Alle Jahre wieder vereinigen sich vier Gesangvereine zu einem Chorfestival im Chorverband Donau-Bussen

Beihnahe 70 Jahre reichen inzwischen die Wurzeln des Chorfestivals, das ursprünglich jeweils 1 mal jährlich als „Kleines Sängertreffens“, mit den Chören aus Ingstetten, Kirchen, Allmendingen, Altheim, Schmiechen und Griesingen, stattgefunden hat zurück. Nach der Auflösung der Chöre, Altheim, Schmiechen und Griesingen sprang erfreulicherweise, vor knapp 10 Jahren, der Liederkranz Öpfingen in die Bresche und man einigte sich dahingehend, dass im jährlichen Turnus auch jeweils der jeweilige Veranstaltunsort den teilnehmenden Chören angepasst werden sollte.  Somit war jetzt der Liederkranz Öpfingen der Gastgeber.

Gut gefüllt war die frühlingshaft und fröhlich geschmückte Mehrzweckhalle, neben den Chormitgliedern selbst haben sich auch viele zahlreiche Vertreter benachbarter Gesangvereine und Freunde des Chorgesanges eingefunden. Der erste Vorsitzende Markus Irmler forderte die Zuhörer auf nach dem Begrüßungslied „Musik ist Trumpf“ auf: „Lehnen sie sich zurück und genießen sie den bestimmt sehr schönen Sängeranbend“, der bestimmt von allen teilnehmenden Chören mit viel Engagement und Liebe zum Chorgesang zusammengestellt wurde. Markus Irmler hatte nicht zuviel versprochen. Als die einzelnen Chöre aufeinander abgestimmt, war das beschwingte Arrangement eine vollauf gelungene Kredenz aus bekannten Volksliedern, Schlagern, Popsongs, aber auch gehaltvollen Stücken. So begeisterte als erster der Liederkranz Kirchen, unter der Leitung von Alexander Lotz und der Begleitung von Natalie Klink am Klavier die Zuhörer mit Mozart Terzett „Glaubt ihr, Beständigkeit“, dem temperamentvollem „Tum Balalayka“, der melodischen „Serenade“ und dem Welthit „One Moment in time“. Der Chor „fEinklang aus Kirchen“ mit Chorleiter Norbert Huber rundete das Liedgut mit „Griechischer Wein“ und „Good night, Sweetheart“ ab. Herzlicher Beifall war der Lohn für diesen Auftritt. Auch der Liederkranz Allmendingen unter der Leitung von Ursula Glück verwöhnte die Zuhörer, wie vom Liederkranz Allmendingen gewohnt“ mit einem Gute-Laune Programm bei „There is the Sunshine“, „Ich brauche keine Millionen“ und dem Filmhit „Mir geht`s gut“.

Helle kraftvolle Frauenstimmen erklangen beim gemeinsamen Auftritt der Frauenstimmen mit den Chören „Im Frühling“ und auch bei der Feststellung: „Auch wir Frauen sind lustig“ Einen schönen Kontrast bildeten anschließend  die gemeinsamen Männerchöre mit dem „Jägerchor“ und der „Schönen Nacht“. Der Gesangverein Frohsinn Ingstetten brachte mit „Lacht die Sonne“, „Marina, Marina“, „Kalinka“ und „Sing mit mir“ die Bühne zum Schwingen. Das galt auch anschließend für den Liederkranz Öpfingen, der mit „Mister Sandman“ sowie den originell ausgeschmückten Stücken „Gang rüef de Brunne“, von Chorleiter Tobias Dorrow ausgearbeitet und mit viel Sprechversen gespickt, sowie „Auf de schwäbische Eisenbahn“ mit authentischen Geräuschen einer Dampflock Vergnügen bereitete. Beeidruckend und von bleibender Erinnerung aber auch ebenso bewegend war dann das krönende Finale mit allen vier Chören bei dem Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ und „Sambalele, kleiner Chico“. Jeder Chor brachte seine persönliche Note in den Gesamtchor ein. Minutenlanger Beifall war der verdiente Lohn. Wieder einmal mehr hat dieses Chorfestval gezeigt, dass die einzigartige Kooperation wiederum ein wertvolles Zeugnis für die tiefe Verbundenheit zum Chorgesang und zur Pflege von Kulturgut, aber auch zur engen Kameradschaft der Sängerinnen und Sängern untereinander darstellt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich