Zelterplakette an den Liederkranz Marbach

Beim Festabend des Liederkranzes Marbach anlässlich des 100jährigen Bestehens war auch Landrätin Stefanie Bürkle unter den Ehrengästen, um dem Verein zu diesem runden Jubiläum ihre Aufwartung zu machen, aber auch, um den Liederkranz Marbach mit der Zelter-Plakette auszuzeichnen. Die Zelter-Plakette ist die höchste deutsche Auszeichnung für Amateurchöre. Der Bundespräsident verleiht diese Auszeichnung, deren Namensgeber Carl Friedrich Zelter Musikpädagoge, Komponist und Dirigent mit größtem kulturpolitischem Einfluss seiner Zeit war, alljährlich an Chöre, die mindestens 100 Jahre ununterbrochen musikalisch wirken und sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des kulturellen Lebens erworben haben.

Die Zelter-Plakette wurde 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als staatliche Auszeichnung gestiftet. Die Beantragung ist sehr anspruchsvoll und verlangt einen lückenlosen Nachweis. Landrätin Stefanie Bürkle betonte in ihrer Laudatio die Bedeutung dieser hohen Auszeichnung, die auch für sie etwas Besonderes ist, denn in ihrer fünfjährigen Amtszeit konnte sie diese erst zweimal überreichen. In Blick auf das Gründungsjahr des Vereins 1919 leitete Bürkle den Blick auch auf die Weimarer Republik als Deutschlands erste Demokratie. Als einer ihrer prominenten Vertreter nannte sie den Reichstagsabgeordneten Matthias Erzberger, der als Volksschullehrer auch in Marbach tätig war. Dessen Vermächtnis für Demokratie, Freiheit und friedliches Zusammenleben seien gerade in heutiger Zeit Werte, die es zu bewahren gilt. Vereine, wie der Liederkranz Marbach seien Orte dieser Werte aber auch Garanten für ein gesellschaftliches Zusammenleben. Die Kontinuität und ein funktionierendes Miteinander zeige sich auch daran, dass der Verein in den 100 Jahren mit nur vier Chorleiter ausgekommen ist. Der Gradmesser, sich auf neue Situationen einzustellen und den neuen Anforderungen zu stellen, seien der Wandel vom Männerchor zum Gemischten Chor und die Gründung eines Kinderchores schon in 1997. Dies alles seien gute Voraussetzungen für ein weitere Zukunft und gute Gründe für die Verleihung der Zelter-Plakette zu der sie den Verein beglückwünschte.

Schlagwörter:
,

Eugen Kienzler, 29. Okt 2019, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich