Polizeichor Esslingen und Udo Jürgens

PolizeichorEin ganz besonderes Special wurde den Besuchern des Maikonzertes 2016 geboten. Chapeau Udo Jürgens.
Die Sänger mit ihrem Dirigenten Hartmut Volz begrüßten traditionell die Besucher mit dem „Sängergruß der deutschen Polizei“. Eugen Franz, erster Vorsitzender, war es, der danach persönlich die Gäste im voll besetzten Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen begrüßen konnte. Hartmut Volz übernahm die Moderation, erzählte gekonnt bekannte und weniger bekannte Geschichten um und über Udo Jürgens. Schon mit dem ersten Vortrag „Zeig mir den Platz an der Sonne“ ist das Publikum begeistert mitgegangen. Für das solistisch vorgetragene „Immer wieder geht die Sonne auf“ bekam Roland Oesterle großen Applaus. Es folgten die Hits „Siebzehn Jahr, blondes Haar“, „Merci Cherie“ und “Griechischer Wein“. Hier durfte auch das Publikum beweisen, wie melodienfest und textsicher es war.
Begleitet wurde der Chor von Konrad Seibold, Flügel, Christoph Papakostidis, Bass und Goran Mann, Schlagzeug. Die Solovorträge begleitete Hartmut Volz am Flügel.
Obwohl im Durchschnitt weit über 66 Jahre spürte man, dass singen jung erhält und wie jung sich gerade bei diesem Hit die Sänger fühlten. Bei „Ein ehrenwertes Haus“ stellte Hartmut Volz fest, wie zeitlos die von Udo Jürgens vertonten Texte sind. Alexander Kurz als Solist mit im Boot sang „Du lebst nur einmal“. „Jeder so wie er mag“ und „Aber bitte mit Sahne“ waren Chorvorträge, bei denen das Publikum nicht zu halten war. Roland Oesterle gelang mit dem Solovortag „Ihr von morgen“ einmal mehr die Gäste zu verwöhnen.
Wie in jedem Jahr bekamen alle anwesenden Damen eine rote Rose zum Muttertag. „Die Gattin des Herrn neben mir ist bei jedem Konzert dabei, diesmal ist sie krank“ sagte eine Frau in der achten Reihe. Natürlich wurde auch für sie eine Rose mit herzlichen Genesungswünschen überreicht.
Eugen Franz bedankte sich zum Abschluss bei seinem Publikum, bei seinen Musikern und Solisten und ganz besonders herzlich bei Hartmut Volz, dem Chorleiter und Verantwortlichem für die Gesamtleitung des gelungenen Konzertes.
Der Chor verabschiedete sich mit „Ich war noch niemals in New York“. Als Zugabe forderte das Publikum noch das besinnliche „Merci Cherie“
Es war ein Konzert bei dem Bühne und Saal eine Einheit wurden und bewiesen, wie mitten drin im Leben Udo Jürgens noch immer steht. Chapeau.

Labudde-Neumann, 4. Aug 2016, Chorgattung, Chorverband Karl-Pfaff, Gaue und Verbände, Männerchöre, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich