Samstag vor Muttertag. Traditionell veranstaltet an diesem Tag der Polizeichor Esslingen sein Chorkonzert im ev. Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen

Es waren im ersten Teil vom Polizeichor a capella gesungene volksliedhafte Chorsätze, die die Besucher in ihren Bann zogen. Mit „Hab oft im Kreise der Lieben“ (Silcher) wurden die Besucher in die „Familie“ aufgenommen. „Die Königskinder“ (Siegert) und „Das Heideröslein“ (Werner) wurden erzählend feinsinnig gesungen mit Tempowechsel und voller Stimmung dem Text folgend. Jeder der meint, diese Lieder könne man heute nicht mehr singen, wurde eines Besseren belehrt.
Moderner ging es weiter. „Die Rose“ (Mc Boom), Lars Krickl, der zuverlässige Pianist am Flügel, begleitete einfühlsam den Chor, der danach mit Hartmut Volz, Harmonika, und Rainer Reiser, Gitarre, weitere bekannte Melodien anstimmte.
Danach waren es die Freunde des Esslingen Harmonika Orchesters, die das Programm übernahmen. Claus Gregustobires leitete das Orchester und moderierte. Er war der Meinung, wenn man beim Polizeichor musiziert, muss man auch James-Bond Melodien spielen. Danach Ohrwürmer aus verschiedenen Epochen und der große Hit von Paul und Barry Ryan „Eloise“ bildeten den Abschluss des ersten Teils.
Nach der Pause noch einmal das Harmonika Orchester mit Italo Pop Hits, Spanish Eyes und Melodien aus der Wirtschaftswunderzeit. Es waren Melodien, die unüberhörbar zum Mitsummen einluden. Herzlicher Applaus für das Orchester war der Lohn. Mit Melodien zum Mitsingen, Textblätter lagen auf den Stühlen, kam noch einmal der Polizeichor. „Schwer mit den Schätzen des Orients beladen“ wurde angestimmt und als dann der Fliegermarsch vom Chor gesungen wurde, begleitet von der Teufelsgeige (Günter Maier) und Rätschen, waren die Gäste aus dem Häusle.
Ruhiger dann das Ende mit „Heimat deine Sterne“ und „Heimweh – schön war die Zeit“. Auch hier wurde kräftig von jung bis alt mitgesungen. Hubert Hänle war ein geselliger Moderator für den Polizeichor, der von Hartmut Volz geleitet wird. Hartmut Volz war auch für das Programm verantwortlich. Dass es für alle Besucherinnen eine rote Rose gab, ist Tradition und der erste Vorsitzende Eugen Franz verabschiedete seine Solisten und Gäste mit herzlichem Dank und der Bitte, dem Polizeichors auch in Zukunft die Treue zu halten. Lang anhaltender Beifall war der Lohn für einen unvergesslichen Konzertabend.

 

Labudde-Neumann, 18. Mai 2014, Chorverband Karl-Pfaff, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich