Aktuelles Editorial der Zeitschrift SINGEN 6-2015

Seifert2012editLiebe Sängerinnen und Sänger, liebe Vorsitzende,

im Silcher-Museum gibt es ein neues Glanzstück: das originale Hochzeitsbild von Friedrich Silcher und seiner Frau Luise geb. Ennslin, gemalt 1822 von Christoph Friedrich Dörr. Lesen Sie dazu den Artikel von Rudolf Veit in diesem Heft und planen Sie einen Besuch im Museum in Schnait. Ich kann Ihnen versichern, das Original übertrifft Ihre bisherigen Vorstellungen des bekannten Silcher-Porträts.

Im Silcher-Museum wird es einen Umbruch geben. Zum Jahresende 2015 wechselt Frau Hannelore Rauscher-Dahl in den wirklich wohlverdienten Ruhestand. Erhalten bleibt uns Herr Rudolf Veit als wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Museum. Wir suchen also eine Nachfolge für Frau Rauscher-Dahl.

Ein Bewerber oder eine Bewerberin müsste auf jeden Fall gewährleisten, dass das Museum zu den entsprechenden Zeiten geöffnet ist und sich in sauberem Zustand präsentiert. Der Museumsbetrieb muss einfach funktionieren. Während der Öffnungszeiten, auch und gerade am Wochenende, sind Anwesenheit und Aufsicht nötig. Besuchergruppen wollen geführt sein, Terminabsprachen mit Interessenten sind zu treffen. Zum Museumsbetrieb gehört auch die Betreuung der Veranstaltungen im Museum. Idealerweise hat der Bewerber Freude am Umgang mit Menschen und ein gerüttelt Maß an Liebe zur Chormusik und vielleicht sogar zur Kulturgeschichte. Kreativität, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit sind unerlässlich. Kenntnisse von betrieblichen Abläufen und etwas handwerkliches Geschick, vielleicht auch des Partners, festigen zusätzlich die Qualifikation. Wer diese Grundvoraussetzungen mitbringt, hat gute Chancen. Wer zusätzlich wissenschaftliche oder pädagogische Ambitionen hat, möge diese in die Waagschale werfen. In allen Fällen wird ein Gespräch für Klarheit sorgen.

Die Vergütung richtet sich nach Qualifikation, Aufgabenumfang, Arbeitszeit und anderen Bezugsgrößen. Eine Dienstwohnung im Anbau des Museums selbst macht die Verbindung von Wohnen und Beruf attraktiv.

Liebe Leserinnen und Leser, Sie haben mit diesem Wissen jetzt einen Monat Vorsprung. Die offizielle Stellenausschreibung erfolgt Anfang Juli 2015, auch in diesem Heft. Ist Ihr Interesse geweckt oder kennen Sie jemanden, dem Sie diese Aufgabe zutrauen? Wenden Sie sich an Frau Monika Brocks in der Geschäftsstelle oder auch an mich.

Ihr
Eckhart Seifert

Präsident

Wolfgang Layer, 31. Mai 2015, Aus der Geschäftsstelle, Editorial, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich