Musikalische Einstimmung auf den Frühling

Frühjahrskonzert Polizeichor Tübingen

Musikalische Einstimmung auf den Frühling

 Der Polizeichor Tübingen unter der Leitung von Rosi Hertl eröffnete sein diesjähriges Frühjahrskonzert ziemlich kess mit der an das Publikum gerichteten, swingenden Frage: „Geht es Dir gut?“ Am Ende des Konzertes in der Hepper-Halle in Tübingen dürften die meisten Besucher diese Frage mit einem „Ja“ beantwortet haben. Dafür sorgten gleichermaßen die Tübinger Sänger, wie auch der von Hartmut Volz geleitete Chor der Polizeidirektion Esslingen, begleitet vom Pianisten Lars Krickl. Als zudem Fabian Bauer solistisch am Flügel seinen Reigen aus Werken großer Meister der Romantik mit der „Rhapsodie h-Moll Op. 79 Nr. 1“ von Johannes Brahms auf virtuose Weise begann, eroberte er die Herzen des Publikums im Sturm. Dies gelang auch den Esslinger Gästen, beispielsweise mit einer Exkursion in die Weiten Russlands. Bei der „Legende von den 12 Räubern“ gab Roland Oesterle als Solist eindrucksvoll einen Einblick in die russische Seele und mit dem „Wolgalied“ in die Empfindungen eines einsamen Soldaten auf Wacht am Wolgastrand.

Das Doppelquartett des Polizeichors Tübingen beschwor in seinem Auftritt unter anderem auf heitere Weise seinen Bassisten Hans Usenbenz mit Hinweis auf mögliche Kapriolen des Wetters, doch jetzt nicht einfach nach Hause zu gehen. Das von Rosi Hertl speziell arrangierte, gesanglich locker vorgetragene Medley „Hans bleib do“, bewog ihn schließlich zum Verbleiben.

Im zweiten Teil des Konzertes begeisterte der Polizeichor Tübingen mit temperamentvoll intonierten Liedern, wie die „Spanische Skizze“  und einem Ausflug auf den Spuren der Esslinger nach Russland. Besonders „Raspaschol“ von Otto Groll stellte dabei bezüglich Aussprache und Tempowechsel an die Sänger hohe Anforderungen, die mit Bravour gemeistert wurden. Nachdem am Flügel Fabian Bauer mit ausdrucksstarkem Vortrag das Publikum weiterhin in seinen Bann zog, entführte der Esslinger Chor die Zuhörer mit wienerischem Charme in das Reich der Operette.

Dass die Tübinger Chorleiterin Rosi Hertl nicht nur musikalisch überaus vielseitig begabt ist, sondern auch das Talent zur Moderatorin hat, konnte sie an diesem Abend wieder einmal auf ihre charmante Art fachkundig unter Beweis stellen. (Helmut Bertler)

 

Schlagwörter:

Mara Sander, 14. Mai 2013, Chorverband Ludwig Uhland, sonstige Chöre, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich