Kammerkonzert zur Ausstellung „Gego“ am 18. Mai in Stuttgart

Wie klingt Südamerikanische Musik des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart – ist sie genauso abstrakt und eigensinnig wie die Kunst von Gego – oder sucht sie eher nach der kulturellen Identität Südamerikas? Ein Programm mit Kompositionen aus Brasilien, Argentinien, Chile, Kolumbien und Venezuela, das das SWR Vokalensemble Stuttgart zusammen mit den Teilnehmern der SWR Vokalensemble-Akademie gestaltet. Im Zentrum des Programmes steht die Uraufführung des brasilianischen Komponisten Rafael Nassif* „não ouvi e já gostei / ich würde es gerne hören“, ein Kompositionsauftrag des SWR im Rahmen der SWR-Vokalensemble-Akademie.

Die SWR Vokalensemble-Akademie ist eine Kooperation des SWR mit der Musikhochschule Stuttgart. Sie dient dem Ziel, besonders begabte junge Sängerinnen und Sänger durch die Einbindung in die Arbeit des international renommierten Ensembles zu fördern und ein berufsorientiertes Fortbildungsprojekt, bezogen auf den zeitgenössischen Ensemblegesang, anzubieten. Zusätzlich erhalten auch Studierende des Chordirigierens und der Komposition die Möglichkeit, mit dem Ensemble im Rahmen einer Werkstatt unter professionellen Bedingungen zu arbeiten. Die Stipendiaten der laufenden Konzertsaison sind: Semi Kim (Sopran), Hitoshi Tamada (Tenor), Michael Großberger (Dirigieren) und Rafael Nassif (Komposition).

Der diesjährige Akademist im Bereich Komposition, Rafael Nassif, hat die Anregungen und Erfahrungen aus seinem Akademiejahr in einer Komposition umgesetzt, die im Kammerkonzert zur Ausstellung „Gego“ zur Uraufführung kommen wird. „não ouvi e já gostei / ich würde es gerne hören“ für sich im Raum bewegende Stimmen, ist ein Kompositionsauftrag des SWR. Das Werk ist eine Komposition für sich im Raum bewegende Stimmen, die collageartig mit offenen Formen und komponierten Bausteinen, mit Soli und Ensemblebesetzungen, mit Lied und experimenteller Stimmbehandlung, mit Mikrotonalität und reiner Intonation spielt. Mit „Ich würde es gerne hören“ erfüllt sich für Raffael Nassif ein vokaler Traum: eine Vokalmusik, die befreit ist von Probenpragmatik und engen Zeitbudgets und ganz unmittelbar von dem engen Kontakt und der intensiven persönlichen Beziehung profitiert, die die SWR Vokalensemble-Akademie ermöglicht.

Rafael Nassif stammt aus Brasilien und studiert bei Marco Stroppa und Caspar Johannes Walther an der Musikhochschule Stuttgart. Er ist Preisträger des Karl-Szuka-Förderpreises 2013 und Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg 2014 sowie der Akademie-der-Künste Berlin 2014.

Schlagwörter:
, , , ,

Johannes Pfeffer, 17. Mai 2014, Aus der Geschäftsstelle, gemischte Chöre, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich