Literaturtipp: Das Praxishandbuch für die Öffentlichkeitsarbeit

Foto: VdM

Musikschulen und Chöre können in der Öffentlichkeitsarbeit voneinander lernen. Da beide musikalische Ausbildung anbieten, haben sie oftmals ähnliche und gleiche Zielgruppen ihrer Kommunikationsarbeit. An diese Zielgruppen treten sie mit vergleichbaren Botschaften und Werten. Es lohnt, sich zu diesem Thema bei den Musikschulen umzusehen.

Eine daher für Chöre lohnenswerte Publikation ist die Arbeitshilfe „Öffentlichkeitsarbeit für Musikschulen“ des Verband deutscher Musikschulen. Das Buch ist stark an der Praxis orientiert, denn jedes Kapitel kann für sich gelesen werden und enthält ganz konkrete Antworten auf Fragen, die im Alltag auftauchen. Die Bandbreite reicht dabei von Basiswissen, wie dem Erstellen einer Pressemitteilung, bis hin zu rechtlichen Grenzen und Möglichkeiten. Die einzelnen Kapitel sind dabei am Rand farblich abgesetzt, was eine schnelle Übersicht und Auffindbarkeit ermöglicht. Noch deutlicher wäre es, wenn die Farbcodierung auch auf das Inhaltsverzeichnisses angewendet würde.

Strategische Kommunikation

Dass die Arbeitshilfe sich nicht in Einzeltipps verliert, dafür sorgt die übergreifende Thematik einer Kommunikationsstrategie. Alle Themen sind in die Entwicklung eines PR-Konzeptes eingebunden und stehen somit auch in Zusammenhang. Dies wird ergänzt durch einige grundlegende Erläuterungen zum Begriffen der Öffentlichkeit und den Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit. Zentrales Element dieser Strategie ist die Positionierung der Musikschule als Marke, die Entwicklung einer Identität und die Kommunikation nach außen, aber auch nicht zu vergessen, die Kommunikation nach innen. Der konzeptionelle Zusammenhang macht auch deutlich, dass Öffentlichkeitsarbeit nicht endet, wenn die Pressemitteilung versandt ist. Die Presseauswertung, Medienbeobachtung und die Kunden/Besucherbefragung sind ebenfalls im Konzept verankert.

Kooperation als Teil der Öffentlichkeitsarbeit

Hervorzuheben sind noch zwei Kapitel, die durch den weiten Begriff von Öffentlichkeitsarbeit im Buch zu finden sind. Zum einen ist dies ein Kapitel über die Planung und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen. Diese sind, durch ihre Wirkung, Teil der Öffentlichkeitsarbeit und dienen, so sie gelingen, der Imagepflege. Zum anderen schließt das Buch mit einem Kapitel über Kooperationen und Netzwerkarbeit. Diese sind nicht nur unter dem Aspekt der finanziellen Förderung (Fundraising, Förderverein) bedeutsam. Ebenso wichtig ist der langfristige Aufbau funktionierender Netzwerke in gesellschaftliche und politische Gruppierungen.

Dem Verband deutscher Musikschulen ist damit ein Praxishandbuch für alle Belange der Öffentlichkeitsarbeit in Musikschulen und eben auch Chören und Vereinen gelungen. Es zeigt die Bandbreite auf, dass Öffentlichkeitsarbeit nach innen und nach außen wirkt, in Wort, Bild und Veranstaltungsformaten und gibt dazu konkrete Unterstützung. Kompletiert wird das Buch durch eine CD-Rom mit Beispielen zu den verschiedenen Kapiteln, sowie Checklisten und Übersichtsplänen z.B. für die Veranstaltungsplanung, Sponsoringgespräche etc.

In Kürze:

Claudia Wanner, Verband deutscher Musikschulen
Öffentlichkeitsarbeit für Musikschulen
inkl. CD-rom
124 Seiten
ISBN 978-3-925574-69
17,00 €

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Grundsätze der Öffentlichkeitsarbeit
  • Marketing, Werbung
  • Rechtliche Bestimmungen
  • Musikschule als Marke, Corporate Identity + Communication
  • Profilbildung im Internet
  • Projekte und Veranstaltungen
  • Auswertung und Erfolgskontrolle
  • Kooperationen und Netzwerkarbeit

Schlagwörter:
, , , , ,

Johannes Pfeffer, 19. Jun 2013, Aus der Geschäftsstelle, Gelesen, gehört, Vereinsführung, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich