Aktuelles Editorial der Zeitschrift SINGEN 11-2015

Seifert2012editLiebe Sängerinnen und Sänger, liebe Vorsitzende,

dieses Heft befasst sich schwerpunktmäßig mit den Fortbildungsangeboten des Schwäbischen Chorverbands für das nächste Jahr 2016. Da liegt es nahe, für die Nutzung dieser Angebote eine Lanze zu brechen. Die Zeiten wandeln sich, wir müssen uns anpassen. Und das Mittel hierzu heißt Fortbildung. Ich hatte mir seinerzeit in meinem Berufsleben das persönliche Ziel gesetzt, wenigstens alle fünf Jahre eine Fortbildung herauszusuchen, die mich zur Modernisierung meiner Arbeit befähigt. Hinzu kamen die vielen von Amts wegen angeordneten Fortbildungen, vor allem auf dem Gebiet der Informationstechnologie. Also Hand aufs Herz: wann haben Sie zuletzt von einer Fortbildung profitiert? Wann haben Sie sich um den Gesang von Kindern oder Senioren gekümmert? Wann waren Sie bei einem Vereinsrechtsseminar? Schauen Sie einfach in das Programm und melden Sie sich an. Vielleicht auch zu zweit, wenn Sie nicht allein zu einer Veranstaltung wollen. Das fördert den Ertrag, den Austausch, die Diskussion, z. B. auf der gemeinsamen Hin- und Rückfahrt.

Die chor.com in Dortmund war ebenfalls eine Fortbildungsveranstaltung. Wer dort war, konnte viele Erkenntnisse und Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Vielleicht macht Ihnen der Bericht Appetit auf eine Teilnahme in zwei Jahren vom 14. bis 17. September 2017 wieder in Dortmund.

Einen besonderen Hinweis verdient der neue Liederkalender der Stiftung Singen mit Kindern. Er greift die bewährte Tradition der bisher fünf Liederkalender auf und gibt Impulse für das Singen in Kindergarten und Grundschule. Er ist jahrgangsübergreifend ausgerichtet. Seine deutschen Volkslieder gehören zu unserem Kulturschatz. Ich würde mich freuen, wenn Sie mit einem solchen Liederkalender als anregendem Geschenk unter dem Arm Kindergärten und Grundschulen aufsuchen würden, um über den Wert des Singens beim Nachwuchs zu diskutieren. Ein solcher Kalender kann ein ausgezeichneter Türöffner sein, um ins dringend notwendige Gespräch zu kommen. Ich wünschte mir, dass in allen Einrichtungen wenigstens ein Liederkalender zu Hängen kommt und Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen zum Singen mit ihren Kindern ermuntert.

Das Titelbild und der zugehörige Bericht geben zu denken. Lesen und betrachten Sie und lassen Sie Ihre Gedanken um das Thema kreisen. Es stünde schlecht um die Menschen und um die Welt, wenn sie keine Lieder hätten.

Ihr
Eckhart Seifert

Präsident des Schwäbischen Chorverbands

Wolfgang Layer, 1. Nov 2015, Editorial, Gaue und Verbände, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich