Mai 2014

Aktuelles Editorial SINGEN, Ausgabe 6-2014

Wolfgang Layer, 31.05.2014, Editorial, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Vorsitzende,

nach Ulm ist vor Schwäbisch Gmünd. Den Chorverbandstag in Ulm haben wir mit guten Ergebnissen abgeschlossen. Alle Besucherinnen und Besucher, alle Delegierte scheinen mehr als zufrieden gewesen zu sein. Berichte über Ehrungen, Wahlen und Abstimmungen, über die gut besuchten Workshops, über den Vereinsservicetag finden sich in diesem Heft in vielfältiger Form.

Was ich ansprechen möchte, ist die Besuchsfrequenz des Chorverbandstags, früher Bundesversammlung genannt. Sie hat mit 205 Stimmberechtigten einen Tiefpunkt erreicht. Bei 1655 Vereinen, die mindestens einen Delegierten entsenden können, zuzüglich der Vertreter der regionalen Chorverbände (22 von 24 waren da) und der Mitglieder des Präsidiums (die vollständig anwesend waren) ist dies schon etwas wenig. Nun rätsele ich wie ein Kommunal- oder Europapolitiker, woran die schwache (Wahl-)Beteiligung liegt? Läuft alles so geschmiert, dass kein Diskussionsbedarf besteht? Erscheint eine aktive Beteiligung an der Diskussion so sinnlos, weil der große Verbandstanker sowieso seinen Kurs nicht ändert? Oder einfach keine Lust? Allen nicht Erschienenen gebe ich zu bedenken, dass der Chorgesang als unser aller Hauptzweck zumindest ein Minimum an vereinsrechtlichen Strukturen braucht, um z.B. GEMA-konform und haftpflichtversichert ausgeübt werden zu können. Man sollte die ehrenamtlichen Funktionen, die hierfür gebraucht werden, nicht gering schätzen. Es ist wie häufig, erst, wenn man eine/n Vorsitzende/n, eine/n Kassier/in, eine/n Schriftführer/in braucht, merkt man, was einem fehlt. All denen, die „funktionieren“, sollten wir auch und gerade in unspektakulären Zeiten dankbar sein. Das Präsidium wird jedenfalls die Besuchsfrequenz beraten. Teilen Sie uns doch mit, was Sie zu diesem Thema meinen.

Der nächste Anlass, die Chorfamilie von ihrer besten Seite zu präsentieren, ist das Landes-Musik-Festival des Landesmusikverbands in Schwäbisch Gmünd am 5. Juli 2014 im Rahmen der Landesgartenschau „zwischen Himmel und Erde“. Als ausrichtender Verband, zusammen mit dem Baden-Württembergischen Sängerbund, lade ich Sie herzlich ein, in Schwäbisch Gmünd einen unvergesslichen Tag zu verbringen. Die Gartenschau tönt an allen Ecken und Enden, nicht nur vom Chorgesang, auch alle anderen Sparten der Amateurmusik sind vertreten. Es gibt Unterhaltsames und Herausforderndes. Und zeigen Sie Solidarität! Wenn Sie nach Schwäbisch Gmünd kommen, verweilen Sie bei den Chören. Diese haben es verdient.

Freuen Sie sich mit mir auf das Landes-Musik-Festival!

Ihr
Eckhart Seifert


Ehrungen und Verabschiedungen beim Chorverbandsbeirat am 17. Mai 2014 in Ulm

Wolfgang Layer, 30.05.2014, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Ehrungen und Verabschiedungen mit der Goldenen Ehrennadel beim Chorverbandsbeirat am 17. Mai 2014 in Ulm durch SCV-Präsident Dr. Eckhart Seifert

An einem solchen Tag wie heute ist es schon gute Tradition geworden, dass wir verdiente Persönlichkeiten aus unserem Verband im Rahmen des Chorverbandsbeirats ehren. Hier sind alle Leistungsträger versammelt, die das Verbandsgeschehen ganz wesentlich prägen.

Ehrungen spreche ich immer mit großer Freude aus, denn es ist mir ein Anliegen, all denen, die ihre Zeit und ihre Kraft dem Ehrenamt zum Wohle unserer Chorfamilie schenken, unseren Dank und unsere Anerkennung auszusprechen. Ein äußeres Zeichen dafür ist die Goldene Ehrenbrosche bzw. Goldene Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbandes mit der Urkunde, die auf den Namen ausgestellt und damit individualisiert ist.

In unserer Ehrenordnung ist zur Goldenen Ehrennadel zu lesen:
„Diese Auszeichnung verleiht der SCV an Personen, die sich in besonderem Maße um den Chorgesang in unserem Lande verdient gemacht haben.“

Wir haben heute viele zu Ehrende. Das  zeigt, dass ein vielfältiges Engagement auf vielen Feldern vorhanden ist, das den Verband voranbringt. Leider kann unsere Seniorenbeauftragte Margarete Hahnel heute nicht bei uns sein, die wir ebenfalls gerne für ihre großartige Arbeit geehrt hätten. Wir wünschen ihr von hier aus gute Besserung und drücken ihr die Daumen, dass sie bald wieder gesund wird.

weiterlesen »


Chorworkshop O Magnum Mysterium des Solitude-Chor Stuttgart

Johannes Pfeffer, 30.05.2014, Fortbildungen, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare geschlossen

Der Solitude-Chor Stuttgart veranstaltet vom 15. bis 18. Juli einen Chorworkshop unter dem Titel „O Magnum Mysterium“. Erarbeitet werden musikalische Highlights von der Renaissance bis zu Werken der derzeitigen Megastars der Chorszene Eric Whitacre und Morten Lauridsen. Den krönenden Abschluss bilden zwei Konzerte zusammen mit dem Gastchor „Vox Zambezi“ aus Sambia am 19. und 20. Juni 2014.

Die Proben finden Dienstag 15. bis Donnerstag 17. Juli 2014 jeweils von 18–22 Uhr und Freitag 18. Juni von 16–22 Uhr in der Wohnanlage am Lindenbachsee, Stuttgart-Weilimdorf, statt. Kostenbeitrag: 45 € (inkl. Originalnoten und Lern-MP3s für einen fliegenden Start).

Alles weitere auf der Internetseite des Solitude-Chor Stuttgart. Dort gibt es auch den Kontakt zur Anmeldung.


Liederkranz Kirchen hat fünf Chöre zum kleinen Sängertreffen eingeladen

Heinz Fischer, 28.05.2014, Chorverband Donau-Bussen, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Chöre aus Allmendingen, Altheim, Ingstetten und Öpfingen folgten der Einladung des Liederkranzes Kirchen und gestalteten einen unterhaltsamen Abend durch die vielfältige regionale Gesangskultur beim kleinen Sängertreffen.
Brigitte Rauschenbergerger vom Liederkranz Kirchen übernahm an diesem Abend die Moderation. Mit dem Lied „Geht es dir gut“ eröffnete der Liederkranz Kirchen den Melodienreigen an diesem Abend. Seit 1950 gibt es bereits dieses Treffen der fünf Chöre, meinte Gregor Baur am Rande der Veranstaltung, das ursprünglich damals als Gartenfest begonnen hat, berichtete der Vorsitzende des Liederkranzes Allmendingen. „Aber dann hat mit der Zeit jedes Dorf seine Halle bekommen – und dann haben wir festgelegt, dass das Treffen reihum in den Hallen stattfinden sollte“, erklärte Baur. In diesem Jahr waren die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes Kirchen die Gastgeber und die Chöre aus Allmendingen, Altheim, Ingstetten und Öpfingen waren die Gäste. Die Vorsitzende des Liederkranzes Kirchen, Heidi Huber erklärte nach ihrer Begrüßung, man wolle mit dem Reihum-Konzert deutlich machen, dass es ein offenes Treffen sei. Der Gesang solle viele zusammenbringen und erfreuen, wünschte sie sich. weiterlesen »


Vocals on Air hört sich bei Schulchören und Chorwettbewerben um

Johannes Pfeffer, 28.05.2014, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Jugendchöre, Kommentare geschlossen

Chor der PH Ludwigsburg, Foto Nicola Kierdorf

Am Donnerstag, 29. Mai und 5. Juni 2014 um 18 Uhr berichtet Vocals On Air über die Situation von Schulchören im Baden-Württemberg und geht dem Dvo?ák-Experiment der ARD Klangkörper nach. Außerdem geht es um den Deutschen Chorwettbewerb in Weimar und das Finale des SWR4 Chorduells in Stuttgart. Zudem gibt es einen Medientipp für Tontechnik in der Schule.

Schulchöre in Baden-Württemberg

Über die Hälfte aller Chorsänger hat in einem Schulchor gesungen, für viele von ihnen war das der Beginn eines lebenslangen Hobbys. Doch das Bildungswesen ist massiv im Wandel und gerne fallen dabei sogenannte Nebenfächer wie Kunst und Musik hinten ab, vom Schulchor ganz zu schweigen. Grund genug für das Radiomagazin Vocals on Air in diese Keimzelle der Chorbegeisterung bieten zu blicken

Steffen Utech ist Chorleiter der Schulchöre am Robert-Mayer-Gymnasium in Heilbronn. Daneben ist er auch in Amateurmusik aktiv. Aus dieser Zusammenarbeit entstand beim Chorfest 2008 des Schwäbischen Chorverbandes das Projekt „Armed Man“. Mit Steffen Utech spricht Vocals on Air über die Bedeutung eines Schulchores für das Schulleben und wie man bei jungen Menschen die Freude am Singen weckt. weiterlesen »


Kinderchor des ULMER SPATZEN CHORs ist Gewinner beim Deutschen Chorwettbewerb

Wolfgang Layer, 27.05.2014, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorverband Ulm, Gaue und Verbände, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Deutscher Chorwettbewerb ermittelt erste Gewinner

Am Dienstag, dem 27. Mai 2014, teilten der Vorsitzende des Beirats Prof. Jürgen Budday und Projektleiter Helmut Schubach den 46 in der ersten Hälfte des 9. Deutschen Chorwettbewerbs gestarteten Formationen im Großen Saal der Weimarhalle die offiziellen Endergebnisse mit. Dabei ist auch der Kinderchor des ULMER SPATZEN CHORs e.V., der in der Kategorie „F2 Kinderchöre – gleiche Stimmen, bis 13 Jahre“ einen ersten Platz erzielen konnte.

Der Ulmer Spatzen Chor wurde 1958 gegründet und steht seit 1998 unter der Leitung von Hans de Gilde. Zurzeit singen 225 Kinder und Jugendliche in zwei Vorchorgruppen, dem Kinderchor, dem Jugendchor, dem Mädchenchor und Jungen zwischen 10 und 13 Jahren. Zahlreiche Auszeichnungen belegen das hohe Niveau des Chores. Er erzielte u.a. einen 1. Preis beim Baden-Württembergischen Chorwettbewerb „Jugend singt“ 2001 und einen 3. Preis beim 8. Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund 2010.

Das Repertoire umfasst alle Stilbereiche. Der Chor ist durch Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen und Auslandsreisen weit über Ulm hinaus bekannt. Dem Kinderchor der Ulmer Spatzen wurden Uraufführungen anvertraut und gewidmet (u.a. von Christian Ridil, Christopher Brandt, Andreas Weil). Sein Leiter Hans de Gilde studierte Kirchenmusik in Utrecht und Sologesang in Zwolle/Niederlande. In der Zeit von 1982 bis 1989 war er als Kapellmeister an der Kathedrale in Utrecht tätig. Von 1993 bis 1996 leitete de Gilde die Maîtrise de l’Opéra Nationale de Lyon/Frankreich.

Der Deutsche Chorwettbewerb findet alle vier Jahre im olympischen Turnus statt. Austragungsorte seit seiner Gründung durch den Deutschen Musikrat 1982 waren bislang Köln, Hannover, Stuttgart, Fulda, Regensburg, Osnabrück, Kiel und Dortmund. Hauptaugenmerk des Wettbewerbes ist zunächst, aus etwa 60.000 Chören mit rund 1,8 Millionen aktiven Mitgliedern die besten Chöre Deutschlands zu prämieren und einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.
Der Deutsche Chorwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrates, umfasst einen Etat von rund einer Million Euro. Die Grundfinanzierung wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen ergänzende Leistungen der gastgebenden Stadt, des Bundeslandes, der Teilnehmer und der Volksbanken und Raiffeisenbanken als Förderer. Schirmherr des Deutschen Musikrates ist der Bundespräsident.
(Quelle: Deutscher Musikrat)


Mammutprogramm beim Jubiläumskonzert des Männervokalensemble Zollernalb

Isabelle Arnold, 27.05.2014, Chorverband Zollernalb, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Sigmaringen:

Mit einem Jubiläumskonzert hat das Männervokalensemble Zollernalb (MVE) sein zwanzigjähriges Bestehen gefeiert. Die besondere Chorveranstaltung und das frühlingshafte Wetter ließen in der voll besetzten Stadthalle Sigmaringen eine erwartungsvolle frohe Stimmung aufkommen. Mit großer Freude begrüßte Herbert Birmele als Vorsitzender des Jubiläumschores viele Freunde des Vokalensembles und Chorgesanges. Als Sprecher vom Hauptsponsor hob Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hohenzollerischen Landesbank, die fortwährende Bereitschaft der Kreissparklasse zur Kulturförderung hervor. Landrat Dirk Gaerte dankte den Sängern für das langjährige Wirken zur Erhaltung eines wichtigen Kulturgutes.

Christian Vogt, seit 2012 musikalischer Leiter des Ensembles, hat mit einem Mammutprogramm seinen Mut zu kontrastreicher Chormusik mit gelungenen Gegensätzen bewiesen. Dabei wurde der Jubiläumschor mit dem Männerchor Bad Saulgau verbunden. So entstand ein ausgewogener Klangkörper, dem es vorzüglich gelang die verschiedenen Facetten des Chorgesangs zu beleuchten. Chorleiter Vogt begeisterte, durch seine ganz untypische lebhafte Dramaturgie der Konzertteile, wodurch er bewusst aus dem gewohnten Rhythmus klassischer Konzerte ausbricht. Bei den Sängern vom Männervokalensemble war angespannte Konzentration zu spüren als sie im ersten Block mit Antonie Dvoraks „Heimatlied“ in Begleitung von Tenor Heinz Dangel feinfühlig in die Romantik der später folgenden Schubertlieder einführten. Den weiteren Verlauf des Konzertes wie gewohnt zu beschreiben würde den Rahmen sprengen.

Neben den Gemeinschaftschören ließ der Männerchor Bad Saulgau unter Christian Vogt auch allein sein gutes Stimmvolumen mit Teilen aus „Form en only“ hören. Der Frauenkammerchor Cantus Novus unter Helmut Steger begann seinen Beitrag mit „Komm, holder Lenz“ aus „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn. Danach wurden die Zuhörer von der originellen Auswahl des Repertoires und den gesanglichen Möglichkeiten dieses Chores verblüfft und angenehm berührt; ob es beim „Ständchen“ von Franz Schubert mit Tenorsolist Hubert Mayer oder den Zaubersprüchen von W. Buchenberg und anderen Liedern war. Das Programm wurde von weiteren solistischen Einlagen von Tenorsängers und vom ehemaligen Chorleiter des MVE, Werner Haas, mit dem Baritonsolo „Wenn ich einmal reich wär“, bereichert. Für Abwechslung im Sound sorgten Pianist Martin Straub mit seiner „Sams`Pinano Band“ mit Instrumentalstücken und sehr sicheren rhythmischen Begleitungen von Chorvorträgen. Beim Schlussbeifall zeigte es sich; das intensive Proben aller Akteure hatte sich gelohnt. Nach einer Zugabe in Form eines Geburtstagständchens für Werner Haas, folgten Dankesworte, gab es Präsente für die Chorleiter und Solisten und Rosen für die Sängerinnen.
Text : Klaus Böhme

Fotos werden noch nachgereicht

 

 


Unter dem Motto „Frühlingsträume mit bunten Melodien“ veranstaltete der Sängerbund Rangendingen am Samstag, den 24.05.2014 ein Konzert

Isabelle Arnold, 27.05.2014, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

In der gut gefüllten Turn- und Festhalle eröffnete der Sängerbund den Abend mit verschiedenen Werken von Ager, Leiber, Rhibaut und Hehrer. Die sehr schön und mit viel Temperament vorgetragenen bekannten Lieder, wie beispielsweise „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ sowie „Liebeskummer lohnt sich nicht“ zeigte der Sängerbund Rangendingen mal wieder seine eigene Klasse. Die Zusammensetzung der Lieder, schön fließend sowie die sehr hohe Qualität des Vortrages ist Ergebnis der vielen Proben. Die musikalische Leitung hatte auch hier Herr Michael Binder, der noch einmal seine exzellenten Fähigkeiten unter Beweis stellte.

Nach der bewirteten Pause erfolgte natürlich für die Kinder der absolute Höhepunkt, denn auch hier bewies Michael Binder sein besonderes Händchen und Können bei den Proben mit den Kindern und Jugendlichen.

Denn knapp 20 Darsteller konnten ein Kindermusical mit dem Namen „Tom’s Traum“ vortragen und die Begeisterung, die unbefangene Freude und der Elan der Darsteller sprangen sofort auf das Publikum über. Ein anhaltender tosender Applaus war hierfür die Belohnung.

Gerade hier hat der Sängerbund Rangendingen noch einmal eingehend unter Beweis gestellt, wie wertvoll es ist, mit Kindern zusammen zu proben und die Kinder mit auftreten zu lassen. Hier beginnt Jugendarbeit und der Sängerbund unter ihrem ersten Vorstand, Armin Glatz hat gezeigt, wie es richtig geht.

Auf diese Art und Weise wird es unseren Chören langfristig gelingen, für den Nachwuchs Sorge tragen zu lassen.

Die Mitglieder der SBR- Singschule-Schulerchöre 1+2 sowie der große Schülerchor haben hier ein tolles Kindermusical so richtig cool eindrucksvoll abgeliefert und ließen sich durch die immer wieder auftretenden technischen Schwierigkeiten nicht beirren.

Die Begeisterung der im Publikum sitzenden Eltern war nicht zu übersehen und zu überhören.

Michael A.C. Ashcroft
Präsident des Chorverbandes


Pressemitteilung: Chorverbandstag des Schwäbischen Chorverbands (SCV) in Ulm

Johannes Pfeffer, 27.05.2014, Aus der Geschäftsstelle, Kommentare geschlossen

Präsident Dr. Eckhart Seifert: Ganztagesschule braucht einen vereinsfreundlichen Zuschnitt

Ulm, den 18. Mai 2014
Beim Chorverbandstag des Schwäbischen Chorverbands (SCV) am Sonntag, 18. Mai in Ulm haben sich die 205 Delegierten mit der Situation der Laienmusik und der Gesangsvereine im Land befasst. Moderne Angebote im Chorgesang sowie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind die Schwerpunkte der Arbeit des zweitgrößten Laiensängerverbands in Deutschland.

Präsident Dr. Eckhart Seifert forderte die Mitgliedsvereine des SCV auf, in den Bemühungen, Jugendliche für das Singen im Verein zu begeistern, nicht nachzulassen. Im Zusammenhang mit den Plänen der Landesregierung, die Ganztagsschule auszubauen, appellierte er an sie, sich auf lokaler Ebene für einen vereinsfreundlichen Zuschnitt der Ganztagesschule stark zu machen. „Natürlich lernen die Kinder in der Schule, aber Lebenserfahrung aus eigenem Tun gibt es dort nicht“, so Dr. Seifert.

Gegenüber der Landesregierung setzten sich der Landesmusikverband als Interessensvertretung der Laienmusik und mit ihm der Schwäbische Chorverband dafür ein, dass die Rahmenbedingungen das lebendige Vereinsleben nicht ersticken, so Dr. Seifert in seinem Bericht. Als Erfolg verbuchte der Präsident dabei, dass mit den neuen Bildungsplänen in der Grundschule Musik wieder als eigenständiges Fach eingeführt werden soll. weiterlesen »


Sonderkonditionen für Benefiz Musical Gala in Heidenheim

Johannes Pfeffer, 26.05.2014, Eugen-Jaekle-Chorverband, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Verein musical sehnsucht e.V. veranstaltet die Benefiz Musical Gala 2014 zu Gunsten des Förderkreises für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm e.V.. Die Benefiz Musical Gala findet am 7. Juni 2014 im Konzerthaus Heidenheim statt.

Mit dabei sind:

Die Heidenheimer Musicaldarsteller Christina Enders und Stefan Tolnai, sowie Nico Müller (bekannt aus der Klassik-Formation Adoro), Kasper Holmboe (bekannt aus den Musicals Les Miserables, Mozart, Ich war noch niemals in New York & Mamma Mia) und Zodwa Selele (bakannt aus den Musicals Sister Act, König der Löwen & Aida).

Eine Liveband sowie die Moderatorin Charlotte Heinke (bekannt aus dem Musical Ich war noch niemals in New York) werden den Abend begleiten.

Für Vereine im Schwäbischen Chorverband gibt es ein besonderes Angebot:

Bei einem Kauf ab 2 Karten, bekommen sie pro Ticket eine Ermäßigung von 4€. Zu diesem Ticket, erhalten sie beim VIP Sektempfang im kleinen Saal im Konzerthaus vor der Vorstellung ein Glas Sekt kostenlos vom Verein musical sehnsucht e.V.!

Dieses Angebot ist nur bei Stefan Tolnai buchbar unter: info@stefantolnai.de oder Tel.: 0174/2152309


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich