Ein Koffer voller Noten zum Jubiläum: 180 Jahre SB Merklingen, 20 Jahre Frauenchor

Am 16.6.2018 feierte der Sängerbund Merklingen sein 180-jähriges Bestehen und gleichzeitig das 20-Jährige des Frauenchors im Merklinger Sängerheim mit einem Jubiläumskonzert „ Ein Koffer voller Noten…..“.

Zuerst begrüßte der 1.Vorsitzende Reinhard Kaller die Gäste mit einem vereinsgeschichtlichen Rückblick auf das Jahr 1838 und die Zeit bis heute. Der Sängerbund trat dann in seinen verschiedenen Formationen auf, mal gemischt, mal die Frauen und mal die Männer. Das Repertoire war sehr unterhaltsam und hatte den Geschmack der Zuhörer getroffen. Man hörte das vom gemischten Chor gesungene „Zigeunerleben“ (Robert Schumann) oder die im ersten Teil des Konzerts vorgetragenen bekannten Lieder des Frauenchors, beispielsweise „Ich gefall mir“ aus dem Musical West Side Story oder das abwechslungsreiche Medley „Geschichten aus Paris“, sowie Lieder aus Irland, Griechenland (Ein Schiff wird kommen) und Bolivien (El condor pasa).Es folgte dann der Auftritt des Männerchors im zweiten Block mit dem irischen Volkslied „Zieh in die Welt“ sowie „ein Abend bei Paul Linke“, einem Potpurri aus der Berliner Szene jener Zeit, und das Publikum freute sich über die sehr bekannten Melodien.
Der Merklinger Joachim Ellinger sang als Solist, teils mit dem Männerchor zusammen, teils aber auch alleine oder im Duett mit der (auch) singenden Chorleiterin Gisela Gräf . Sie sangen so wunderbare Lieder wie „Lippen schweigen“ aus „die lustige Witwe“ von Franz Lehar oder gemeinsam mit dem Männerchor „Zieh in die Welt“ , ein irisches Volkslied.

Die Gesangsblöcke wurden unterbrochen durch den Moderator des Abends, Heinrich Lutz, oder den 1.Vorsitzenden Reinhard Kaller, sowie die freundlichen Grußworte von Angelika Puritscher, Präsidentin des Kepler-Chorverbandes. Der dritte Teil war dann der Auftritt des gemischten Chores. Mit Liedern aus Donauschwaben, Italien und Norddeutschland fand man letztlich wieder zurück ins Schwabenländle. Mit der „Schwabenhymne“ von der Gruppe Die Fünf – „Mir im Süden“ endete das vielfältige Konzert. Zum Schluss lud Chorleiterin Gisela Gräf alle Gäste im Saal zum Mitsingen ein.

Wilhelm Bäuml saß an diesem Abend wieder einmal am Merklinger Flügel und begleitete den Chor und die Solisten in gekonnter Weise. An der Gitarre griff Werner Lieb immer wieder in die Saiten.
Das wunderbare Bühnenbild war vom Sänger Gerhard Hinkel mit viel Liebe gemalt worden.

Text und Fotos: Heidrun Stelter, Pressereferentin SB Merklingen

Merklinger Männerchor

20 Jahre Frauenchor SB Merklingen

Schlagwörter:
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich