Kinderchöre

Kleine Igginger ganz groß – Das Robinson Musical

Marc Knödler, 6.09.2019, Chorverband Friedrich Silcher, Jugendchöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Kleine Igginger ganz groß – Das Robinson Musical

Gemeinsam mit der Hauptfigur „Robinson“ machten sich die Kinder der Musical-Kids Iggingen und des Jugendchores The Peacocks unter der Leitung von Erika Schmidt, Violetta Kedves und Manuela Wittek auf eine Reise um die Welt. Mit Hilfe eines zauberhaften Buches vermittelten die Kinder den Zuschauerinnen und Zuschauern einen Eindruck von den Lebensbedingungen von Kindern in Afrika, Indien und Brasilien. Hier müssen die Kinder oft schwere Arbeiten verrichten und können ihre Zeit nicht, wie bei uns, zum Spielen und Lernen verbringen.

Den Darstellern und Sängern gelang es dabei in sehr eindrücklicher Weise, den Zuschauern einen Einblick zu geben und gleichzeitig auf ihre eigene Verantwortung für die Situation dieser Kinder hinzuweisen. „… wir können und wir wollen und wir werden was tun…“, so der Refrain eines der eingängigen Lieder des Musicals. Die Kinder und Jugendlichen zeigten den Zuschauern dabei ihre eigene Entschlossenheit, nicht zuletzt auch durch die Bereitschaft, im Juni beim Spendenlauf Global6K solidarisch 6 km bis zum Wasser zu laufen. Die damals gesammelten Spenden von über 1600€ und die Spenden der Zuschauer des Musicals in Höhe von 920 € verwenden die Kinder und Jugendlichen, um das Kinderhilfswerk World Vision zu unterstützen. So können die Lebensbedingungen von vielen Menschen und vor allem auch von den Kindern vor Ort ein klein wenig verbessert werden. weiterlesen »


Tag der Kinderstimme 2019 in Vocals On Air

Vocals On Air, 27.08.2019, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Eltern-Kind-Musik, Fortbildungen, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Seit ein paar Jahren veranstaltet der Schwäbische Chorververband den Tag der Kinderstimme. Ein Tag, an dem sich alles rund um die Kinderstimme und die Menschen dreht, die auch mit ihr arbeiten. 2019 findet dieser Tag zum ersten Mal in Kooperation mit dem Badischen Chorververband, dem Landesverband der Musikschulen Baden-Württemberg, der Jugendmusikschule Ludwigsburg, der Stiftung Singen mit Kindern und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg statt.

Holger Frank Heimsch hat sich für Vocals On Air das Programm etwas genauer angeschaut und mit Christiane Schützer, der Schulleiterin der Jugendmusikschule Ludwigsburg, über den
Stellenwert des frühzeitigen Singens mit Kindern gesprochen.

Vocals On Air zum Nachhören unter www.vocalsonair.de


Warmbronner Crocis und Crodcoiles beim Chorfestcamp BUGA

Puritscher, 6.07.2019, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Bereits Ende letzten Jahres hatte Petra Hilzinger, die Vorsitzende und Jugendreferentin der Chöre der SpVgg Warmbronn die Idee eingebracht, dass die Crocis und Crocodiles am Kinderchorcamp in Heilbronn teilnehmen. Dort sollte zusammen mit letztlich 4 weiteren Kinderchören aus Baden-Württemberg das Musical „UFO – Kein Wunsch ist Schnuppe“ im Rahmen des Chorfestes einstudiert und aufgeführt werden. Die Begeisterung der Kinder war groß und letztlich machten sich 13 Sängerinnen am Christi-Himmelfahrtstag auf die Reise nach Heilbronn. In der diesjährigen BUGA-Stadt waren alle Chöre in der Helene-Lange-Schule zu Gast. Für 3 Tage war nun Klassenfahrtfeeling angesagt, geschlafen wurde im Matratzenlager in Klassenzimmern, gegessen in der nahegelegenen Mensa. Bereits Donnerstagabend begann die erste Probe, einschließlich Kostümprobe, was den Kindern mächtigen Spaß gemacht hat.

Auch am Freitag und Samstag wurde fleißig gesungen, geschauspielert und getanzt. Aber auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz. Ob Tischtennis spielen, abendliche Spaziergänge (im Schlafanzug) inklusive Eisessen oder Badeausflug an den BUGA-Strand – hier kamen alle auf ihre Kosten und die Betreuer ins Schwitzen.
Am Sonntagvormittag stieg dann die Anspannung – letzte Frisuren wurden gerichtet, Kostüme auf hochsommerliches Temperaturniveau kurzfristig umgestaltet und dann war es soweit. 60 Kinder begrüßten die zahlreichen Besucher auf der größten BUGA-Bühne mit dem Eröffnungslied „Wünsch dir was“. Das Musical von Gerhard A. Meyer, der selbst am Keyboard saß, ist ein turbulentes und poppiges Stück, in dem es um Abenteuerlust und Sehnsucht nach dem Unbekannten, um Sternschnuppen und Wünsche, Einsamkeit und Trauer, Freude und Liebe geht – ein Trip durch den Kosmos menschlicher Gefühle. Die 60-minütige Aufführung wurde mit tosendem Beifall belohnt und nach den anhaltenden Zugaberufen des begeisterten Publikums verabschiedeten sich die Kinder mit ihrem Lieblingslied „Unser Leben ist geil“ von der Bühne.

Für alle Kinder war es ein tolles Erlebnis, von dem sie noch lange erzählen werden. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Betreuer und Chorleiterinnen, dem Schwäbischen Chorverband und den Vor-Ort-Helfern für die super Organisation.

 

Text: Christine Kleinschmidt

Fotos: Gruppenfoto Privat, Auftrittsfoto Pro-Stimme


Wenn Singen Spaß und Lebensfreude ausdrückt – Carusos! In der Kita Nord Leonberg

Puritscher, 1.07.2019, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Die Kinder der Kita Nord in Leonberg sind seit Oktober 2018 in ihrer neuen Kita zusammen, um zu spielen, zu lachen, zu lernen und um Gemeinschaft zu erleben.

Am Freitag den 28.06.2019 haben die Kinder im Rahmen des Sommerfestes ihren ersten großen Auftritt gehabt. Mit viel Elan haben sie (auch während der letzten heißen Tage) für Ihre Eltern, Großeltern und Geschwister das Musical „Der Hase und der Igel“ einstudiert und mit Freude vorgeführt. Alle Gäste waren begeistert und haben dies mit viel Applaus zum Ausdruck gebracht.

Sehr stolz sind die Erzieherinnen und Erzieher der Kita Nord darüber, dass Frau Puritscher, Präsidentin des Chorverbands Kepler und Carusos Fachberaterin die Auszeichnung; „Die Carusos! Jedem Kind seine Stimme“ verliehen hat.  Das ist die Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbandes für Vorschuleinrichtungen, die den Standard für kindgerechtes Singen erfüllen. Das gemeinsame Singen als tägliche Selbstverständlichkeit soll die musikalische Entwicklung der Drei- bis Sechsjährigen fördern.

Der Tageslauf der Kita Nord ist geprägt durch vielfältige Aktionen, wie Freispiel, gemeinsames Essen, Spiel- und Gesprächskreise, Ausflüge und natürlich viel Spaß und Freude. Da ist es klar, dass das gemeinsame Singen einen großen Platz einnimmt.  Kinder aus neun verschiedenen Nationalitäten haben eine gemeinsame Sprache gefunden: das Lied.  Täglich wird bei den verschiedensten Tätigkeiten gesungen. Wobei die Tonart und Tonhöhe immer der kindlichen Stimme angepasst ist. Die Liedauswahl ist vielfältig und altersgemäß. Die verschiedenen Lieder werden durch Bewegungsabfolgen, Tanz und kleinen Rhythmusinstrumenten begleitet. Unterstützt wird die Kita dabei von Singepate Herrn Peter Feucht vom Liederkranz Höfingen.  Herr Feucht versteht es gut, Kinder und auch Erzieher/innen zu motivieren und er hat stets ansprechende Lieder im Gepäck, die Groß und Klein gleichermaßen zum Singen einladen. Darüber hinaus ist es natürlich wünschenswert, dass auch die Eltern regelmäßig mit ihren Kindern zuhause singen.

Text: Bärbel Feldmeier, Leiterin der Kita Nord Leonberg

Fotos: Angelika Puritscher

 

 


Unendlich musikalische Klänge im Remstal

Johannes Pfeffer, 1.07.2019, Chöre 50+, Chorverband Friedrich Schiller, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Übergabe des Notenschlüssels an Überlingen. Dort findet 2020 das Landes-Musik-Festival statt.

Bei bestem Festivalwetter feierten über 1.400 Amateurmusikerinnen und -musiker am vergangenen Samstag in Schorndorf und Plüderhausen das diesjährige Landes-Musik-Festival. Eröffnet wurde das Festival von Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Woche der Diakonie. Dekan Timmo Hertneck betonte in seiner Begrüßung, dass die Zusammenarbeit der beiden Verbände gelebte Inklusion sei, wie sie im Alltag der Diakonie und der Musikverbände normal sei. Auf sechs Bühnen, von der Stadtkirche über die Höllgasse bis zur Orangerie, zeigten rund 50 Ensembles aller zehn Amateurmusikverbände die Vielfalt der Amateurmusik im Land.

In der Barbara-Künkelin-Halle fand der Festakt zur Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel statt. Mit ihr ehrt das Land Baden-Württemberg langjährig engagierte Vereine. Die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch, konnte die Auszeichnung an elf Chöre und sechs Blasmusikvereine verleihen. weiterlesen »


Tag der Musik 2019: Musik machen – Haltung zeigen

Isabelle Arnold, 1.05.2019, Chöre 50+, Chorgattung, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

Musik machen – Haltung zeigen – Zusammenhalt. Europa. Vielfalt.“: Unter diesem Motto ruft der Deutsche Musikrat mit seiner bundesweiten Initiative Tag der Musik am 21. Juni 2019 wieder alle Musizierenden dazu auf, gemeinsam ein Zeichen für den Schutz und die Förderung der Kulturellen Vielfalt zu setzen. Das diesjährige Motto richtet den Fokus auf die verbindende Kraft der Musik. weiterlesen »


Kepler-Chorverbandstag mit musikalischen Akzenten in Renningen

Puritscher, 14.04.2019, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Zur jährlichen Mitgliederversammlung trafen sich die Delegierten der Mitgliedsvereine des Chorverbandes Johannes Kepler am 13. April in der Stegwiesenhalle Renningen. Unter den Ehrengästen konnte besonders MdB Dr. Florian Toncar, FDP begrüßt werden, der in seinem Grußwort auf die Themen und Probleme einging, die die Vereine heute betreffen.

Neuer Chor im CVJK herzlich willkommen

Die Verbandsstatistik mit reduzierten Mitgliederzahlen machen deutlich, dass Kreativität in den Vereinen gefragt ist. Nachwuchsgewinnung durch Kooperationen und Änderung der Vereinsstrukturen durch Öffnung und gezielte Projektarbeit waren Punkte, die von der Verbandspräsidentin Angelika Puritscher im Geschäftsbericht erwähnt wurden. Positiv aufgenommen wurde der Neuzugang des Lebenshilfe Chor, der seinen Antrag auf Mitgliedschaft stellte und einstimmig aufgenommen wurde. Dieser Chor freut sich besonders, wenn im Rahmen der aktuell noch 25 organisierten Verbandschöre im Kepler-Chorverband Inklusion gelebt wird. Beim Bericht der Verbandschorleiterin stand besonders die Einladung zum Chorfest in Heilbronn im Fokus. Hierbei gibt es viele Möglichkeiten der Teilnahme auch beim offenen Mitsingkonzert.

Welche neuen Ideen und Angebote hat der Chorverband?

Ein neuer Verbandschor soll im September für Chorinteressierte aller Chöre starten. Zielgruppe dieses Auswahlchores sollen Choristen sein, die die besondere Herausforderung suchen.
Für Kinder und Jugendliche soll es in den Herbstferien in Leonberg ein offenes Musicalworkshop-Angebot geben, das vom langjährigen Coach von Stage Entertainment Thomas Hirschfeld geleitet wird. Angeboten wird „Tanz der Vampire“ mit einer Aufführung zu Halloween.
Ein großes und vielfältiges Angebot an Fortbildungen für Chorsänger und Chorleiter hält der Chorverband auch in diesem Jahr bereit. Alle Angebote und der vollständige Geschäftsbericht finden sich auf der Homepage www.chorverband-kepler.de

Ehre, wem Ehre gebührt dazu ein großartiges musikalische Programm
Das Ehrungskonzert schloss sich an den ordentlichen Verbandstag an. Der Hausherr der Renninger Stegwiesenhalle, Bürgermeister Faisst, konnte die Soirée mit allen guten Wünschen für die Veranstaltung eröffnen. weiterlesen »


Klassik meets Musical

Ursula Wagner, 27.03.2019, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Otto Elben, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Der Liederkranz Dagersheim veranstaltet ein Konzert am 2.5.2019 um 19.30 Uhr in der Zehntscheune Dagersheim mit David Arnsperger, Sarah Behrendt und Amélie Saadia

Mit Liedern aus dem Musical „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ eröffnet der Liederkranz Dagersheim das Programm. Danach folgen Songs und Arien aus Oper, Operette und Musical, vorgetragen von der Sopranistin Sarah Behrendt, dem Musical-Darsteller David Arnsperger (u.a. bekannt als Phantom der Oper und als Graf Krolock aus Tanz der Vampire) und Amélie Saadia am Klavier.

Die drei MusikerInnen kennen sich seit ihrem Studium an der Universität der Künste in Berlin. Seit der Zeit verbindet sie eine Freundschaft und der Wunsch nach einem gemeinsamen Konzertprogramm besteht schon seit längerem. Jeder arbeitete seither an den unterschiedlichsten Orten, mit verschiedenen Orchestern und Theatern zusammen und ging seinen eigenen Weg. David Arnsperger entwickelte sich zu einem der gefragtesten Musicalsänger dieser Zeit. Er sang Hauptrollen beim Phantom der Oper, Rocky, Cats, Tanz der Vampire, Titanic und vielen anderen. Sarah Behrendt ist eine international gefeierte Sopranistin, die Konzert- und Theaterverpflichtungen schon nach China, Litauen, Polen, Italien, Frankreich, Österreich und die Schweiz führten. Sie betreut verschiedene Chöre als Stimmpädagogin, leitet Gesangsworkshops und war für den ORSO-Chor beim Glöckner von Notre Dame am Apollo Theater Stuttgart und am Theater des Westens Berlin verantwortlich. Amélie Saadia ist ein Multitalent: Sie spielt Klavier, ist eine gefragte Mezzosopranistin und hat ihr eigenes Musik-Kabarett Programm als „Miss Amüsgöll“. Sie arbeitet mit verschiedenen SängerInnen zusammen, hilft ihnen bei der Einstudierung komplexer Werke und ist als Coach für französische Sprache bei diversen Opernhäusern gefragt. Nach einer gelungenen und von der Presse gefeierten Premier freuen sich die drei Musiker wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen und die beiden Sparten von Klassik und Musical zu kombinieren und gemeinsam zu musizieren. Durch engen Kontakt von Sarah Behrendt zum Präsidenten des Chorverband Otto Elben entstand die Idee zu einem Konzert in der Region Böblingen. Der Liederkranz Dagersheim hat diese Idee aufgegriffen und gestaltet nun mit den drei Ausnahmekünstlern ein gemeinsames Konzert. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Chorverband Otto Elben.
Das Programm bietet etwas für jeden: Bekannte, schwungvolle Lieder, Arien und Duette u.a. aus Tanz der Vampire, La Bohemé, Phantom der Oper, Die Fledermaus, Jekyll and Hyde und Le Nozze di Figaro.

Karten zu 18 Euro gibt es im Vorverkauf unter praesident@chorverband-otto-elben.decoe-finanzvorstand@web.de; klausdaniels@web.de.


Startklar für Verein und Schule – Die Musiklotsenausbildung

Isabelle Arnold, 20.03.2019, Chorgattung, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare schreiben

19 Musiklotsen wurden vom Schwäbischen Chorverband und dem Deutschen Harmonika-Verband Baden-Württemberg in Bad Urach ausgebildet. In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, dem Landes- institut für Schulsport, Schulkunst und
Schulmusik und der Landesmusikjugend BW wird musikbegeisterten Schülern der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen im Alter von 12 bis 15 in einem fünftägigen Kompaktkurs ermöglicht, verschiedenste Erfahrungen im Bereich der Musik zu sammeln. Die Leitung des Kurses hatten Heiderose Riefler (DHV) und Holger Frank Heimsch (SCV).

Mit dem Erlebnispädagogen Michael Zonsius lernten die Jugendlichen, Gruppen an zuleiten und Gruppendynamik aufzubauen; Spiel- und Theaterpädagogik behandelten sie mit Regisseurin Daniela Pöllmann. Stimmbildner Jan Martin Chrost gab Gruppen- und Einzelunterricht. Dort ging er auf die individuellen Besonderheiten der jungen Stimmen ein. Praxisnah vermittelte Katrin Heimsch das Vereinswesen mit
exemplarischer Gründung eines Vereins.

Das erlernte „Dirigieren eines Ensembles“ wurde bei einer Probe beim Swingchor Bad Urach angewandt. Hier konnten die Jugendlichen
erstmals einen großen Klangkörper dirigieren. Neben den Chorgesang- und Dirigiereinheiten mit Holger Frank Heimsch, brachte Heiderose Riefler den Jugendlichen das Spiel auf der Mundharmonika bei.

Die nächste Musiklotsenausbildung findet vom 17. bis 21.2.2020 statt.


Die Schöpfung für Kinder: „Auch Musik kann Geschichten erzählen“

Susanne Wetterich, 15.03.2019, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare schreiben

Die Schöpfung für Kinder: „Auch Musik kann Geschichten erzählen“
Hannes Michl hat Haydns Oratorium in einer Fassung für Kinder bearbeitet

Vor zehn Jahren war Uraufführung – jetzt, im dreißigsten Jubiläumsjahr des Knabenchors collegium iuvenum Stuttgart kommt „Die Schöpfung für Kinder“ zum insgesamt dritten Mal live auf die Bühne. „Der frühere Chorleiter Friedemann Keck und ich fanden, dass sich die Umsetzung der Bibelgeschichte über die Entstehung der Welt in die schöne Musik von Joseph Haydn hervorragend für Kinder eignet“, erinnert sich der Theaterpädagoge Hannes Michl. Da aber die gesamte „Schöpfung“ mit den vielen Arien und Rezitativen zu lange ist, pickten Keck und Michl sich die schönsten und bildreichsten Elemente heraus und erarbeiteten eine Fassung für Kinder: Ein Junge gerät zufällig in die Vorbereitungen zu einem Konzert. Er fragt nach und bekommt Antworten. Über die Bibelgeschichte und Haydns dazugehörige Komposition.

„An der Schöpfung kann man deutlich zeigen, dass es nicht unbedingt eines Textes bedarf, um eine Geschichte zu erzählen“, sagt Hannes Michl. „Die bildhafte Sprache der Musik lässt eine konkrete Vorstellung davon entstehen, was gerade passiert.“ Als Beispiele nennt er die Stelle, wenn es zum ersten Mal Licht wird (mit Pauken und plötzlichem Fortissimo) – oder wenn die Sonne aufgeht (mittels aufsteigender musikalischer Linien und Crescendo der Streicher). Auch die Tierwelt tritt in Haydns Werk ganz plastisch auf den Plan. Dabei ordnet der Komponist den jeweiligen Tieren einzelne Instrumente zu, beispielsweise das Fagott den Tauben. Indem einzelne Stimmen herausgestellt werden, wird das Werk insgesamt transparenter und lässt sich Haydns Schaffen konkret nachvollziehen.

Mit den Vorarbeiten zu der Aufführung am Samstag, den 30. März um 11:00 Uhr in der Stuttgarter Markuskirche wurde schon begonnen. Und es steht auch fest, welche Chorknaben die beiden jugendlichen Rollen übernehmen werden. An sie stellen sich einige Anforderungen, müssen sie doch ihre Einsätze kennen und ihren Text auswendig wissen. Den erwachsenen Mitarbeiter – der sich als Komponist Joseph Haydn entpuppt – spielt Hannes Michl selbst.

Der Theaterpädagoge und szenische Künstler Hannes Michl erwarb in Hildesheim sein Diplom. Nach Stationen am Stadttheater Heidelberg und beim Jungen Ensemble (JES) Stuttgart lehrt er heute am Institut für Soziale Berufe in Stuttgart und arbeitet zudem als freischaffender Theaterpädagoge.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich