Gaue und Verbände

Adventskonzert Liederkranz Friolzheim

Puritscher, 10.12.2019, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Am zweiten Adventssonntag (07.12.2019) veranstaltete der Liederkranz Friolzheim das traditionelle Adventskonzert in der ev. Kirche. Doch in diesem Jahr sollte es kein klassisches vorweihnachtliches Konzert werden. Das Motto „Weihnachten – Fest der Freude und des Friedens“ ließ es bereits erahnen. Mirco Schleef begrüßte als 1.Vorstand alle Besucher und Brigitte Schoch führte wie gewohnt herzlich und charmant durch den Abend.

Die Eröffnung oblag dem Gemischten Chor mit dem klangvollen „Heiligste Nacht“ von Joseph Haydn. Sanft und harmonisch folgte „Als die Welt verloren“. Nachdenklich und mit kraftvoller Botschaft erklang „Auf dem Weg zum Frieden“. Eine Textzeile lautet: „Wer den Frieden will, muss etwas tun“! Es folgte „Let us break bread together“ mit einem stimmgewaltigen Solisten Wolfgang Zenker und dem gefühlvoll einstimmenden Chor, der das Lied stark beendete. Ein fröhlicher, afrikanischer Gospel lockerte die Stimmung „ Siyahamba“. Abgelöst wurde der Gemischte Chor durch den Frauenchor Sing’n Swing mit „Between heaven and Earth“, ein zartes Liedstück mit eingängiger Melodie. Es folgte das nächste aussagekräftige Stück. „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen. Dieses Stück hat an Aktualität und Brisanz nichts verloren, selbst 30 Jahre nach der Deutschen Einheit und dem aktuellen Weltgeschehen! Udo Jürgens „Ihr von morgen“ steht dem in nichts nach, auch wenn es aus dem Jahr 1985 ist, ist dieser Text heute aktueller denn je! Mit „Stay with me“ schlug der Frauenchor wieder leisere und verträumte Töne an. Beschwingt ging es weiter mit dem Gemischten Chor und „Virgin Mary“, abgelöst von einem A-Cappella-Stück „We are marching in the light of God“, dieses war stimmstark und gefühlvoll. Als ein Highlight des Abends kann ohne Zweifel „Alleluja, Du bist der Weg“ genannt werden. Beide Chöre gaben dieses Liedstück zum Besten und begeisterten damit die Besucher. Danach wurde es wieder leiser. Anne Schleefs zartes Solo bei „In the Bleak Midwinter“ war ergreifend. Rhythmisch und auf jeden Fall ein weiteres Highlight war „Halleluja, Salvation and Glory“. Erst leise, dann im Canon und am Ende fulminant, ein echter Gänsehautmoment! „Gloria, Ehre sei Gott“, ein energetisches, fröhliches und kraftvolles Kirchenlied folgte. Andrea Langer war Solistin bei Bette Midlers „From a Distance“ und sie kann zu Recht behaupten, was Bette kann, kann Andrea auch! Die Botschaft: „God is watching us“, ein beruhigender Gedanke. „All night, all day“ wurde erneut von beiden Chören vorgetragen und als krönender Abschluss: Bette Midlers „The Rose“. Ein Liedstück dessen Botschaft weltberühmt ist!

Alles in allem hat Marina Hartmann als Dirigentin und musikalische Leitung mit eindrucksvollen Melodien, bedeutenden Texten und vorweihnachtlicher Stimmung ein kurzweiliges, sensibel abgestimmtes und beeindruckendes Konzert zusammengestellt. Brigitte Schoch mit den sorgfältig ausgesuchten Gedichten, Versen und kleinen Geschichten rundete diesen Abend perfekt ab. Von diesem Abend bleiben sollten folgende Worte:

„Wo Menschen sich verbünden, den Hass überwinden und neu beginnen, ganz neu… Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.“

Text und Foto: Kerstin Pietruszka, LK Friolzheim


Krönender Abschluss des 100-jährigen Jubiläums des MGV Wimsheim

Puritscher, 10.12.2019, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Unter dem Motto „Ohrenschmaus im Gotteshaus“ wurde am Samstag, 23. November 2019 das Ende des gelungenen Jubiläumsjahres des MGV Freundschaft Wimsheim im „Dom zu Wimsheim“ mit einem Konzert gefeiert. Es war gleichzeitig der Abschied des „Jubiläumschorleiters“ Fritz Kappenstein. Gemeinsam mit dem Frauenchor „Colors of Heaven“ unter der Leitung von Siegfried Zembok gestaltete der Jubilar ein kurzweiliges und vielfältiges Konzertprogramm bei besonderer Akustik und einem farbenfrohen Ambiente.

Die Pforzheimer Zeitung würdigte dieses Abschlusskonzert mit einem Presseartikel, der zur Veröffentlichung freigegeben ist.


Gemeinsames Erlebnis: 1. Stuttgarter Weihnachtssingen am 4. Advent

Vocals On Air, 3.12.2019, Chorgattung, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare schreiben

Gemeinsam Singen, gemeinsam Feiern, gemeinsam Erleben: Am Nachmittag des 4. Advent lädt ein breites Bündnis aus Vertretern von Kirchen und Sportorganisationen ins GAZi-Stadion ein, zum 1. Stuttgarter Weihnachtssingen – für die ganze Familie und für den guten Zweck. Ohne Perfektionsanspruch, Vorschriften oder Liederbuch, einfach frei nach Lust und Laune, mit viel Humor und sicher auch ordentlich Gänsehaut-Feeling, wenn bei dezenter Adventsbeleuchtung die verteilten Kerzen strahlen. Patrick Bopp, auch bekannt als Memphis in der Vocal Comedy-Truppe FÜENF, stellt das Programm in Vocals on Air vor.


Weihnachtliche Matinee zum 3. Advent

Annabell Thiel, 2.12.2019, gemischte Chöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Der Kreis-Chor des Sängerkreises Mittlerer Neckar lädt am 3. Advent zum Konzert in die  katholischen Kirche Christkönig in Ingersheim ein.

„Ich freue mich sehr darauf“, sagt Chorleiter Holger Frank Heimsch. „Mit der Matinee stimmen wir alle Freunde der Vokalmusik auf die schönste Zeit des Jahres ein.“ Alle zwei Jahre präsentiert der Kreis-Chor des Sängerkreises Mittlerer Neckar eine Matinée zum 3. Advent in einer Kirche der Region Ludwigsburg. 2019 ist der Chor zu Gast in Ingersheim.

Die Sängerinnen und Sänger werden traditionelle Advents- und Weihnachtslieder vortragen. Zuvor umrahmt der Kreis-Chor die Messe am Morgen des dritten Advents musikalisch. Direkt im Anschluss laden die Choristen zu einem stimmungsvollen Adventskonzert ein. Dabei werden auch die Besucherinnen und Besucher aktiv einbezogen. „Weihnachtslieder können alle singen“, so Heimsch. „Wir werden die ganze Kirche in Ingersheim zum Singen bringen, denn Singen an Weihnachten ist ein besonderes Gemeinschaftserlebnis.“

Wann und wo?

Sonntag, 15. Dezember 2019, 9:30 Uhr, katholische Kirche Christkönig Ingersheim

Eintritt frei – Spenden erbeten

Hier gibt es weitere Informationen. 

 


Quempas-Singen 2019

Matthias Maier, 2.12.2019, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Traditionelles Quempas-Singen am 2. Advent! Auch in diesem Jahr bringen die „Achalmfinken“ und „music and more“ vom Gesangverein Eningen und die Chorgemeinschaft Sankt Wolfgang die Sankt Wolfgangkirche Reutlingen wieder zum Klingen.

Die Chöre eine spannende Mischung aus bekannten und weniger bekannten Adventsliedern unterschiedlicher Epochen und Stile: von der Romantik bis zum Jazz. Der Name Quempas-Singen geht übrigens auf den lateinischen Liedtext „Quem pastores laudavere“, auf deutsch „Den die Hirten lobeten sehre“ zurück. Am bekanntesten wohl in der Version von Michael Praetorius aus dem Jahr 1607. Wann genau das Quempas-Singen zur Tradition wurde, ist nicht bekannt, aber bald wurde das „Quem pastores“ um weitere Lieder erweitert und vielerorts fester Bestandteil der Weihnachtstradition. Im Laufe der Zeit verlagerte es sich vom Weihnachtsmorgen in die Adventszeit. Und auch in Sankt Wolfgang in Reutlingen hat das Quempas-Singen eine lange Tradition. Brigitte Neumann leitet das hiesige Quempas-Singen nun schon seit über 25 Jahren leitet.

Neben den oben genannten Chören komplettieren das  „Ensemble Saitenklang“ und in diesem Jahr zum ersten Mal das Duo Katja Smyka (Klavier) und Gunhild Liebchen (Geige) das vielseitige Programm. Die Begleitung an Orgel und Klavier übernimmt in bewährter Weise Andreas Dorfner.

Wann und Wo?

Beginn des stimmungsvollen Konzertes ist am 8. Dezember 2019 um 17 Uhr in der Sankt Wolfgangkirche Reutlingen. Die ideale Möglichkeit, sich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustellen oder sich eine kurze Auszeit vom vorweihnachtlichen Stress zu gönnen.

Karten und Eintritt:

Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei, Spenden werden aber gerne entgegengenommen. So können die Chöre den Konzertbesuch auch Menschen ermöglichen, die sich so etwas sonst eventuell nicht leisten könnten.


CD-Empfehlungen für Weihnachten: Jazzchor Freiburg, SWR Vokalensemble und medlz

Vocals On Air, 1.12.2019, Chorgattung, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare schreiben

Dominik Eisele hat drei CDs mit unterschiedlichen Chorgattungen ausgewählt, die sich wunderbar an Weihnachten verschenken lassen. In der Sendung werden die Einspielungen „Infusion“ vom Jazzchor Freiburg, „Motetten“ von Hans Fährmann mit dem SWR Vokalensemble und „Weihnachtsleuchten“ von medlz vorgestellt.


Beim „ConTakt“-Konzert durften die Zuhörer von einer besseren Welt träumen

Klaus Haid, 29.11.2019, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Beim „ConTakt“-Konzert durften die Zuhörer von einer besseren Welt träumen

Auch beim diesjährigen Herbstkonzert ist der gemischte Chor des Sängerbundes Unteropfingen seinem Streben nach musikalischer Vielfalt gerecht geworden und hat den begeisterten Zuhörern in der an beiden Abenden übervollen Kirchdorfer Festhalle die gewohnt bunte Mischung aus Klassik, Rock, Pop und Musical geboten.

Für den ersten Programmteil hatte Dirigentin Karin Schoch das Motto „Den Himmel erobern“ gewählt. Zunächst brachte sie mit ihren Sängerinnen und Sängern das von Matthias Claudius verfasste innige Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ zu Gehör, anschließend Felix Mendelssohn-Bartholdys „Hebe deine Augen auf“. Schwungvoll kam danach Tobias Kürzels „Mann im Mond“ daher, wobei die Solisten Christoph Göppel und Dirk Lunkewitz dem einsamen Wächter am Himmel bescheinigten, dass er manchmal für seinen treuen Dienst auch belohnt werde.

Bei „Fly me to the moon“, an das 50-jährige Jubiläum der ersten Mondlandung erinnernd, stand dann erneut der Erdtrabant im Blickpunkt menschlicher Träume, ebenso wie bei „Er lebt in dir“ aus dem Musical „König der Löwen“ und in „A million dreams“ von Benj Pasek. Sonderapplaus erntete Kathrin Binder als Ansagerin der drei abschließenden Titel „Don‘t stop me now“, „Larger than life“ und „This is me“; allesamt optimistische Lebensbejahung zum Ausdruck bringend. Geschickt und überaus humorvoll verknüpfte sie ihre Erklärungen zu den Chorsätzen mit der Vorstellung der einzelnen Stimmlagen, und den gewohnt souverän agierenden Instrumentalisten Thomas und Stefan Hörmann (Klavier), Thomas Abler (Bass), Lars Liedl (Schlagzeug) und Julia Bachmor (Flöte). Gleichzeitig nutzte sie auch die Gelegenheit, einmal explizit auf den Alt, die oft unterschätzte Singstimme hinzuweisen und beim Publikum einen Sonderapplaus für dessen Solopart zu erbitten, ein Wunsch, der dann auch prompt und gerne erfüllt wurde.

 

Nach der Pause erwartete die Besucher der seit vielen Jahren gewohnte Augen- und Ohrenschmaus, diesmal mit Auszügen aus dem Musical „Mary Poppins“. Mit bunten Gewändern prächtig ausstaffiert, erzählten die Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten die Geschichte vom Kindermädchen Mary Poppins (Julia Zwiesler), der die Erziehung der Kinder Jane und Mia der Familie Banks (Annika Kusterer, Hanna Schoch) übertragen wurde, weil die Mutter (Tanja Gnann) als Frauenrechtlerin viel unterwegs und der Vater (Martin Bock) ständig in seiner Londoner Bank beschäftigt war.  Mit einem kindgerechten Erziehungsstil und viel Einfühlungsvermögen gelang es ihr, die Herzen der Kinder zu gewinnen und sie in eine bunte Welt voll Fantasie und Spaß zu entführen. Dazu gehörte auch der abenteuerlustige Schornsteinfeger Bert, zu dessen Unterstützung auch eine illertaler Tanzgruppe mit von der Partie war. So gelang es Mary Poppins, ihre gestrenge Vorgängerin Mrs. Andrews, dargestellt von Kathrin Binder, überflüssig zu machen, gleichzeitig aber auch den Eltern die Augen für die wahren Werte im Leben zu öffnen, so dass der Chor zusammen mit Solistin Ulrike Haar am Ende feststellen konnte: „Alles, was wir wollen, kann passieren.“ Eine Feststellung, die ebenso gut auf die Dirigentin Karin Schoch und ihr Ensemble zutrifft. Das begeisterte Publikum sah das wohl auch so und belohnte die wiederum famose Leistung mit großem und langanhaltendem Applaus.


So war … der Tag der Kinderstimme 2019 in Ludwigsburg

Vocals On Air, 28.11.2019, Chorgattung, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare schreiben

Der Tag der Kinderstimme – ein Tag, an dem es sechs namhafte Institutionen und Verbände geschafft haben, den Fokus, die Angebote und Bedürftigkeit rund um die Kinderstimme an einem Ort zu bündeln. In Workshops, Kinderchorpräsentationen und einer Fishbowl-Diskussion hatten Experten und Rezipienten die Chance neues im Umgang mit der Kinderstimme zu erleben. Holger Frank Heimsch war für Vocals on Air vor Ort.


Zu Besuch bei … Chormäleon

Vocals On Air, 26.11.2019, Chorgattung, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Immer wieder stellt Vocals on Air Chöre vor, die unsere Chorlandschaft prägen. In diesem Monat haben wir ein Geburtstagskind besucht. Happy Birthday, Chormäleon! Der Chor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg am Standort Stuttgart wird dieses Jahr 20 Jahre alt. Ein Chor, der eine Altersspanne von 18 bis 72 Jahren umfasst und über sich und sein Repertoire selbst sagt: immer anders, immer gut. Annabell Thiel war für Vocals on Air zu Besuch in Stuttgart.


Chor-News vom 21.11.2019

Vocals On Air, 22.11.2019, Chorgattung, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare schreiben

Die Chor-News aus der aktuellen Sendung von #VocalsOnAir:
  • Weltmusik in Sindelfingen und Tübingen
  • Junger Kammerchor Böblingen und Walter Scholz in Concert
  • Förderprogramm MusikVorOrt?
  • CVT-Kurs in Freiburg


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich