Männergesangverein Zußdorf und Chor der Otto-Lilienthal-Realschule singen und klingen gemeinsam schön

Wenn ein Männerchor und ein Schulchor zusammen ein Konzert geben, prallen vor allem Generationen aufeinander. Wie wunderbar diese Generationen beim Singen aufeinanderprallen können, bewiesen der Männergesangverein (MGV) Zußdorf und der Schulchor der Otto-Lilienthal-Realschule bei ihrem Frühlingskonzert ein weiteres Mal.

Viele Tage lang haben die Chöre einzeln für das Konzert geprobt, und bei zwei gemeinsamen Chorproben haben sie die Harmonie zwischen sich hergestellt. „Das hat gleich gut gepasst zwischen uns“, freut sich Josef Bielau, einer der Sänger und Schriftführer im Männergesangverein Zußdorf. Dass der Musiklehrer Christian Zierenberg zugleich ambitionierter Leiter des MGV wie auch des Schulchors der Otto-Lilienthal-Realschule ist, brachte dabei nur Vorteile.

Durch die Kooperation will der MGV ein lebendiges Netzwerk in die Jugend spinnen, damit die jungen Menschen wieder mehr Lust am Singen bekommen, und außerdem hoffe man natürlich durch diese gemeinsamen Aktionen Sängernachwuchs für den Männerchor zu gewinnen.

„Früher gab es in jedem kleinen Ort verschiedene Chöre. Die Erwachsenen bekamen immer Nachwuchs aus den Kinder- und Jugendchören. Heute ist das Singen leider nicht mehr so in. Dabei muss man es nur mal probiert haben, wie gut es tut, wie frei man sich fühlt, wenn man mit der eigenen Stimme musiziert“, schwärmt Bielau.

Dazu komme, dass ein Männergesangverein heutzutage alles andere als angestaubt sei. Es werde moderne und anspruchsvolle Literatur gesungen, und es werde ein lebendiges und fröhliches Vereinsleben gepflegt.  Das frühlingshaft geschmückte Dorfgemeinschaftshaus Schalander war jedenfalls zum Bersten gefüllt. Wo Platz war, wurden zusätzliche Stühle aufgestellt und es waren ganz sicher nicht nur die Familien und Freunde der Sänger, die dieses besondere Chorkonzert hören wollten und zu Recht anspruchsvollen Chorgesang mit beeindruckenden Solisten erwarteten.

Mit „Grüß Gott du schöner Maie“ und die „Gedanken sind frei“ begannen die beiden Chöre das Frühlingskonzert gemeinsam. Dann präsentierten sie im Wechsel ihr Können. Bei der „Liebeswerbung“ von Johann Steuerlein, einem wirklich schwer zu singenden Stück aus dem 16. Jahrhundert, das eine exakte Intonation des MGV erforderte, wuchsen die Sänger ein erstes Mal über sich hinaus. Bei „La Montanara“, einem Klassiker für alle Chorkonzerte, begeisterte Marius Bublies, der Benjamin im Männerchor, mit seinem Tenor-Solo. Das kurze, aber anspruchsvolle Lied, „Der träumende See“ von Robert Schumann ließ ebenfalls keine Fehler des Männerchors zu, die hätte auch ein Laie sofort herausgehört.  Weiter ging es mit „Only You“mit eindrucksvollen Darbietungen der Solisten Manfred Tieber und wiederum Marius Bublies. Beim Musikstück „Oblivion“ von Vincent Clark, brillierten Multitalent Christian Zierenberg, der den Abend zudem moderierte und die Chöre musikalisch leitete, an der Violine und Matthias Schmitt am Klavier. Es folgte „ O Donna Clara“ mit gleich drei Solisten: Karlheinz Kraus, Raimund Hagen und Günther Kramer.

Nach „Caravan of Love“, von beiden Chören gemeinsam gesungen und von den Solisten Jochen Seger und Onur Ulu getragen, verabschiedeten sich die Sänger in ihre verdiente Pause. Auch das Publikum nutzte die Pause, um Gemüter und Körper abzukühlen.

In der Pause versorgten die Eltern der singenden Jugendlichen die Gäste und die Akteure.  Danach trat der Männerchor in lässiger Freizeitkleidung an.

Echtes Gänsehautgefühl

Den zweiten Teil des Frühlingskonzertes bestritt zum großen Teil der Schulchor – immer wieder stimmlich unterstützt vom Männergesangverein, präsentierten die Jugendlichen mit frischen und klaren Stimmen Hits und Evergreens. „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, „The Rose“, „Chim Chim Cheree“,letzteres drei- bis vierstimmig vorgetragen oder „Sweet Dreams“ von den Eurythmics standen auf dem Programm, und Kim Langer, die schon im Vorjahr als Solistin für Begeisterung sorgte, sang ein sehr emotionales „Hallelujah“ und später „Someone like you“ und sorgte damit für echtes Gänsehautgefühl. „Es werden Wunder wahr“ aus dem Trickfilm „Der Prinz von Ägypten“ und das von beiden Chören gemeinsam gesungene und von mehreren Solisten gefühlvoll begleitete „We are the World“ beendeten das beeindruckende Frühlingskonzert.

Der Vorsitzende des Männergesangvereins, Raimund Hagen, bedankte sich bei allen Helfern und Protagonisten für den wunderbaren Konzertabend. Das Publikum applaudierte minutenlang und erntete eine gemeinsam gesungene Zugabe „Tage wie diese“ von Die toten Hosen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich