Le Crescentis aus Eberhardzell begeistern beim Kirchenkonzert

Wieder einmal mehr überzeugten die „Le Crescentis“ in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Ottilia in Mühlhausen die Konzertbesucher mit ihrem gelungenen Kirchenkonzert unter dem Motto „Lieder zwischen Himmel und Erde“.

 

„Geh deinen Weg und schau nicht zurück, geh deinen Weg nach vorne den Blick“ – so zogen die 21 Mädchen unter Leitung von Birgit Barth singend durch den Mittelgang in die Kirche ein. Dem folgten „Oh Herr, ich liebe dich“ sowie das einfühlsame „Dir gehört mein Herz“ aus dem Musical Tarzan. Letzteres wurde in bewährter Weise von Artur Schupp am Keyboard begleitet und Silvia Ludescher überzeugte an den Percussions. Das bekannte Stück „Hymn“ von Barcley James Harvest wurde von Isabelle Branz und Nadja Merk auf den Gitarren begleitet und rundete den ersten Teil ab. Die nächsten 3 Lieder wurden der Gottes  Mutter Maria gewidmet. Bei „Für ein Ave Maria“ unterstrichen die Sängerinnen das Gefühl von Geborgenheit. Es folgte „Gegrüßet seist du Maria“ und das lateinische „Ave Maria“ von Giulio Caccini. Dieses Stück wurde klanglich und dynamisch wunderschön interpretiert. Gleiches gilt für das „Halleluja“ von Leonhard Cohen. Die Titel „Hail holy queen“ und „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“ wurden zunächst ruhig und gefühlvoll vorgetragen, bevor die Sängerinnen swingend, klatschend und in Bewegung auf der Bühne standen. Als Solistin überzeugte Franziska Branz.

DSC_6748

Dass der Chor auch Volumen hat und wieder in einem Pianissimo enden kann, zeigten die „Le Crescentis“ in John Rutters „Schau auf die Welt“. Artur Schupp  war dem Chor in vielen Liedern ein exakter und gefühlvoller Begleiter am Keyboard. Gleiches gilt für Silvia Ludescher, die mit ihren Percussions den Liedern eine besondere Note verlieh. Frei und auswendig gesungen präsentierten die Sängerinnen ihr gelungenes Konzert. Nach einem langanhaltenden Applaus wurde in das weltbekannte „We are the world“ von Michael Jackson eingestimmt. Hierbei faszinierten insbesondere die Solistinnen Katharina Ehrlicher, Franziska Branz, Eva-Maria Mast, Stefanie Neumann, Silvia Sproll, Charlotte Nothelfer und Caroline Mast. Wieder singend durch den Mittelgang der Kirche verabschiedeten sich die Sängerinnen mit „Da berühren sich Himmel und Erde“ von ihrem Publikum. Beim anschließenden Stehempfang ehrte der Vorsitzende der Chorjugend des Oberschwäbischen Chorverbandes, Andreas Mayer, Corinna Stephan für 10 Jahre aktives Singen und überreichte ihr eine Urkunde.

Klaus Haid, 22. Mai 2015, Chorgattung, Junge Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich