Chorverband Ludwig Uhland

Liederkranz Pfullingen

Mara Sander, 29.07.2013, Chorverband Ludwig Uhland, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Serenadenabend am 21. Juli 2013

Ein lauer Sommerabend im Schatten der Kastanien, im Hintergrund als
sanfter Ostinato das Rauschen der vorbei fließenden Echaz – schöner
konnte die Stimmung im Schlosshof nicht sein für das Serenadenkonzert
des Liederkranz Pfullingen unter der Leitung von Mario Kay Ocker.

In Scharen kamen die Besucher und lauschten den Klängen der Musik.
Männerchor, Frauenchor, Gemischter Chor und „ffortissimo“, der moderne
Chor, bezauberten das Publikum mit ihrem abwechslungsreichen Programm.
Die Frauen erzählten musikalisch kokett oder auch wehmütig die „Pariser
Geschichten“ von Walther Schneider, die Männer spotteten über die
unersättlichen Mönche im „Kloster Grabow“ von Karl Loewe, und
„ffortissimo“ begeisterte die Zuhörer mit einem temperamentvoll
vorgetragenen und von Ulli Betz (Klavier) und Nico Haydt (Schlagzeug)
begleiteten Andrew- Lloyd-Webber- Medley. Für die romantische Stimmung
sorgte der Gemischte Chor mit Mendelsohn-Bartholdy und Brahms. Ein
Höhepunkt war sicherlich der Auftritt von Susanne Meyer. “Du sollst der
Kaiser meiner Seele sein“ oder „Santa Lucia“ – die Sopranistin,
begleitet von ihrem Mann und Chordirigent M.K.Ocker, riss das Publikum
mit ihrer herrlichen Stimme zu Begeisterungsstürmen hin. (Monika Heller)


Chorwerkstatt Neckartenzlingen – Nürtingen klingt gut

Mara Sander, 29.07.2013, Chorverband Ludwig Uhland, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

 

Jeder Samstag im Juli wird Nürtingen zur klingenden Innenstadt. Dazu trug in diesem Jahr wieder die Chorwerkstatt Neckartenzlingen bei. Direkt beim Wochenmarkt vor der Kreuzkirche begann der Große Chor unter Leitung von Gudrun Fahr mit einem musikalischen Querschnitt durch das neue Musical-Projekt „Unsere Firma“. Von der humorvollen Story wurde natürlich noch nichts verraten, aber die unvergessenen Hits der 80er Jahre mit unterschiedlichen Musikstilen gaben schon einen Neugier weckenden Einblick. Obwohl die Aufführungen erst am 16. und 17. November in der Nürtinger Stadthalle K3N stattfinden, zeigten sich die Sängerinnen und Sänger bereits bestens vorbereitet und überraschten mit beachtlich guten Chor- und Solistenbeiträgen.

Von Anfang an sammelten sich viele Zuschauer und spendeten begeisterten Beifall. Der Griff in die Klamottenkisten der 80er Jahre trug ebenfalls zu einem faszinierenden Eindruck bei. Die Chorwerker konnten nach dreistündigem Auftritt viele Komplimente mit nach Hause nehmen. (erei)

Infos unter: www.die-chorwerkstatt.de


Lichtensteiner Goldkehlchen

Mara Sander, 29.07.2013, Chorverband Ludwig Uhland, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Unter der Leitung von Helma Hinger führten der Kinderchor „Lichtensteiner Goldkehlchen“ und der 5er-Chor des Gymnasiums Münsingen das Musical: Wachgeküsst – das Dornröschenmusical“ auf.

Alles beginnt damit, dass Wilhelm und Jacob Grimm, die beiden Gebrüder vom 18. Jahrhundert in die heutige Zeit versetzt werden. Die Märchenerzähler sind erstaunt, welche Märchen die Kinder alle kennen, doch kann es durchaus passieren, dass manchmal etwas durcheinander gerät.

Dem Königspaar prophezeit der Frosch, dass sie eine Tochter bekommen, Dornröschen. Zur Geburt schweben 12 Feen in federleichten Kleidern herein und gratulieren. Nur die 13. Fee erscheint in schwarz und mit spitzem Hut und prophezeit, Dornröschen böses.  Dornröschen wächst heran und träumt von ihrem Prinzen.  Während der Geburtstags-feier von Dornröschen jubiliert der Hofstaat „In dulci jubilo“ und die gute Fee ist ein klein wenig „Hatschi- mimalutschi“ durchgeknallt und spritzig. Die böse Fee verleitet Dornröschen sich am Spinnrad zu stechen, worauf der gesamte Hofstaat in einen tiefen Schlaf fällt. Wie im richtigen Märchen wächst eine Rosenhecke, die rockig ihr „Rock´n Rose“ singen. Prinz Leon, der Schmetterlinge im Bauch hat, schafft es, dass sich die Rosenhecke öffnet. Mit dem Kuss des Prinzen erwachen mit Dornröschen auch alle am Hofe. Die beiden Feen liefern sich ein Zauberstabduell. Am Ende gewinnen beide. Im beschwingten „Happy End“, das zum Mitklatschen einlud, besingen die Kinder das glückliche Ende der Geschichte. Die böse Fee darf böse bleiben, Dornröschen erhält ihren Prinzen. Zum Schluss gab es für die mit Begeisterung spielenden und singenden Kinder viel Applaus.  Musikalisch begleitet wurde der Chor von Stephan Wolpert (Schlagzeug) und Annette Klaiß (Klavier). (nm)


„Chorkonzert unter Freunden“

Mara Sander, 29.07.2013, Chorverband Ludwig Uhland, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Das lang geplante Freundschaftstreffen zwischen dem Männerchor „Les Gars de Roize“ aus Voreppe und dem Männerchor des Sängerbundes Lichtenstein fand am Samstagabend 29.06. in der Lichtensteinhalle statt. Im ersten Teil des Konzerts trat der Männerchor des Sängerbundes auf und begrüßte mit frischem Ton mit dem bekannten Lied „Grüß euch Gott, alle miteinander“ aus er Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller alle Gäste. Weiter ging es mit dem sehr exakt gesungenem Volkslied „Pferde zu vieren traben“. Nicht fehlen durfte der „Kriminaltango“, wobei viele der anwesenden Gäste beim donnernden Knall des Schusses zusammenzuckten. Als Abschlußlied erklang „Als Freunde kamen wir, als Freunde gehen wir“ Das Publikum war begeistert. Eine Zugabe mußte sein und so erklang zur Freude aller „Der Bajazzo“. Konzertteil zwei gestaltete der Chor aus Voreppe. Singend das Lied „Kumbaya“ betraten sie die Bühne. Es folgte das sehr rhythmisch vorgetragene Spiritual „Soon I will bedone“ und sodann „S’nami bog“ aus der russisch-ortodoxen Liturgie. Das italienische Gebirgsjägerlied „Ultima Notte“ gefiel durch den begeisterten Vortrag. Auch das bekannte russische Volkslied „Le temp du muguet Parols“ wurde gekonnt vorgetragen, wobei die Zuhörer aufgefordet wurden, mitzusingen. Als Zugabe sang der Chor „Ich fahr dahin“ von Brahms (in Deutsch) und zur allgemeinen Erheiterung den „Jägerchor“ auf Französisch mit entsprechend lustiger Verkleidung. Beide Chöre setzten zusammen mit „Heilig“ v. Schubert und dem „Dalmatinisches Firscherlied“ den Schluß- und Höhepunkt. Beide Chöre sangen auf Augenhöhe, was den beiden sehr engagierten Dirigenten Christina Staneker und Jean-Claude Teppoz zu verdanken ist. (fk)


Spirit of Joy! singt am Gemeindefest der evangelischen Kirche

Mara Sander, 15.07.2013, Chorverband Ludwig Uhland, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Anlässlich des Gemeindefestes vom 23.6. beteiligte sich Spirit of Joy! unter der Leitung von Cordelia Böhm an der musikalischen Gestaltung mit einem Open-Air-Auftritt vor dem evangelischen Gemeindehaus.

Herr Pfarrer Kopp gab den Zuhörern vor jedem Lied die deutsche Übersetzung mit, während Cordelia Böhm dem
E-Piano leise Klänge entlockte und die Moderation mit sanften Klängen unterlegte. Passend zur Jahreslosung „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“, überraschte der Gospelchor gekonnt mit dem temporeichen Kanon „Here we have no lasting city“ und zeigte eine weitere Seite aus der Vielfalt des Gospels. Als ein Windstoß die Notenblätter durcheinanderwirbelte, ließ sich der Chor nicht beirren und führte das begonnene Lied mühelos ohne Pianobegleitung sicher zu Ende. Als Höhepunkt darf man sicherlich „I love the Lord“ erwähnen. Ein anspruchsvoller Titel, welchen Spirit of Joy! gefühlsbetont als Accapella-Version darbot – einige Zuhörer lauschten mit geschlossenen Augen.

Die Gäste belohnten uns mit großem Applaus und „Zugabe“-Wünschen, zahlreichen positiven Rückmeldungen und viel Lob. weiterlesen »


Jubiläum kann jeder – Bezirk Neckar Erms feiert 63

Mara Sander, 16.05.2013, Chorjugend im SCV, Chorverband Ludwig Uhland, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

63 Jahre ist kein Jubiläum aber ein Grund zu feiern für den Bezirk Neckar-Erms im Chorverband Ludwig Uhland. Chorjugend lädt ein zur Geburtstagsfeiern im Juni in Walddorfhäslach.

Der Bezirk Neckar-Erms im Chorverband Ludwig Uhland feiert kein Jubiläum im klassischen Sinn, und 63 ist auch nicht das Durchschnittsalter der Chormitglieder, aber 63-jähriges Bestehen ist ein Grund zu feiern, dass es den Bezirk im Chorverband schon so lange gibt.

Wer dabei an Rentenalter denkt, weiß nicht, dass dieser Bezirk immer jünger wird, weil es nämlich viele Kinder- und Jugendchöre und auch „Junge Chöre“ gibt, die erst gegründet wurden. Darum feiert die Chorjugend mit und lädt alle ein, junge Chormusik zu erleben und dabei selbst jung zu bleiben beim Konzert „Mehr Musik“ der Jugend-und Jungen Chöre der Region am Sonntag, 9. Juni, ab 17 Uhr in der Gemeindehalle Walddorfhäslach.

Für interessierte Sänger und solche, die es werden wollen, gibt es am 8. und 9. Juni ein Programmangebot an Workshops rund um Stimme, Chor und Gesang, unter anderem mit Susanne Abraham-Heim, aber ohne Notenblätter, für viele eine ganz neue Erfahrung, denn ohne Noten singt es sich freier. Die Augen und Ohren sind nicht abgelenkt und schwierige Rhythmen werden schneller umgesetzt. Der ganze Körper ist beteiligt. Es macht Spaß und es entsteht schnell ein schöner Chorklang.

Info Anmeldungen und Informationen an Nicole Kümmerle, Telefon: (0 71 27) 92 56 66.


Frühlingsfest des Gesangvereins Eningen – ein voller Erfolg

Mara Sander, 14.05.2013, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Gesangverein Eningen

Am 14. April hatte der Gesangverein Eningen zu seinem ersten Frühlingsfest in die HAP-Grieshaber-Halle geladen.

Den Auftakt bildete die Ehrungsmatinee für langjährige Mitglieder. Eröffnet wurde der Festakt durch den Kammermusikkreis der Musikschule Eningen mit dem Präludium aus Charpentiers „Te Deum“, auch bekannt als EUROVISIONS-Hymne.

Vorstand Peter Hauf freute sich, neben Ehrenmitgliedern und Mitgliedern auch zahlreiche „vereinsfremde“ Besucher begrüßen zu können. Ein besonderer Gruß galt Bürgermeister Alexander Schweizer und stellv. Bürgermeisterin Dr. Barbara Dürr.

Im Verlauf der Matinee wechselten sich Darbietungen der verschiedenen Chöre, des Kammermusikkreises und die Ehrungen ab.

Die Chöre zeigten hier ein breites Spektrum an Chorliteratur, vom „Morgenerwachen“ und Silchers „Saatengrün“ des Frauenchores bis zum „In Salzburg zu St. Peter“ des Männerchores, das zum Mitschunkeln einlud. Besonders anrührend war „Eine Wiese voll weißer Margariten“, gestiftet von Rose und Fritz Kielkopf anlässlich ihrer Hochzeit vor 30 Jahren; genau so lange ist Rose Kielkopf nämlich auch Mitglied im Gesangverein, weshalb sie sich auch unter den Geehrten wiederfand.

Dass Volkslieder keineswegs nur etwas für „die Alten“ sind, zeigten der junge Chor Music and More und die 5 geehrten Achalmfinken. Auch sie präsentierten vornehmlich klassisches deutsches Liedgut, wie zum Beispiel „Kein schöner Land“ und „Weidenkätzchen, hörst du mich“. weiterlesen »


150-jähriges Jubiläum des Liederkranzes Cäcilia 1863 Wendelsheim

Mara Sander, 14.05.2013, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Liederkranz Caecilia Wendelsheim

Der älteste Verein in Wendelsheim, der Liederkranz Cäcilia 1863, feiert seinen 150-sten Geburtstag.

Kirchenbücher zeigen allerdings Einträge über kirchliche Liedvorträge bereits im Jahre 1840.

Es dauerte dann doch über 20 Jahre, bis sich Wendelsheimer Bürger entschlossen haben, einen Gesangverein zu gründen. So ist das offizielle Gründungsdatum der 19.Juli 1863. An diesem Tag wurde die Gründung des Vereins mit der Fahnenweihe besiegelt. Im Jahre 1888 erlebte Wendelsheim eine Brandkatastrophe in einem Wohnhaus, dem heute noch als Gasthaus „ Adler“  bekannten Gebäude in dem die erwähnte Fahne aufbewahrt wurde. Sie ist vollständig verbrannt. So verlor der Verein wohl ein äußeres Zeichen, aber die Ideale und die Liebe zur Pflege des Liedes als innere Werte der damaligen Sängerschaft konnte nicht zerstört werden. Da in dieser Zeit ausschließlich am Ort tätige Lehrer die Chorleitung übernahmen, konnte sich der Chor stetig weiterentwickeln. In den  Wirren des 1. Weltkrieges sind dann aufgrund der fehlenden Männer erstmals viele sangesfreudige Frauen zum Chor dazugekommen.

Im Jahre 1922 erhielt der dann neu ins Leben gerufene Männerchor wieder eine Vereinsfahne. Sie wurde der heiligen Cäcilia als Patronin der Musik anempfohlen mit dem Geleit: weiterlesen »


Liederkranz Talheim – Vielseitige Frühjahrsfeier

Mara Sander, 14.05.2013, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Liederkranz Talheim - Mozart

Trotz eher winterlicher Temperaturen war die Frühjahrsfeier des Talheimer Liederkranzes am vergangenen Samstag in der von Renate Schmid und ihrem Team liebevoll dekorierten Turn- und Festhalle sehr gut besucht. Nachdem der Chor mit einem Kanon gemeinsam mit allen Zuhörern versucht hatte, den Frühling herbei zu singen, begrüßte die Vorsitzende Ute Steinhilber die zahlreichen Gäste, darunter vor allem Ortsvorsteher Gottlob Heller mit Frau und Pfarrer Wagner, sowie viele Sängerinnen und Sänger aus dem Sänger-Bezirk Steinlach-Härten-Wiesaz.

Die mit Spannung erwartete Kantate „Dir, Seele des Weltalls“ von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 429) war ein Glanzlicht gleich zu Beginn der Feier. Der gemischte Chor und die Solistin Friederike Ziegler, Sopran, besangen unter der Leitung von Dr. Wilfried Fischer klangvoll und mitreißend die Kraft der Sonne. Sie wurden dabei von einem Streichsextett mit Rebecca Creuzberger, Rebecca Stoll und Carolin Junger, Violine, Frieder Haug, Viola, Hanna-Elisabeth Braungardt, Violon-cello, und Eva-Maria Rädle, Kontrabass, hingebungsvoll begleitet.

Danach kündigte Kerstin Merz, die wiederum charmant durch das Programm führte, die schönsten Songs aus dem Musical „My Fair Lady“  von Frederick Loewe an. Passend elegant „behütet“ und geschmückt präsentierten die Sängerinnen und Sänger, begleitet von Friedemann Treutlein, Klavier, und Eva-Maria Rädle, Kontrabass, die von Wilfried Fischer neu textierten und arrangierten Songs mit temperamentvollem Einsatz, eingebettet in den von Kerstin Merz gekonnt vorgetragenen Handlungsverlauf des berühmten Musicals. weiterlesen »


Musikalische Einstimmung auf den Frühling

Mara Sander, 14.05.2013, Chorverband Ludwig Uhland, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Frühjahrskonzert Polizeichor Tübingen

Musikalische Einstimmung auf den Frühling

 Der Polizeichor Tübingen unter der Leitung von Rosi Hertl eröffnete sein diesjähriges Frühjahrskonzert ziemlich kess mit der an das Publikum gerichteten, swingenden Frage: „Geht es Dir gut?“ Am Ende des Konzertes in der Hepper-Halle in Tübingen dürften die meisten Besucher diese Frage mit einem „Ja“ beantwortet haben. Dafür sorgten gleichermaßen die Tübinger Sänger, wie auch der von Hartmut Volz geleitete Chor der Polizeidirektion Esslingen, begleitet vom Pianisten Lars Krickl. Als zudem Fabian Bauer solistisch am Flügel seinen Reigen aus Werken großer Meister der Romantik mit der „Rhapsodie h-Moll Op. 79 Nr. 1“ von Johannes Brahms auf virtuose Weise begann, eroberte er die Herzen des Publikums im Sturm. Dies gelang auch den Esslinger Gästen, beispielsweise mit einer Exkursion in die Weiten Russlands. Bei der „Legende von den 12 Räubern“ gab Roland Oesterle als Solist eindrucksvoll einen Einblick in die russische Seele und mit dem „Wolgalied“ in die Empfindungen eines einsamen Soldaten auf Wacht am Wolgastrand.

Das Doppelquartett des Polizeichors Tübingen beschwor in seinem Auftritt unter anderem auf heitere Weise seinen Bassisten Hans Usenbenz mit Hinweis auf mögliche Kapriolen des Wetters, doch jetzt nicht einfach nach Hause zu gehen. Das von Rosi Hertl speziell arrangierte, gesanglich locker vorgetragene Medley „Hans bleib do“, bewog ihn schließlich zum Verbleiben. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich