sonstige Chöre

Vereinskönig Deutschlands wird gesucht

Isabelle Arnold, 13.09.2018, Chöre 50+, Chorgattung, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

Die Firma Talpa Germany GmbH & Co. KG entwickelt im Auftrag von RTL ein neues 20:15 Primetime Format, in dem der Vereinskönigs Deutschlands 2018 gefunden werden soll.

Talpa Germany produziert seit 2015 bekannte Erfolgsformate wie: ‚The Voice of Germany‘ (Pro 7), Mit 80 Jahren um die Welt‘ (ZDF) und bekannte Galas wie ‚Ein Herz für Kinder‘ (ZDF).

So stellt Talpa Germany GmbH &Co.KG die Sendung vor:

In der Sendung steht Unterhaltung an erster Stelle, und das stets vor dem Hintergrund, dass wir Deutsche unsere Vereine über alles lieben! Drei Vereine treten pro Sendung gegeneinander an. Sie werden vertreten durch drei Vereinsmitglieder. Über mehrere Runden hinweg gilt es am Ende, Deutschlands Vereinskönig zu krönen. Die Spiele gründen dabei stets im Hintergrund des mitspielenden Vereins, es geht um Geschicklichkeit, Wissen, Aktivität und natürlich Unterhaltung.

Der Gewinner, der aus diesem unterhaltsamen Abend hervorgeht, ist der Vereinskönig Deutschlands 2018. Für das Mitwirken wird es eine kleine Aufwandsentschädigung für die Vereinskasse geben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Fühlen sie sich angesprochen und möchten beweisen, dass Ihr Verein den Titel Vereinskönig Deutschland 2018 verdient hat? Dann bewerben sie sich so schnell wie möglich mit den folgenden Unterlagen, innerhalb der nächsten 7 Tage:
– Ansprechpartner des Vereins inkl. Kontaktdaten (E-Mail und Handynummer)
– Wann hat der Ansprechpartner Zeit für ein 3o minütiges Telefonat?
– Fotos des Vereines mit seinen Mitgliedern
– Eine kurze Beschreibung der Geschichte und aktuellen Tätigkeiten des Vereins

Für die Weiterverarbeitung Ihrer Bewerbung, benötigen wir dann auch ein Handy Casting Video:
Ein Handy Casting Video in welchem wir die Mitglieder oder die Vereinsvorsitzenden kurz kennenlernen. Darin sollte auch der/die Auserwählte sein, der/die stellvertretend für den Verein antritt.
Bei Fragen können sie sich schriftlich an unsere Redaktion, per E-Mail wenden
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, so freue ich mich auf Ihre Antwort, wann es für ein persönliches Gespräch am besten passt.

Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt bei der zuständigen Redakteurin Julia Harrer unter:
j.harrer@talpa-germany.tv


Mittelaltermusik a cappella – „Klang-Zeit“  Projektchor entsteht

Ursula Wagner, 10.08.2018, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Otto Elben, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

Die „Klang-Zeit“  soll in der Landschaft der Chöre einen interessanten und lebendigen Akzent setzen.  Madrigale, Minnegesang oder weltliche Lieder aus dem Mittelalter sollen a cappella interpretiert werden.

Chorleiterin Barbara Will stellt die Klangbildung in den Mittelpunkt. Das „Leuchten in den Augen“ ihrer Sänger und Sängerinnen möchte sie erleben, wenn man sich ein Werk zu eigen gemacht hat und erlebt, was die Komponisten damit erreichen wollten. Die neuen Chormitglieder sollen „singen mit dem ganzen Körper. Das Instrument Stimme wird mit dem Körper gebaut“. Auch die im Pop bekannte CVT – „Complete Vocal Technique“ wird sicher in die Arbeit einfließen.

Ich freue mich auf lebendige Leute, die nicht notwendigerweise Chorerfahrung haben müssen“, sagt sie. „Wir wollen zusammen an den Stücken arbeiten und sehen, was daraus entstehen kann.

Die Komponisten des 16. und 17. Jahrhundert haben Stücke komponiert, die den reinen, klaren Klang bevorzugen. Die Musik lebt von der Vielschichtigkeit, wie man diesen erzeugen kann.

Auftritte  zum 500. Geburtstag des Jerg Ratgeb-Altars der Herrenberger Stiftskirche in 2019 sind in Planung. Die „Klang-Zeit“  wird vom Liederkranz Herrenberg e.V. als Projektchor angeboten mit dem Ziel, dass sich daraus auch langfristig ein Chor bildet.

Zur „Klang-Zeit“  ist jeder herzlich eingeladen – Start ist am 26. September 2018 im Musiksaal der Theodor-Schüz-Realschule in Herrenberg. Geprobt wird dort immer mittwochs von 19.30 – 21.00 Uhr.

 

Kontakt und weitere Info`s gibt es bei Barbara Will, Tel. 07032-29991, E-Mail info@choere-herrenberg.de und bei Ekkehard Hanke, Tel. 0151-68014063

www.choere-herrenberg.de

Rebecca Koch, Liederkranz Herrenberg e.V.


Ministerpräsident Winfried Kretschmann hört Musik aus Rottweil

Isabelle Arnold, 26.06.2018, Chöre 50+, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

Geschenk des Landesmusikverbandes an den Ministerpräsidenten mit Musik der Rottweiler Mädchenkantorei Auferstehung Christi:

Im Rahmen des Landes-Musik-Festivals am 23. Juni in Lahr verlieh Ministerpräsident Winfried Kretschmann die von ihm gestiftete Conradin-Kreutzer-Tafel an 38 Amateurmusikvereine. Am Ende der Veranstaltung schenkte der Präsident des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg, Christoph Palm, dem Ministerpräsidenten eine LP mit Musik von Amateurensembles aus Baden-Württemberg. Als exemplarischen Beitrag für Chormusik im Schwäbischen Chorverband ist die Rottweiler Mädchenkantorei Auferstehung Christi auf der LP vertreten.

Der Landesmusikverband hat die LP exklusiv als Geschenkedition produziert. Sie soll einen Überblick über die Vielfalt der Amateurmusik in Baden-Württemberg bieten. Die Rottweiler Mädchenkantorei Auferstehung Christi hat bereits 2012 die CD LyriKids veröffentlicht. Darauf ist auch die Komposition „Das ästhetische Wiesel“ des Chorleiters Wolfgang Weis enthalten. Diese wurde nun für die LP des Landesmusikverbandes übernommen. Und für den Fall, dass Ministerpräsident Kretschmann keinen Plattenspieler besitzt, hat er die Musik zugleich als Download für sein Mobiltelefon oder MP3-Player erhalten.


SOMMER.NACHT.TRAUM: 2. Pleidelsheimer Kultursommer

Chorverband Mittlerer Neckar, 18.06.2018, Chöre 50+, Chorgattung, Chorpraxis, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Am Samstag, 21. Juli 2018 veranstaltet der Kreis-Chor im Chorverband Mittlerer Neckar den Pleidelsheimer Kultursommer. Neben einem großen kulinarischen Angebot gibt es Musik und Kultur aus dem CV Mittlerer Neckar und Pleidelsheim.

„2017 haben wir zum im Jubiläumsjahr vom Kreis-Chor ersten Mal mit dem Kultursommer ein besonderes Angebot geschaffen, was uns gleich einen Erfolg beschehrte. “ so Gerd Warttinger, Vorsitzender vom Kreis-Chor. „2018 haben wir im Programm bonders viele Ensembles aus dem CV Mittlerer Neckar und Stammgäste.“

Der Kreis-Chor unter der Leitung von Holger Frank Heimsch wird natrülich ein buntes Vokalprogramm beisteuern. Zudem darf man sich aber auch auf die App-Stream-Singers aus Affalterbach und Swinging Voices aus Oberstenfeld freuen.

Aus Pleidelsheim sind Joyful Noise, Joyful Kids und die Handharmonika-Abteilung Pleidelsheim vertreten. Besonders freuen darf man sich erneut auf die SWR-Moderatorin Tatjana Geßler, die gemeinsam mit ihrer Band einen musikalischen Streifzug aus den Bereichen Pop, Rock, Evergreens und Balladen präsentieren wird.

2. Pleidelsheimer Kultursommer – eine Veranstaltung vom Kreis-Chor im CV Mittlerer Neckar. Mit freundlicher Unterstützung durch die Gemeinde Pleidelsheim, den Schwäbischen Chorverband und den CV Mittlerer Neckar.

Samstag, 21. Juli 2018 – ab 15:00 Uhr
EINTRITT FREI – Spenden erbeten!

Weitere Infos unter www.kreis-chor.de


CHORMÄLEON IN CONCERT: Solokonzert vom Chor der DHBW Stuttgart

Wilhelm-Hauff Chorverband Stuttgart e.V., 11.06.2018, Chöre 50+, Chorgattung, Chorpraxis, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Am Freitag, 22. Juni 2018 um 19:30 Uhr präsentiert der Chor der DHBW Stuttgart im „Alten Feuerwehrhaus“ in Stuttgart-Heslach nach einem Jahr Pause wieder ein Solokonzert. Neben einem ausführlichen popularmusikalischen Vokalteil darf man sich auf eine halbszenische Inszenierung eines Musicalklassikers freuen.

„Seit Anfang des Jahres arbeiten das Choreoteam an den szenischen Abläufen, das Requisitenteam an der Anschaffung der Bühnenaccessoires und der Chor seit fast einem Jahr schrittweise an den Chorpassagen und Solobeiträgen“, so Holger Frank Heimsch, Chorleiter von CHORMÄLEON. 2018 präsentiert der einzige Chor einer Dualen Hochschule in Baden-Württemberg eine halbszenische Fassung des Musicalklassikers „Les Misérables“. „Nach „Tanz der Vampire“ 2013 war es mal wieder an der Zeit ein kleines Inszenierungsprojekt durchzuführen. Das besondere daran ist, dass die Ideen zur Choreographie, dem Ablauf und die Solisten aus den eignen Chorreihen kommen. Somit bekommt der Begriff „Gemeinschaftsproduktion“ noch einen höheren Stellenwert.“ weiterlesen »


A-Cappella-Workshop mit Jan Bürger, ein intensiver Tag mit viel Freude und Emotionen

Georg Ries, 27.05.2018, Chorverband Hohenstaufen, gemischte Chöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

Jan Bürgen beim Workshop

Bericht zum Workshop mit Jan Bürger
Sonntag, 22.04.2018

„Alles mit dem Mund!“ hieß es für die knapp 60 Teilnehmer des exklusiven „A-Cappella-Workshops mit Jan Bürger“, der am 22.April 2018 im Waldheim im Oberholz/Göppingen stattfand.

Jan Bürger ist Sänger und Vocal-Coach aus Hamburg und eines der vier Band-Mitglieder der bekannten „A-Cappella-Gruppe „Maybebop“. Er schreibt Arrangements für viele Chöre und Ensembles und ist Juror bei diversen A-Cappella Wettbewerben und so hatte er auch für uns einiges an „musikalischem Gepäck“ nach Göppingen mitgebracht.

Es wurde einen ganzen Tag gemeinsam „A-Cappella“ gesungen, geprobt und unterschiedliche Techniken der Chormusik am Beispiel von zwei ausgewählten Chorsätzen ausprobiert und eingeübt. Die Chorsätze wurden von allen Teilnehmern bereits in Vorbereitung auf diesen Chorpraxistag eigenständig erarbeitet. weiterlesen »


An die Musik Jahreskonzert des Projektchores Schönbuch, Holzgerlingen

Ursula Wagner, 10.05.2018, Chöre 50+, Chorverband Otto Elben, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Unter dem Motto „An die Musik – alte Lieder im neuen Gewand“ standen dieses Jahr Lieder der Romantik auf dem Programm. Schwerpunkt waren Kompositionen von Schubert und Beethoven. Das Besondere dabei war, dass der Dirigent Alexander Yudenkov, Lieder ursprünglich für Solo geschrieben, für gemischten Chor neu arrangiert hat. Auch dieses Jahr zeigte der Chor in beeindruckender Weise wie sehr ihm diese Lieder aus der Romantik am Herzen liegen. Mit der Hommage an die Musik von Schubert, so auch das Motto, begann das Konzert, wie immer am Flügel brillant begleitet von Michael Kuhn. Abwechslungsreich gestaltete sich der Abend durch wechselnde Besetzungen des Chores. So gab es im ersten Teil „Suleika“ arrangiert für Frauenchor. Dramatisch erklang der „Erlkönig“ von Schubert, eine Herausforderung für Pianist und Chor. Die Liedbearbeitungen von Schubert endeten im ersten Teil mit der Bearbeitung „Im Abendrot“. Danach war Felix Mendelssohn-Bartholdy an der Reihe. Auf das eher ruhige Nachtlied folgte „Andres Maienlied“ oder besser bekannt als „Hexenlied“. Hier zeigte der Chor nochmals seine ganze Beweglichkeit mit Stimme und Ausdruck. Ein Highlight war der Auftritt des Jungen Kammerchor Böblingen, unter seinem Dirigenten Clemens König, vor der Pause. Dieser Chor zeichnet sich weit über die Grenzen Böblingens hinaus durch seine Disziplin, seinen einzigartigen Klang und sein Selbstbewusstsein aus. Dieses Selbstbewusstsein konnten die Zuhörer in der Moderation des jungen Karl Kuhn erleben. Mit Robert Schumanns „Zigeunerleben“ begann das Programm. Dem folgten drei Lieder von Brahms, und solistisch von drei Mitglieder gesungen der „Lindenbaum“ von Franz Schubert. Wunderschön anzuhören war das „La carita“ von Giacchino Rossini. Hier brillierte Angela Castellani (Sopran) gemeinsam mit dem Chor. Das Schlusslied „Flying free“ hatte der Chor von seiner Chinatournee mitgebracht und gehört inzwischen zu einem der Lieblingslieder des Ensembles. Mit langanhaltendem Beifall und einer Zugabe beendete der Junge Kammerchor seinen Gastauftritt. Nach der Pause waren wieder die Frauen des Projektchores an der Reihe. Mit der Sopranistin Valérie Engelberger erklang das „Ständchen“ von Franz Schubert. Valerie Engelberger ist eine Gesangschülerin bei Judith Erb-Calaminus, die selbst als Sängerin und Chorleiterin tätig ist. Der warme Sopran von Valérie Engelberger war danach solistisch bei Robert Schumanns „Widmung“ nochmals zu hören. Mit dem „Ventianischen Gondellied“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy machte dann der Männerchor des Projektchores seine Aufwartung. Aber auch der Dirigent Alexander Yudenkov, selbst als Sänger tätig (u.a. SWR-Vokalensemble, Montanara Chor, Belcanto Harmonists), zeigte mit den Liedern „Sei mir gegrüßt“ von Schubert und „Neue Liebe“ von Felix-Mendelssohn Bartholdy sein wie sehr ihm die „Romantik“ liegt.

Nach der „Forelle“ von Franz Schubert in Bearbeitung von Prof. Singer gab es eine echte Uraufführung. „Nur wer die Sehnsucht kennt“ von Tschaikowsky wurde ebenfalls von Alexander Yudenkov für gemischten Chor arrangiert. Und in diesem Arrangement zeigte sich die ganz besondere Beziehung des Dirigenten zu Tschaikowsky, hat er doch schließlich am Tschaikowsky-Konservatorium studiert. Zum Finale des Konzertes wurde nochmals der junge Kammerchor auf die Bühne gebeten. Gemeinsam mit dem Projektchor sangen sie „Auf Flügeln des Gesanges“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, wiederum arrangiert von Alexander Yudenkov. Damit endete ein, in sich stimmiges sehr schönes Konzert, was die Besucher mit langem Beifall bekundeten.

Autor: Siegfried Schneider


12. Stuttgarter Chortage gehen mit großem Finale zu Ende

Wilhelm-Hauff Chorverband Stuttgart e.V., 22.04.2018, Chöre 50+, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorpraxis, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Eltern-Kind-Musik, Fortbildungen, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Projektchor „Sing mit Maybebop“ und Chorleiter Holger Frank Heimsch

Chortage begeistern Tausende: nach 13 Konzerten mit mehr als 1.000 Akteuren zieht der Wilhelm-Hauff-Chorverband Stuttgart e.V. (WHCV) mit seiner Sängerjugend ein positives Fazit und geht damit in eine neue Zukunft.

 

Am vergangenen Wochenende zeigte der Hauff-Chorverband noch einmal seine musikalische Stärke. Mit dem Abendlob und geistlicher Chormusik startete der Junge Chor Stuttgart unter Paul Theis in den Endspurt des Chorfests in der Landeshauptstadt. Für die Jazzfreunde gab es parallel im Laboratorium Jazzmusik. Die Singakademie Stuttgart unter Stefan Weible gab mit aktiver Teilnahme des Komponisten Harald Weiss die „Ode an die Nacht“ als Stuttgarter Erstaufführung zum Besten. Ein Werk, in dem Weltmusik die Zuhörer fesselte.

Maybebop

Der Mittag und der Abend standen ganz im Zeichen der Vocal Pop-Szene. Die Hannoveraner A cappella-Band Maybebop gab Workshops im Bereich Beatbox im Chor und Stand Up-Composing. Letzteres hatte das Ziel innerhalb von zwei Stunden einen neuen Song zu schreiben, der in der Show am Abend live performt wurde. Im sehr gut besuchten Hegel-Saal präsentierten sich Chormäleon, Chor der DHBW Stuttgart, der Projektchor „Sing mit Maybebop“ und natürlich Maybebop selbst, die mit ihren Shows für Begeisterungsstürme sorgten und Standing Ovations ernteten.

Beste Werbung für die Chormusik in der Landeshauptstadt weiterlesen »


Großes Abschlusskonzert – im Rahmen der 12. Stuttgarter Chortage

Wilhelm-Hauff Chorverband Stuttgart e.V., 18.04.2018, Chöre 50+, Chorfest/chor.com, Chorgattung, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Am Sonntag, 22. April 2018 um 19:00 Uhr präsentiert der Kolping-Chor Stuttgart gemeinsam mit zwei Projektensembles das große Abschlusskonzert der 12. Stuttgarter Chortage 2018.

Auf dem Programm steht ein keriniges, klassisches Männerchprprogramm und ein Kooperation mit Orchester.

Teil 1: Abschluss des Projekts „Von waschechten Seemännern und Möchtegern-Kapitänen“
Ein Projekt für Hobbysänger und Neueinsteiger, die gemeinsam mit dem Kolping-Chor Stuttgart in nur sechs Proben sechs kernige Seemannslieder einstudierten.

Teil 2: Abschluss des Projekts „Männerchor klassisch“
Ein Projekt für Männer, die früher im „klassischen“ Männerchor daheim waren, der aber mittlerweile, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr auftrittsfähig ist oder sich möglicherweise sogar aufgelöst hat. Gemeinsam mit dem Kolping-Chor Stuttgart bestand nun die Möglichkeit, mit bekannter Männerchorliteratur im Rahmen der Stuttgarter Chortage aufzutreten.

Teil 3: Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) – Die erste Walpurgisnacht op. 60

Ausführende:

Kolping-Chor Stuttgart
SingFreu[n]de Warmbronn
SingArt Concordia der Strudelbachchöre Weissach-Flacht
Frauenchor im Philharmonischen Chor Fellbach
Sinfonieorchester Leonberg
Wiebke Huhs, Alt
Metodi Morartzaliev, Tenor
Ulrich Wand, Bariton
Philipp Schulz, Bass

Leitung Annette Glunk

Liederhalle Stuttgart, Hegel-Saal
Tickets: 22 € / 18 € / 15 € / 12 € / 10 €; Ermäßigung: 3 € zzgl. Gebühren
Tickets und Infos unter www.stuttgarter-chortage.de


Konzert: O schöne Nacht – im Rahmen der 12. Stuttgarter Chortage

Wilhelm-Hauff Chorverband Stuttgart e.V., 17.04.2018, Chöre 50+, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Am Sonntag, 22. April 2018 um 17:00 Uhr präsentiert stuttgart vokal ein Konzert romantischen Konzertprogramm zum Nachtmotiv der Hoch- und Spätromantik im Rahmen der 12. Stuttgarter Chortage 2018.

Vom schaurigen Spuk bis zur heißen Liebe geht das Repertoire der Gefühlslagen, die der Kammerchor stuttgart vokal mit der Pianistin Julia Kammerlander in seinem romantischen Konzertprogramm zum Nachtmotiv in der Hoch- und Spätromantik auslotet.Eine zentrale Rolle spielen dabei Chorlieder von Johannes Brahms, denen Werke von Robert Schumann, Josef Gabriel Rheinberger, Heinrich v. Herzogenberg und Max Reger zur Seite gestellt werden. Sie alle interpretieren romantische Poesie, indem sie zur jeweiligen Szenerie passende Stimmungen erschaffen. Dies gelingt durch Verwendung bestimmter Harmonien und Klangfarben sowie mit den Mitteln derDynamik und Agogik.

weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich