Chöre aus Bolstern und Unteressendorf gestalten in St. Martin ein tolles Benefizkonzert

Männerchöre ersingen 1400 Euro für die Kirchensanierung

Ein gelungenes Benefizkonzert haben die Männerchöre aus Bolstern und Unteressendorf sowie die Organistin Tanja Nünke am Sonntagmittag gegeben. In der Kirche St. Martin zeigten sich alle Akteure von ihrer besten Seite und erhielten als Dank einen riesigen Schluss-Applaus sowie  1400 Euro an Spenden. Das Geld kommt der bereits vollzogenen Renovierung der Unteressendorfer Kirche St. Martin zugute. Zum Abschluss des Konzertes erklang aus über 200  Kehlen das Lied „Segne du Maria“ von Sängern und Konzertbesuchern gemeinsam.

Nach dem einleitenden Orgelstück „The Rose“ eröffneten die 21 Sänger des Männerchores Unteressendorf den musikalischen Reigen mit „Das Morgenrot“. Weitere wohlklingende Lieder wie „Herr, deine Güte reicht so weit“, „Die Himmel rühmen“, „Wenn ich ein Glöcklein wär“ und weitere berührende, christliche Lieder folgten während des Konzertes von dem gut klingenden Chor. Einen berührenden Solopart sang Hans Hänle bei „O Herr, welch ein Morgen“, mit weicher Tenorstimme. Dirigent Hubert Hänle hatte seine Männer  sehr gut für das Konzert vorbereitet und ein harmonisches Klanggebilde geformt. Peter Rief trug zwei geistliche Gedanken zwischen den Liedern vor.

Die fünfzehn Männer des Liederkranzes Bolstern begannen ihren Konzertteil harmonisch mit „Der Wanderer“ unter Leitung von Ursula Jankowski. Wohlklingend ging es weiter mit „Abendfrieden“, „Herr der Herrlichkeit“, „Wir schenken euch ein Lied“ und weiteren schönen Liedern. Richard Fischer begleitete den souverän singenden Chor bei mehreren Liedern gekonnt am E-Piano. Den Konzertteil beendeten sehr gut singenden Männer aus Bolstern mit „Masithi Amen“.

Grandioser Männerchorgesang erschallte als beide Chöre gemeinsam die Lieder „Tebje paiom (Lobpreis) und „Sancta Maria“ zu Gehör brachten.

Organistin Tanja Nünke, die schon das Konzert eröffnete und den Chor einmal begleitete, spielte zur Meditation den gefühlvollen „Pachelbel´s Canon“.

„Mit diesem Benefizkonzert wollen wir Chöre zum Erhalt dieses großartigen Bauwerks beitragen“, sagte Josef Lemmle, der zweite Vorsitzende des Männerchores  Unteressendorf. „Unsere Kirche ist für die 419 Katholiken von Unteressendorf eigentlich viel zu groß“. Früher war St. Martin eine Sammelkirche und diente allen umliegenden Orten und Weilern als Gotteshaus.

Manuela Ruess, die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats gab einen kurzen Überblick über die umfangreiche Sanierung und deren Kosten. Den Chören und Besuchern sagte sie ein herzliches Vergelt´s Gott für die Bereitschaft zu Singen und die Spenden.

Nach einem langanhaltenden Beifall für die Akteure leitete die Organistin das gemeinsame Schlusslied „Segne du, Maria“ von Sängern und Besuchern ein.

Es war ein wirklich tolles Konzert von zwei guten Chören, lobte ein Ehepaar aus Unteressendorf. Auch der anwesende Bundestagsabgeordnete Josef Rief zeigte sich vom Konzert begeistert.

Klaus Haid, 4. Jul 2017, Chorgattung, Gaue und Verbände, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich