Das Finale-„ConTakt“ aus Unteropfingen zweiter Sieger

Beim SWR4 – Chorduell – Finale auf dem Stuttgarter Schlossplatz belegte der Chor „ConTakt“ aus Unteropfingen  den 2. Platz hinter den „A-Cappella Ladies“ aus Kornwestheim. Diesen grandiosen Erfolg hatten sich die Chormitglieder mit ihrer Dirigentin Karin Schoch und Chormanagerin Uli Haar bei der Anmeldung zu diesem für ganz Baden-Württemberg ausgeschriebenen Chorwettbewerb nicht mal erträumt. Doch schon bei den Ausscheidungswettbewerben in Schwäbisch Gmünd und beim Halbfinale in Waiblingen konnte sich der Chor mit seinem Pflichtstück durchsetzen.

Schon am Vortag reiste der Chor zu den Vorbereitungen für die Livesendung im SWR-Fernsehen am Freitagabend in Stuttgart an. Mit einer Führung durch das SWR-Studio und einem Liveinterview mit Moderator Jörg Assenheimer bekamen die „ConTaktler“ schon mal einen Einblick hinter die Kulissen vermittelt. Die dann folgende Probe im großen Aufnahmestudio, das von der Größe schon eher einem Konzertsaal entspricht, fand unter professionellen Bedingungen statt.

Die SWR4-Band und Chorpate Marc Marshall sowie der Chor wurden aufeinander abgestimmt. Marc Marshall nahm auch noch kleine Korrekturen wie: „Ihr müsst dieses Crescendo so zelebrieren, dass der Paukeneinsatz regelrecht provoziert wird“, vor.

Natürlich musste auch das Selbstwahlstück „Sway“, bei dem der Künstler den Solopart übernahm, geprobt und mit Chor und Band abgestimmt werden. Die Anspannung, die sich am Anfang der Probe bemerkbar gemacht hatte, legte sich dann schnell, denn es wurde viel geschäkert und gelacht.

Den Abend beschloss dann der Chor mit einem Bummel durch die Stuttgarter Innenstadt und einem Absacker in der Hotelbar.

Das Einsingen und die Abschlussprobe fand am Freitagmorgen im exklusiven Hotel Steigenberger statt. Mit Auflockerungsübungen und dem ritualen „Schüttel, Schüttel-Sprechgesang“ wurden die Chormitglieder auf ihren Auftritt vorbereitet.

Um 14.00 Uhr standen dann die Einzelproben der Chöre auf der Bühne vor dem Schloss auf dem Programm. Hier konnten sich die Teilnehmer schon mal einen Eindruck über die Örtlichkeiten verschaffen. Ab 15.30 Uhr fand die Ablaufprobe für die abendliche Fernsehübertragung statt. Die Moderatoren Susanne Kurz und Michael Antwerpes sowie die Chorpaten und die mitkonkurrierenden Chöre probten die ganze Sendung, unterbrochen für kleine Korrekturen, durch.

Nun hatte man einen Eindruck, was am Abend auf die Akteure zukommt – nur das Publikum hat noch gefehlt.

Die Wartezeit wurde dann noch überraschend verkürzt als die Regie um eine Aufnahme für die Abendschau Baden-Württemberg bat. Schnell wurde noch ein Lied ausgewählt, das nur mit einem kurzen Ansingen aufführungsreif war. Dass dies so kurzfristig realisierbar war, zeichnet einen guten Chor, bei dem einfach alles passt, aus.

Inzwischen war auch der „Fanclub“ mit dem Bus aus Unteropfingen eingetroffen. Mit selbst gemachten Schildern waren sie gekommen, um ihren Chor zu unterstützen.

Die Anspannung war jetzt zum Greifen.

Aus den Lautsprechern erklang die Anmoderation: Wir präsentieren ihnen live vom Stuttgarter Schlossplatz das große Finale des SWR4-Chorduells. Durch den spannenden Abend begleiten Sie Susanne Kurz und Michael Antwerpes.

Es folgte die Vorstellung der Chöre mit ihren Paten und die Ablaufmodalitäten.

Da es inzwischen recht kühl geworden war und die „ConTaktler“ als letzter Chor ins Rennen geschickt wurden, war eine Zitterpartie im wahrsten Sinne des Wortes angesagt. Doch die Stimmung bei den Chormitgliedern war prächtig und trotz des Konkurrenzkampfes feierten sie die gelungenen Vorträge der Mitbewerber. Kurz nach 21.00 Uhr wurde der Auftritt von „ConTakt“ mit einer Anmoderation durch einen Videoclip auf der großen Leinwand neben der Hauptbühne eingeleitet. Moderator Michael Antwerpes stellte Chorleiterin Karin Schoch und Pate Marc Marshall einige Fragen über die Zusammenarbeit im Vorfeld dieser Veranstaltung.

Mit dem Lied „Sway“, gesungen von Marc Marshall, dem Chor „ConTakt“ und begleitet von der SWR4 – Band, setzten die Unteropfinger gleich eine Duftmarke für ihren Erfolg. Der Applaus war überwältigend und zugleich Ansporn für den Pflichtchor „Hallelujah“ des kanadischen Songwriters Leonard Cohen.

Mit präziser Artikulation, einer guten Dynamik (hier kam das Crescendo mit dem Paukenschlag) und einem wunderbaren Chorklang vorgetragen, sang sich der Chor zum „Sieger der Herzen“, wie Marc Marshall nach dem Auftritt seine Begeisterung zum Ausdruck brachte.

Dass dann bei der Auswertung die „A-Cappella-Ladies“ die Nase vorne hatten, tat dem Jubel und der Freude über das Erreichte keinen Abbruch. Der Chor „ConTakt“ darf sich mit Fug und Recht zu den besten Chören in Baden- Württemberg zählen. Herzlichen Glückwunsch!

Klaus Haid, 4. Jun 2014, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich