gemischte Chöre

Bläserklang trifft Chorgesang – Frühjahrskonzert von Stadtorchester & Sängerkranz Bietigheim

Claudia Weise, 13.04.2016, Chorverband Friedrich Schiller, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Bläserklang trifft SängerkranzNach den positiven Erfahrungen mit Konzertkooperationen zwischen Stadtorchester und Sängerkranz haben die beiden Kulturvereine für dieses Jahr wieder ein gemeinsames Frühjahrskonzert vorbereitet. Bereits im Jahr 2005 hatten Stadtorchester und Sängerkranz den „music express“ mit großem Erfolg vor annähernd 1.000 Besuchern durch die alte EisArena brausen lassen. Dass die Chemie zwischen den beiden Vereinen stimmt, zeigte sich auch beeindruckend bei der allerersten Neujahrsmatinee, die sie im Jahr 2009 gemeinsam musikalisch gestalteten.

Am 23. April 2016, um 19 Uhr, ist es wieder so weit. Unter dem Motto „Musik, Musik, Musik – Bläserklang trifft Chorgesang“ werden die über 50 Chorstimmen des Sängerkranzes, zusammen mit den Bläsern des Stadtorchesters, auf der Bühne des Kronenzentrums Bietigheim ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Musikprogramm präsentieren.

Einstudiert wurden Ohrwürmer wie „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, „Heal the world“ von Michael Jackson, „Über sieben Brücken musst Du gehen“ von Karat, „Music“ von John Miles, aber auch die „Fledermaus-Ouvertüre“ von Johann Strauss, den „Säbeltanz“ von Aram Khachaturian, das „James Bond Thema“ sowie „Take Five“ von Dave Brubeck und weitere bekannte und beliebte Hits.

Der Vorverkauf hat begonnen. Eintrittskarten gibt es bei der Stadtinformation, bei Mode und Wäsche Loos im Buch und bei allen Chor- und Orchestermitgliedern. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt!

Autor: Karlheinz Menrath, Vorsitzender des Sängerkranzes Bietigheim


Zum Chorleiter-Jubiläum: Belcanto-Harmonists zu Gast beim Bottwartäler Winzerchor

Claudia Weise, 13.04.2016, Chorverband Friedrich Schiller, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Seit sage und schreibe 25 Jahren gibt „er“ den Ton an beim Bottwartäler Winzerchor! Dieses Jubiläum seines Chorleiters Werner Klein nahm die Vereinsleitung als willkommenen Anlass, zu seinem Konzert am 7. Mai 2016 im Bürgerhaus Oberstenfeld (Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr) nicht nur selbst ein „Best of“ der letzten 25 Jahre auf die Bühne zu bringen. Vielmehr gilt auch bei diesem Jubiläumskonzert: „Mit einer Eintrittskarte zwei Konzerte genießen!“ Denn zum Winzerchor, der beim Wertungssingen des Chorverbands Friedrich Schiller im vergangen Jahr einen hervorragenden 3. Platz ersungen hat, gesellen sich hochkarätige Gäste: die „Belcanto-Harmonists“sind ein musikalisches Highlight der Extraklasse!

Eine Klasse für sich - die Belcanto HarmonistsDurch intensive Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik im damaligen Stuttgarter Rundfunkchor (heute SWR-Vokalensemble) verspürten fünf Sänger Lust nach einem Ausflug in’s Unterhaltungsfach und gründeten im Jahre 1997 das „Belcanto-Quintett Stuttgart“. Ein Pianist stieß 1998 dazu, seitdem haben sich die Musiker auf die Evergreens der Comedian Harmonists spezialisiert. Unzählige Auftritte führten das Ensemble bisher in große Konzerthäuser im In- und Ausland. Zahlreiche Livemitschnitte des SWR, Rundfunk- und Fernsehproduktionen sowie CD-Aufnahmen machten die Sänger bereits einem großen internationalen Publikum bekannt. Im Jahre 2009 wurde die Gruppe verjüngt und die verbliebenen Quintett-Mitglieder Alexander Yudenkov (Tenor), Bernhard Hartmann (Bariton) und Michael Kuhn (Klavier) gründeten in personeller Neubesetzung mit Daniel Schreiber und Hubert Mayer (Tenor) sowie Michael Shashkov (Bass) das Nachfolge-Ensemble „Belcanto Harmonists“. 

weiterlesen »


Chorgemeinschaft Mössingen begeisterte mit Film – und Musical-Melodien

Wolfgang Layer, 9.04.2016, Chorgattung, Chorverband Ludwig Uhland, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Die Chorgemeinschaft Mössingen

Die Chorgemeinschaft Mössingen

So viele Gäste hatte die Chorgemeinschaft noch nie bei einem Konzert. Bei 500  waren alle Stühle belegt; wer zu spät kam, musste stehen. Die Vorstandschaft und der ganze Chor waren überwältigt von der Resonanz.

Zum Titel „Conquest of Paradise“ schritt der 50-köpfige Chor langsam und summend durch den abgedunkelten Saal auf die Bühne, die Band Maja begleitete instrumental. Eindrücklich und mit viel Ausdruck mit plötzlich erhellter Bühne schmetterten die Sängerinnen und Sänger dann den Text. Das Publikum war begeistert. „Wir konnten die Männer gerade noch daran hindern, im Bademantel einzumarschieren“, scherzte die Vorsitzende der Chorgemeinschaft Maria Funk in Anspielung auf den Boxer Henry Maske, der das Lied für seinen Einmarsch in den Ring nutzte.

Mit dem Medley aus dem Musical „Grease“ begann das Konzert. Dem Chor war der Spaß an den unterschiedlichen Songs anzumerken. Ganze drei Stunden unterhielten die Konzert-Organisatoren die teils weitgereisten Fans. Mit gekonnten Tanzeinlagen von Simone Kopp und Zlatko Mandic, groovigen Beats der Bigband der Jugendmusikschule Steinlach (JMS) und  herzerwärmenden Liedern des Kinder-Popchors unter Leitung von Jannika Weiß – nicht zu vergessen die zum Teil souveränen jungen Moderator/innen – und den mitreißenden Liedern „Kriminaltango“, „Wochenend‘ und Sonnenschein“ und „Sei hier Gast“ ging es in die Pause. Leckere Häppchen, Cocktails an der Bar  und – passend zum Thema „Musical- und Filmmusik“ – frisches Popcorn des Viertklässlers Sven Hutzenlaub wurden angeboten und reichlich genutzt. weiterlesen »


Stimmpflege: Was Lehrer selbst noch lernen können

Johannes Pfeffer, 29.03.2016, Chorpraxis, Fortbildungen, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

© Jonathan Stutz - Fotolia.com

© Jonathan Stutz – Fotolia.com

Der Mensch ist auf seine Stimme angewiesen. Jeder, der auch nur einmal derart heiser war, dass ihm das bloße Sprechen eines einfachen Satzes partout nicht mehr gelingen wollte, weiß genau um die gravierenden Einschränkungen ob eines Stimmverlusts. Sobald mündliches Kommunizieren nicht mehr möglich ist, wird es schwer, die eigenen Bedürfnisse zu artikulieren und sich bei seinen Mitmenschen im Wortsinn Gehör zu verschaffen.
Umso schlimmer, wenn man überdies beruflich auf die Funktionstüchtigkeit seiner Stimme vertrauen muss. Gerade in der Gruppe der dienstlichen Vielsprecher – Lehrer, Dozenten, Telefonisten, Kindergärtner und viele weitere mehr – besteht hier allerdings massiver Nachholbedarf bezüglich der Grundkenntnisse der Stimmerhaltung und Stimmpflege. Der Austausch mit professionellen Sängern oder Schauspielern sowie gezielte Stimmschulungsangebote könnten hier Abhilfe schaffen.

Unsere Stimme – das unbemerkte Organ

Lehrer kommunizieren den ganzen Vormittag mit ihren Schülern und sehen sich bisweilen sogar gezwungen, gegen einen gewissen Geräuschpegel anzusprechen. Dennoch denken einige von ihnen kaum an stimmbildende Maßnahmen und Übungen zum Erhalt einer gesunden Stimme. Sie verlassen sich intuitiv auf ihr Sprechvermögen, als wäre es so natürlich wie die Luft zum Atmen. Doch sind die Stimmprobleme erst einmal da, ist es oftmals bereits zu spät, den Arbeitstag noch sinnvoll über die Bühne zu bringen: Die heisere, angeschlagene Stimme muss geschont werden und die angeregte Diskussion mit den Schülern kann nicht fortgeführt werden. Die heisere Lehrkraft sieht sich in dieser Situation gezwungen, sich auf ein sprachliches Minimum zu beschränken.
Vielen Lehrern fehlt schlichtweg das nötige Wissen, wie sie ihre Stimme pflegen und so gesund erhalten können, denn sie ist ein wertvolles Organ. Dabei wäre etwa mit einfachen, morgendlichen Aufwärmübungen schon vieles gewonnen. Selbst das Gähnen nach dem Aufstehen ist, wenn man es bewusst durchführt, eine Wohltat für die Stimme – die Muskeln im Mund- und Rachenbereich werden gedehnt und gelockert und die Stimme wird auf die Aufgaben des Tages vorbereitet. Stimmtraining oder gezielte Anleitungen zum Stimmeinsatz sucht man im Rahmen der Lehrerausbildung (Studium und Referendariat) jedoch größtenteils vergeblich. Allerdings gibt es endlich erste Bestrebungen, diesen Missstand zu ändern.

Stimmtraining reduziert Krankheitszeiten

Das Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM) hat sich des Zusammenhangs von Stimme, Psyche und Berufsalltag von Lehrern in einer auf fünf Jahre angelegten Studie angenommen. Die positiven Aspekte einer Stimmschulung für angehende Lehrer sind dabei sehr vielversprechend. Die Referendare, die im Rahmen der Studie gezielt geschult wurden, verbessern nicht nur ihr Ausdrucksvermögen, sie sind zudem leistungsfähiger und kommen im Beruf deutlich besser zurecht als zuvor. Dadurch verringern sich letztlich sogar die Krankheitszahlen. Gründe genug also, ein konkretes Schulungsangebot für Lehrer bereitzustellen. An der Universität Freiburg wird das Stimmtraining deshalb inzwischen in das Lehramtsstudium integriert. Weitere Informationen zur Modellregion Freiburg und den Erkenntnissen der Studie erhalten Sie im Interview mit Prof. Dr. Claudia Spahn vom FIM
Da eine bundesweite Einführung der Stimmschulung noch nicht in Sicht ist, müssen Lehrerinnen und Lehrer anderer Regionen vorerst mit punktuellen Fortbildungen und Wochenendkursen vorliebnehmen.


Vocals On Air präsentiert Themensendung zu Scala Vokal 2016

Vocals On Air, 24.03.2016, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Chorverband Friedrich Schiller, Fortbildungen, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

VoA_80Das Radiomagazin Vocals On Air präsentiert in seiner 80. Ausgabe eine Themensendung rund um den A-cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“ in Ludwigsburg. Moderator Holger Frank Heimsch stellt alle teilnehmenden Ensembles vor, spricht mit Organisatoren und macht Lust auf das umfangreiche Workshop- und Konzertangebot. Der A-cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“ ist eine Veranstaltung der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband in Kooperation mit Scala Kultur GmbH Ludwigsburg.

Ein Wettbewerb für den Süden: 2. Auflage von Scala Vokal

„Es gibt viele Wettbewerbe für Chöre, aber keinen vergleichbaren A-cappella-Wettbewerb, wie Scala Vokal hier in Ludwigsburg.“, so Johannes Wollasch, Projektleiter und Mitglied  im Vorstand der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband. „Scala Vokal ist ein spannender Wettbewerb für moderne A-cappella-Musik. Zeitgleich können wir jungen A-cappella-Bands ein Forum bieten sich zu messen, sich zu vergleichen und damit auch den ersten Schritt in die Richtung Semi-Professionalität zu machen und einen der attraktiven Preise zu gewinnen“. In der Sendung spricht Moderator Holger Frank Heimsch mit Johannes Wollasch über den Wettbewerb, die hochkarätige Jury und das Rahmenprogramm mit Workshops und Konzert.

VoA_80_BandsAcht A-cappella-Ensembles aus der ganzen Republik weiterlesen »


Teilnehmende Ensembles für „Scala Vokal – der A-Cappella-Wettbewerb“ 2016 in Ludwigsburg stehen fest

Johannes Pfeffer, 18.03.2016, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, gemischte Chöre, Junge Chöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

scalavokal2016_savethedateAm 16.04.2016 ab 17 Uhr treten acht Vocalbands aus ganz Deutschland im  Ludwigsburger Scala (Stuttgarter Str. 2, 71638 Ludwigsburg) beim A-Cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“an.

Aus den Bewerbungen wurden die folgenden Ensembles ausgewählt:

Mit dabei sind in diesem Jahr mit VocaYou eine fünfköpfige Band aus Berlin, die A-Cappella-Gruppe AtLips, die ihre musikalische Zusammenarbeit im Herbst 2015 in Leipzig starteten und das junge Vokalensemble les favoris aus Ludwigsburg. Zudem werden das One World Project, 1999 in München als multikultureller Kinderchor gegründet, Nebensache – eine junge Vokalband aus Karlsruhe – und baff!, vier Jugendliche aus Leipzig, die Bühne übernehmen. „Vier Stimmen und Vier Männer“, das ist das Motto der Neckarsulmer A-Cappella-Band mundARTmonika. Sie nehmen ebenso am Wettbewerb teil wie das zehnköpfige Vokalensemble aus Würzburg, Room4RENT.

Tickets für das Wettbewerbskonzert gibt es bei easytickets

Vorab bietet „Scala Vokal – Die Werkstatt“ von 13:30-16:00 Uhr Fachbesucherinnen und -besucher in vier Workshops Wissenswertes zu Themen wie Chormanagement, Technik und Songinterpretation, sowie zu „Groove & Puls“ und „drei Säulen gesunden Singens“. Dozentinnen und Dozenten sind hier die Jurorinnen und Juroren Ulrike Härter, Jörg Schwartzmanns, Max Weise und Florian Städtler.
Die Anmeldung zur Werkstatt erfolgt über www.s-chorverband.de/ausbildung-fortbildungen/.


Die Chorvereinigung Weil der Stadt startet mit 2 neuen Projekten in die Saison: „Cinderella träumt“ und „Männer unter sich“

Puritscher, 15.03.2016, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Cinderella träumt:

Wer bei der Musical-Show der Chorvereinigung Bühnenluft geschnuppert hat, kann hier gleich weiter singen! Anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums wird am 19. November 2016 das von den jungen Erwachsenen des Cross Generational Choir selbst geschriebene Märchen Cinderellas Traum, angelehnt an das Musical „Cinderella“ aufgeführt. Hierzu findet am Dienstag, dem 22. März um 18:30 Uhr ein Informationsabend im Proberaum der Chorvereinigung, Altes Kloster, Poststraße 2, statt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Musikschule durchgeführt und vom Stadtjugendring und der Kinder- und Jugendstiftung Weil der Stadt gefördert. Die musikalische Leitung hat Chordirektor Kai Müller.

Männer unter sich:

Ein außergewöhnliches Männerchorprojekt entsteht zurzeit ebenfalls unter der Leitung von Kai Müller. Der engagierte Chorleiter von mehreren Chören rund um Stuttgart plant mit seinen Sängern für das vom 26. bis 29.  Mai in Stuttgart stattfindende Chorfest einen Auftritt mit einem reinen Männerchor. „Wir möchten die vielen Chorfestbesucher und unser heimisches Publikum mit einem Chor von rund 100 stimmgewaltigen Männern begeistern“, so Kai Müller. Bekannte Titel, wie „Angels“ von Robbie Williams oder auch Powerstücke von Santiago stehen unter anderem auf dem abwechslungsreichen Programm. „Ich bin mir sicher“, so Kai Müller weiter, „100 Männerstimmen machen diese Werke zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis “. Geprobt wird in Weil der Stadt jeden Dienstagabend ab 21:15 Uhr im Alten Kloster. Nähere Informationen gibt es unter www.komm-singen.de oder auf der extra für dieses Projekt angelegten Webseite www.men-chor.de. Weitere Infos auch direkt bei Kai Müller, Tel. (0711/5104930) oder unter info@men-chor.de


30 Jahre Ehemaligen-Chor der Realschule Im Aurain in Bietigheim

Claudia Weise, 15.03.2016, Chorverband Friedrich Schiller, gemischte Chöre, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Ehemaligen-Chor Aurain-RealschuleEin nicht alltägliches Jubiläumskonzert füllte am vergangenen Samstag das Bietigheimer Kronenzentrum: Ein Chor aus „Ehemaligen“ einer Schule feiert sein 30-jähriges Bestehen. Und das kam so: Ehemalige Mitglieder des Schulchors der Realschule Im Aurain wollten auch nach ihrer Abschlussprüfung mitsingen und treffen sich seither regelmäßig zur Probe. Der Chor besteht seit 1985 und zählt heute über 50 aktive Sängerinnen und Sänger im Alter von 11 bis 76 Jahren. 2013 machte sich der Ehemaligenchor selbstständig und gründete einen Verein, in dem neben Ehemaligen auch Lehrer, Eltern und Freunde der Realschule Im Aurain mitsingen. Das Repertoire reicht von kirchenmusikalischen Werken über weltliche Musik von Bartók, Brahms, Dvorák, Kokály, ….Strauß, über Rock- und Popmusik, Musical- und Filmmelodien bis hin zu Gospel und Jazz.

Diese Bandbreite präsentierte der von Gertrud Weixler geleitete Chor – gemeinsam mit den aktiven Schulchören – in seinem hörenswerten Jubiläumskonzert. Im ersten Teil erklangen „Lieder der Romantik“ von Schumann, Mendelssohn-Bartholdy, Schubert, Richard Strauß und Brahms. Anspruchsvolle Sätze, die der Chor sicher und mit guter Textverständlichkeit anstimmte. weiterlesen »


Eindrucksvolles chorisches Ereignis

Walter Scheiner, 14.03.2016, Chorverband Hohenlohe, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Die Vielharmoniker aus Crailsheim-Altenmünster mit Dirigent Arnulf Brenner

Die Vielharmoniker aus Crailsheim-Altenmünster mit Dirigent Arnulf Brenner

Satteldorf. Der Hohenloher Chorverband hat Chöre seiner Mitgliedsvereine eingeladen zu einem Orientierungs- und Beratungssingen nach Satteldorf in die dortige Sport- und Festhalle, die sich an diesem Tag zum klangvollen Konzertsaal wandelte. Zahlreiche Zuhörer aus den Gesangvereinen im Hohenloher Land, aber auch ein interessiertes Publikum aus Satteldorf und der Region hatten sich eingefunden, um den zehn Chorgruppen, die sich der Fachjury von Prof. Dr. Wilfried Fischer, Mössingen, der Gesangspädagogin Claudia Bähr, Tauberbischofsheim, und dem Verbandschormeister des Chorverbandes Hohenloher Gau Hermann-Josef Beyer, Musikdirektor i.R., Niederstetten zur Bewertung stellten, zu lauschen.

Es wurde ein Hörgenuss der besonderen Art. Die Chöre gaben Einblicke in ihre chorische Vielfalt und ihr Können. Die zehn Chorgruppen, angefangen vom Liederkranz Wildenstein, weiter mit dem Liederkranz Westgartshausen, dem Liederkranz Satteldorf, dem Gesangverein Brettheim, der Chorgemeinschaft Altenmünster/Ingersheim, den Vielharmonikern aus Crailsheim- Altenmünster, dem Liederkranz Gerabronn, dem Liederkranz Honhardt, dem Frauenchor „Die Klangfärberinnen“ aus Crailsheim-Altenmünster bis hin zum „Modern Music Chorus Honhardt“, boten Chorgesang und eine klangliche Vielfalt, die überzeugte. Jeweils zwei Chorvorträge nach eigener Wahl wurden  von den Chören vorbereitet und der Jury und dem gespannt lauschenden Publikum vorgetragen. Die Zuhörerschaft erlebte  ein konzertantes Programm,  das keine Wünsche offen ließ.
Das Gesamtbild aller teilnehmenden Chöre war äußerst erfreulich und es war diesen anzumerken, dass die Mitwirkung bei dieser Veranstaltung mit der Bereitschaft verbunden war, hohe Klangqualität mit überzeugendem  Auftreten zu bieten. Schließlich präsentierte jeder Chor seinen aktuellen Leistungsstand.
weiterlesen »


„Schwäbische Zeitreise“ des GV Frohsinn Holzgerlingen

Ursula Wagner, 11.03.2016, Chorverband Otto Elben, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

60 Jahre ist heutzutage kein Alter mehr. Aber 60 Jahre lang ein Publikum musikalisch bei der Stange zu halten, ist ein Kunststück, das sonst nur Größen wie Udo Jürgens gelingt. Umso mehr freuten sich die Sänger des Gesangverein Frohsinn in Holzgerlingen am 20. Februar 2016 bei ihrem 60. Dorfabend über eine proppenvolle Stadthalle. Es erscheint nur logisch, dass eine musikalische Zeitreise geboten wurde, vom traditionellen Volkslied über beschwingten Schlager bis hin zu Reggae und Pop. Statt des diesjährigen Mottos „Fast alles war schon einmal da“ hätte es auch heißen können „Wir singen alles außer Hochdeutsch“.

Insbesondere die Jungs von Five vor Zwölfe sorgten dafür, dass die Schweizer Gäste des Männerchors Neuenhof sich sicherlich bei manchem Lied deutsche Untertitel gewünscht hätten. So beklagte Five vor Zwölfe, dass der „Hefedoig“ nicht aufgeht und gemahnten in „No ned hudla“ zur Ruhe. Sie zeigten auf, wie man sich im Schwabenland beschimpft, und besangen das häufige Problem „Em Verei´“, dass nur wenige sich aktiv engagieren. Franz Köhler, Rudolf Nagel und Emil Schmeckenbecher gehören auf jeden Fall zu den engagierten Mitgliedern, denn sie setzen sich seit Jahrzehnten für den Frohsinn ein und waren schon beim ersten Dorfabend dabei. Zuverlässig kümmerte sich Emil Schmeckenbecher beispielsweise damals darum, die Notenblätter zu bügeln. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich