Chor Eintracht Illingen

Konzert zum 20-jährigen Chorleiterjubiläum von Verbandschorleiter Jürgen Huttenlocher bei der Eintracht Illingen.
Dichtgedrängt erlebten rund 350 Zuhörer am 14.12. in der Cyriakuskirche ein bemerkenswertes, vorweihnachtliches Konzert. Die Formation „illCanto“ eröffnete den Abend mit „Star Carol“ von John Rutter, einem der gegenwärtig meistaufgeführten, noch lebenden Komponisten von Chor- und Kirchenmusik. Reizvolle Harmonien, gemischt mit effektvoller Dynamik waren im Gesang von „illCanto“ bei der Darbietung dieser Komposition auszumachen. Nach Begrüßungsworten von Pfarrer Schlecht und der Eintracht- Vorsitzenden Martina Haussmann erlebten die Gäste das Weihnachts-Oratorium von Heinrich Fidelis Müller (1837 – 1905). Dieses beinhaltet in sechs Bildern die Weihnachtsgeschichte, von der Verkündung bis zur Anbetung der Könige, mit Rezitativen, Soli, Arien und Instrumentalsätzen. Es bezaubert mit seinen einfachen, volkstümlichen Chorälen und Chorsätzen. In dem spätromantischen Werk sind bekannte Weihnachtslieder eingebaut, wie „O Heiland reiß die Himmel auf“, „Es ist ein Ros entsprungen“, „Stille Nacht“, „zu Bethlehem geboren“, und weitere. Die Stammchöre der Eintracht Illingen wurden verstärkt durch Projektchoristen. Ein hochkarätiges Solisten-Ensemble, Caroline Albert (Sopran), Edda Ullrich (Alt), Johannes Petz (Tenor), Ralf Davids (Bass), das Kammerorchester Fred Schuster und Simon Knecht an der Orgel, haben den Chor einfühlsam unterstützt und ergänzt. Alle Mitwirkenden haben eine großartige Leistung geboten. Ein äußerst aufmerksamer Chor zeigte, welches
Stimmvolumen in ihm steckt, dass er aber auch in der Lage ist, zurückhaltend, hingebungsvoll und glaubhaft das Gesungene zu vermitteln. Dabei stand den Sängerinnen und Sängern die Freude buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Der Tenor, der bewegend die Sehnsucht nach dem Trost der Welt besang und, dank seiner Stimme, das berauschende Gefühl der Erwartung versprühte.

Wie viele Zuhörer berichteten, war „Versunkensein“ und „Gänsehaut“ immer wieder spürbar, besonders bei „Stille Nacht“. Verbandschorleiter Jürgen Huttenlocher hat mit der Einstudierung dieses Konzertes, das auch anlässlich seines 20-jährigen Chorleiter-Jubiläums bei der Eintracht stattfand, hervorragendes geleistet und sein Können und seine Professionalität wieder einmal unter Beweis gestellt. Mit einer großen, spürbaren inneren Ruhe, die sich sichtbar auf die Mitwirkenden übertrug, leitete er dieses Konzertereignis. Mit lang anhaltendem Applaus bedankte sich das überwältigte Publikum bei den Mitwirkenden für diesen stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Konzertgenuss. Nach musikalischem Teil bedankte sich die Vorsitzende Martina Haussmann bei den Mitwirkenden und übergab Jürgen Huttenlocher eine Dankesurkunde des Vereins anlässlich seines 20-jährigen Wirkens bei der Eintracht Illingen.

Arnold, 23. Dez 2013, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich