Kinderchöre

Noch 10 Tage bis zum Anmeldeschluss für die Weiterbildung Chormanagement

Johannes Pfeffer, 21.03.2015, Aus der Geschäftsstelle, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Die Chormanager der Ausbildung 2014/15 in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Die Chormanager der Ausbildung 2014/15 in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Am 31. März endet die Anmeldephase für die Weiterbildung Chormanagement der Deutschen Chorjugend. An vier Wochenenden bietet diese Weiterbildung die Chance theoretisch und praktisch von den Macherinnen und Machern der Chorszene lernen, sich selbst im Kulturmanagement ausprobieren und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des eigenen Chores mitnehmen. Teilnehmen können alle angehenden ChorleiterInnen, ChormanagerInnen, KulturmanagerInnen oder auch interessierte SängerInnen zwischen 16 und 27 Jahren.

Module der Weiterbildung sind:

  • Marke – Kulturmarke – Chormarke
  • Fundraising
  • Marketing
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Marke braucht Management
  • Dein Einsatz! Vor, auf, hinter der Bühne

Der Bewerbung ist ein tabellarischer Lebenslauf beizufügen, der Auskunft über die musikalische Vita sowie bisherige Erfahrungen im Kulturbereich gibt. Die Bewerbung ist an info@deutsche-chorjugend.de zu richten.
Anmeldeschluss für das Weiterbildungsprogramm 2015/2016 ist der 31. März 2015.

Weitere Informationen auf der Seite der Deutschen Chorjugend


Stuttgarter Hymnus-Chorknaben mit Uraufführung beim Kirchentag am 5. Juni

Johannes Pfeffer, 17.03.2015, Jugendchöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Moritz Eggert. Foto: Christian Hartlmaier

Moritz Eggert. Foto: Christian Hartlmaier

Anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentags 2015 hat der evangelische Knabenchor „Stuttgarter Hymnus-Chorknaben“ unter der Leitung von Rainer Johannes Homburg bei dem Komponisten Moritz Eggert eine Deutsche Evangelische Messe für Knabenchor a cappella in Auftrag gegeben. Unter dem Titel „Vom Himmel und der ganzen Welt“ ist ein gut 20-minütiges Werk für gemischt-stimmigen Knabenchor a cappella entstanden, das sich mit der Deutschen Evangelischen Messe auseinandersetzt.

Textgrundlagen bilden die deutschen Übersetzungen des Ordinariums. Die Texte des deutschen Messordinariums werden mit Auszügen aus dem Albert-Schweitzer-Text „Mein Wort an die Menschen“ verknüpft. Dieser Text spricht viele Fragen an, die auch mit der Losung des Kirchentags „damit wir klug werden“ zu tun haben und behandelt „das Problem des Friedens“.

Die Gesamturaufführung wird als vom Komponisten moderiertes, die Komposition erläuterndes Konzert im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentags 2015 am 5. Juni um 16.00 Uhr in der Christuskirche Stuttgart stattfinden.

Der 1965 in Heidelberg geborene Moritz Eggert gilt als einer der vielseitigsten und abenteuerlustigsten Komponisten der zeitgenössischen Musik. Die umfangreiche Probenarbeit und Einstudierungszeit hat bereits Anfang Januar 2015 begonnen.

Ferner wird es im Rahmen des Kirchentages am 4. Juni im Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle das Konzert „Zeit und Ewigkeit“ geben, in dem die Kantate 2 von J. Herchet von der Internationalen Bachakademie aufgeführt wird sowie die Uraufführung einer Auftragskomposition von Smolka unter Beteiligung der Gächinger Kantorei und des Bachchors Stuttgart stattfindet. Die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben sind für dieses Konzertprogramm engagiert, um die El Roi-Impressionen von Günter Berger sowie den Satz aus der Komposition von Moritz Eggert zu singen, der sich auf die Kirchentagslosung bezieht.

Bereits im Vorfeld des Kirchentages sind die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben in den Pfingstferien als musikalische Botschafter des Kirchentags auf Konzertreise. Die Einladungstournee zum Kirchentag – KirchenTagsStationen – führt vom Magdeburger Dom (Kirchentag 2017 – dezentral) über den Berliner Dom (Kirchentag 2017 – dezentral) und den Hamburger Michel (Kirchentag 2013) nach Hannover in die Markuskirche (Sitz des Rates der EKD). In dem Programm werden die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben Lieder aus dem Kirchentagsliederbuch vorstellen. Außerdem stehen u.a. Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy sowie Auszüge aus der Auftragskomposition „Vom Himmel und der ganzen Welt“ (Deutsche Messe für Knabenchor a cappella) von Moritz Eggert auf dem Programm.


„Das Gershwin-Experiment“ – Ein ARD-Konzert macht Schule

Johannes Pfeffer, 15.03.2015, Aus der Geschäftsstelle, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Das bisher einzigartige bundesweite Musikvermittlungs-Projekt der ARD wird fortgesetzt: Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr mit dem „Dvo?àk-Experiment – Ein ARD-Konzert macht Schule“ geht die gemeinsame Edukationsarbeit aller Landesrundfunkanstalten in Kooperation mit dem Deutschen Musikrat nun mit dem „Gershwin-Experiment“ in die nächste Runde. Nach dem NDR 2014 übernimmt in diesem Jahr der Bayerische Rundfunk die Federführung des Projekts, mit dem Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland für klassische Musik begeistert werden sollen.

Der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor: „Mehr als 22.000 junge Menschen haben sich im vergangenen Jahr mit ihren kreativen Ideen am Dvo?ák-Experiment beteiligt. Das zeigt: klassische Musik ist auch für Junge attraktiv. Den Taktstock übergeben wir gern an den Bayerischen Rundfunk, der dieses außergewöhnliche Projekt nun fortsetzt. Ich bin gespannt, wie Mariss Jansons George Gershwins Werk und Leben interpretiert. Auf dieses ganz besondere, klassische Experiment freue ich mich sehr.“

Höhepunkt ist am 12. November 2015 um 11 Uhr das Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Unter der Leitung von Chefdirigent Mariss Jansons wird das Orchester die „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin und den 4. Satz des „Concert Romanesc“ von György Ligeti spielen. Solist am Klavier ist Denis Matsuev. Das Konzert im Herkulessaal der Münchner Residenz wird live in allen Kulturprogrammen der ARD sowie im Deutschlandradio übertragen. Außerdem kann das Konzert im Bayerischen Fernsehen sowie im Livestream über br-klassik.de verfolgt werden. weiterlesen »


Selbst die Esslinger Zeitung berichtete über die „Rettung eines Gesangvereins“

Labudde-Neumann, 22.02.2015, Chorverband Karl-Pfaff, Frauenchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Lichtenwald bei Esslingen hat unter seinen Vereinen den „Gesangverein Frohsinn Lichtenwald“, der in 5 Jahren seinen 100. Geburtstag feiern kann. Und dies verdankt er seinen mutigen Mitgliedern, Vorstandschaft und Chorleiterin – wie zu lesen war.

2011 wurde der Männerchor mit einem Abschiedskonzert eingestellt, der Frauenchor wurde noch beibehalten – allerdings auch schon im letzten Atemzug.

Die Vorsitzende Karin Heuberg und die Chorleiterin Constanze Seitz (wohnt in Lichtenwald) hatten dann die Idee, einen Kinderchor zu gründen – und setzten diese Idee um. Aus 17 Kindern sind mittlerweile 50 Kinder geworden – die Eltern tragen mit ehrenamtlichem Engagement zu den Auftritten bei und die Chorleiterin kann ihre Energie vor Ort einbringen und umsetzen. Inzwischen ist auch der Frauenchor wieder auf Kurs – neue Sängerinnen kamen hinzu und neben dem klassischen Liedgut wurde das populare und moderne Liedgut hinzugezogen. Der Verein hat sich stabilisiert und geht einer lebendigen Zukunft entgegen.

Dies zeigt in kurzen Worten auf, was der Verein unternommen hat, um zu „überleben“. Mutmachen mögen diese Zeilen, den Vereinen, die sich mit den gleichen Sorgen befassen müssen. Liest man den ganzen Bericht – fällt einem auf, dass es mehrere Faktoren gegeben haben muss, die hier die Wege positiv lenkten: weiterlesen »


Trossinger Tage für Musik und Bewegung 2015

Johannes Pfeffer, 19.02.2015, Aus der Geschäftsstelle, Eltern-Kind-Musik, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

trossingertage_2015Die Studiengänge in Music & Movement (M&M) genießen an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen als Schwerpunktfach einen besonderen Stellenwert.

Der Bachelorstudiengang Music & Movement vertieft die Entwicklung von Bewegungstechnik und -ausdruck, das Instrumentalspiel oder die Gesangsstimme, die Improvisation in Musik und Tanz sowie der Percussion.

Der Bachelorstudiengang Sing & Move erlaubt außerdem eine besondere Profilierung im Bereich Gesang sowie Kinder- und Jugendchorleitung. Pädagogische Lehrveranstaltungen in Praxis und Theorie sind im Profil Lehrbefähigung von Bedeutung, während in dem ebenfalls möglichen Profil Podium die bühnenrelevanten künstlerischen Aspekte mehr Raum
erhalten.

Wer Music & Movement studiert, bereitet sich auf ein vielfältiges Berufsbild im pädagogischen und künstlerischen Spektrum vor. Grundlage des Studiums bildet das Fach Rhythmik, das sich intensiv mit den Wechselwirkungen von Musik und tänzerischer Bewegung auseinandersetzt.

Am 11. und 12. April bieten die Trossinger Tage für Musik und Bewegung die Möglichkeit die Studiengänge kennenzulernen.

Weitere Informationen zum Programm im Flyer


Chorwerkstatt Neckartenzlingen – Immanuel Immanuel

Wolfgang Layer, 17.02.2015, Chorgattung, Chorpraxis, Chorverband Ludwig Uhland, Eltern-Kind-Musik, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

_X4F3509Afrikanisches Weihnachtsmusical von Victoria te Reh und Wolfgang König

Nachwuchssorgen im Kinderchor? Bei der Chorwerkstatt Neckartenzlingen kennt man die nicht. Nach wie vor finden sich das ganze Jahr über etwa 90 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren in den drei Chorgruppen ein, um miteinander zu singen und gemeinsame Projekte zu erarbeiten. Und dann vor großem Publikum aufzuführen.

So passierte es mit dem interessanten afrikanischen Weihnachtsmusical „Immanuel Immanuel“. Die Geschichte nach Jesaja 7, Vers14 ist spannend und von den Autoren wunderschön gestaltet und mit beeindruckender Musik ausgestattet. Genau das richtige für Chorleiterin Heike Weis, die sich zur Aufgabe gemacht hatte, im Dezember 2014 in der Melchiorhalle Neckartenzlingen dieses Musical zu verwirklichen.

Das gelang ihr mit einem großen Helferteam vorzüglich. Zweimal war die Melchiorhalle voll besetzt, zweimal gab es stürmische Beifallsbekundungen, Lob und Anerkennung von allen Seiten. Und nicht nur die musikalischen Leistungen von Chor und vielen Solisten waren beeindruckend, sondern auch die gesamte Ausstattung. Das Bühnenbild und die Tierkostüme waren überwältigend. Die Kinder und Jugendlichen glänzten in der Darstellung der Story und überzeugten mit schönen Stimmen. Auch schwierige Passagen wurden perfekt gemeistert.

weiterlesen »


Offene Chorprobe bei den Hymnus Chorknaben

Johannes Pfeffer, 17.02.2015, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

© Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, Jakob Würfel

© Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, Jakob Würfel

Zweimal jährlich findet bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben eine Offene Chorprobe statt: die Chorstunde des A-Chores ist geöffnet für interessierte Sänger im Alter von 6 bis 8 Jahren und ihre Eltern. An diesem Termin besteht die Möglichkeit, sich dem Chorleiter Herrn Homburg vorzustellen und sich um die Aufnahme in den Chor zu bewerben. Durch Vorsingen eines bekannten Liedes und einfacher Übungen werden Stimme und Gehör getestet. Dabei geht es um die Fähigkeit, einfache Melodien und einzelne Töne nachzusingen. Wenn eine entsprechende Begabung vorhanden ist, steht die kostenlose und qualifizierte musikalische Ausbildung bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben offen.

Die nächste offene Chorprobe ist am Dienstag, 3. März 2015 um 14.45 Uhr im Chorheim, Birkenwaldstraße 98. Interessenten können sich gerne vorab telefonisch im Chorbüro melden unter 0711 / 259 40 40.


Vom Singen Sprechen – Erfahrungsbericht von der Weiterbildung Chormanagement

Johannes Pfeffer, 10.02.2015, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

 Die Weiterbildung Chormanagement der Deutsche Chorjugend fördert junge Chormanager. Für die Ausbildung 2015/16 läuft derzeit die Bewerbungsphase. In unserem Blog berichtet Anna-Lena Schreier, Teilnehmerin des ersten Jahrgangs von der Ausbildung.

Die Chormanager in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Die Chormanager in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Kurz vor dem Vierten und leider auch schon letzten Modul bei chor@berlin – des wirklich tollen und sehr inspirierenden Weiterbildungskurs Projektmanagement CHOR – melde ich mich als Stipendiatin des Schwäbischen Chorverbands nun endlich wieder. Mitte September trafen wir uns als angehende Chormanager zusammen mit unseren Mentoren und Dozenten in Frankfurt am Main und Bad Homburg. Im Rahmen von »Schlussakkord Romantik«. Zu Gast waren Folkert Uhde (Konzertdesigner/ Radialsystem Berlin), Nina Ruckhaber (aktive Chormanagerin/Jazzchor Freiburg) sowie Daniel Schalz (Leiter von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Deutschen Chorverband).

Das Konzert im Wandel

Folkert Uhde zeigte uns anhand der Tradition des Konzertlebens und der ständig währenden Veränderung der Bedürfnisse des Publikums, dass es auch im Konzertwesen eine Veränderung geben kann und diese vielleicht sogar längst überfällig ist. Inwieweit sollte man aber die Funktion des Konzertes an die aktuellen Entwicklungen anpassen? Mit dieser Frage im Hinterkopf wurde uns Chorsänger und Chorleiter bewusst gemacht, wie wichtig Innovation sein kann auch für unsere eigenen Projekte. Um mehr Leute für unsere Konzerte zu begeistern benötigen wir in unserer Zeit vielleicht eine gewisse Inszenierung um für das Publikum ein Erlebnis hervorzurufen, wodurch die Chormusik die Chance bekommen kann neu gehört zu werden. Uhde, der selbst als Konzertdesigner tätig ist und im Berliner Radialsystem mit immer neuen innovativen Ideen das Publikum überzeugt, hat uns dadurch gezeigt, dass man manchmal den Mut zeigen muss zur Innovation und eigene Ideen so in das Konzertformat einbinden sollte, dass das Publikum immer noch die Möglichkeit hat sich darin wiederzufinden und gleichzeitig jedoch auch die Chance bekommt die Musik neu zu entdecken.

Ergänzend zu Folkert Uhde konnte wir durch Nina Ruckhaber aus der Jazz- und Popchor-Szene erfahren, dass auch dort neue Formate wichtig sind und das Jazz/Pop-Konzert neu inszeniert werden kann. Vor allem der wieder neu aufgekommene Trend der improvisierten Konzerte, dem eben auch der Jazzchor Freiburg gemeinsam mit Roger Treece nachkam, und die daraus resultierenden Circle-Songs bei denen das Publikum zuvor nicht weiß, was am Ende erklingen wird und dabei selbst mit eingebunden wird, steht für Innovation genauso wie das wachsende Interesse nach Choreographien und Verbildlichungen der Musik auch in der immer stetig sich ändernden Jazz-Pop-Szene. Innovation im Konzertleben wird benötigt, um möglichst viele Facetten der Musik zu zeigen und sich trotz der langjährigen Konzerttradition immer weiterzuentwickeln und die Verbindung zum aktuellen Publikum nicht zu verlieren und auf deren Bedürfnisse einzugehen.

Öffentlichkeitsarbeit als künstlerischer Prozess

weiterlesen »


Chefdirigent /in für den Kinderchor des Fränkischen Sängerbundes gesucht

Johannes Pfeffer, 6.02.2015, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Fränkische Sängerbund (FSB) unterhält insgesamt fünf überregional besetzte und tätige Auswahlchöre. Einer dieser Chöre ist der zusammen mit der Chorjugend im Fränkischen Sängerbund eingerichtete FSB Kinderchor.

Für seinen überregionalen Kinderchor suchen der FSB und seine Chorjugend eine/n Chefdirigenten/in.

Gesucht wird eine erfahrene, aufgeschlossene, engagierte und motivationsfähige Persönlichkeit, die den FSB Kinderchor in seiner erfolgreichen Arbeit fortführt und weiterentwickelt. Die Vergütung der Probenarbeit erfolgt nach FMS.

Der Kinderchor trifft sich in der Regel zu fünf Probenwochenenden im Jahr (Freitagabend bis Sonntagmittag). Die Planung dieser Termine sowie der Literatur erfolgt gemeinschaftlich im Team. Bei der Organisation und Vorbereitung unterstützen die Geschäftsstellen des FSB und seiner Chorjugend. In den letzten Jahren hat der FSB Kinderchor regelmäßig Konzertreisen z.B. nach Polen, Mallorca und Griechenland unternommen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis 31. März 2015 an die Chorjugend im Fränkischen Sängerbund

Zur vollständigen Stellenanzeige


Vocals on Air – Neuer Sendepartner, neues Sendeformat

Johannes Pfeffer, 4.02.2015, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Chorverband Friedrich Schiller, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Vocals on Air (VOA) hat in den letzten beiden Jahren 50 Sendungen rund um die Chormusik produziert. Das Programm wird von einem kleinen Redaktionsteam produziert. VOA – das sind in der Redaktion Holger Frank Heimsch und Johannes Pfeffer sowie die beiden Moderatorinnen Jenny Barton und Nena Melanie Wagner. VOA ist ein Projekt der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband, und die hat Neues zu berichten. SINGEN sprach mit Holger Frank Heimsch (HFH) und Johannes Pfeffer (JP).

!5-01_Logo_VocalsOnAir_webSINGEN: Nach 50 Sendungen hat „Vocals on Air“ den Sender gewechselt und gleichzeitig seine Sendezeit und seine Sendetage verdoppelt. Wann soll´s los gehen?
VOA: (HFH) Am 22. Januar lief zum ersten Mal „Vocals on Air – Das Radiomagazin“ bei unserem neuen Partner „Radio Schwabenwelle“. Wie gewohnt immer donnerstags kommt auch zukünftig unser Magazin. Neu ist, dass wir jetzt auch dienstags um 18 Uhr bei Radio Schwabenwelle senden. Hier spielen wir eine Stunde Vokalmusik nonstop. (JP) Radio Schwabenwelle ist ein reines Webradio, welches Weltweit im Internet zu empfangen ist. Die Sendungen werden weiterhin im Radiostudio der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg produziert und von dort über Radio Schwabenwelle ausgestrahlt. Und wir verbessern derzeit das Podcastangebot, um das Nachhören der Sendungen noch komfortabler zu gestalten als bisher.

SINGEN: Vom pop- und rockorientierten Hochschulradio „horads88,6″ zu Radio Schwabenwelle mit viel Blasmusik, da liegen auf der Hörerseite einige Jahrzehnte dazwischen. Stört euch das als Chorjugend?
VOA: (JP) Ich glaube nicht, dass man so einfach Blasmusik der älteren Generation „aufs Auge drücken“ kann. Nicht zuletzt die Jugendarbeit der großen Blasmusikverbände beweist dies sicherlich. Dennoch erreicht Radio Schwabenwelle selbstverständlich ein anderes Publikum. Wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten in der Zielsetzung, der intensive Kontakt in die Verbände und die Amateurmusik ist auch bei Radio Schwabenwelle gegeben. (HFH) Vocals on Air ist ein neues Format, das neue Hörer mitbringt, die wir ja hier über die SINGEN, unseren Blog und die Social Media Angebote auch auf die neue Welle lenken wollen. Zudem gibt uns unser neuer Sendepartner die Chance eine neue Hörerschaft für die Chormusik zu begeistern.

SINGEN: Wir haben auf die verdoppelte Sendezeit hingewiesen, verteilt auf zwei Tage, auf Dienstag und Donnerstag. Wann gibt´s was zu hören?
VOA: (HFH) Wie gewohnt gibt es donnerstags um 18 Uhr das Radiomagazin mit Berichten, Interviews und Chormusik. Der Livestream ist unter www.vocalsonair.de zu erreichen. (JP) Zusätzlich konnten wir am Dienstag Abend um 18 Uhr eine weitere Sendezeit gewinnen. Dort werden wir eine Stunde Vokalmusik am Stück spielen. Hierzu wird die Musikredaktion jeweils eine spannende Playlist zusammenstellen. (HFH) Wir freuen uns, wenn interessierte Chorsänger und Chorleiter sich bei uns melden, und auch mal ihre Lieblingsmusik vorstellen. Die ersten Reaktionen auf die neue Sendung sind sehr positiv. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich