Gesang verbindet die Menschen …

DSC_0533Gesang verbindet die Menschen – dies wurde wieder einmal mehr beim Weinfest in Öpfingen zur Wirklichkeit. Viele Sangesfreunde, aber auch viele Sängerinnen und Sänger aus den umliegenden  Vereinen füllten beim Öpfinger Weinfest die Halle. Chorleiter Tobias Dorow hatte wiederum auch in diesem Jahr ein hervorragendes Programm zusammengestellt und mit dem Liederkranz Öpfingen als Gastgeber in der herbstlich dekorierten Halle aufgeführt. Mit den Liedern „Funicali“, “ Träume von der Moldau“, „Danke für die Lieder“, „Wana Baraka“ und „Musik ist Trumpf“ sorgten die Sängerinnen und Sänger  für Stimmung und wurden von den Zuhörern mit dem entsprechenden Beifall belohnt. Auch der Liederkranz Schelklingen unter der Leitung von Albrecht Krokenberger steuerte mit „Herzblut aus Schwaben“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“und mit „Marmorstein und Eisen bricht“ mit diesem begeisternden Liederstrauß bei. Mit viel Elan, Schwung und Pfiff gab der diesjährige Projektchor des Liederkranzes sein Debüt. Tobias Dorow meinte es wäre schön,wenn von den Teilnehmern vom zusammen gestellten Projektchor der eine oder andere für den Liederkranz dabeibleiben würde. Eine gelungene Zugabe gab es anschließend für den Projektchor und den Liederkranz zusammen.

das Doppelsextett begeisterte mit einer bayerisch angehauchten originellen Showeinlage

das Doppelsextett begeisterte mit einer bayerisch angehauchten originellen Showeinlage

Als Höhepunkt des Abend entpuppte sich erneut die Darbietung des „Doppelsextetts“. Die sangesfreudigen Herren hatten mit dem Freddy-Quinn Medley bei Stücken wie „La Paloma“, „So schön war die Zeit“, „Junge komm bald wieder“, oder „Ay, Ay , Ay“ sowie dem orginellen Charlston-Medley mit einem Arrangement aus „Down by the Riverside“ und einiges mehr, den Geschmack des Publikums getroffen. Mehrere Minuten forderte das Publikum danach eine Zugabe. Der Wermutstropfen beim gelungenen Weinfestabend war, dass dies der letzte Auftritt des Ensembles war. Sängerchef Markus Irmler lobte die gestandenen Sänger: „Ihr wart großartig ihr habt das wie immer auch in diesem Jahr wieder Klasse gemacht.“ Einen Sonderapplaus samt einem Weinpräsent überreichte er Günther Wurst, dem Mentor, Arrangeur und musikalischem Begleiter des „Doppelsextetts“. Genau vor sechs Jahren hatte sich damals das Doppelsextett formiert.

Heinz Fischer, 1. Nov 2015, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich