Wochenendtagung des Chorverbandes Donau-Bussen im Bildungsforum des Klosters Untermarchtal

Wolfgang Oberndorfer bei der Begrüßung der Dozenten

Der Chorverband Donau-Bussen hatte auch in diesem Jahr wiederum zur, turnusgemäßen alle zwei Jahre stattfindenden Wochenendtagung in das Kloster Untermarchtal eingeladen. Bei dieser Klausurtagung die jeweils über 2 Tage stattfindet, waren nicht nur die Chorleiterinnen und Chorleiter gefragt, um sie für ihre Chorleitertätigkeit zu unterstützen, sondern sie sollte auch dazu beitragen, die Sängerinnen und Sänger bei dieser allseits beliebten Chor-Tagung fortzubilden. Der Präsident des Chorverbandes Wolfgang Oberndorfer begrüßte die recht zahlreichen Teilnehmer, welche sich zu dieser Wochenendtagung angemeldet haben, recht herzlich. 

Sein besonderer Gruß galt dem Dozenten für den Gemischten Chor, Wolfgang Mettler. Er sagte, dass ihm bei der Suche nach einem passenden Dozenten, zunächst spontan sein lieber Freund Wolfgang Mettler  in den Sinn gekommen sei.

Dozent beim Gemischten Chor, Wolfgang Mettler

Wolfgang Mettler war 14 Jahre Musikdirektor des Badischen Chorverbandes und leitet auch heute noch das Concerto Constanz und den Sinfonischen Chor Konstanz, mit dem er vor kurzem das „Stabat mater“ von Dvorak aufgeführt hatte. Als Dozent für den Männerchor war Holger Heimsch vorgesehen, der aber kurzfristig als „werdender Vater“ absagen musste, aber er hat mit Philipp Klahm einen ausgezeichneten Ersatzmann engagiert. Philipp Klahm ist Leiter der Rottweiler Münsterknaben, Chorleiter von „Calv Voci“, dem Chor des Jahres beim SCV.  Klahm ist auch in der Sängerszene bestens bekannt als hervorragender Chorleiter und Stimmbildner.

Das Thema dieser Wochenendtagung lautete: „Sprache prägt den Gesang“, welche Bedeutung hat die Sprache beim Singen? Was muss man beachten, damit Sprache und Gesang zusammen harmonisieren?“ Um diese Fragen zu klären, werden sowohl vom Männerchor, als auch vom gemischten Chor, anhand von speziell ausgesuchten Noten und Texten, Übungen und Singproben durchgeführt und bewertet. Nachdem den beiden Dozenten mit ihren jeweiligen Chören die geeigneten Räumlichkeiten zugewiesen waren, wurden zunächst ausführliche Lockerungs- und Atemübungen durchgeführt. Danach übte man sowohl beim Männerchor- wie auch beim Gemischten Chor die Liedvorträge, für den abendlichen Gottesdienst in der Klosterkirche, der feierlich von Superior Edgar Briemle geleitet wurde.

Die Vorträge des Männerchores waren, von Michael Haydn „Singt Heilig“ und dem weltweit gespielten israelischen Volkslied, nach einem Arrangement von Othmar Endelweber mit dem Titel, „Havenu shalom alejchem“. Der Gemischte Chor sang „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ von J. S. Bach, – von Guiseppe Ottavio Pitoni, „Cantate Domino“ und im Wechsel mit der Gemeinde das Lied von Henry Monk  mit dem Titel „Bleib bei uns, Herr“. Nach dem Segen bat Beate Denzler, als langjährige Weggefährtin von Ehrengauchorleiter Rolf Ströbele, die Kirchenbesucher um ein paar Minuten Zeit, um die Ehrung für Rolf Ströbele für 50 Jahre Chorleitertätigkeit im früheren Donau-Bussen-Gau, zu würdigen. Dazu hat sie den Projektchor eingeladen, der feierlich unter der Leitung von Verbandschorleiterin Heidi Fischer, „Alta Trinita“, das „Ave Verum“ von W. A. Mozart, das „Regina coeli“ von A. Lotti, sowie „Der Tag mein Gott“ von C. Scholefield vortrug. Nach dem Gottesdienst ging es dann wieder zurück in die Seminarräume zu weiteren Proben und vor allem für die Liedvorträge zum Abschluss der Wochenendtagung am nächsten Tag.

stellvertr.Präsidentin Claudia Moll mit ihrem Akkordeon, die für die Stimmung an diesem Abend in der „Kellerbar“ sorgte!

Der eigentliche Abschluss fand dann wieder in gewohnter Weise in der Klosterbar statt, wo dieser Tag gemütlich, mit viel Gesang und gegenseitiger Unterhaltung seinen Ausklang nahm. Dabei war ein besonderer Höhepunkt wieder der heitere Vortrag von Beate Denzler, den sie als Gedicht vortrug und das den Ablauf des ganzen Tages nochmals lebendig werden ließ. Auch dem Männerchor aus Berg galt großer Applaus, bei  ihren gekonnt vorgetragenen Liedvorträgen, ebenso wie der unübertreffliche Einsatz mit dem Akkordeon von der stellvertretenden Präsidentin Claudia Moll, die unermüdlich für Stimmung sorgte. Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, bzw. ab 8:00 Uhr fand man sich dann wieder in den Seminarräumen zur Fortführung der Tagung ein. Mit Lockerungs- Atem- und Vokalisierungs- Übungen wurden die Chöre für die Liedvorträge, die man jeweils der anderen Gruppe zum Abschluss vortrug, einstudiert. Beim Männerchor wurde der Chor „Das Rendezvous“ von Oliver Gies, sowie das Spiritual „Rocky my soul“ vonPeter Brettner, unter der Leitung von Philipp Klahm einstudiert und zum Schluss der Tagung dem Gemischten Chor vorgetragen. Der Gemischte Chor unter  der Leitung von Wolfgang Mettler übte die beiden Chöre, „CANON IN SWING“ von Rieks Veenker und „DEEGATIR SHAGARKA“ von Uli Führe, die als Canon dem Männerchor zum Abschluss vorgetragen wurden.

Verbandschorleiterin Heidi Fischer bei ihrem Schlusswort, mit den beiden Dozenten; Wolfgang Mettler und Philipp Klahm.

Nach diesen Vorträgen und Vorstellung dieser Chöre bedankte sich die Verbandschorleiterin Heidi Fischer in ihrem Schlusswort ganz herzlich bei den beiden Dozenten, Wolfgang Mettler und auch bei Phillip Klahm für das kurzfristige Einspringen für den verhinderten Dozenten.

Auch dem Präsidenten des Chorverbandes Donau-Bussen, Wolfgang Oberndorfer, galt der Dank, genau so wie seiner Frau Roswitha, aber auch allen Helfern, die zum Gelingen für die Durchführung des Chorwochenendes beigetragen haben. Die Verbandschorleiterin Heidi Fischer sagte zu Abschluss: „Bestimmt konnten wieder alle Teilnehmer der anwesenden Chöre, alle Chorleiterinnen und Chorleiter, aber auch alle Sängerinnen und Sänger, wertvolle Tipps und Anregungen mitnehmen, die auch dazu beitragen sollen, um weiterhin viel Freude und Spaß beim Singen zu haben.

Die zuständige Mitarbeiter-Crew

Heinz Fischer, 21. Jan 2018, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich