Frauenchor des Chorverband Enz beim Deutschen Chorfest in Stuttgart

Chorfest 2

„Sana sananina“ erklingt in der Leonhardskirche in Stuttgart beim Chorfest

Wien – Stuttgart – Dresden
Unter  dem Motto „Stuttgart ist ganz Chor“ lud der Deutsche Chorverband Chöre, Gesangsgruppen und –Ensembles aus ganz Deutschland in die Landeshauptstadt nach Stuttgart ein. Sehr viele Sängerinnen und Sänger mit ihren Vereinen waren der Einladung gerne gefolgt. Wohl an die 10.000 Singbegeisterte seinen in der Stadt, hieß es in den Medien. Von Donnerstag bis Sonntag war allerorten in der Stuttgarter Innenstadt und weiteren Veranstaltungsorten  das Singen in jeglichen Formen zu erleben. Freizeit- und Laienchöre zeigten ihre Begeisterung und Freude am Chorsingen genauso wie namhafte Gesangs-Ensembles oder Profichöre. So bunt wie die Chorlandschaft ist war auch das Veranstaltungsangebot in der Stadt.

Der Frauenchor des CV Enz, der seit 4 Jahren besteht, hatte bislang erst einen überregionalen Auftritt absolviert. Im Dezember 2014 unternahm der Verbandschor eine Reise nach Wien und trat dort beim internationalen Adventsingen auf. Jetzt nutzte der Chor die Gelegenheit, beim größten deutschen Sängerfest, das noch dazu in der Nähe stattfand, teilzunehmen. Die 42 mit der Bahn angereisten Sängerinnen und ihre Begleitpersonen konnten zunächst in der Innenstadt nach eigenen Vorlieben Veranstaltungen besuchen, u.a. auf dem Platz vor dem neuen Schloss, wo auf der großen Bühne ein abwechslungsreiches Programm das Publikum anlockte.

Der Auftritt fand am Sonntagnachmittag in einem der vielen Tageskonzerte statt, in der Leonhardskirche. Die Sängerinnen begeisterten die Zuhörer mit einem witzigen und vielseitigen Kurzprogramm:  Das erste Stück war ein Loblied auf die Stadt Stuttgart. So hatte Chorleiterin Michaela Hartmann-Trummer kurzerhand den bekannten Gospelsong „Heaven is a wonderful place“ passend umgetextet in „STUTTGART is a wonderful place“, daran schloss sich ein afrikanisches Gottesloblied an. Weiter ging´s mit einem Maiengruß. Das nachdenkliche Lied „Über 7 Brücken musst Du gehn“ wechselte sich ab mit den lebhaften Trommelschlägen des kleinen Chico aus dem Lied „Samba lele“ und den Abschluss bildete der „Itsy bitsy teenie weenie-Bikini“ in einer verschmitzten Version und Darbietung, was dem Publikum begeisterten Applaus entlockte. Mit ihrem bunten Programm traten die Damen an, das oftmals belächelte und immer noch negativ belegte Image der Frauenchöre zu verbessern. Der Frauenchor des CV Enz zeigte mit seinem humorigen Chorvortrag und der kecken Moderation seiner Chorleiterin, dass der Spaß beim Singen im Frauenchor an erster Stelle steht.

Das nächste Highlight steht für den Frauenchor schon fest: Im Dezember starten die Sängerinnen zu einem Städtebesuch nach Dresden, wieder bestens organisiert von ihrem Chormanager Rolf Czudzowitz´, dem einzigen Mann in der Frauenriege. Der Chorauftritt auf dem berühmten Dresdner Striezelmarkt ist ebenso geplant wie der Besuch der Porzellanmanufaktur in Meißen.
Martina Haußmann

Peter Heinke, 5. Jun 2016, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorpraxis, Chorverband Enz, Frauenchöre, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich