sonstige Chöre

Männervokalensemble gestaltet Maiandacht in der St-Josef-Kirche Albstadt-Ebingen

Isabelle Arnold, 21.06.2011, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Das Männervokalensemble Zollernalb (MVE) gestaltete nach einer Maiandacht in der Ebinger St. Josef Kirche (15. Mai) am letzten Sonntag im Mai eine weitere Marienfeier in der Dreifaltigkeitskirche oberhalb von Spaichingen. Der überaus gute Besuch der Maiandachten war Beweis dafür, dass diese Dankandachten auf viele katholische Christen noch eine besondere Faszination ausüben. Die Geistlichen Diakon Weimer in Ebingen und Diakon Horst Teufel verdeutlichten in ihren Ansprachen und Gebeten die Sehnsucht der Menschen nach seelischer Kraft und Geborgenheit in der von großen Umwälzungen geprägten Zeit. Am Beispiel der Gottesmutter Maria erfuhren die Gläubigen aus dem Lukasevangelium, wie der Glaube im täglichen Leben helfen kann. Nach den Gebeten des Rosenkranzes herrschte andächtige Stille in der in hellen Farben renovierten Wallfahrtskirche auf dem Dreifaltigkeitsberg. Dieser froh machende Rahmen bot ein herrliches Ambiente für Sänger und Zuhörer, denen sich eine überwältigende Akustik erschloss, mit einem Nachhall der Töne wie es selten zu erleben ist.
Zum Orgelvorspiel von Andreas Maier betraten die Sänger vom Vokalensemble unter Chorleiter Jürgen Bolle die Altarstufen um mit dem „Locus iste“ von Anton Bruckner, stimmlich gut akzentuiert zu dokumentieren: „Hier ist der Ort, wo Gott wohnt“. Im bekannten Marienlied “ Meerstern ich dich grüße“ wurde die Gemeinde mit zwei Versen ins Musizieren einbezogen. Nach abwechselungsreicher Folge gefühlvoller Lieder, in denen die Gottesmutter Maria gelobt und gepriesen und ihr für die Lebensgüte gedankt wurde, folgte das selten zu hörende „Tatum ergo“ mit Orgelbegleitung in der Fassung vom Beuroner Komponisten Felix Knubben, mit dem der die Erteilung des Sakramentalen Segens feierlich begleitet wurde. Wie zur Bekräftigung des Erlebten erklang aus vielstimmigen Chor das beliebte Marienlied „Rosenkranzkönigin“. Zum Abschluss sangen 22 Sänger mit sonoren Stimmen mit Orgelbegleitung „Ave Maria“ von Cesar Franck, in dem Heinz Dangel aus Sigmaringen als Tenorsolist überzeugte. Nach Schluss -und Dankesworten von Diakon Teufel bedankte sich die bisher andächtig verharrende Gemeinde mit langanhaltendem Beifall.
Nach zwei Maiandachten widmet sich das Vokalensemble in den nächsten Wochen weltlicher Chorliteratur. Für einen Gala-Abend am 9. Oktober in der Schmeienhalle in Straßberg wird eine „Musikalische Donaureise“ mit dem Johann-Strauß-Festival-Orchester, Chor, Solisten, Tänzerinnen und begleitenden Bildern vorbereitet.

(Bericht Klaus Böhme; Bild F. Reiser)


Start des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs in Marktoberndorf

Johannes Pfeffer, 6.06.2011, Aus der Geschäftsstelle, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Mit einem Konzert des Chor des Bayerischen Rundfunks MODEON Marktoberdorf startet am Freitag 10. Juni der 12. Internationale Kammerchorwettbewerb. Unter der Leitung des charismatischen Peter Dijkstra präsentiert der Chor Werke von Wagner, Debussy, Ravel und Poulenc.

Über die Pfingsttage reisen insgesamt 400 Sängerinnen und Sänger aus 11 Nationen in Allgäu um in verschiedenen Kategorien um die begehrte Auszeichnung zu kämpfen. An den Abenden singen jeweils drei Chöre in einem Konzert. Die Programme sind vielfältig und spannend: unbekannte Lieder aus den Heimatländern der Chöre, Werke der klassischen Chorliteratur und Stücke zeitgenössischer Komponisten.

Alle Konzertinformationen sind unter www.modfestivals.org zu finden oder Telefon 0842 8964033. Karten für alle Konzerte gibt es bei der Buchhandlung Pötzl Marktoberdorf, Telefon 08342-40354 und in Vorverkaufsstellen an den Konzerorten.


Chöre im Frühling

Isabelle Arnold, 10.05.2011, Chorgattung, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Am 07. Mai 2011 veranstaltete der MGV Harmonie Obernheim ein Frühlingskonzert, das seinem Namen alle Ehre machte. In seiner Begrüßung hieß Jürgen Dreher die vielen Gäste herzlich willkommen und freute sich über die sehr positive Resonanz..
Besonders Willkommen hieß er die Gastchöre aus Balgheim, Dotternhausen und Stetten a.k.M.
Die Männer des gastgebenden Vereins eröffneten den musikalischen Reigen mit einem wahrhaftigen Frühlingslied: „Der Winter ist vergangen“ von Gerhard Rabe. Unter der Leitung von Cordula Bieber gab es keine Zweifel an der Kunst des Singens. Frau Bieber hatte „ihre“ Männer bestens eingestellt. Mit 2 weiteren Liedern, „Ohne Dich, wie lange“ und „Jetzt kommen die lustigen Tage“, rundeten sie den ersten Auftritt gekonnt ab. Entsprechend wurden sie auch mit Beifall belohnt.
Der Liederkranz Dotternhausen, ein gemischter Chor unter der Leitung von Manuel Haupt, verstand es, an der Leistung der Obernheimer Sänger anzuknüpfen. Mit 3 traditionellen Frühlingsliedern bewiesen die Frauen und Männer aus Dotternhausen, daß sie ebenfalls das Singen gelernt haben und überzeugten die Gäste im Saal.
Hans Moser vom MGV Obernheim, der durch das Programm führte, verkürzte die kurzen Pausen zwischen den Auftritten mit lustigen Geschichten und Gedichten aus dem Schwäbischen.
Als dritten Chor bat er nun den Liederkranz Balgheim auf die Bühne. Kathrin Schuld, die Chorleiterin, hatte die Sängerinnen und Sänger sehr gut auf diesen Auftritt vorbereitet und wußte dies auch umzusetzen.
Deren 4. Lied beim ersten Auftritt war von Abba „I have a dream“, das Samara Temurova am Klavier begleitete.
Eine „Feuertaufe“ hatte nun Frank Klüber vor sich. Vor kurzem hatte er einen Vizechorleiterlehrgang absolviert und mit mit Bravour bestanden und jetzt stand er schon als Dirigent auf der Bühne. Er war sichtlich erleichtert, sein Debüt hintersich gebracht zu haben. Die Männer vom MGV Stetten a.k.M. machten es ihm aber auch nicht schwer, denn sie folgten seinen Takten hervorragend und meisterten gekonnt diesen Auftritt mit insgesamt 4 Liedern.
Nach der Pause durfte der Liederkranz Balgheim zum zweiten Mal auf die Bühne. Schlager aus früheren Zeiten, wie „Can’t help falling in love“ von Elvis Presley, „Ich war noch niemals in New York“ (Udo Jürgens) und Reinhard Mey’s „Über den Wolken“  und als Zugabe die afrikanische Weise „Siyahamba“  hatten die Gäste aus Balgheim im musikalischen Gepäck.
Ebenfalls zum zwieten Mal kamen die Freunde aus Stetten auf die Bühne. Auch diesmal gab es keine Zweifel an der Sangeskunst des Vereins. Wiederum meisterten sie ihren Auftritt und durften auch nicht ohne eine Zugabe von der Bühne.
„Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Auf de schwäb. Eisabahne“ (eine etwas andere Version nach einem Arrengement von Joachim Rohrer) und „La Cucharacha“ sollten für den Liederkranz Dotternhausen nicht reichen. Mit „Zizze wito“, das Albert Wochner am Klavier begleitete, schlossen sie ihren Auftritt ab. Genauso wie die beiden vorherigen Chöre wurden sie mit viel Applaus verabschiedet. weiterlesen »


Zusammen singen macht glücklich

Fahr, 14.03.2011, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

 

Irmgard Naumann wurde erneut als Präsidentin des Chorverbandes Ludwig Uhland gewählt

Mit großem Beifall und herzlichen Dankesworten wurde Präsidentin Irmgard Naumann erneut für drei weitere Jahre als Präsidentin bestätigt.

Chorverbandstag 2011 im Chorverband Ludwig Uhland

 

Dettingen/Erms. In diesem Jahr durfte der Chorverband für seine Tagung die Gastfreundschaft des Liederkranz Dettingen/Erms genießen. Dem Verein ist für eine  großartige Organisation zu danken. In der neu erbauten Schillerhalle trafen sich die Vereine, um eine Bilanz über die Arbeit des vergangenen Jahres zu ziehen. In ihren Begrüßungsreden bedankten sich sowohl Präsidentin Irmgard Naumann, Bürgermeister Michael Hillert, Vereinsvorsitzender Karlheinz Dirr und Landrat Thomas Reumann bei den Chören und Vereinen für ihre kulturelle Arbeit, die unverzichtbar in der Gemeinschaft sei. „Was wäre, wenn es die Chöre nicht mehr geben würde ?“ – Stille und Leere. Das Singen in den Chören bewahre kulturelles Erbe, verbinde Generationen; das ehrenamtliche Engagement sei eine zentrale Säule unseres Staates. Alle Beschlüsse wären vergeblich, wenn es dieses Engagement nicht gäbe, so Landrat Reumann.

Der gemischte Chor des Liederkranzes Dettingen eröffnete musikalisch die Veranstaltung unter Leitung von Chormeister Jürgen Knöpfler. Er leitete auch den Ludwig Uhland Chor, der zur Totenehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Sänger „O Lamm Gottes“ von Max Reger und seine eigene Komposition „Ave Maria“ sang und mit diesem gefühlvollen Vortrag für Andacht und stilles Gedenken sorgte. weiterlesen »


„Jeder Chor muss unterstützt und gefördert werden.“

Wolfgang Layer, 24.01.2011, Chöre 50+, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Chorwettbewerbe, Sponsoring und die globale Reiselust

Gemessen an den Fußballmannschaften und ihren Fans haben Chöre in Sachen Reiselust noch einiges nachzuholen. Dass Chorreisen heute mehr sein können als städtepartnerschaftlicher Stimmaustausch, ist vor allem unserem Interview-Partner Günter Titsch und der von ihm aufgebauten  Organisation Interkultur aus Pohlheim zu verdanken, die in Sachen Chorreisen und Chorwettbewerbe in den letzten 20 Jahren zum „Global Player“ geworden ist.

SINGEN: Vietnam, Budapest, Venedig, Reno (USA), Linz, Graz, Wernigerode, Rom und Malta sind im Jahr 2011 die Veranstaltungsorte von Festivals und Wettbewerben, die Ihr Unternehmen zielstrebig und erfolgreich aufgebaut hat. Damit haben Sie ganz wesentlich zum Chor-Boom der letzten 15 Jahre beigetragen. Wird dieser Boom anhalten oder langfristig nur eine Welle der Begeisterung sein, die in ein paar Jahren vielleicht wieder abebbt?

Günter Titsch: Wie man weiß, bin ich selber ein passionierter Chorsänger und lebe in der Gemeinde mit den meisten Chören Deutschlands (Pohlheim bei Gießen) In den 80er Jahren ergab sich für mich eine ganz andere und neue Aufgabe: Singen im Chor schafft Frieden durch Begeisterung! Gibt man den Chorsängern einen spannenden Wettstreit und Auftritt auf einer internationalen Bühne, wird ihre Musik zu einer alle Grenzen überschreitenden Verbindung zwischen den Völkern!

Aber das ist nicht alles. Es hat sich in den Jahren gezeigt, dass der persönliche Kontakt zu den Chorsängerinnen, Chorsängern und den Chorleitern eine entscheidende Rolle spielt. Wir möchten nicht nur tolle Wettbewerbe und Festivals veranstalten und anbieten, sondern auch die Anregungen und Wünsche unserer Teilnehmer in die verschiedenen Konzepte mit einbauen. Als Beispiel nenne ich die Ihnen World Choir Games, (WCG). Wir haben es mit dem neuen Konzept geschafft, dass  Chöre mit und ohne Wettbewerbserfahrung Spaß am Singen und Teilnehmen haben. Das Resultat der letzten Jahre zeigt, dass die Motivation zu singen und gerade im Chor zu singen immer weiter steigt. Selbst in der breiten Bevölkerung und in den Medien wächst das Interesse für Chormusik. weiterlesen »


Musik und Autos – eine tolle Kombination dank „Joyces“

Bura, 24.11.2010, Sängerkreis Mittlerer Neckar, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Am vergangenen Samstag fand im Autohaus Hagenlocher in Böblingen eine Begegnung der besonderen Art statt – Musik und Autos. Geschäftsführer Klaus Hagenlocher hatte sich die Gruppe „Joyces“ (Joy und Voices) zu einem kleinen, aber feinen Event ins (Auto-)Haus geholt. Und die Gruppe hielt, was der Name verspricht. Marion Kreeb – Sopran, Melanie Zurhorst – Alt, Christian Zurhorst – Tenor und Jann Gudmundsson – Bass – verbreiteten viel Freude und präsentierten stimmgewaltig ein breitge-fächertes Programm mit Titeln von Manhattan Transfer, Glenn Miller über Queen bis hin zu Elvis und Marilyn Monroe, eine musikalischen Reise durch Zeit und Raum.

Mit „Willkommen, Bienvenue, Welcome“ aus dem Musical „Cabaret“ wurde das Publikum willkommen geheißen und auf den Abend eingestimmt. Es folgte „In the Mood“ von Glenn Miller – mit einer perfekten stimmlichen Imitation der Posaunen – das Publikum war hingerissen! „Java Jive“ von Manhattan Transfer, “for the longest time”  – perfekt a capella vorgetragen,  „Route 66“, „Baby come back to me“ , „Ain’t Misbehavin“ und „Don’t be Cruel“   – es gab kaum jemanden im Publikum, der jetzt nicht wenigstens mit den Füßen gewippt hätte. Und dann „Bohemian Rhapsody“ von Queen. Sicherlich eine Riesenherausforderung für jede Gruppe, denn Freddy Mercury hat bekanntermaßen die Latte ziemlich hoch gehängt. Joyces meisterten dieses Stück bravourös – und das Publikum belohnte sie mit einem riesigen Applaus. Nach diesem musikalischen Höhenflug folgte ein anderes Fliegen – nämlich „Biene Maja“ – als Kontrastprogramm zu „Queen“ und mit dieser lustigen Nummer wurde das Publikum in die Pause entlassen. weiterlesen »


Große Attraktion: Eröffnung eines Lieder-Wanderweges

Fahr, 9.10.2010, Chöre 50+, Chorverband Ludwig Uhland, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Zehn Liedertafeln am Wanderweg im Chorverband Ludwig UhlandLudwig Uhland-Wanderweg im Chorverband Ludwig Uhland wurde bei herrlichem Herbstwetter eröffnet.

Große Beachtung und Aufmerksamkeit fand die Eröffnung eines Lieder-Wanderweges im Chorverband Ludwig Uhland, der vom Schloss Hohentübingen bis zur Wurmlinger Kapelle verläuft. Anlässlich des 90jährigen Jubiläums des Chorverbandes hatte Präsidentin Irmgard Naumann diese Idee, die von den Verantwortlichen im Chorverband und den Vereinen begeistert mitgetragen wurde. Zur Eröffnung im Schloss Hohentübingen konnte Irmgard Naumann dann auch viel Prominenz aus Politik, Kultur und der Tourismusbranche vorstellen. Ein Projektchor unter Leitung von Sibylle Brückel umrahmte die ersten Ansprachen, die sich dann bei der Enthüllung aller zehn Liedertafeln fortsetzten.

Zunächst konnte Irmgard Naumann die Designerin und Gestalterin der Tafeln, Susanne Wahl, vorstellen. Susanne Wahl wiederum führte in ihrer Rede ein Gespräch mit Ludwig Uhland, dem sie bei ihrer Arbeit an den Liedertafeln sehr nahe gekommen war. Sie erhielt großen Beifall und später bei der Besichtigung der großartig gestalteten Liedertafeln viel Anerkennung für ihre Mitwirkung an diesem Projekt.

Mehr als 400 Wanderfreunde, Sängerinnen und Sänger aus den Chören und ihre Angehörigen machten sich nun auf den Weg, bei der Enthüllung der Tafeln dabei zu sein. Jedesmal gab es Grußworte zu hören, die mit großem Interesse verfolgt wurden. Von jedem Redner wurde die Idee zu diesem Liederweg als großartige Idee gewürdigt, sei dies doch wirklich eine neue Idee, einen deutschen Dichter zu ehren, dessen Werke von bedeutenden Komponisten vertont wurden. An jeder Tafel wurde das betreffende Lied vom Ludwig Uhland-Chor unter Leitung von Chormeister Jürgen Knöpfler gesungen und hier erwies sich vor allem der Wald als wunderbarer Konzertraum mit beeindruckender Akustik.

Über Schäfers Sonntagslied, Abreise, Es zogen drei Burschen, Frühlingsfeier, Der weiße Hirsch und andere Lieder kam die Wanderschar dem Ziel immer näher. Mit Blick auf die Wurmlinger Kapelle hörte man nun endlich das unvergessene Lied „Droben stehet die Kapelle“, das gemeinsam mit allen Anwesenden wiederholt wurde. „Der gute Kamerad“ direkt bei der Kapelle bewegte alle sehr und endlich landete man unter einem alten Apfelbaum am Ende des Wanderweges und hörte hier noch „Bei einem Wirte wundermild“.

Die Tourismusverbände zeigten sich erfreut über diesen Liederweg, der offensichtlich einmalig im Land ist. Gäste werden durch Wanderkarten und Werbematerial auf den Weg hingewiesen. Besonders aber sind Chöre, Chorfamilien, Sängerinnen und Sänger eingeladen, hier die Erinnerung an den Dichter Ludwig Uhland zu pflegen und sich oft längst vergessene Lieder in Erinnerung zu rufen. (Text und Fotos: Fahr)


Freundschaftssingen beim Bezirk Achalm

Fahr, 10.08.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Ehrungen für 40 Sängerinnen und Sän ger

Eine weitere Veranstaltung zum 90. Geburtstag des Chorverbandes Ludwig Uhland führte der Bezirk Achalm durch. Zu einem Freundschaftssingen trafen sich 13 Chöre im Naturtheater Reutlingen, um ihr Geburtstagsständchen zu präsentieren. Verbunden damit war die 5. Ehrungsmatinee auf Bezirksebene, wo insgesamt 40 Sängerinnen und Sänger aus 21 Vereinen für langjährige Treue geehrt werden konnten.

Die Chöre hatten ein buntes und vielseitiges Programm zusammengestellt; Musik aus aller Herren Länder. Klassisches war dabei, Volkslieder und Gospel.

Nach der Begrüßung gab der Bezirksvorsitzende Michael Ott einen kurzen Rückblick über die 90 Jahre Chorverband, über Gründung, wechselhafte Geschichte und derzeitigen Stand mit seinen 123 Mitgliedsvereinen. Ott ging auch kurz auf den Bezirk Achalm ein mit seinen 26 Vereinen.

Staatssekretär Dieter Hillebrand, Landrat Thomas Reumann und Kulturbürgermeister Robert Hahn sprachen bei ihren Grußworten von der Wichtigkeit der Gesangvereine für das Gemeinwohl in der heutigen schnell lebenden Zeit, über den hohen Stellenwert der Chöre in der Kulturlandschaft der Region und das ehrenamtliche Engagement der Sängerinnen und Sänger. Präsidentin Irmgard Naumann hob die Wichtigkeit des Singens bereits in den Kindergärten und in der Schule hervor. Ihr ist es ein großes Anliegen, dass auch in den Schulen wieder mehr gesungen wird. Im schönen Ambiente der Freilichtbühne des Naturtheaters Reutlingen nahm Irmgard Naumann die Ehrungen vor für 60, 50, 40, 30 und 10 Jahre aktives Singen. Der Tag wurde zu einem großen Fest für die ganze Chorfamilie.


Regionalchor überzeugt sich vor Ort von „Berlin bleibt doch Berlin“

Isabelle Arnold, 24.05.2010, Chorgattung, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Vergangenen Herbst hat der Regionalchor, eine Chorgemeinschaft aus den Sängerbezirken Albstadt und Sigmaringen, mit dem Männervokalensemble Zollernalb eine erfolgreiche Berlinrevue veranstaltet. Der daraus resultierende Wunsch nach einem Berlinbesuch ging kürzlich für die Sängerinnen und Sänger mit einer erlebnisreichen Aufenthalt in Berlin in Erfüllung. Hermann Löffler als geübter Reisemanager hatte für den viertägigen Besuch ein super Programm zusammengestellt, dass bereits am ersten Tag um 16 Uhr mit einem Empfang in der Landesvertretung von Baden-Württemberg begann. Am zweiten Tag folgten schon Höhepunkte mit dem Besuch beim Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes Heinrich Haasis und im Deutschen Bundestag. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß hatte sich reichlich Zeit für die Sänger zu Ausführungen über aktuelle politische Ereignisse genommen. Im Abgeordnetenhaus gab der Chor unter Leitung von Gauchormeister Uwe Wagner ein erstes Platzkonzert und später vor dem Verlassen des Plenarsaales erfreute der Chor mit schwungvollen Liedern eine recht große Zuhörerschar und bekam spontan großen Zuspruch. Es war richtig spannend und aufregend auf dem Weg durch die Kuppel. weiterlesen »


Der FELIX kommt mit großen Schritten in den Karl-Pfaff-Gau

Labudde-Neumann, 12.05.2009, Chorverband Karl-Pfaff, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

kinder-machen-musik.JPGDie Rasselbande aus Grötzingen mit Heidi Gerster, Joachim Schmid und ihrer Erzieherin Ursula MerkleIm April und Mai konnten zwei FELIX-Verleihungen im Karl-Pfaff-Gau gefeiert werden. Zwei weitere FELIX-Verleihungen sind „in Arbeit“. Es gibt – und da sind die Verantwortlichen positiv überrascht worden – mehr Kindergärten und Tagesstätten, die singend den drei- bis sechsjährigen die Musik näher bringen als wir dachten. Heidi Gerster – früher Vorsitzende des Gaujugendpräsidiums, jetzt eine der FELIX-Verantwortlichen im Karl-Pfaff-Gau, hat nun Zeit dieser neuen Aufgabe mit Elan nachzugehen. „Diese Aufgabe macht unglaublich Freude“ – so ihre Worte nach der zweiten Verleihung – und genau diese Freude beflügelt ja in den weiteren Schritten und bestätigt den inneren Wert der ehrenamtlichen Tätigkeiten mal wieder.

Im April wurde die Rasselbande aus dem Aichtal (Grötzingen) mit der FELIX-Plakette versehen und im Mai ein kleiner Kindergarten am Rande der Schwäbischen Alb in Ochsenwang.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich