Orpheus und Eurydike am 18./19.Oktober in Leonberg

Der Mythos berichtet von Orpheus, der den Verlust Eurydikes, die am Hochzeitstag an einem Schlangenbiss verstarb, nicht verwand, mit seinem Gesang die Unterwelt bezwang und sie so zurückgewann. Doch da er das Gebot brach, sie erst nach Rückkehr aus der Unterwelt anzublicken, verlor er sie aufs Neue. Nicht im Mythos, aber in Glucks Oper erbarmt sich Amor noch einmal: nach einer der schönsten Arien der Musikgeschichte wird Orpheus Eurydike zurückgeschenkt. Für die französische Fassung von 1774 schuf Gluck einige seiner berühmtesten Ballettmusiken wie den “Reigen seliger Geister” und den “Furientanz”.

Die Furien wollen Orpheus vertreiben

Die Furien wollen Orpheus vertreiben

Auf dem Programm der Chortage 2014 steht ”Orpheus und Eurydike” mit einem Projektchor des CVJK, dem Sinfonie-Orchester Leonberg und dem Ballett der Tanzschule Evi Ritter. Die Gluck-Oper wird von Till Weibel und Samuel Schick geleitet. Die Inszenierung liegt bei Wiebke Huhs.
Der Kunstverein ARTIFEX wird sich anlässlich dieser Aufführung mit einer Sonderausstellung “Opern-Kunst” in der Leonberger Stadthalle beteiligen und bei der Bühnenbildgestaltung unterstützen.
Anfragen jeglicher Art unter orpheus@chorverband-kepler.de

Weitere Informationen unter www.chorverband-kepler.de und auf Facebook

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich