Chor der 100 Stimmen

In Nürtingen lebt die Kooperation zwischen den Chören

Wie erfolgreich eine Kooperation  zweier Gesangvereine sein kann, zeigte jüngst das großartige, vom Publikum begeistert aufgenommene  Frühjahrskonzert unter dem Motto „Chor der 100 Stimmen“ in der vollbesetzten Stadthalle K3N in Nürtingen. Der Sängerkranz Nürtingen und die Sing-und Spielgemeinschaft Liederkranz Zizishausen mit ihrer gemeinsamen Chorleiterin Sigrid Müller stellten ein sehr ansprechendes Programm zusammen mit Schwerpunkt Wiener Melodien. Unterstützt wurden die Chöre von Sopranistin Larissa Wäspy, Bariton Uwe Dornis vom Sängerkranz Nürtingen und Edgar Holl am Klavier mit Combo, an der Violine Liviu Bogdan, am Schlagzeug Peter Rau.  Es wechselten sich Soloauftritte mit Chorvorträgen ab und alle Chorsparten kamen zum Einsatz, durch das Programm führte charmant Sigrid Müller. In der ersten Konzerthälfte war es noch ein Mix verschiedener Genres. So eröffnete der Gemischte Chor mit Grothe’s „Sing mir mir“ und dem Walzer „Gold und Silber“ von F.Lehar den musikalischen Reigen, die vielversprechende Nachwuchssopranistin Larissa Wäspy begeisterte im Anschluss mit „Mein Herr Marquis“ von Johann Strauß. Vom Kleinen Chor „Singfonie“ wurde unter anderem ABBA angesagt und der Männerchor präsentierte gekonnt ein Udo-Jürgens-Medley, bei welchem vier Damen darstellten, wie gut sie sich Kuchen „aber bitte  mit Sahne“ schmecken ließen. In die Pause wurde das Publikum mit „Conquest of Paradise“ von Vangelis entlassen. Im zweiten Konzertteil kamen Liebhaber Wiener Melodien voll auf ihre Kosten. Es würde den Rahmen sprengen hier alle Titel und Komponisten aufzuzählen. Alle bekannten Namen der  Wiener Glanzära  des 19. und 20. Jahrhunderts waren vertreten, von Strauß bis Stolz, von Schrammel über Ziehrer bis Brahms. Ob es der „Ungarische Tanz Nr. 6“, das „Wiener Blut“ oder „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ war, die Chöre sangen alle diese Lieder mit der erforderlichen Leichtigkeit und Koketterie, die ihnen gebührt, hervorragend von Klavier und Combo begleitet. Das Publikum zollte es mit stürmischem Beifall und sicher hatte der eine oder andere die Melodien des Abends beim Nachhauseweg noch im Ohr. Bariton Uwe Dornis brachte seine schöne Stimme in „Ach, ich hab in meinem Herzen“ zur Geltung und zusammen mit Larissa Wäspy krönten beide Solisten den Abend mit dem Duett von Franz Lehar „Lippen schweigen“, bei welchem sie auch Walzertänzchen wagten. Nicht zu vergessen den von Liviu Bogdan auf seiner Violine bravourös gespielten „Czardas“ von Monti. Nach zwei Zugaben strahlten am Konzertende nicht nur alle Mitwirkenden und die Chorleiterin, sondern die am allerwichtigsten, die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung. Die Zusammenarbeit der beiden Chöre hat gute Früchte getragen und es wäre zu wünschen, dass es nicht nur bei der einmaligen Aussaat bliebe.

Ingrid Malek

Labudde-Neumann, 12. Mai 2013, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich