Chorverband Ludwig Uhland

Glanz mit Händels Halleluja

Fahr, 29.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Sängerkranz-Harmonie Tübingen mit stimmungsvollem Adventskonzert

Zur Einstimmung des Adventskonzerts des Sängerkranz-Harmonie am 2. Advent erklang festliches Orgelspiel mit Bachs Präludium in G-Dur, gespielt von Michael Stadtherr. Der an diesem Abend mit knapp 80 Stimmen besetzte Chor unter Leitung von Eberhard Höngen intonierte anschließend mit Orgelbegleitung die Weihnachtskantate „Brich an du schönes Morgenlicht“ von Wolfgang Lüderitz, gefolgt von dem a cappella vorgetragenen Choral „Gott wird dich tragen“ von F.A.Sankey. Den ersten Block beschlossen alle Akteure gemeinsam mit dem gefühlvoll vorgetragenen Christkinds Wiegenlied „Schönstes Kindlein“ nach einem alten Volkslied, bearbeitet von Ludwig Gaber. Den Sopran-Solopart übernahm Adelinde Bohn.

In die Barockzeit versetzt wurden die Zuhörer mit den ersten 3 Sätzen von Corellis Weihnachtskonzert, dem Concerto grosso Op 6 Nr. 8 g-moll „fatto per la notte di natale“, stimmungsvoll und wohltönend intoniert vom Streichquartett „Bellevue“. Der zeitgenössischen Chorliteratur zuzurechnen ist dagegen das Chorstück „Danket dem Herrn“, 1995 von Franz Koringer komponiert. Jedoch folgt es der traditionellen Psalmvertonung (Text Psalm 118.1), stilsicher a cappella vorgetragen. Anschließend ertönten die Weisen „Mariä Wiegenlied“ von M. Reger in einer Bearbeitung für vierstimmigen Chor von E.Höngen und „Transeamus“, ein schlesischer Weihnachtshymnus von J. I. Schnabel. Mit diesem 7-stimmig vorgetragenen Chorsatz wusste der Chor mit großer Dynamik und beeindruckender Souveränität zu überzeugen.

Im zweiten Teil brachte Michael Stadtherr mit dem Choralvorspiel „Nun komm der Heiden Heiland“ von J. S. Bach die Stiftskirchenorgel bravourös zum Erklingen. Der Frauenchor beeindruckte mit dem gefühlvoll vorgetragenen „Search me, o Lord“ von Charles Ives, gefolgt von „Adoramus, te Christe“ von Francois Roussel. Beeindruckend, wie es dem Chor gelang, die spirituelle Intensität durch ein Wechselspiel von Piano und Forte herauszuarbeiten. Nach den Spirituals „All night, all day“ (Satz: K.-H. Jäger) und „Give Thanks“ von H. Smith, arrangiert von Ph. Keveren folgten die Arien „Sei stille dem Herrn“ aus Mendelssohns „Elias“ und Händels „Tochter Zion, freue dich“ von der Sopranistin Adelinde Bohn, Händels „O du, die Wonne verkündet in Zion“ aus dem „Messias“ mit Chor, Streichquartett und Orgel sowie Mozarts „Laudate Dominum“.

Und schließlich nochmals Händel: Das „Halleluja“ aus dem Messias geriet zum Glanzpunkt des Abends. Dieser Chorsatz verlangte den Akteuren hohe Konzentration und Ausdruckskraft ab. Dem Chor gelang es, das Werk mit großer Dynamik und Klangfarbe stimmgewaltig vorzutragen und sich auch in den hohen Stimmlagen brillant zu präsentieren. Ein stimmungsvoller Schlusspunkt gelang mit dem Lied „Lobe den Herren, den mächtigen König“ in einer Bearbeitung von Klaus Fischbach, das alle Akteure gemeinsam mit dem Publikum anstimmten. Nach lang anhaltendem Beifall und dem Wunsch nach einer Zugabe erklang das „Halleluja“ ein zweites Mal. (h.r.frick)


Musikpatenschaft

Fahr, 28.12.2010, Chorjugend im SCV, Chorverband Ludwig Uhland, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Urkunde zur Kooperation Schule-Verein

Urkunde zur Kooperation Schule-Verein

Urkunde zur Musikpatenschaft übergeben.

Neckartenzlingen. Die seit April 2009 bestehende Kooperation zwischen der Auwiesen- Grund- und Werkrealschule und der Chorwerkstatt Neckartenzlingen wurde mit der Übergabe der Urkunde zur Musikpatenschaft für zunächst fünf Jahre besiegelt. Der Kooperationsbeauftragte des Schwäbischen Chorverbandes, Martin Sprenger, besuchte die Kinder der Sing and Swing AG der Auwiesenschule, die zusammen mit der Stimmbande II unter Leitung von Heike Weis eine Chorformation bilden. In einer Probestunde überzeugte er sich vom Stand der Zusammenarbeit und zeigte sich tief beeindruckt.

In Anwesenheit von Rektor Dr. Walter Korinek, Chorleiterin Heike Weis und den beiden Chorwerkstatt-Vorsitzenden Gudrun Fahr und Ulrike Haumann sprach der Kooperationsbeauftragte allen Verantwortlichen und auch den Kindern seinen Dank für die vorbildliche Zusammenarbeit aus, überreichte die Urkunde mit Unterschrift von Kultusministerin Prof. Dr. Marion Schick sowie vom SCV. Für die Schule brachte er einen großen, farbenfrohen Liederkalender mit, der künftig den Musiksaal schmücken wird. Die Verpflichtung der Partner, sich gegenseitig musikalisch zu fördern, eine Gemeinschaft von Schule, Eltern und Verein zu bilden, werde hier deutlich sichtbar umgesetzt. Bis zum Ende der Probenstunde konnte sich Martin Sprenger von der hochmotivierten Truppe überzeugen und ließ sich sogar zum Mitsingen motivieren. Er wünschte allen Beteiligten für die Zukunft ein erfolgreiches Musikleben in Schule und Verein.

(Text und Bild: Chorwerkstatt)


Weihnachtston im ganzen Raum…..

Fahr, 28.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Weihnachtsfeier beim Liederkranz Talheim

Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft im ganzen Raum…. Zahlreiche Gäste konnte die Vorsitzende Ute Steinhilber zur Weihnachtsfeier des Liederkranz Talheim in der festlich geschmückten Turn- und Festhalle begrüßen. Gleich zu Beginn durfte das Publikum mit einstimmen in das Mottolied „Kommet ihr Hirten“. Vier junge Bläser vom Mössinger Posaunenchor begleiteten danach den gemischten Chor bei weihnachtlichen Chorsätzen, die den Saal auch klanglich erstrahlen ließen. Weihnachtslieder aus aller Welt, z. B. „Corramos, corramos“ aus Venezuela brachten die weihnachtliche Stimmung dem Höhepunkt näher, den von der begabten Sängerin Yvonne Holzäpfel solistisch glanzvoll dargebotenen Gospel „Hold on“ und „Great day!“.  Auch der Chor stimmte festliche Spirituals und Gospelsongs an, wie immer unter der Leitung von Dr. Wilfried Fischer, der die meisten Songs selber arrangiert hatte, und begleitet von Friedemann Treutlein (Klavier) und Sigurd Saier (Kontrabass).

Dann wurde die Bühne frei gemacht für den Kinderchor SHOLITA mit seiner neuen Leiterin Alicia Wagner und das Musical „Lebe deinen Traum“. Mit den von Alicia selbst geschriebenen Texten und den mit ausdrucksstarker Choreografie tänzerisch umgesetzten Musical-Melodien konnten die 9-12jährigen Mädchen ihre Träume voll ausleben und ernteten rauschenden Beifall. Die talentierte Alicia Wagner steuerte noch zwei weitere viel beklatschte Musical-Melodien als Zugabe bei.

Nach der Pause mit Losverkauf war die Luft erfüllt von Tannenduft, vermischt mit den feinen Düften aus der Küche. Die Bühne verwandelte sich in ein Wohnzimmer und die Liederkranz-Theatergruppe löste mit ihrem köstlichen Schwank „Willi auf Abwegen“ beim Publikum große Heiterkeit aus.

Noch einmal sagte Kerstin Merz, die durch das Programm geführt hatte, den gemischten Chor an und zwar zum temperamentvoll vorgetragenen Chorschlager „Goodnight, sweetheart“ und zum gemeinsamen Singen mit dem Publikum. Nach dem vertrauten „Stille Nacht“ endete das Programm und Unte Steinhilber dankte allen Gästen für ihren Besuch und den Instrumentalisten, Solisten und dem Chorleiter sowie den vielen Helfern mit Blumen und Geschenken. (Text und Bild: LK Talheim)


Wer hat an der Uhr gedreht…?

Fahr, 24.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Weihnachts- und Jahresfeier des Liederkranz Walddorf

„Wer hat an der Uhr gedreht…?“- unter diesem Motto sorgten die Chöre des Liederkranz Walddorf für beste Unterhaltung mit einem bunten und abwechslungsreichen Jahresrückblick. Dabei beleuchteten sie mit kurzen Berichten im Stil der Tagesthemen die Ereignisse und Nachrichten aus Walddorfhäslach, Deutschland und der Welt und setzten diese musikalisch um.

Mit „Klassik fürs Landleben“ erinnerten sie an das Jubiläumskonzert mit der Sinfonietta Tübingen zur 700-Jahr-Feier in Häslach, bei dem der Frauenchor mit Dynamik und Aussprache bei der Schnellpolka „Leichtes Blut“ und der Männerchor mit „Jetzt ist Zeit für Lustbarkeit“ punkten konnten. Der zum Jubiläum ins Leben gerufene Projektchor „Die Montagsmänner“ verabschiedete sich mit „Bye, bye, es war so schön“ vom Publikum. Die Schlagzeilen der Bahn und Stuttgart 21 waren ebenso Thema wie der Abgang von Männern aus der Politik und der Walddorfhäslacher Verwaltung, den Marlene Ammon mit dem Lied „So schön kann doch kein Mann sein“ gekonnt kommentierte.

Natürlich durfte auch das Lena-Fieber mit „Satelite“ nicht fehlen, hervorragend dargestellt von Marlene Oertle. In den Sportnachrichten zeigte der Frauenchor farbenprächtig und bunt mit „Yakanaka Vhangeri “ südafrikanisches Lebensgefühl, ebenso begeisterte ein Fußball-Rap zur Fußballweltmeisterschaft. Das Wetter des Jahres setzten alle Aktiven mit einem beeindruckenden Potpourrie um, bei dem passend zu jeder Wettersituation Bruchstücke von Wetterliedern den Text begleiteten. Dass dabei viel Regen im Spiel war, zeigten die immer wieder anklingenden Regenlieder.

Am Anfang stimmten Frauen- und Männerchor auf

Weihnachts- und Jahresfeier des Liederkranz Walddorf

Weihnachten ein und der Kinderchor hatte seinen großen Auftritt mit Weihnachtsliedern von Rolf Zuckowski. Mit dem Wort zum Sonntag beschloss der Liederkranz-Vorsitzende Hans-Dieter Heim das Programm, das mit „Heute hier, morgen dort“ einen stimmstarken Schlusspunkt setzte. (Text und Bild: LK Walddorf)


Reutlinger Liederkranz im Advent

Fahr, 20.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Zu einem Adventsnachmittag lud der Frauenchor in das Vereinsheim Uhlandhöhe ein. Aktive und passive Mitglieder verbrachten bei Kaffee und Kuchen, mit weihnachtlichen Liedern und heiteren und nachdenklichen Vorträgen einen besinnlichen Nachmittag.

Bei einem Besuch im Mutter-Werner-Heim wurden gemeinsam mit den Heimbewohnern Lieder zum Advent gesungen. Ein Höhepunkt im Männerchor war das alljährliche „Rehbockessen“. Anlässlich eines Sängerfestes in Zurüch hatte im Jahre 1880 ein Besucher aus Gönningen einen „feisten“ Rehbock gestiftet, weil ihm der Gesang des Liederkranzes so gut gefallen hat. Selbst in Kriegszeiten fiel kein einziges aus, man behalf sich eben mit Saitenwürstle und Most.

Weihnachtliche Chorsätze, zum Teil vom neuen Chorleiter Thomas Preiß stammend, umrahmten unter seiner Leitung die Weihnachtsfeier des Vereins. Der 1. Vorsitzende Gerhard Mench fand in seiner Weihnachtsansprache nachdenkliche Worte über die Besinnung auf Weihnachten, über das Schenken und über den Wert der Zeit.

Fleißiger Probenbesuch wurde mit einem Präsent belohnt. Nie gefehlt hat Michael Ott, einmal gefehlt haben Eva Haack, Margot Müller, Elsbeth Reich, Ruth Sprunk, Emmy Walden und Albert Tilmann, zweimal gefehlt haben Marianne Hageloch und Susanne Klenck.

Der Nikolaus, alias Erika Weidinger, glossierte das Vereinsgeschehen mit launischen Versen. Die „Himmelsstürmer“ in der Gestalt von vier Engeln erklärten musikalisch, warum an diesem Abend keine Engel im Himmel zu finden waren.

Mit dem gemeinsamen Lied „O du fröhliche“ ging eine wirklich gelungene Weihnachtsfeier zu Ende. (ug)


Adventsfeier des LICO-Frauenchores

Fahr, 17.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Die Adventsfeier des Frauenchores der LICO im Fasszimmer des Gasthof „Südbahnhof“ war wie jedes Jahr der Auftakt für die Adventszeit.

Brigitte Noppel, Frauenbeauftragte der LICO konnte dieses Jahr nicht nur eine stattliche Zahl aktiver und passiver Frauen begrüßen, sondern zum ersten Mal die Chorleiterin der LICO, Miriam Marquardt. Anneliese Rittelmann hatte die Tische weihnachtlich geschmückt und alle Frauen konnten sich über die von ihr selbst gebastelten Geschenke freuen. Mit vielen vorgetragenen Gedichten und Geschichten, selbst gebackenem Weihnachtsgebäck und gesungenen Weihnachtsliedern erlebte der Frauenchor einen schönen besinnlichen vorweihnachtlichen Abend. Der Dank aller galt der Organisatorin Brigitte Noppel. (lico)


Kinderweihnachtsfeier bei der LICO

Fahr, 17.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Eltern-Kind-Musik, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Ein schöner Auftakt für die Adventszeit war die Kinderweihnachtsfeier bei der Liedertafel Concordia Reutlingen in der Julius-Kemmler-Halle in Betzingen. Nach dem Auftakt der beiden gemischten Chöre „Nun ist die Zeit gekommen“ und „Friede und Liebe“ von Robert Pappert unter der Leitung von Chorleiterin Miriam Marquardt hieß der Vorsitzende Hans Schäfer besonders die Kinder und Enkelkinder der Mitglieder und Freunde der LICO willkommen. Einen besonderen Gruß richtete er an Ehrenchorleiter Martin Kuhn mit Frau.

Nach dem gemeinsamen Lied „Kling Glöckchen“ mit Miriam Marquardt am E-Piano konnten die Kinder bei dem Weihnachtsspiel „Kalendertraum“ von Melanie Zopf ihrer darstellerischen Ader freien Lauf lassen. Es wirkten mit: Johanna und Janika Votteler-Veit, Josefine Knehr, Lisa Astfalk, Fabia und Sophia Schäfer. Die Einstudierung lag in den Händen von Julia Stiedl, die auch ein Gedicht über den Nikolaus vortrug.

Beim Kindermusizieren zeigten Helen und Steffen Rendich ihr ganzes Können am E-Piano, sowie Julian Sautter auf der Flöte. Als kleiner Gesangsstar entpuppte sich Steffen Rendich. Er sang gekonnt den englischen Song „Innocence“ von Avril Lagigne und erntete dabei sehr viel Beifall. Nach dem gemeinsamen Lied „Alle Jahre wieder“ betrat der Nikolaus mit großem Geläut den Saal und mancher der Kleinen wurde jetzt etwas ruhiger. Bei der Bescherung trugen die Kinder Verse und Gedichte vor und zeigten dabei ein natürliches Selbstvertrauen, so dass auch die Erwachsenen ihre Freude hatten, ihre Kleinen in Aktion zu sehen. Die Kinder wurden mit reichlich Beifall bedacht.

Ebenfalls ein Geschenk erhielten die Beiratsmitglieder für ihre viele Arbeit das ganze Jahr über. Zum Schluss bedankte sich Vorstand Hans Schäfer bei allen Helfern, die zum Gelingen dieser sehr harmonischen Kinderweihnachtsfeier ihren Teil beitrugen. (ef)


Benefizkonzert der Chorgemeinschaft Mössingen

Fahr, 15.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Benefizkonzert Chorgemeinschaft Mössingen

Chor und Orchester sangen für das neue Katholische Gemeindezentrum

Mit dem Slogan „Klassik trifft Gospel“ hatte die Chorgemeinschaft Mössingen für ihr Benefizkonzert in der Marienkirche Mössingen geworben zu Gunsten des neuen Katholischen Gemeindezentrums.

Mit Vivaldis lateinischem „Gloria“ mit voller Orchesterbegleitung betraten die 50 Sängerinnen und Sänger wieder einmal absolutes Neuland. Das Streichorchester der Jugendmusikschule unter Leitung von Dietrich Schöller-Manno wurde ins Boot geholt, das Ergebnis war eine Sensation, wie viele der mindestens 450 Zuhörer konstatierten.

Zunächst begann der gemischte Chor mit „Somebody’s knocking at your door“, die dicht gedrängte Gemeinde mit Gospels aus seinem Repertoire einzustimmen. Bei „Don’t fear“ und „Oh happy day“ riss Solistin Cordula Funk mit ihrer fulminanten Stimme die Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hin. Mit „Amen“ brachten drei junge Solisten das Publikum in Stimmung. Sofia und Rafael Winniger traten dann in sehr beeindruckender Weise als Dirigenten des Popchores auf, eines der beiden Nachwuchschöre der Chorgemeinschaft. „Come let us sing“, „I hear Jesus calling me“ und andere Songs wurden stimmsicher, auswendig und choreografisch untermalt überzeugend dargeboten.

Zum Schluss des ersten Teiles sangen Chorgemeinschaft und Popchor zusammen „Heaven is a wonderful place“ und „Rock my soul“. Alle Gospels wurden gekonnt begleitet von Lehrern der JMS unter Leitung von Helmut Kannwischer.

Auf den klassischen Teil stimmte das Vokalensemble der JMS von der Empore aus ein. Die jungen Sängerinnen und Sänger brachten „Cantate Domino“ von Buxtehude mit Orgelbegleitung eindrucksvoll dar. weiterlesen »


Liebeslieder aus fünf Jahrhunderten

Fahr, 15.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Liederkranz 1837 Metzingen: Mitte Oktober veranstaltete der Liederkranz Metzingen das erste Konzert unter der Leitung des neuen Chorleiters Gunther Rall. Liebeslieder aus 5 Jahrhunderten waren von der mit roten Rosen und Herzen dekorierten Bühne zu hören. So umfasste das abwechslungsreiche Programm Melodien aus verschiedenen Epochen, vom Mittelalter bis zur Moderne und unterschiedlicher Stilrichtungen, neben Kunst- und Volkslied, Popmusik und Schlager.

„Ich liebe dich so wie du mich“ von Beethoven erklang zu Beginn. Gefühlvoll auch „Mit Lieb bin ich umfangen“, der „Glückliche“ von Mendelssohn Bartholdy und von Brahms „Ein Traum vom Glück“ verlangten vom Chor eine besondere Leistung, die er sicher meisterte.

Der kurzfristig eingesprungene Pianist Uwe Kohls erwies sich auch ohne Probe als erstklassige Überraschung. Er begleitete einfühlsam und bereicherte das Programm durch  interessante Zwischenspiele, die sehr gut ankamen. Weitere Einlagen waren von drei Chormitgliedern zu hören, dazwischen Gedichte und am Ende durfte „Rote Lippen soll man küssen“ nicht fehlen. Die gewünschte Zugabe wurde mit „Die Rose“ erfüllt. Die Zuhörer meinten, der Chor hätte noch nie so gut gesungen, wie an diesem Abend. (LK Metzingen)


Glemser Chöre stimmen auf Weihnachten ein

Fahr, 15.12.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Glemser Chöre singen im Advent

Glemser Chöre stimmen gemeinsam auf Weihnachten ein

Traditionsgemäß zum 3. Advent luden die Chöre des Gesangvereins, der Kirchenchor und der Posaunenchor aus Glems zu einem festlichen  Vorweihnachtskonzert in die Glemser Kirche ein. Anfang und Mittelteil dieses Konzertabends bestritt der Posaunenchor. Der Kirchenchor und der Glemser Chor sangen traditionelle deutsche Weihnachtslieder, was das Publikum mit viel Applaus belohnte.

Der Chor „Fortissimo“ wagte sich dieses Jahr an das Gospel-Oratorium „There is a light“ von Lorenz Maierhofer, das auf Deutsch, Englisch und Spanisch gesungen wurde. Andächtig und aufmerksam lauschten die Zuhörer diesem Werk. Nach dem Amen des Schlußliedes erhielten die Sängerinnen und Sänger samt ihrer Chorleiterin einen kräftigen, lang anhaltenden und wohlverdienten Applaus des begeisterten Publikums. Unterstützung erfuhr der Chor durch einige Gastsängerinnen, sowie souverän am Klavier durch Angela Schmauder. Auch der Glemser Pfarrer Rapp wurde mit einbezogen,er übernahm die Rolle des Sprechers. Die Gesamtleitung des Konzertes lag bei Yvonne Nielitz.

Das letzte Lied des Abends „Stille Nacht, heilige Nacht“ sangen und musizierten alle Mitwirkenden mit dem Publikum zusammen. Dieses Konzert war eine schöne Einstimmung auf die kommenden Festtage. (Text und Bild: hs)


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich