Dezember 2013

Aktuelles Editorial SINGEN, Ausgabe 1-2014

Wolfgang Layer, 31.12.2013, Editorial, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Chorleiterinnen und Chorleiter, liebe Ehrenamtliche,

haben bei Ihnen an Silvester die Sektkorken geknallt? Nehmen Sie das „Pflopp“ als Zeichen des überschäumenden Aufbruchs in ein glückliches, erfolgreiches, gesundes Neues Jahr 2014! Ich wünsche Ihnen eine zuversichtliche Aufbruchstimmung, die Entwicklungen stets als Chancen sieht und nicht als Probleme.

Beim Schwäbischen Chorverband hat es auch geknallt, und zwar Anfang November 2013. Da flatterte uns der Bewilligungsbescheid des Landes Baden-Württemberg ins Haus mit einer Fördersumme, die unter der des Jahres 2011 1iegt. Wir hatten ja damit gerechnet, weil es uns angekündigt war, dass die Erhöhung der Förderung im Jahr 2012 gegenüber 2011 um 20.000 € als Einjahresfliege wieder zurückgenommen würde. Es kam aber eine zusätzliche Absenkung um 35.000 € hinzu. Wenn man so etwas erst im November erfährt, kann man nicht mehr durch Einsparungen gegensteuern, da rauscht man ins Defizit. Das ist ärgerlich. Noch ärgerlicher ist aber, dass der Rückgang der Förderung nicht nur auf einer Sparmaßnahme des Landes beruht. Dass in der Amateurmusikförderung insgesamt 100.000 € aufgrund einer Vorgabe des Finanzministeriums einzusparen seien, hätte man uns ja rechtzeitig sagen können. Anteilmäßig hätte dieser Einsparbetrag den Schwäbischen Chorverband aber „nur“ mit 22.000 € getroffen. Hieraus ergibt sich der glasklare Schluss, dass das Wissenschaftsministerium Prioritäten zu Lasten der Laienmusikverbände setzt. Es hat offenbar anderes im Sinn, als uns und mit uns die ehrenamtliche Tradition des Vereinswesens zu stärken. Ganz abgesehen von der Frage, ob die 100.000 € als so genannte globale Minderausgabe im Milliardenetat des Ministeriums nicht auch anderswo unterzubringen gewesen wären. Die Minderförderung der Laienmusik 2013 gegenüber 2012 für alle Verbände betrug insgesamt 190.000 €.

Für uns heißt dies, wir, und dazu alle Verbände der Laienmusik, müssen weiter um unsere Reputation kämpfen. Wenn Sie Kontakt mit örtlichen Abgeordneten, insbesondere der Regierungsparteien haben, ruhen Sie nicht und prangern Sie diese Kürzungen 2013 unter das Niveau von 2011 an. Bei der Behandlung der Großen Anfrage der CDU und FDP zur Lage der Laienmusik in Baden-Württemberg hat der Abgeordnete, Präsident des Blasmusikverbands Baden-Württemberg und ehemalige Staatssekretär Rudolf Köberle zusammengefasst, dass die Einigkeit des Landtags in der positiven Bewertung auch positive Folgen für die Laienmusikverbände haben müsse. Das Wissenschaftsministerium hat jetzt eine negative Antwort gegeben. weiterlesen »


Schwäbischer Chorverband jetzt auch im Netzwerk Facebook aktiv

Johannes Pfeffer, 31.12.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Kommentare geschlossen

Der Schwäbische Chorverband ist das größte Soziale Netzwerk für Chorsänger in Baden-Württemberg. Unter Sozialen Netzwerken versteht man heute jedoch häufiger die digitalen Angebote von Plattformen, wie Facebook. Also liegt es nahe, dass der Schwäbische Chorverband als Servicepartner für Vereine sich auch aufmacht in den Sozialen Netzwerken ansprechbar zu sein. In gewisser Weise ist Facebook als Netzwerk ja nur eine Kopie des Schwäbischer Chorverbandes.

Entwicklung einer Social Media Konzeption

Unter Federführung der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband wurde in den vergangenen Monaten ausführlich über Chancen und Risiken der Sozialen Netzwerke, sowie den Nutzen für die Vereine und die Entwicklungspotentiale diskutiert. Dabei kam die Arbeitsgruppe zu dem Schluss, dass insbesondere für den direkten Kontakt zu Chorbegeisterten große Potentiale in der direkten Interaktion der Plattform liegen. Das Präsidium hat der Konzeption in seiner Sitzung am 18. Dezember zugestimmt.

Redaktionsteam weiterlesen »


Workshop mit Kirby Shaw – Once again

Wolfgang Layer, 30.12.2013, Chorgattung, Chorpraxis, Fortbildungen, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Hermann-Hesse-Chorverband, Jugendchöre, Junge Chöre, sonstige Chöre, 1 Kommentar

Schon beim ersten Workshop im April 2013 in Calw hatte Kirby Shaw es angedeutet, I’ll be back soon. Dass es aber so schnell gehen würde, das hätte von den Verantwortlichen bei den Swing Singers des LiCo Calw keiner gedacht. Es hat ihm wohl wirklich genauso gut gefallen wie den über einhundertfünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern im April und so war denn die Terminfindung ein Leichtes.

Am 26. und 27. Juli 2014 findet der zweite Workshop mit Kirby Shaw in Calw statt.

Unterstützt vom Hermann-Hesse-Chorverband, planen die Swing Singers zum Abschluss des Workshops ein richtiges Konzert, bei dem anwesende Chöre die Gelegenheit bekommen sollen, sich und ihre Lieder vorzustellen, bevor dann alle Workshopper unter der Leitung von Mr. Shaw die neu erarbeiteten Stücke im zweiten Teil des Konzertabends präsentieren.

Kirby Shaw ist ein international anerkannter promovierter Musikpädagoge mit mehr als 3000 Arrangements im Bereich des Vocal Jazz und Swing. Wer ihn im April 2013 erlebt hat, wurde mitgerissen von seiner unnachahmlichen Art, Spaß am gemeinsamen Singen weiterzugeben. Er versteht es ernsthafte Chorarbeit mit einem Schuss Humor zu würzen. Seine Idee, Menschen in Freundschaft und Harmonie zusammenzuführen, prägt seine Arbeitsweise.

Er ist aufgrund seiner großen Erfahrung als Juror bei internationalen Chorwettbewerben sehr gefragt, so auch im Juli 2014 in Riga bei den World Choir Games. An-schließend wird er den 2-tägigen Workshop in Calw abhalten, bei dem er vermehrt A capella-Stücke einstudieren will, wie Route 66, Don’t Stop, Bridge Over Troubled Water und noch vieles mehr! weiterlesen »


Gelungene Premiere des Frauenchors Mittelbuch

Klaus Haid, 29.12.2013, Chorgattung, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Seit 10 Monaten besteht der Neue Chor, der Frauenchor Mittelbuch. Eine gelungene Premiere feierten die Damen bei ihrem ersten Auftritt, dem Kirchenkonzert in Mittelbuch am 08.12.2013. Zahlreiche Gäste konnte Ingeborg Schneider in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Josef begrüßen. Der Neue Chor überzeugte durch klangvolle, übereinstimmende Intonation, was auf das Dirigat von Daniel Schreiner zurückzuführen ist.

Nachdem der Gesangverein bereits 2011 ein Adventskonzert zu Gunsten der Kirchenrennovation veranstaltet hat, wollte der Frauenchor einen Beitrag für die notleidenden Christen in Argentinien und Paraguays leisten. Der Neue Chor mit 27 Damen, verstärkt durch Sängerinnen des Kammerchors Biberach, schreibt die Chorgeschichte in Mittelbuch neu. Das erste Kirchenkonzert, dürfte geschuldet dem Erfolg, nicht das letzte gewesen sein.

weiterlesen »


Workshop mit fetziger Chormusik für Menschen um und über 60

Johannes Pfeffer, 29.12.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chöre 50+, Fortbildungen, Kommentare geschlossen

Rock- und Popchor für Ältere
1. – 6. September 2014

Foto: Volkshochschulheims Inzigkofen

Ausgehend von der Rockmusikbewegung der 60er Jahre bis hin zur Rock- und Popmusik der Gegenwart wollen wir in dieser Woche eine etwas andere Chormusik zum Erklingen bringen Das Spektrum reicht von den Rolling Stones, den Beatles und Bill Haley bis hin zu den Talking Heads und Coldplay. Gefühlvolle Rockballaden im Wechsel mit Rock ´n Roll Nummern von überbordender Lebenslust werden wir gemeinsam einüben. Begeisterung und die Freude am Singen stehen im Vordergrund.
Atemarbeit und spielerische Rhythmusübungen werden den Einstieg erleichtern und chorische Stimmbildung macht die Stimme fit.
Angesprochen sind alle, die gerne singen und Rock-und Popmusik lieben, ob sie bisher nur unter der Dusche gesungen, zur Musik aus dem Radio mitgesummt haben, bereits Chorerfahrung besitzen oder es sich sogar stimmlich zutrauen, einen Solopart zu übernehmen. Auch Chorleiter, die ihr Repertoire erweitern möchten, sind willkommen. Besonders ausgerichtet ist dieser Kurs auf Menschen ab 60.

Leitung: Martin Rodler, Konstanz und Jane Rudnick, Tübingen
Die Dozenten der Woche leiten selbst mit großem Erfolg Chöre für Ältere, siehe www.popchor60plus.com und www.off-track.de. weiterlesen »


Aurelius Sängerknaben Calw – Unterm Lindenbaum

Wolfgang Layer, 28.12.2013, Chorliteratur / Medien, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Unterm Lindenbaum
Musikalische Landschaften

Aurelius Sängerknaben Calw
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Leitung: Bernhard Kugler
Animato ACD 6142

Aus Knaben werden Männer, aus Knabenstimmen Männerstimmen. Spätestens hier hört die Binsenweisheit auf, wenn Hänschen nicht gelernt hat, was Hans nimmermehr lernen will. Bei keinem Kinder- oder Jugendchor fällt Qualität so schwer ins Gewicht wie bei einem Knabenchor. Wer von Knabenchören spricht, spricht über die Wiener Sängerknaben, die Regensburger Domspatzen, den Thomanerchor, den Windsbacher Knabenchor, den Tölzer Knabenchor, die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, das collegium iuvenum oder eben die Aurelius Sängerknaben Calw. Knabenchöre scheinen Marken zu sein in einer klassischen Tradition wie es die Lipizzaner sind. Das bezeugt auch den Leistungsgedanken, der für Knaben ganz oben steht – egal ob im Sport, beim Spiel oder beim Singen.

Die Aurelius Sängerknaben Calw müssen keinen Vergleich scheuen. „Unterm Lindenbaum – Musikalische Landschaften“ haben sie ihre neue CD genannt. Und diese Landschaften befinden sich nicht nur „im schönsten Wiesengrunde“ oder „am rauschenden Bach“, sondern z.B. auch in den „Bavarian Highlands“, denen Edward Elgar sein op.27 gewidmet hat. Reizende Orchesterarrangements von Bernhard Kugler, schmelzende Tenorsoli von Andreas Kramer, und ein Knabenchor voller Singfreude auf höchstem Niveau. Der Frühling kann kommen, aber bitte nur mit dieser CD.


MGV Ötisheim

Arnold, 27.12.2013, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Dr. Wolfgang Budday wird Ehrenchorleiter
Männergesangverein Ötisheim überreicht goldene Stimmgabel
Im Rahmen der diesjährigen festlichen Weihnachtsfeier am 22. Dezember 2013 in der Historischen Kelter konnte der Männergesangverein Ötisheim e.V. eine ganz besondere und bisher einmalige Ehrung vollziehen. Der langjährige Chorleiter des Männerchores, Dr. Wolfgang Budday, Aurich, wurde zum Ehrenchorleiter ernannt. Diese Auszeichnung erfolgte in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste während seiner Chorleitertätigkeit beim Ötisheimer Männerchor in den Jahren 1989 bis 2012.
Der Vorsitzende Ernst Metzler ging in seiner Laudatio nochmals auf die wichtigsten Ereignisse dieser langen Zeitspanne ein. Er betonte die immense gemeinsame musikalische Leistung, welche durch 33 eigene Konzertveranstaltungen unterschiedlichster Ausrichtung in diesen Jahren dokumentiert wird. Er hob die große Professionalität und die hohen Qualitätsansprüche des promovierten Musikers hervor, welche den Chor immer zu neuen Höchstleistungen motiviert hätten. Gleichzeitig betonte er aber auch die angenehme menschliche Seite des Geehrten, der trotz seiner Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Stuttgart stets seine Begeisterung an der Arbeit im Amateurchor gezeigt habe und auch stets sehr positiv auf  das menschliche Miteinander unter den Sängern gewirkt habe. weiterlesen »


Reine Männersache 2

Wolfgang Layer, 27.12.2013, Chorliteratur / Medien, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

60 geistliche Stücke für Männerchor
(Vom Mittelalter bis zur Gegenwart)
Edition Peters, EP11396
Preis:  17.80 €

Die „Männermisere“ in den Chören hat es mit sich gebracht, dass die Autoren vieler Verlage geradezu missionarisch die Bedeutung des Mannes an sich und für sich in Text und Melodie fassten, was dann klingend und swingend in Männer-Boogies und treuherzigen Liebesbekundungen wie „Männer mag man eben“ endete. Wie lang kann ein selbstbewusster Mann solche Komplimente singend durchhalten? Haben solche chorischen „Outings“ wirklich neue Mitglieder generiert?

Nikolai Ott rät Ihnen in der Zeitschrift SINGEN: „Nehmen Sie mal Abstand von der gängigen Literatur, die Abba-Manie ist vorbei, Gospel ist out und Schlager bringen es auch nicht mehr wirklich. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Morley und DiLasso auch ziehen, wenn man das schön verpackt (Lebensdaten wegstreichen und sagen, das sei der neuste Schrei… das funktioniert wirklich!)“ Recht hat er. Man kann Männer ruhig ernst nehmen, ohne dass sie weglaufen. Genau dieses tut das vorliegende Männerchorbuch mit einer in seiner Form einmaligen Zusammenstellung von 60 geistlichen Chorsätzen, herausgegeben von Jürgen Faßbender, Jan Schumacher und Jochen Stankewitz. Wir haben Ihnen die einzelnen Titel in den Weblog gestellt, damit Sie einen Überblick haben über die angeführten Bereiche: Alte Musik, Klassik und Romantik, Geistliche Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts, Spirituals und Traditionals. Nein – es sind nicht die Schuberts und Silchers. Es sind neben den bekannten Namen viele unbekannte Chorsätze, die es lohnen, gesungen zu werden. Denn die erwähnte „Männermisere“ ist auch eine Misere der ewig gleichen nicht bewältigten romantischen Chorliteratur. In diesem Sinne: Es ist nie zu spät! Nachfolgend alle 60 Chorsätze auf einen Blick. Wolfgang Layer

weiterlesen »


Projektmanagement für Chöre in der Praxis lernen

Johannes Pfeffer, 26.12.2013, Jugendchöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Bildungsprogramm für angehende KulturmanagerInnen

Foto: I. Arnold

„Projektmanagement CHOR“ heißt ein Bildungsprogramm für junge Menschen, das die Deutsche Chorjugend in Kooperation mit dem Deutschen Chorverband ab kommendem Jahr anbietet.

An vier Wochenenden zwischen Mai 2014 und Februar 2015 werden erfahrene DozentInnen aus ihrer Praxis als Chor- und Kulturmanager, Konzertveranstalter oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter berichten. Das Besondere: Drei der vier Module, die jeweils unter einem anderen Oberthema stehen, sind gekoppelt an eine parallel stattfindende Chorveranstaltung. Auf diese Weise erleben die TeilnehmerInnen am Rande der Seminare nicht nur spannende Chormusik auf höchstem Niveau, sondern können das Gelernte auch direkt mit der Praxis vergleichen oder sogar umsetzen.

Dies gilt vor allem für das letzte Modul: Im Februar 2015 werden die KursteilnehmerInnen aktiv in die Organisation des Vokalfestes „Chor@Berlin“ im Radialsystem V eingebunden. Die Termine der einzelnen Module: 30. Mai-1. Juni 2014 in Weimar (Deutscher Chorwettbewerb): „Wir sind ganz Chor! Kulturmarke, Sozialgemeinschaft, Wirtschaftsfaktor“; 12.-14. September 2014 in Frankfurt (Konzertreihe „Schlussakkord Romantik“): „Konzert – Dramaturgie, Inszenierung, Formate“; 14.-16. November 2014 in Berlin: „Handwerk – Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising“; 12.-15. Februar 2015 in Berlin (Chor@Berlin): „Dein Einsatz! Vor, auf, hinter der Bühne“. weiterlesen »


Glanzvoller Abschluss zum 175-jährigen Jubiläum der Chorgemeinschaft Munderkingen – Rottenacker

Heinz Fischer, 25.12.2013, Chorverband Donau-Bussen, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit einem musikalischen Glanzstück hat sich Musikdirektor Wolfgang Oberndorfer als Chorleiter in der vollbesetzten Stadtpfarrkirche St. Dionysius in Munderkingen von seinen beiden Chören im Jubiläumsjahr „175 Jahre Liederkranz Munderkingen“ verabschiedet.
Die erste Vorsitzende Beate Schartmann begrüßte zunächst alle Konzertbesucher, unter ihnen Pfarrer Thomas Pitour, den Landtagsabgeordneten Karl Traub, den Landrat Heinz Seiffert, Bürgermeister Michael Lohner, sowie den Ehrengauchorleiter Rolf Ströbele vom Donau-Bussen-Sängergau recht herzlich. Pfarrer Thomas Pitour sagte anschließend, „Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Chor sein Konzert in einer Kirche veranstaltet, welches auch noch aus gut ausgesuchten geistlichen Werken besteht. Mit dem „Magnifikat in D-Dur“ des schwäbischen Komponisten Aemilian Rosengart (1757 – 1810) eröffneten Chor und Orchester den Konzertabend.
weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich