Chor DaCapo Achberg beim Internationalen Chorfestival im Pustertal

Der Chor DaCapo Achberg hat ein schönes und ereignisreiches Wochenende hinter sich. 50 Sängerinnen und Sänger und Dirigent Jürgen Jakob nahmen am 20. Internationalen Chorfestival im Pustertal in Südtirol, das vom 22.-25. Juni stattfand, teil. Das „Alta Pusteria International Choir Festival“ ist ein jährlich, in der letzten Juniwoche stattfindendes Chorfestival, bei dem es nicht um Wettbewerb, sondern um Begegnungen geht. Es finden an ganz verschiedenen Orten Konzerte, Revuen im Freien, Begegnungsfeste und eine Chorparade statt. Dieses Jahr nahmen 95 Chöre aus 19 Nationen mit 3200 Teilnehmern statt. DaCapo war einer von vier deutschen Chören, viele Chöre kamen aus allen Regionen Italiens aber auch u. a. aus Israel, USA, Südkorea, Taiwan, England, Portugal, Ungarn, Rumänien.

Nach der Anreise am Freitag besuchte der Chor DaCapo als Zuhörer das „Große Chorsingen am Nachmittag“ im Gustav-Mahler-Saal in Toblach. Dort traten zehn Chöre mit jeweils zwei Liedern auf. Besonders beeindruckte ein Männerchor in Tracht aus Sardinien.

Am Samstag beteiligte sich der Chor DaCapo an der Matinee in Toblach. Zwölf Chöre präsentierten jeweils zwei Lieder; und  DaCapo trug „Mambo“ von Herbert Grönemeyer und „Music“ von John Miles vor.

Danach ging es weiter mit dem Bus nach Sexten und dort mit der Seilbahn auf den Monte Elmo. Im Bergrestaurant auf 2050 m Höhe mit wunderschöner Aussicht war DaCapo an einem Konzert im Freien beteiligt. Vier Männerchöre aus Italien und der Schweiz führten traditionelle italienische Lieder auf. DaCapo brachte etwas Abwechslung mit Mambo, Viva la Vida, Penny Lane, Day Tripper, Diamonds are a girl’s best friend und Music. Zum Abschluss sangen noch alle fünf Chöre gemeinsam das Lied „Signore delle cime“.

Eine besondere Überraschung war, hier bei diesem Konzert den Geschäftsführer des Oberschwäbischen Chorverbandes, Eugen Kienzler zu treffen.

Danach ging es mit der Seilbahn wieder ins Tal und mit dem Bus weiter nach Innichen zur Chöreparade. Die Chöre zogen, begleitet von den Musikkapellen von Innichen und Vierschach  singend durch den sympathischen Ort und an zahlreichen Zuschauern vorbei, um dann am Piazza del Magistrato bei der Parade der Chöre unter anderem die heimlich italienische Nationalhymne „Va pensiero“ zu singen. Es war auch für die beteiligten Sänger eine gute Gelegenheit zu sehen, woher die Chöre teils in landestypischen Trachten angereist waren.

Am Abend hatte der Chor neben drei italienischen und einem rumänischen Chor noch einen Auftritt im Kulturhaus in Falzes und führte Bohemian Rhapsodie, Viva la Vida, Music und You raise me up auf.

Am Sonntag trat die Gruppe bei strömendem Regen die Heimreise an und machte zum Abschluss noch Einkehr in Bludenz.

Kurz vor der Ankunft in Achberg bedankte sich Gerlinde Bader, Vorsitzende des Chores beim Dirigenten Jürgen Jakob für die Organisation und Durchführung der Chorreise und bei allen Sängerinnen und Sängern. Sie wünschte allen, dass die vielen Eindrücke und Erlebnisse noch lange nachwirken mögen.

Klaus Haid, 4. Jul 2017, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich