Unter Schirmherrschaft von OB Werner Spec startet „Scala Vokal – der A-Cappella Wettbewerb“ 2016 in die zweite Runde

Gemeinsamer Abschluss beim Wettbewerb Scala Vokal 2015

Gemeinsamer Abschluss beim Wettbewerb Scala Vokal 2015

Am 16.04.2016 trifft sich im Scala Ludwigsburg wieder die junge A-Capella-Szene zu Konzerten, Workshops und Netzwerktreffen beim Festival „Scala Vokal“, dem Wettbewerbskonzert, Workshops und Netzwerktreffen. Von 17:00 bis 21:00 Uhr präsentieren sich ambitionierte A-Cappella-Ensembles aus Baden-Württemberg und ganz Deutschland live im Wettbewerb. Ein Publikumspreis der Zuschauer ergänzt die anschließende Preisvergabe der Fachjury um Jörg Schwartzmanns, musical director von Viva Voce. Beim „Fade-Out“ können danach Besucher, Sänger und Jury den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Für Fachbesucher bietet vorab „Scala Vokal – Die Werkstatt“ von 14:00-16:30 Uhr Workshops in den Bereich Chormanagement, Popgesang, und Vocal-Group-Management. Anmeldungen zum Wettbewerb und zur Werkstatt nimmt bis zum 01.02.2016 das Organisationsteam der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband entgegen.  „Scala Vokal“ findet nach 2015 zum zweiten Mal statt. Der Wettbewerb richtet sich vor allem an junge Ensembles, die sich in der Szene etablieren wollen.

Fortbildungsmöglichkeiten und Netzwerktreffen runden das Angebot für die jungen Sängerinnen und Sänger ab. Die erfolgreiche Durchführung des ersten Wettbewerbs im März diesen Jahres hat gezeigt, dass das Format „Scala Vokal“ in der A-Cappella Szene regional, aber auch überregional sehr gut aufgenommen wurde. Die Sieger „Delta Q“ aus Berlin und „One world project“ aus München sind mittlerweile bundesweit erfolgreich.
Auch für 2016 erwartet die Ensembles wieder eine hochkarätige Fachjury, bestehend aus Jörg Schwartzmanns (musical director bei Viva Voce), Ulrike Härter (Chorleiterin und Stimmbildnerin), Florian Städtler (Gründer Agentur SpielPlanVier Event Marketing), Max Weise (Sänger, Komponist und Chorleiter) und Johannes Wollasch (Manager und Sänger der A-Cappella-Band Vorlaut).

Bewerben können sich Ensembles mit max. 12 Personen, die mindestens die Hälfte ihres 20-minütigen Programms A-Cappella vortragen. Weitere Informationen zur Anmeldung und finden sich unter: www.scala-vokal.de
Eine Besonderheit von „Scala Vokal“ ist seine Publikumsnähe. Ein kurzweiliger Konzertnachmittag und -abend bietet ein vielfältiges, musikalisch anspruchsvolles wie unterhaltsames Programm. „Scala Vokal“ zeigt, wie lebendig Vokalmusik ist und welche Freude und Emotionalität darin steckt. Indem der Wettbewerb den Fokus auf das A- Cappella-Singen richtet, soll er einen deutlichen Gegenakzent zu Playbackformaten setzen und unterstreichen, welch hohes musikalisches Niveau durch die intensive Vorbereitung der jungen Ensembles erreicht werden kann.

Die Förderung von Jugendarbeit ist dem Schwäbischen Chorverband ein wichtiges Anliegen. Dass Singen aktuell bei jungen Menschen im Aufwind ist, zeigt sich bei den A- Cappella-Ensembles, die an vielen Orten und oftmals aus Vereinschören und Schulen entstehen. „Der Schwäbische Chorverband unterstützt das spezifische Interesse von jungen Sängerinnen und Sängern, die sich in kleineren Vokalensembles ausprobieren und musikalisch weiterentwickeln möchten und schafft mit „Scala Vokal“ eine Plattform für diese strukturellen Entwicklungen in der Chorszene“, so Johannes Pfeffer, Vorsitzender der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband.

Schlagwörter:
, , , , , , , ,

Johannes Pfeffer, 8. Dez 2015, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich