Nur noch kurz die Welt retten, so lautete das Motto vom Kooperations-Konzert vom Liederkranz Munderkingen und den Sängern aus Dietenheim

IMG_0821Ein kleines – aber auch feines Konzert war die einhellige Meinung der ca.150 Konzertbesucher in der Aula der Schillerschule
„Nur noch kurz die Welt retten“ so hatte der Liederkranz Munderkingen mit seinem neuen Chorleiter Dietrich Stern als Motto das gemeinsame Konzert mit dem Männer- und Jungen Chor aus Dietenheim gestellt.Als die Sängerinnen, Sänger und Musiker mit der 1969 beim Friedensfestival in Boston uraufgeführten „Hymn of Pace“ die musikalische Reise um den Planeten ausklingen ließen, dankten ihnen die Zuhörer in der mit ca. 150 Personen voll besetzten Aula der Schillerschule mit lang anhaltendem Applaus. Der gelungene Auftakt der musikalischen Kooperation der Ensembles aus seiner alten und neuen Heimat begeisterte auch den Munderkinger Bürgermeister Dr.Michael Lohner, da er ebenfalls aus Dietenheim stammt. Die Vorsitzende des Liederkranzes Munderkingen Beate Schartmann, begrüßte anschließend ebenfalls das Stadtoberhaupt, ebenso wie ihr
Ehrenchorleiter Wolfgang Oberndorfer, zugleich Präsident vom Donau-Bussen-Sängergau mit seiner Frau Roswitha sehr herzlich. Chorleiter Stern führte die Zuhörer mit lockeren Worten an die Stücke heran, die von dem Jungen Chor mit englischen Titeln besungen wurden. Mit den älteren Herren im Männerchor tauchte er mit Werken von Brahms ab in die Romantik, in die „stille Nacht“ der Welt und in die „Träume vom Glück“. Mit „Bye, Bye my love“ verabschiedete sich der Traditionschor unter viel Beifall von der Bühne. Der dritte Block wurde im ersten Teil vom Dirigenten angekündigt, dass der Liederkrannz ein kleiner aber feiner Chor sei und er versprach, den Zuhörern, dass dieser dann im zweiten Teil mit Verstärkung durch die Männerstimmen wiederkommen werde. Es sei für ihn nicht einfach, gab der Chorleiter zu bedenken, in die großen Fußstapfen seines Vorgängers hineinzusteigen, aber er hoffe darauf, dass es ihm gelingen wird, dass er auch den Nachwuchs begeistern könne und das ihm überreichte Staffelholz somit weitergeben kann. „Du passt so gut zu mir“ fügte dem der kleine Liederkranzchor mit seinen gut geschulten Stimmen und deutlichen Worten hinzu. Anschließend sangen sie vom „Mondschein“ und dem „California Dreamin“. WWeiter ging es dann zu den populären Popsongs von „The Mamas and the Papas“. Zuvor erinnerten sie mit dem „kleinen grünen Kaktus“ an die Comedian Harmonists. Der Dirigent erklärte zwischendurch das Schlusslied mit dem Titel, „Nur noch kurz die Welt retten, von Tim Benzko. Mit diesen nachdenklichen Worten zum Konzert erklärte er auch die Wahl dieses und andere besinnliche Titel des Abends, wie beispielsweise auch den Song von Lionel Richle und Michael Jackson „We are the World“, der Geld für die Opfer der Hungersnot in Äthiopien einspielte. Diese standen auch im Mittelpunkt der gemeinsamen Chöre im letzten Programmteil. Ein israelisches Lied bekam das begeisternde Publikum für den lang anhaltenden Applaus noch als Dankeschön und als Zugabe.

Heinz Fischer, 2. Nov 2014, Chorverband Donau-Bussen, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich