Chorverband Friedrich Schiller

Ehrungsfest des Chorverbands Friedrich Schiller für Sängerjubilare

Claudia Weise, 16.04.2013, Chorverband Friedrich Schiller, Kommentare geschlossen

„Ehre, wem Ehre gebührt“ – einmal im Jahr und inzwischen zum vierten Male feierte der Chorverband Friedrich Schiller ein Ehrungsfest für jene Menschen, die seit vielen Jahren und Jahrzehnten mit ihrem Gesang anderen Menschen Freude bereiten. Begleitet von Sangeskollegen und Familienangehörigen, waren wieder zahlreiche Jubilare der Einladung in die Bietigheimer Kelter gefolgt.

Die Vorsitzende des Chorverbands, Anita Gnann-Hass, dankte in ihrer Begrüßung den Sängerinnen und Sängern des Sängerkranzes Bietigheim für die musikalische Umrahmung. Der Kinderchor unter Leitung von Larissa Schwarzenberger formierte sich aus Kindern der „Singing Kids“ Bietigheim, Mitgliedern des Kinderchores des Liederkranzes Markgröningen sowie einer Grundschule aus dem Kooperationsprojekt Schule/Verein. Der Sängerkranz unter Leitung von Daniel Joos trat mit dem gemischten Chor und bekannten Liedern auf, die viele der anwesenden Gäste durch ihr Sängerleben begleitet haben und zum leisen Mitsummen und –singen animierten.   

 Begrüßt wurden die Jubilare in Vertretung für Oberbürgermeister Jürgen Kessing durch den ehrenamtlichen Bürgermeister Professor Heinrich Heyes. Der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger kitzelte als „Rundfunk-Fritzle“ die Lachmuskeln und auch der Vorsitzende des Sängerkranzes, Karl-Heinz Menrath, hieß die Gäste willkommen.

Den Ehrenbrief des Deutschen Chorverbands für 65 Jahre Singen im Chor erhielten:

Willi Schüle (GV Harmonie Waldrems-Heiningen), Paul Roth und Hermann Schrempf (CG Besigheim).

 Für 60 Jahre erhielt die Goldene Ehrennnadel nebst Urkunde des Deutschen Chorverbands: weiterlesen »


„Die kleinen Strolche“ der CG Besigheim feiern 20. Geburtstag!

Claudia Weise, 2.04.2013, Chorverband Friedrich Schiller, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

„Lasst uns unseren Geburtstag so richtig feiern“, sagten sich „Die kleinen Strolche“, „denn wir werden 20 Jahre alt“. Und weil zu einer Geburtstagsfete auch Gäste gehören luden sie sich ganz viele ein. Dazu natürlich auch einen Promi, eine Sie, nämlich „Die kleine Raupe Nimmersatt“. Die ließ es sich natürlich nicht nehmen, in ihrem grünen Gewand mitzufeiern.

So waren nun 70 Akteure und ein Erzähler singend, spielend und erzählend auf und vor der Bühne in der Stadthalle Alte Kelter angetreten, um die „Kleine Raupe Nimmersatt“, auf ihrem Weg zwischen Apfel, Bauchschmerzen, Blütenblatt und Hausbau zu begleiten. Unter ihnen die Jugendkapelle mit Karin Schreier am Pult. Sie war es auch, die die Klaviernoten zur kleinen Raupe für ihr Orchester arrangiert hatte.

Und der Saal? Mit nahezu 400 Gästen rappelvoll.  Doch bevor die Musikanten und Sänger mit Dagmar Dieter-Herbst als musikalische Leiterin am Klavier loslegen konnten, stellte Klaus Holzwarth, als erster Vorsitzender der Chorgemeinschaft in seiner Begrüßung voll Stolz fest: „Ich bin begeistert, dass so viele Menschen zum Konzert unserer Jüngsten gekommen sind.“ weiterlesen »


„Nostalgie pur“ beim Liederkranz Kornwestheim

Claudia Weise, 1.04.2013, Chorverband Friedrich Schiller, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Männer-Ensemble „les favoris“ der PH Ludwigsburg ebenfalls dabei

Unter dem Motto „Nostalgie pur“ lädt der Liederkranz Kornwestheim am Samstag, 13. April 2013, 19.30 Uhr in den Martinisaal ein. Das Konzertprojekt 2013 unter Mitwirkung des Männerensembles „les favoris“ der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg verspricht ein abwechselungsreiches Programm, bestehend aus Chor- und Solovorträgen, mit „Klassikern“ der Zwanziger- und Dreißiger-Jahre. Die größten Erfolge der „Comedian Harmonists“ sind hierbei genau so vertreten wie die beliebtesten UfA Film- und Operettenmelodien, oder Schlager der damaligen Zeit, welche sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen.

Die bekanntesten, von Interpreten wie Marika Rökk, Heinz Rühmann, Willy Fritsch, Lilian Harvey, Marlene Dietrich, Zahrah Leander, Hans Albers und den Comedian Harmonists berühmt gemachten Schlager, wie  „Ein Freund, ein guter Freund“, „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“, „Das gibt’s nur einmal“ „Veronika, der Lenz ist da“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Wochenend’ und Sonnenschein“ „Capri-Fischer“, „O mia bella Napoli“, „Heimat, deine Sterne“, das „Wolgalied“, Melodien aus dem „Vogelhändler“ und dem „Weißen Rössl“, sowie Welthits von George Gershwin, um nur einige zu nennen, werden an diesem Abend das Publikum erfreuen. Unter der musikalischen Leitung von Chorleiter Werner Klein wird  das Programm in bewährter Weise am Flügel von „Hauspianist“ Harald Sigle und  einer Rhythmusgruppe begleitet. Die Moderation übernimmt Holger Frank Heimsch.

Außerdem dürfen sich die Konzertbesucher noch auf einen besonderen musikalischen Leckerbissen freuen:

Mitgestalter des Programms ist das renommierte Männerensemble „Les Favoris“ der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg unter der Leitung von Andreas Eckhardt, das  im Wintersemester 2009 / 2010  auf Initiative der Musikdozentin Susanne Moldenhauer gegründet wurde und sich ebenfalls diesem Genre verschrieben hat. Die Vorträge der zehn jungen Männer werden auf höchstem Niveau ebenso gekonnt und gepaart mit viel Witz und Humor zum Besten gegeben, wie einzelne solistische Darbietungen der Ensemblemitglieder. weiterlesen »


Junge Chöre aus Asperg, Markgröningen, Möglingen und Tamm „rund um den Asperg“

Claudia Weise, 19.11.2012, Chorverband Friedrich Schiller, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

Der Publikumserfolg hat das Konzert Junger Chöre „Rund um den Asperg“ über die Jahre zu einer festen Einrichtung werden lassen. In der Markgröninger Stadthalle präsentierte Dr. Franz Xaver Straßburger, Vorsitzender des gastgebenden Liederkranzes Markgröningen und stv. Vorsitzender des Chorverbands Friedrich Schiller, The Donkey Gipsy Singers aus Asperg, das Ensemble „Mundwerk“ des LK Markgröningen, die Young Voices Tamm und The Rainbows aus Möglingen. Der gelungene Mix aus Oldies und neueren Hits ließ das Publikum begeistert mitgehen. Der individuelle „Sound“ und die Bühnenpräsenz jedes Acts zeugten ein weiteres Mal von der Vielfalt der Jungen Chöre „rund um den Asperg“. weiterlesen »


CHORona bei der Einweihung des „Annemarie-Griesinger-Saales“

Claudia Weise, 19.11.2012, Chorverband Friedrich Schiller, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

Am letzten Oktobersamstag wurde in der orthopädischen Klinik Markgröningen ein ökumenischer Festgottesdienst gefeiert. Anlass war die Namensgebung des neugestalteten Veranstaltungssaales, der in Zukunft „Annemarie-Griesinger-Saal“ heißen wird, in Erinnerung an die großen Verdienste, die die unlängst verstorbene ehemalige Sozialministerin und Markgröninger Ehrenbürgerin für das Klinikum geleistet hat, das aus der ehemaligen Werner`schen Kinderheilanstalt hervorging.

Da die CHORona-Mitglieder als „Vereinskinder“ der letzten 20 Jahre damit groß geworden waren, Frau Griesinger auf unzähligen Konzerten als bekannt kompetente und begeisterte Zuhörerin in der ersten Reihe zu wissen, war es dem Chor eine besondere Freude, diesen Gottesdienst mit fünf sehr unterschiedlichen A-Cappella-Stücken musikalisch umrahmen zu dürfen.

Aus den Reden von Landrat und Bürgermeister, aber insbesondere auch aus der sehr persönlichen Predigt der beiden Pfarrerinnen erfuhr man einiges über Frau Griesinger und ihr lebenslanges soziales Engagement, was den jüngeren, die sie ja vor allem als Rentnerin (wenn auch als sehr aktive) kannten, vielleicht weniger bewusst Festgottesdienst mitgestaltete!


In Marbach am Neckar startet eine Rakete zum Mond

Claudia Weise, 19.11.2012, Chorverband Friedrich Schiller, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Das Jahr 2012 stand in Marbach ganz unter dem Zeichen von Tobias Mayer, dem Mathematiker, Kartographen und Astronomen. 1723 in Marbach geboren und 1762 in Göttingen gestorben, war er einer der führenden Naturwissenschaftler der Aufklärungszeit. Zum zweihundertfünfzigsten Todesjahr gedachte die Schillerstadt Marbach ihres zweiten berühmten Sohnes.

Die Chorvereinigung Liederkranz Marbach e. V., unter der Leitung von Wolfgang Jauch, gestaltete am Sonntag, dem 21. Oktober in der Stadthalle, eine musikalische Revue zum Abschluss des Festjahres.  „Flieg mich zum Mond“ hieß die Parole und so waren es der Mond und die Sterne, die an diesem Abend besungen wurden. Der  Liederkranz und die Gruppe „SingForFun“ hatten eine Fülle an bekannten und weniger bekannten Weisen aus Klassik, Jazz und Pop ausgewählt.  Romantisch ernst erklangen Lieder wie „In stiller Nacht“ von Johannes Brahms, „Nun ruhen alle Wälder“ nach dem Text von Paul Gerhardt und zum Mitsingen : „Der Mond ist aufgegangen“. Auch die beiden von Wolfgang Jauch vertonten Tobias-Mayer-Texte  „Sonett“ und „Iuvat ire per astra“ kamen wieder zu Gehör.  Weiter reichte die Palette zu heiteren „Ohrwürmern“ wie  „Lady Sunshine and Mr. Moon“  oder „Fly me to the moon“ und besonders ergreifend  „Heimat, deine Sterne“, ein Schlager aus alten Zeiten. Nicht zu vergessen,  gehen Mond und Sterne auch in manchen Musicals auf. Der Chor und die Solisten  Beatrice Krause und Matthias  Ravindren trugen einige bekannte Weisen vor und verzauberten das Publikum.

Verzaubert wurde aber auch der verehrte Tobias Mayer selbst. Der „Theaterhaufen Bottwar“ holte ihn an diesem Abend nochmals persönlich auf die Bühne. Die Regisseurin Sandra Werner hatte  Episoden zum historischen Leben  verwendet und mit aktuellen, zeitgenössischen Szenen   zu einer „Biographie mit Augenzwinkern“ vermischt.  Mit den Liedern des Chores wurde  eine musikalische Revue daraus.   Als Höhepunkt gab es am Ende dann einen richtigen Raketenstart zum  Mond, auf einer großen Leinwand, versteht sich, wie im richtigen Theater. In ihr flog Tobias Mayer wieder zurück auf den Mond.


Ministerpräsident Winfried Kretschmann wünscht Abendsternen Erfolg

Wolfgang Layer, 10.07.2012, Chorgattung, Chorverband Friedrich Schiller, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

Nur noch 2 Tage
Nur noch heute und morgen – dann ist es geschafft oder es war einfach eine wunderbare Aktion. Die „Abendsterne“ Ludwigsburg – einer der renommiertesten Gospelchöre Deutschlands – haben sich ein Ziel gesetzt. Sie wollen in die Charts. Und sie können es schaffen, aber nur mit der Hilfe vieler Fans und Freunde. Sie können noch bis Donnerstag mitbestimmen, ob die ABENDSTERNE  in die Top 100 kommen! Der eigens von Stephan Schwenk für die Abendsterne komponierte Song „Colours Of Your Life“ kann es mit Ihrer Hilfe schaffen!

Und das ist die große Überraschung
Die Abendsterne hatten das Staatsministerium Baden-Württemberg um ein Grußwort gebeten. Michael Kern vom Ministerium bedauerte zwar aus verständlichen Gründen – denn schließlich gibt es jeden Tag hunderte von Anfragen, aber er schrieb:

„Das Staatsministerium und der Ministerpräsident wünschen den Abendsternen viel Erfolg bei ihrem Chartprojekt und dem damit verbundenen Ziel, mehr Aufmerksamkeit für junge Chormusik in Baden-Württemberg zu schaffen.“

Mit dieser freundlichen Unterstützung hatte bei den Abendsternen wirklich keiner gerechnet. Vielen Dank ans Ministerium. Jetzt muss es einfach klappen.

Und hier geht´s zum Link: www.abendsterne.de/99-cent-fur-einen-traum/


99 Cent für einen Traum. Das Interview

Wolfgang Layer, 6.07.2012, Chorgattung, Chorverband Friedrich Schiller, Gaue und Verbände, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, 1 Kommentar

Foto: www.abendsterne.de

Jörg Thum ist der musikalische Kopf der ABENDSTERNE aus Ludwigsburg. Und die wollen mit ihrer Aktion „99 Cent für einen Traum!“, die vom 6. -12. Juli läuft,  in die Charts, die Top 100 der in Deutschland verkauften Tonträger. Das heißt, dass es ab heute, 6. Juli, ernst geworden ist mit diesem Traum. Wir sprachen mit Jörg Thum.

SINGEN UND STIMME: Wie kommt man überhaupt auf die Idee, einen Chortitel in die Charts zu bringen? Ist das nicht etwas vermessen?

Jörg Thum: Am Anfang stand die beiläufige Frage eines Sängers im Raum, wie viele Downloads man denn benötigen würde, um in die TOP 100 zu kommen. Diese Frage ließ sich nicht einfach so beantworten, denn weder von MediaControl noch von anderer Seite bekam man eine verlässliche Aussage.
Daraus entstand die Idee, es einfach mal zu versuchen: „Was können wir gemeinsam schaffen? Hat man als kleines, unbedeutendes Gesangsensemble im „großen“ Musikbusiness überhaupt eine Chance? Wie viele Fans, Förderer und Unterstützer können wir für eine Aktion in einem eingegrenzten Zeitraum mobilisieren?

SINGEN UND STIMME: Woher hatte der Chor auf die Schnelle soviel Werbematerial und woher kam das nötige KnowHow zur Listung in den Charts?

Jörg Thum: Der Zeitpunkt war für uns günstig, denn noch nie hatten wir soviel aktuelles Ton-, Bild- und Video-Material wie jetzt. Das liegt daran, dass wir erst im Mai unsere neueste CD mit dem selbst komponierten Titelsong „Colours Of Your Life“ veröffentlichten, und im Zuge dessen auch das entsprechende Musikvideo.
Wer in die Charts möchte, kommt in Deutschland an den Organisationen der Branche nicht vorbei. Vor allem ist hier MediaControl zu nennen, die die offizielle Top 100 für Deutschland erfasst. Wir haben im Vorfeld dieser Aktien mehrfach mit MediaControl telefoniert und dort immer sehr entgegenkommende und detaillierte Informationen zu den Charts, dem Ablauf, weiteren Ansprechpartnern usw. erhalten. Ich persönlich dachte zu Beginn, dass eine Aktion eines Laienchors eher belächelt wird, aber man gab uns zu verstehen, dass unsere Chancen bei ausreichender Hilfe von unseren Fans gar nicht so schlecht stehen. Doch es gibt sehr viel zu beachten, denn „einfach so“ werden die Titel nicht in den Charts gelistet.

SINGEN UND STIMME: Wer plante die einzelnen Aktionen? Die Vorstandschaft, der Chorleiter, der ganze Chor?

Jörg Thum: Zuerst war klar, dass der ganze Chor hinter dieser doch gewagten Aktion stehen musste. Nachdem wir diese Rückendeckung hatten, wurde ein kleines Kreativ-Team gebildet, das über mehrere Wochen hinweg recherchiert und geplant hat. Wir versuchten, alles genau einzukalkulieren, was diese Aktion beeinflussen könnte: Zeitpunkt der Aktion, Werbung in den Sozialen Netzwerken, Flyer- und Anzeigenwerbung, Pressearbeit, täglich aktuelle Informationen auf der Internetseite usw. Und dann wurden die Aufgaben im Team und darüber hinaus im ganzen Chor verteilt.

SINGEN UND STIMME: Wie hoch schätzen Sie die Chancen ein, in die TOP 100 zu kommen, und was passiert dann? weiterlesen »


Auch hier sollten wir die Ersten sein – Wir im SCV

Wolfgang Layer, 3.07.2012, Chorverband Friedrich Schiller, Gaue und Verbände, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Vereinsführung, 3 Kommentare

Viele im SCV helfen mit! Sie auch?

Die „Abendsterne“ Ludwigsburg – einer der renommiertesten Chöre Deutschlands – haben sich ein Ziel gesetzt. Sie wollen in die Charts. Und sie können es schaffen, aber nur mit unser aller Hilfe. Mit den Abendsternen können Sie jetzt mitbestimmen, wer in die Top 100 kommt! Machen Sie mit und zeigen Sie, dass junge Chormusik durchaus hitverdächtig ist. Der eigens von Stephan Schwenk für die Abendsterne komponierte Song „Colours Of Your Life“ kann es mit Ihrer Hilfe schaffen! www.abendsterne.de/99-cent-fur-einen-traum/

Wie kommt man in die Charts?  Was müssen Sie tun?
Vom 6. bis 12. Juli 2012 den aktuellen Abendsterne-Song „Colours Of Your Life“ für 99 Cent downloaden (ab 6. Juli als Online-Download bei iTunes, Amazon, Musicload, Mediamarkt und Saturn)

– dabei von Media Control automatisch gezählt werden
– den Song genießen
– die Auswertung abwarten…

Wann erfahren Sie, ob´s geklappt hat?
Am 20. Juli 2012 ist Stichtag und Media Control ermittelt über die Verkaufszahlen die aktuellen Charts – dank Ihrer Hilfe vielleicht auch mit den Abendsternen am Firmament der Verkaufsschlager! weiterlesen »


Liedertafel Backnang besucht Partnerchor in Annonay/Frankreich

Claudia Weise, 20.06.2012, Chöre 50+, Chorverband Friedrich Schiller, gemischte Chöre, 1 Kommentar

Die Sänger der Liedertafel Backnang besuchten vom 7. – 10. Juni ihre Freunde aus dem Chœur Impromptu in Annonay, Backnangs französischer Partnerstadt. Bei gemeinsamem Essen, Trinken, Plaudern, Singen und Fußball gucken wurden alte Freundschaften vertieft und neue geschlossen.

Höhepunkt war ein gemeinsames Konzert am Freitagabend im Temple d‘Annonay (evangelische Kirche). Der Chœur Impromptu sang Stücke des Renaissance-Komponisten Guillaume Costeley und das Ave Maria von Franz Liszt. Chorleiter Laurent Jouvet spielte außerdem zwei Orgelstücke von Bach und begleitete einen Tenor aus dem Chor bei einem Stück von César Franck.

Der klassische Chor der Liedertafel sang Liebeslieder aus verschiedenen Epochen und die CHORallen ihr aktuelles Swing-Programm. Zum Abschluss sangen alle Chöre gemeinsam das doppelchörige Regina Caeli von Juan Cererols.

Ein Besuch im L’Espace du Parchemin du Cuir (Pergamentmuseum), ein Empfang im Hôtel de Ville (Rathaus) und ein Ausflug in die Stadt Vienne brachten vielfältige Eindrücke und Erlebnisse. Es waren wunderschöne Tage.

Der nächste Gegenbesuch in Backnang wird bereits geplant und die Liedertafel freut sich darauf, sich für die herzliche französische Gastfreundschaft zu revanchieren.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich