Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd vom 16. Juli bis 10. August

Cantata Tanz, Bild: Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd

Musik als spirituelles Erlebnis – dies ist das Markenzeichen des europaweit ausstrahlenden Festivals Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd, das in diesem Jahr vom 16. Juli bis 10. August zum Thema „Paradies“ im Kontext der Landesgartenschau 2014 stattfindet. Hochkarätige Ensembles und internationale junge Talente treffen auf ein begeistertes wie neugieriges Publikum. In 25 Ensemble-, Chor- und Orgelkonzerten widmen sie sich einem weit gespannten Repertoire von der Alten Musik über klassische Oratorien bis zur zeitgenössischen Musik, vom Kindermusical über einen Stummfilm bis zur experimentellen Tanz-Performance.

Preis der Europäischen Kirchenmusik 2014

Der Thomanerchor Leipzig ist zum Auftakt der 26. Festivalsaison im Heilig-Kreuz-Münster zu Gast (16.7.). Für seine großen Verdienste um die Pflege der geistlichen Musik und für seine über 800 Jahre gewachsene Bedeutung der musikalischen Nachwuchsförderung wird der Knabenchor im Anschluss an das Konzert mit dem Preis der Europäischen Kirchenmusik 2014 geehrt. Während des ökumenischen Eröffnungsgottesdienstes mit Dr. Margot Käßmann und den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben (18.7.) erklingt das Vokalstück „El Roi-Impressionen“ des norddeutschen Komponisten Günter Berger als Uraufführung aus dem 12. Internationalen Kompositionswettbewerb Zeitgenössische Geistliche Musik. Einen weiteren Höhepunkt findet die Eröffnung des Festivals im Auftakt eines dreitägigen Drehorgel-Events, das in Kooperation mit der Landesgartenschau 40 Spielleute aus ganz Deutschland, den Niederlanden, aus Österreich und der Schweiz in Schwäbisch Gmünd versammelt.

Konzerte, Gottesdienste und Meisterkurse

Das abwechslungsreiche Festivalprogramm bietet viele hochkarätige Konzerte. Dazu gehören „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn mit Frieder Bernius, dem Kammerchor und der Hofkapelle Stuttgart (19.7.), Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ mit dem Venice Baroque Orchestra und dem italienischen Stargeiger Giuliano Carmignola (22.7.) sowie Gastspiele des Bundesjugendorchesters (26.7.), des Leipziger Calmus Ensembles (31.7.) und eines exquisiten Frauenchors aus Skopje/Mazedonien (3.8.). „Cantata Tanz“, eine innovative Performance der Berliner Künstlergruppe „Nico & The Navigators“, verspricht einen ausdrucksstarken Bach-Abend in der Johanniskirche (1.8.). Zum Abschluss dirigiert Hermann Max die Rheinische Kantorei mit Carl Philipp Emanuel Bachs Oratorium „Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu“ (9.8.). Orgelkonzerte geben Absolventen des Meisterkurses Orgel-improvisation unter Leitung von Prof. Thierry Mechler (25.7.), Yves Castagnet aus Paris (1.8.) und der Brite James O’Donnell (8.8.). Ein Meisterkurs für Chordirigieren mit Daniel Reuss, Vorträge und Ausstellungen zum Festivalthema „Paradies“, Künstlergespräche und Gottesdienste ergänzen das Konzertprogramm. Sechs Konzerte werden für das Hörfunkprogramm SWR2 aufgezeichnet.

Informationen

Die kostenlose Festivalbroschüre und Karten (ab 28. März) sind erhältlich beim i-Punkt, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd, Telefon (07171) 603-4250. Weitere Informationen und Karten unter www.kirchenmusik-festival.de.

Schlagwörter:
, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Johannes Pfeffer, 2. Jun 2014, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich