Gesangverein Frohsinn Ersingen präsentiert Chorprojekt

Ein großartiges Konzert bot der Gesangverein Frohsinn Ersingen mit der Vorstellung des neuen Chorprojekts 2.0
30 Projektsängerinnen und Sänger fühlten sich von der Werbung angesprochen und haben zusammen mit dem Stammchor ein fantastisches Frühjahrskonzert auf die Beine gestellt. Unter dem Motto „Buaba ond Mädla eaba“ wurden Lieder gesungen, die das tägliche Auf und Ab im Gefühlschaos zwischen den Mann und Frau beschreiben.

Begrüßt wurden die ca. 400 Gäste durch den Stammchor des Gesangvereins unter der Leitung von Shanna Schock, mit dem Hit der Sportfreunde Stiller „Applaus, Applaus“.Weiter ging es mit „Willst du mit mir geh`n von Dalia Lavi und dem sehr gefühlvoll vorgetragenen „Scarborogh Fair“. Auf den Publikumserfolg von Helene Fischer „Phänomen“ folgte der Kultschlager „Hit the road Jack“ und endete mit dem Gassenhauer „Verdammt ich lieb dich“.

Die „Chorgemeinschaft Frohsinn Rot“, unter dem Dirigat von Ferdinand Thanner, hat sich als Gastchor mit den Liedern: Über`n See, Mama Loo, Griechischer Wein, The lion sleeps tonight und Weit weit weg ebenfalls eindrucksvoll an das Konzertmotto angelehnt.

Der Höhepunkt des Abends war dann die Präsentation des Chorprojekts. 42 Sängerinnen und Sänger vom Stammchor und 30 Projektsänger formierten sich zu einem stattlichen Ensemble und boten ein einmaliges Klangerlebnis. Zum Auftakt besuchte der Projektchor einen Straßensänger, der sich am Stephansdom in Wien vor Heimweh nach seinem „Fürstenfeld“ verzehrte. Nach dem emotionalen „Wunder gescheh`n“ von Nena fragten sich die Akteure, was ist den „Hulapalu“, setzten sich anschließend ins Auto und folgten einem Mädchen „Im Wagen vor mir“.

Das Publikum war begeistert und forderte noch eine Zugabe. Die Sänger, schick gekleidet in maigrünen Hosenträgern mit passender Fliege, sangen dann voller Inbrunst „I bin a Mann für Amore“. Zum krönenden Abschluss des überaus gelungenen Konzerts feierte sich der Chor selbst mit dem Kassenschlager von Andreas Bourani „Auf uns“.

Bei diesem Projekt hat sich gezeigt, dass mit moderner Chorliteratur auch junge Menschen für das Singen begeistert werden können. Unter den 30 Projektsängern waren zehn junge Männer die das 30. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Der jüngste Teilnehmer war gerade mal 16 Jahre alt.

Schlagwörter:

Gerster Margot, 23. Apr 2019, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich