Chorsingen ist ein Reichtum des Landes

 45 Chöre beim Chorverbandstag Donau-Bussen pflegen überkommenes Kulturgut

Da der Pressereferent aus gesundheitlichen Gründen beim Chorverbandstag nicht teilnehmen konnte, hatte in dankenswerter Weise sein Vorgänger Kurt Zieger, die Berichterstattung für vorliegenden Bericht übernommen.  Harmonisch wie ein gepflegter Chorgesang verlief der ordentliche Chorverbandstag Donau-Bussen in der Festhalle in Uttenweiler. 45 Chöre beidseits der Donau bis hinauf auf die Alb erfuhren Eckpunkte des abgelaufenen Sängerjahres und der ungebrochenen Bereitschaft zum Singen, wie auch mannigfache Ausblicke auf das Jahr 2019. Der Gesangverein Uttenweiler zeigte sich als freundlicher Gastgeber.

Die alljährliche Zusammenkunft der Chöre wechselt quer durch das weitverzweigte Netz der Chöre. Für das Jahr 2018 hieß Ulrike Marquart mit dem Gesangverein Frohsinn Uttenweilerdie die vielen Gäste in der Festhalle Uttenweiler mit einem fröhlichen, mehrstimmigen „Hallo“ willkommen: „Wir sind ganz Ohr, denn Singen macht das Leben schön.“ Dem schloss sich Wolfgang Oberndorfer als Vorsitzender mit seiner Feststellung an: „Chorsingen ist ein Reichtum des Landes.“ Es gelte, das überlieferte kulturelle Erbe zu erhalten und den veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. In den Aufruf , den Chorgesang weiterhin zu pflegen, band er auch die Willkommensgrüße insbesonders an die Ehrenmitglieder des Verbands und Uttenweilers Bürgermeister Werner Binder ein. In seinem kurzen prägnanten Grußwort stellte Binder seine zukunftsorientierte Gemeinde mit ihren mehr als 50 Vereinen vor. „Die Harmonie unter Ihnen als Gäste soll den heutigen Tag in Uttenweiler bestimmen“ betonte er.

Nach der Totenehrung würdigte Vorsitzender Wolfgang Oberndorfer

Wolfgang Oberndorfer ehrt, Georg Thanner (Berg),Stefan Elser (Uttenweiler) und Eberhard Herter
(Hayingen)

im Auftrag der überregionalen Chorverbände Deutschlands rund 40 Chormitgliedern ihre jahrzehntelange Treue zum Lied und Chor mit der Verleihung von Ehrennadeln, Ehrenbroschen und Urkunden. Dazu erklang im vierstimmigen Chorsatz die Hymne „Wo die Donau und der Bussen“ mit dem Gesangverein Uttenweiler als Ansingechor.

Breiten Raum nahmen satzungsgemäß die Regularien ein.

Oberndorfer begrüßte die staatlicherseits aufgewertete Anerkennung der Chorarbeit: „Chorsingen schafft Begegnungen, erhält Verbindungen, hilft zur Lebensbewältigung.“ Er empfahl auch konzertante Aufführungen an ungewöhnlichen Orten und in verschiedenen chorischen Kombinationen. Verbandschorleiterin Heidi Fischer richtete den Blick auf die Chorverbandsschulung im Kloster Untermarchtal mit interessanter Literatur in verschiedenen Chorgattungen und spezieller Chorleiterschulung. Dazu zählte auch der erfreuliche Männerchortag in Unlingen. Zum Ausblick gehören ein gemeinsames Adventssingen verschiedener Chöre am 2. Dezember 2018 in der Klosterkirche Untermarchtal wie auch das große Chorfest 2019 in Heilbronn, an dem sich möglichst viele Chöre des Chorverbandes Donau-Bussen

Das Präsidium des Chorverbandes, in der Mitte Präsident Wolfgang Oberndorfer, auf dem Bild fehlt der Pressereferent Heinz Fischer

beteiligen sollten. Schriftführer Oskar Graf berichtet von einer Gesamtzahl von 4167 Mitgliedern im Chorverband, unter denen sich 1853 singende Mitglieder befinden. Trotz sparsamer Finanzplanung musste Schatzmeisterin Monika Gaßner

von einem Minus beim Jahresabschluss berichten, welches dem Fortbildungswochenende in Untermarchtal zugeschrieben werden muss.

Für die hervorragende Kassenführung sprach Rechnungsprüfer Dietmar Engelhart ein großes Lob aus und erteilte ihr die Zustimmung zur Entlastung. Für den Herbst plant die Frauenreferentin Brigitte Rauschenberger wieder einen Frauenchorverbandstag. Beate Denzler, als Carusobeauftragte konnte in diesem Jahr dem Kindergarten Ehestetten als einzigem eine „Carusoplakette“ verleihen. Im Namen des, aus gesundheitlichen Gründen fehlenden Pressereferenten, verlas Wolfgang Oberndorfer der Bericht, in welchem Heinz Fischer die Vereine bat, von Ihren Veranstaltungen Berichte und Bilder für die Veröffentlichung in der Sängerzeitung „SINGEN“ zur Verfügung zu stellen.

Ohne Gegegenstimmen zeigte sich die Versammlung mit der aktuellen Satzungsänderung im Bezug auf die Datenschutzerklärung einverstanden. Am 11 / 12 Januar 2020 wird im Kloster Untermarchtal die nächste Wochenendfortbildung stattfinden. Im gleichen Jahr feiert der Chorverband Donau-Bussen sein 100 -jähriges Bestehen. Der nächste Chorverbandstag findet am 10 November 2019 in Schelklingen statt.

Heinz Fischer, 15. Nov 2018, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich