Jugendchöre

Soiree mit Lacuna

Fahr, 18.05.2009, Chorverband Ludwig Uhland, Jugendchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Soiree mit Lacuna

Sängerbund Lichtenstein – Chor Lacuna

Der Chor Lacuna hatte zur Soiree in die Aula der Brögerschule nach Unterhausen eingeladen. Viele waren gekommen, um diesen jungen Chor zu sehen und zu hören und waren wieder einmal von dem Können und der Ausstrahlung der 13 Sängerinnen und 7 Sänger begeistert.

Nach dem Eröffnungslied „I’m walking“ als gelungener Auftakt folgten der eher besinnlich gesungene Song von Elvis Presley „Can’t help falling in love“ und dann der mit gutem Rhythmusgefühl vorgetragene Song „Baby it’s cold outside“. Der Chor gestaltete das Konzert durch den Auftritt von Solisten aus den eigenen Reihen mit klangfarblicher Abwechslung. Sebastian de Lenardis mit „Every day I have the blues“, Julian Bayer mit „Stardust“, Martin Wille mit dem Solopart aus „Ich brauche keine Millionen“ und Dominik Schott und Sebastian de Lenardis mit „When I’m sixty-four“ konnten sich dabei hervorragend in Szene setzen.

Aber auch die Damen ließen ihr Können aufblitzen. Anna de Lenardis brillierte mit dem Solo „I could have danced all night“ aus dem Musical „My fair lady“. Daniela Schwenk und Stephanie Buss sangen faszinierend gut und sehr gefühlsbetont das als Titelsong des gleichnamigen Films berühmt gewordene Lied „The Rose“.

Susanne Will und Bettina Hagmaier konnten mit dem Song „Somewhere over the rainbow“ gut gefallen. Ohrwürmer wie „Yesterday“, „Only you“, „Singing all together“, „Killing me softly“, wurden vom Chor mit exzellenter Ausdruckskraft mal stimmungsvoll, mal dynamisch oder dezent mit guter Aussprache präsentiert.

Steffen Hinger, als Dirigent und famoser Begleiter am Klavier, verstand es auch diesmal wieder, den Chor Lacuna zu einer hervorragenden gesanglichen Leistung zu bringen. Das Publikum war begeistert.


21. Modellkonzert Schule – Verein in Gaggenau

Klaus Haid, 6.04.2009, Chorjugend im SCV, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Oberschwäbischer Chorverband, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

gaggenau-schule_verein.jpg

Singschule Beuren und Schulchor der Grundschule Neutrauchburg waren dabei. 

Seit 1989 führen der Badische Sängerbund, der Schwäbische Chorverband und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport alljährlich, früher im Herbst, ab 2009 im Frühjahr, ein gemeinsames Kooperationskonzert durch. Die Konzerte sollen Anregungen für die Kooperation von Schul- und Laienchören geben und finden abwechselnd im Badischen- und Schwäbischen Chorverband statt, wobei immer ein Tandem (Schule-Verein)  aus dem anderen Verband zur Repräsentation dieses Verbandes eingeladen wird. Nachdem der Kooperationsbeauftragte des Schwäbischen Chorverbandes beim Adventskonzert im Dezember bei der Urkundenüberreichung schon seine Begeisterung über den schönen Chorklang der jungen Sängerinnen und Sänger zum Ausdruck brachte, kam kurz darauf die Einladung, dass die Singschule Beuren und der Schulchor der Grundschule Neutrauchburg in Gaggenau (Baden) als singende Botschafter den schwäbischen Chorverband repräsentieren dürfen. So machten sich 32 Kinder auf die weite Reise ins Badische. Damit die lange Fahrzeit nicht langweilig wurde, ging Frau Sieber noch einmal mit den Kindern die Liedtexte, die von den Kleinen auswendig gesungen wurden, durch. Danach unterhielten die älteren Sängerinnen den ganzen Bus mit ihren lustigen Liedvorträgen. Da war von „Und ich flieg, flieg, flieg,“ über die „Edeltraut“ bis zu „schön ist es auf der Welt zu sein“ alles vertreten. Danach trauten sich auch die Jüngeren ans Bus-Mikrophon z. B. mit  „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“. Dazwischen gab es noch Leberkässemmel, Apfelschnitze und Getränke. So verging die Zeit wie im Flug. In Gaggenau angekommen, konnte die Gruppe sofort auf die Bühne zur Stell- und kurzen Ansingprobe. Der große Saal wirkte auf die Jungen Sängerinnen und Sänger sehr beeindruckend und so war es nicht verwunderlich, dass sich bei einigen Akteuren das Lampenfieber zeigte. Doch auch hierfür hatte die Gesangspädagogin Anne-Regina Sieber ein probates Mittel. Dann war es soweit, das Konzert begann. Das Programm zeigte einen Ausschnitt aus einer Fülle von Möglichkeiten des Zusammenwirkens von Gesangvereinen und Schulen.  Zunächst sang ein Männerchor mit einem Grundschulchor, danach ein Gemischter Chor mit einem Grund- und Hauptschulchor und als 3.Tandem trat ein Gemischter Chor mit Kindern aus den 9 Gaggenauer Grundschulen auf. So bestand jedes Tandem aus über 60 Sängerinnen und Sängern. Den Schlusspunkt durften die schwäbischen Gäste aus Isny/Beuren setzen. Die Kooperation Singschule Beuren mit der Grundschule Neutrauchburg/Beuren ist die einzige Kooperation von einem Kinder/Jugendchor mit einer Schule. Mit der Ballade vom Löwenzahn begannen die jungen Sängerinnen und Sänger und plötzlich wurde es mucks Mäuschen still im Saal. Dafür war der anschließende Beifall umso stürmischer. Unter der Leitung der Dirigentin der Singschule Beuren sangen die Akteure noch das Lied von der Nachtigall und „es werde Licht“. Danach übernahm die Chorleiterin des Grundschulchores, Frau Diane Knöpfle zu „Im Märzen der Bauer“ das Dirigat und obwohl das Tandem aus dem Allgäu keinen Fanclub dabei hatte, war der Beifall des Publikums wieder überwältigend. Die Sängerinnen und Sänger waren trotz der langen Fahrt bestens konzentriert und sangen sich mit ihren hellen, geschulten Stimmen in die Herzen der Zuhörer. Nach „Siyahamba“ das die Singschule alleine sang, verabschiedeten sich die jungen Sängerinnen und Sänger mit dem Regenbogenlied „Vergesst uns nicht und denkt daran“.  Die Geschäftsführerin des Badischen Sängerbundes bedankte sich bei den schwäbischen Gästen und meinte: “Da merkt man schon die geschulten Stimmen“, nach dem Konzert kamen Lehrer, die sich begeistert über den wunderschönen Chorklang und die klaren Stimmen bis in die Hohen Lagen zeigten. „Das könnte ich mit meinen Kindern nie singen“ lobte denn auch ein Schulchorleiter.  Mit diesem überragenden Erfolgserlebnis traten dann alle müde, aber stolz und glücklich, vom Badischen Sängerbund noch mit einem Lunchpaket versorgt, wieder die Heimreise an. Frau Sieber bedankte sich bei der Pianistin, Inge Menig, für die gewohnt zuverlässige schöne Begleitung, bei Frau Knöpfle für die gute Zusammenarbeit in dieser Kooperation, bei den mitgereisten Eltern und vor allem bei den jugendlichen Sängerinnen und Sängern. Als nächste Termine stehen eine Musicalaufführung mit der Grundschule Beuren und eine Fahrt mit dem Grundschulchor Neutrauchburg zur Mainau-Melodie auf die Insel Mainau auf dem Programm. Dies ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Interessierte Kinder- und Jugendliche, in die Singschule Beuren zu kommen. Der Kinderchor (1.-6-Klasse) probt mittwochs von 16.30Uhr bis 17.30Uhr, der Jugendchor dienstags 18Uhr bis 19Uhr jeweils im Vereinsheim in Beuren. Weitere Infos gibt es bei Anne-Regina Sieber 07567/988988. Das 22. Modellkonzert findet übrigens am 9. Mai 2010 in Leutkirch statt.


„Ja, das ist unser Leben“ – Chöre des Liederkranzes präsentieren eine tolle Winterunterhaltung

Labudde-Neumann, 17.03.2009, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kommentare geschlossen

Der Männerchor aus Denkendorf„Singen macht Spaß!“ stand in großen Lettern auf dem Schriftzug über der Bühne. Wie unterhaltsam und begeisternd Chorgesang sein kann, bewiesen dann der  Stammchor „Obligato“ unter der Leitung von Gerhard Werz sowie der Junge Chor „Stimmgabel“ unter der Leitung von Erika Wagner. Mit dem schwungvollen Stück „Mir geht’s gut“ eröffneten beide Chöre gemeinsam den musikalischen Reigen in der voll besetzten Festhalle. In ihrer Begrüßungsrede lobte die erste Vorsitzende Irene Heubach das gut harmonierende Miteinander von Jung und Alt im Verein. Dies bestätigten gleich darauf die Sänger von „Obligato“ und „Stimmgabel“ bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt, indem sie das Publikum mit einem Medley bekannter Melodien von Udo Jürgens überraschten. Der Frauenchor setzte temperamentvoll mit dem „Entertainer-Rag“ nach, bevor sich der Gemischte Chor „Obligato“ mit dem Stück „Der Löwe schläft heut Nacht“ auf einen musikalischen Ausflug nach Afrika begab. Zwei Djembe-Trommeln sorgten hierbei für das passende Feeling.

Der Junge Chor „Stimmgabel“ präsentierte im zweiten Programmteil einen kleinen Querschnitt seines vielseitigen Repertoirs. Neben dem Kanon „Hallo Django“, dem Sprechgesang „Wer andern eine Grube gräbt“ sowie einem fetzigen Boogie Woogie, zeigte sich der Chor mit dem gefühlvollen „Das wäre gut“ auch von seiner besinnlichen Seite.

Klangvoll und stimmgewaltig war das Finale mit beiden Chören. Hier trafen die Sängerinnen und Sänger mit den Titeln „Der Regenbogen“ und „Ja, das ist unser Leben“, genau den Geschmack des Publikums, das begeistert mitklatschte.

Den Schlusspunkt setzte schließlich in bewährter Weise die Theatergruppe des Vereins, die mit dem turbulenten  schwäbischen Mundartstück „Hubertus und die Mafia“ nochmals richtig Stimmung in die Halle brachte und hierfür großen Applaus erntete. Bettina Hornek


150 Jahre Sängerbund RSK – Esslingen-Sulzgries

Labudde-Neumann, 13.02.2009, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Traditions- und Junger Chor des RSKDer Sängerbund RSK kann in 2009 auf stolze 150 Jahre Vereinsleben zurückblicken. Zum Auftakt seines Jubiläumsjahres veranstalteten die Chöre – der Traditionschor sowie der junge Chor voicES – in der evangelischen Kirche in Sulzgries ein Kirchenkonzert mit Werken aus verschiedenen Jahrhunderten und aller Coleurs. Dass das Interesse in der Bevölkerung groß war, bewiesen die zahlreich erschienen Gäste, die die Kirche bis auf den letzten Platz besetzten. Eingeleitet wurde der Abend vom gemischten Chor mit Friedrich Silchers „Ehre sei Gott“ und „Der Herr ist mein Hirt“ von Bernhard Klein. Der Frauenchor folgte mit „Herr unser Gott“ von J.I. Schnabel und mit „Hebe deine Augen auf“ aus dem Elias von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Einer der Höhepunkte des Abends waren zwei russisch gesungene Lieder – „Vater unser“ von Nicolas N. Kredrov und „Cherubim Gesang“ von Dimitri S. Bortnajnskij. Von der Empore hörte man den zwar kleinen, aber feinen Männerchor mit dem „Ave Maria“ im Arrangement von Gus Anton, hervorragend begleitet vom Bariton Michael Shashko und Annette Huber an der Orgel.

weiterlesen »


Juke Box singt bei Matinee

Fahr, 31.01.2009, Chorverband Ludwig Uhland, Jugendchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Juke Box singt bei MatineeJuke Box singt bei Sonntags-Matinee der Katholischen Kirchengemeinde Eningen u. A.

Am Sonntag, 18.01.2009 wurde der junge Männerchor Juke Box des MGV Eintracht Pfullingen von der Katholischen Kirchengemeinde Eningen u. A. zur Umrahmung der Sonntags-Matinee im Anschluss an den Gottesdienst eingeladen. In dem knapp einstündigen Konzert trugen die Sänger unter der Leitung von Eberhard Höngen ein vielfältiges Programm vor.

Zu Beginn wurden die Gospels „Thank you Lord“, „Go down Moses“ und „Sing low, sweet chariot“ gesungen, wo der Funke bereits zum Publikum übersprang.

Im anschließenden weltlichen Teil erklangen u. a. die Klassiker „Country Roads“, „Über den Wolken“, „Fürstenfeld“ und „The lion sleeps tonight“. Hier wurde die Sympathie für die Sänger der Juke Box durch begeistertes Mitklatschen offensichtlich.

Im Finale wurden die Zuhörer nach Afrika entführt: auf das bekannte „Syiahamba“ folgte eine ausdrucksstarke nigerianische Volksweise mit dem Titel „O re mi“, die den Sängern höchste Disziplin und Präzision abverlangte. Den Abschluss bildete der Rap „Wir sind große Klasse!“, bei dem sich die jungen (und jung gebliebenen) Männer erfrischend selbstironisch präsentierten und beim Publikum trotz anfänglicher Schockreaktionen enthusiastische Beifallsstürme auslösten.

Die hierdurch erkämpften weiteren zwei Zugaben führten zu dem gegenseitigen Versprechen, sich bald zum 10-jährigen Jubiläum der Juke Box-Sänger in den Pfullinger Hallen zu treffen und andererseits wieder die Sonntags-Matinee in Eningen mit zu gestalten.

Eine herzliche Verabschiedung durch Herrn Dekan Roland Hummler und nochmaliger stakkato-hafter Applaus begleiteten die Gedanken der Sänger auf dem Heimweg.


Das perfekte Arrangement

Wolfgang Layer, 28.01.2009, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Jugendchöre, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Wie man aus einem Kieselstein einen Diamanten schleift

Sie ist die international erfolgreichste deutsche Band, verkaufte über 12 Millionen Tonträger, die Hälfte davon im Ausland, sie ist umstritten und wird im Januar 15 Jahre alt – die Band Rammstein. Viele ihrer Hits haben Kultstatus.

Ihre Musik wird dem Genre „Neue Deutsche Härte“ zugerechnet, eine Spielart der Rockmusik, die es seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gibt. Wer den Titel „Engel“ nicht kennt, kann ihn entweder als Videoproduktion oder als Live-Version aus Berlin auf YouTube ansehen und anhören. Es ist in jedem Fall interessant, das Original des Songs zu kennen, um die Verwandlungsmöglichkeiten, die ein Text und eine Melodie erfahren, wenn sie das Genre wechseln, besser einschätzen zu können. Die Stimmung der ersten paar Takte erinnert doch stark an den Anfang des Welterfolgs der „Scorpions“ 1989 „Wind of change“  –  wie gesagt, nur die Stimmung des gepfiffenen Vorspanns, nicht die Musik selbst. Denn die wird ganz schnell von den harten treibenden 16tel-Figuren des E-Bass eingeholt. Durchlaufende, sich sequenzerartig drehende und wiederholende Muster sind typisch für Rammstein. Sie sind das Fundament für die Songs der Gruppe. weiterlesen »


Sängerkranz Altbach 1843 e.V. – eine Weihnachtsfeier in der Kooperation Schule / Verein

Labudde-Neumann, 11.01.2009, Chorverband Karl-Pfaff, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Altbacher Kinder an der WeihnachtsfeierAngefangen von den erprobten Senioren bis zu den jüngsten Sängern von 3 Jahren, wurden alle Gäste von den Chören des Sängerkranzes unter der Leitung von Martina Krempler sowie dem Chor und Orchester der Grund- und Hauptschule unter Leitung von Frau Obenland zu den Weihnachtspuren geführt. In der weihnachtlich geschmückten Gemeindehalle waren schöne Weihnachtslieder sowie Spirituals des Gemischten Chors und Projektchors im Wechsel mit dem Kinderchor und dem Schulchor mit Orchester zu hören.  Ein besonderer Augen- und Ohrenschmaus war das Krippenspiel des Kinderchors, das alle  Anwesenden sichtlich in ihren Bann zog. Frau Krempler hatte wieder mit großer Geduld und Ausdauer die Jüngsten motiviert.Es zeigte sich wiederum, dass die musikalische Dauerkooperation Schule und Verein  gelungen ist und das Programm bereichert. Obwohl ein Kinderchor einem häufigen Wechsel unterliegt, gibt es drei Kinder, die seit unserer Neugründung am 1.1.2004 dabei sind. Maximilian Eder, Katharina Staiger und Nina Schubert wurde für ihre fünfjährige Mitgliedschaft in dem Kinderchor eine Urkunde verliehen und ein Gutschein überreicht. Mit dem gemeinsamen Lied „O du fröhliche“ aller Chöre und der anwesenden Gäste im Saal wurde ein schöner Abschluss gefunden und alle waren auf Weihnachten eingestimmt.


Projekt Mozart

Fahr, 27.12.2008, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Projekt MozartProjekt Mozart

Wenn die Chorwerkstatt Neckartenzlingen ein Musical anpackt, kann man sicher sein, dass es ein generationenübergreifendes Projekt wird. So auch im Jahr 2008. Nur war das Ziel diesmal umgekehrt: nicht die Kinder und Jugendlichen des Chorvereins wurden in das Projekt der Erwachsenen in einigen Szenen integriert, sondern die Erwachsenen durften als Gäste mitwirken. Den Löwenanteil des Werkes bewältigten die Kinder und Jugendlichen mit Bravour.

Die Jugendchorleiterin der Chorwerkstatt, Heike Weis, hatte die Idee zu einer ganz anderen Musikrichtung als bisher: MOtZ & ARTi, das Mozart-Singspiel von Wolfgang König, sollte die Chorwerker einige Monate intensiv beschäftigen. Denn die Nürtinger Zeitung hatte die Chorwerkstatt für ihre Veranstaltung „Kinderkultur im Advent“ engagiert und dafür eignete sich die Geschichte der lebendigen Mozartkugeln ganz vorzüglich.

Nicht voraus zu sehen war die musikalische Entwicklung und Begeisterung der jungen Chorwerker im Alter von 4 bis 15 Jahren, die sich den Klängen der Mozart-Melodien mit Freude widmeten. Das projektbezogene Stimmtraining zeigte bald sehr positive Ergebnisse, nahm den Kindern die Scheu auch vor schwierigen Passagen und brachte am Ende tolle konzertreife Leistungen für Solisten und Chor.

weiterlesen »


Quempas-Singen Sängerbund Lichtenstein

Fahr, 23.12.2008, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Quempas-Singen Sängerbund LichtensteinDas traditionelle Quempas-Singen des Sängerbundes Lichtenstein hat einen Namen, was die mehr als voll besetzte Johanneskirche aufzeigte. Es kamen mehr Leute als Platz vorhanden war. Die fünf Chöre legten gleich zu Beginn mächtig los mit dem bekannten Weihnachtshymnus „Den die Hirten lobeten sehre“ mit den Solisten Maximilian Gass, Julia Hinger und Nora Schwandner und setzten das wechselseitige chorische Singen gekonnt und stimmgewaltig um. Pfarrer Henning als Hausherr begrüßte die große Schar der Zuhörer und gab seiner Freude ob dieses traditionellen Singens in der Johanneskirche Ausdruck.

Den Anfang des Konzertes machte der Kinderchor Lichtensteiner Goldkehlchen mit „Hark the angels“, wobei die kleine Solistin Laura Pflaum und Maria Eiche (Violine) und Julia Hinger (Cello) sich toll einfügten. Siegfried Bertsch als Tenorsolist sang die bekannte Arie „Selig sind, die Verfolgung leiden“, wobei er von Maximilian Gass und Helma Hinger solistisch und vom Kinderchor begleitet wurde.

Der Jugendchor Sweet Six Teen brillierte mit „Ride the chariot“ und „Free at last“, wobei mehrere Solisten sich hervor tun konnten. Auch der anschließend auftretende Chor „Lacuna“ konnte mit „In the black midwinter“ und „Shall we gather at the river“ sehr gut gefallen.

Aber auch der Frauenchor Omnia glänzte mit „Tochter Zion“ und besonders mit dem zum Teil versetzt gesungenen Lied „O Heiland, reiß die Himmel auf“, was nicht leicht zu singen war. Zwischen den einzelnen Chören las Fritz Küren besinnliche Texte und verlieh dem Ganzen einen andächtigen, feierlichen Charakter.

weiterlesen »


„Happy voices“ Ingstetten feiert

Zieger, 10.12.2008, Chorjugend im SCV, Chorverband Donau-Bussen, Jugendchöre, Kommentare geschlossen

Mit Konzert und Disco feierten die „Happy voices“ Ingstetten das zehnjährige Bestehen des Chores mit ihrer Chorleiterin Inga Schmidt. „Music is my life“ galt als Motto des Abends und der gesamten Chorarbeit seit zehn Jahren. Der Vorsitzende der Chorjugend des Gaues konnte zahlreiche Jugendliche für 10jähriges Singen im Jugendchor „Happy voices“ ehren. Die Chorleiterin Inga Schmidt erhielt die Ehrung der Deutschen Chorjugend für langjährige Leitung eines Jugendchores. Als singende Gratulanten bereicherten die Jugendchöre aus Uttenweiler, Emerkingen und Hochsträß den Jubiläumsabend, der konzertant anspruchsvoll begann und später bei Disco-Klängen Gelegenheit zur Pflege jugendlicher Bekanntschaften bot.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich