Chorverband Donau-Bussen

Chor Hay-fidelity aus Hayingen trat am Samstag auf dem Chorfest in Heilbronn auf

Isabelle Arnold, 5.06.2019, Chorfest/chor.com, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare schreiben

Letzten Samstag am 1. Juni 2019 machte sich der Chor Hay-fidelity fast vollzählig mit dem Bus auf den Weg nach Heilbronn, um dort das 41. Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes zu besuchen und den Auftritt am Nachmittag auf der Fährlebühne zu bestreiten.

Nach der Ankunft in Heilbronn machten wir uns auf den Weg zur Bundesgartenschau um die Fährlebühne zu besichtigen und uns auf den Auftritt vorzubereiten. Bei herrlichem Sommerwetter konnten wir es uns vor der Bühne auf der grünen Wiese gemütlich machen und den verschiedensten Chören lauschen. Dann kamen wir an die Reihe. Wir sangen aus dem Repertoire unseres Konzertes ein paar Lieder mit „All you need is love“, „something Stupid“; „Love is in the air“, „Every breath you take“ und „Der kleine Teddybär“. Dieses Stück besticht durch die Dominanz der Männerstimmen und durch kleine Männersolos. Ebenfalls sangen wir das „Vornamen-Medley“, welches unser Dirigent Manfred Zmeck eigens für unseren Chor und für unser Konzert zusammenstellte. Vor großem Publikum und begeistertem Applaus konnten wir diesen Auftritt als vollen Erfolg werten. weiterlesen »


Ehinger Chorserenade wieder in die Lindenhalle verlegt

Heinz Fischer, 31.05.2019, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Dass die Chorserenade in Ehingen wetterbedingt in die Lindenhalle verlegt werden musste, tat der Freude über diese Veranstaltung keinen Abbruch. Gut gefüllt war die Halle und wohltuend bereiteten sich die Melodien der teilnehmenden Chöre am diesjährigen Ehinger Musiksommer im Saal aus.

Man müsse sich halt schon zwei Tage vor der Veranstaltung entscheiden, wo die Serenade stattfindet, sagte Musikschulleiter Michael Buntz, auch wenn sich das Wetter manchmal am Nachmittag noch bessert. Für die gute Laune sorgten dann auch sogleich die „Schmieko-Kids“ der inclusive Schulchor der Schmiechtalschule und der Grundschule im „Alten Konfikt“, mit ihrer Fröhlichkeit. Unseren Chor zeichnet aus, dass wir die singbegeisterten Mädchen und Jungs zu Wort kommen lassen – und wir singen mit Bewegung und Gebärden, so sagte die Leiterin Silke Schwesig. Auch das Publikum ließ sich von der Begeisterung anstecken und bewegte sich rhythmisch zu den Vorträgen und sang lautstark mit. Mit anspruchsvollen Liedern, etwa „Beauty and the Beast“ und dem schönen „Abend wird es wieder“ in Englisch und in Deutsch vorgetragen, erntete der Unter- und Oberstufenchor der Realschule unter der Leitung von Daniel Hink viel Applaus.

Begeisternd wie immer, die Beiträge des Werkstattchores der Heggbacher Einrichtungen mit Heinz Schlumberger, mit Liedern wie „Ich wollte nie erwachsen sein“, sowie dem „Ehinger Heimatlied“, wobei viele Zuhörer mit sangen, sowie der vergnüglichen Schwäbischen Geschichte mit dem Lied, „D`Frau will in`s Städtle gau“. Alexander Lotz und der Liederkranz Kirchen erfreuen den Ehinger Musiksommer immer wieder auf´s neue, dieses Jahr mit dem russisch-jüdischen Volkslied „Tum-Balalayka“, sowie dem getragenen Lied und den „Träumen von Sorrent“. Der Abschluss machte dann das  Männerchor-Ensemble von „Cantus Firmus“ mit einer feinen Mischung und hervorragender Klangqualität bei Ihren Vorträgen, „Der kleine grüne Kaktus“ und dem „Kleinen Teddybär“, die mit viel Beifall bedacht wurden. Auch dem Bläserquintett „Brass 5“ der Stadtkapelle Ehingen gebührt herzlichen Dank für den facettenreichen Querschnitt von „Mariellas Song“, Kaiserin Sissi“ bis hin zu „Deutschmeister Regimentsmarsch“ und dem Gospel „O happy day“.


Der Liederkranz Altheim begeistert die Zuhörer bei seinem Jahreskonzert mit einem bunten Melodienreigen

Heinz Fischer, 18.05.2019, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Zum Jahreskonzert in der Altheimer Festhalle haben sich außer dem Männerchor des Vereins, dem Schulchor der Grundschule mit der Orff-AG, sowie der Liederkranz Heudorf mit samt allen Solisten, insbesonders dem Ehepaar Grabert mit den instrumentalen Solovorträgen, ein wunderschönes Konzert gestaltet.

Den musikalischen Auftakt machte der gastgebende Verein mit dem Chor unter der Leitung von Chorleiterin Melina Grabert und am Klavier begleitet von Fabian Grabert mit den Liedern „Immer raus aus dem Haus“ und „Wochenend und Sonnenschein“. Nach einem kurzen Umbau zeigte der Schulchor und die Orff-AG der Grundschule Altheim mit ihrer Schulleiterin Renate Bechtle, was sie drauf haben. Gekonnt aufgetreten waren die Schüler ohne Lampenfieber mit „Es geht los“, untermalt durch das Xylofone und der Klavierbegleitung von Renate Bechtle. Auch mit den folgenden Liedern „An einem schönen Morgen“ aus dem Musical „Das tapfere Schneiderlein“, sowie beim „Schlammblues“, einem Instrumental zeigten die Schüler, dass sie auch mit experimenteller umgehen und etwas anzufangen wissen.Bei den „Regentropfen fallen sacht“, wurde es still im Saal, ja fast andächtig den Schülern bei diesm Vortrag. Mit „Ich liebe den Frühling“ und „Zwei kleine Wölfe“ rundeten die Altheimer Grundschüler ihren Vortrag volkstümlich ab.

Der Liederkranz Heudorf unter der Chorleiterin Theresa Hinz, die im Laufe des Winters einige Male als Chorleiterin beim Liederkranz Altheim ausgeholfen hat, bereicherte nun mit ihren Chorvorträgen das Altheimer Konzert und spannte dabei einen weiten Bogen, der mit der „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven bis zu Schuberts „Abendfrieden“ reichte. Darunter auch passend zu den „Wundern dieser Welt“ auch Hans Blums berühmter Wagen mit den jungen Mädchen und Hubert von Goiserns Kultsong „Weit weit weg“.   Nach Franz Schuberts vorläufigem Schluss „Danke für die Zeit“ von Wolfgang Amadeus Mozart forderten die Zuhörer eine Zugabe, was der Chor auch gerne mit dem Lied „Allaweil“ erfüllte. Nach der Pause musste abermals der Liederkranz Altheim auf die Bühne und gab mit dem schmissigen Stück „Schieme“ eine Weise aus Krotien zum Besten. Mit den Ungarischen Tänzen Nr. 5 und 6. von Johannes Brahms entführten Dirigentin Melina Grabert am Klavier in die Puszta Ungarns. Und um alles nochmals zu toppen, begeisterten Melina Grabert an der Geige und ihr Mann Fabian am Klavier die zwei romantischen Stücke „Allegro Maestoso“ von Antonin Dvorak, ein musikalisches Highlight, quittiert von den Zuhörern mit lang anhaltendem Beifall. Dass ein solcher Gesangsabend nicht ohne Zugebe ausklingen kann, dafür sorgten der gastgebende Chor mit dem „Altheimer Trinklied“, sowie mit noch vielen weiteren bekannten Lieder wie „Aus der Traube in die Tonne“ und viele mehr. Das Schlusslied, das dieses Jahreskonzert beendete lautete, „Ade zu guten Nacht“ und, obwohl alle Zuhörer vollauf begeistert waren, hätten sie gerne davon noch mehr gehört.


Großartige Geburtstagsfeier beim Liederkranz Herbertingen

Heinz Fischer, 13.05.2019, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Kommentare schreiben

Zu seinem 160 Geburtstag hat der Liederkranz Herbertingen viele Gäste und Freunde eingeladen. Bereits am Samstag Abend begann das Jubiläumsfest mit einem wirklich gelungenen Konzert in der Alemannenhalle. Gleich acht Chöre erfreuten die Festbesucher mit  ihrem auf das Jubiläum zugeschnittenen Programm. Ein weiterer Höhepunkt waren auch die Ehrungen langjähriger Sängerinnen und Sänger die vom Präsidenten des Chorverbandes Donau-Bussen, Wolfgang Oberndorfer, vorgenommen und ausgezeichnet wurden.

Festlich strahlend eröffnete der Liederkranz Herbertingen den Jubiläumsabend unter der Leitung von Gudrun Heinzelmann mit der Kantate „Freude schöner Götterfunke“ von Ludwig van Beethoven. Voller Stolz und Freude könne man auf die 160 jährige Vereinsgeschichte zurückblicken, so Vorsitzender Hans Dehm in seiner Begrüßung. Das sei Grund genug zum Feiern, denn bis heute werde der Chorgesang in Herbertingen gepflegt. Das erfolgreiche chorische Schaffen sei 160 Jahre lang – und trotz allen Höhen und Tiefen, bis in den heutigen Tag hinein gepflegt geworden. „Doch auch das Singen habe sich in dieser schnelllebigen Zeit verändert, wir wollen aber trotzdem weiterhin immer auf den Chorgesang aufmerksam machen und mutig und voller Zuversicht in die Zukunft schauen“, so Hans Dehm. Musikalisch bot der Jubiläumschor dann einen Ausflug in die Romantik mit einem Strauß an Melodien, die ganz der Jahreszeit angepasst waren, unter anderem waren zu hören, „Die Wollust in den Maien“, „Frühlingsliebe“, sowie „Da unten im Tale“, allesamt boten alle ein harmonisch-stimmliches Klangbild, was die Zuhörer vollauf begeisterte. weiterlesen »


Alle Jahre wieder vereinigen sich vier Gesangvereine zu einem Chorfestival im Chorverband Donau-Bussen

Heinz Fischer, 10.05.2019, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Beihnahe 70 Jahre reichen inzwischen die Wurzeln des Chorfestivals, das ursprünglich jeweils 1 mal jährlich als „Kleines Sängertreffens“, mit den Chören aus Ingstetten, Kirchen, Allmendingen, Altheim, Schmiechen und Griesingen, stattgefunden hat zurück. Nach der Auflösung der Chöre, Altheim, Schmiechen und Griesingen sprang erfreulicherweise, vor knapp 10 Jahren, der Liederkranz Öpfingen in die Bresche und man einigte sich dahingehend, dass im jährlichen Turnus auch jeweils der jeweilige Veranstaltunsort den teilnehmenden Chören angepasst werden sollte.  Somit war jetzt der Liederkranz Öpfingen der Gastgeber. weiterlesen »


Chor-Konzert zum 180. Vereinsjubiläum beim Gesangverein Frohsinn Uttenweiler

Heinz Fischer, 17.04.2019, Chorgattung, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Kommentare schreiben

Unter dem Motto: „Ready For Take Off“  haben die Uttenweiler Chöre zu ihrem 180. Geburtstag abgehoben  und feierten, gemeinsam mit dem Gesangverein Frohsinn, dem Kinderchor, dem Jugendchor ( Heart-Chor ) und dem Jungen Chor DaCapo ihr 180. Vereinsjubiläum. 

Abgehoben hatte dabei der Gesangverein vom herkömmlichen Format eines Frontalkonzertes. Bereits im Eingangsbereich der Turn- und Festhalle, die im Rahmen des Mottos kurzerhand auf den Namen „Bussen Airport“ umbenannt und umgestaltet wurde. Auch eine akustische Terminal-Atmosphäre mit den startenden Flugzeugen, Durchsagen und Stimmen-Gewirren, begleitet von den Geräuschen der rollenden Reisekoffern erzeugten schon von Beginn an eine Freude auf die bevorstehende Reise. Die Vorsitzende des Gesangvereins Uttenweiler, Monika Schrode, alias als Flugkapitänin in Begleitung von zwei Stewardessen begrüßte die Gäste mit der gleichzeitigen lockeren Einweisung der Fluggäste in die Sicherheitseinrichtungen. Nachdem die Sicherheitseinweisungen für den Flug GV 1839 abgeschlossen waren wurde für diesen Flug auch umgehend die Starterlaubnis erteilt. weiterlesen »


Jahreskonzert am 01. Mai 2019 in Bad Buchau

Silcherchor Donau-Bussen e.V., 16.04.2019, Chorverband Donau-Bussen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Konzert des Silcherchor am 1. Mai 2019 um 20.00 Uhr

Der Silcherchor Donau-Bussen lädt alle Musikfreunde recht herzlich in den Großen Kursaal nach Bad Buchau ein.

Männer! Echte Männer! Und: Ganze Kerle! – Das sind die Sänger des Silcherchors Donau-Bussen unter der Leitung ihres Dirigenten Peter Schmitz. Aber wir können auch ganz anders, wir können auch romantisch und mit großem Gefühl. Dies wollen wir Ihnen in diesem Jahr hörbar beweisen, wenn wir Sie augenzwinkernd zu unserem Konzert einladen, das diesem Jahr unter dem Leitgedanke steht:

„Liebe, Lust und Sonnenschein – auch Männer haben Gefühle“… weiterlesen »


„Klangfärber“ singen zum Advent

Claudia Jasbinschek, 15.01.2019, Chorgattung, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare schreiben

Suchen und finden in der Zeit des Advent

„Klangfärber“ Daugendorf gestalten mit Stimmen und Instrumenten beeindruckende Feierstunde

Daugendorf – Alle zwei Jahre lädt der Kirchenchor/Liederkranz „Klangfärber“ zum Adventssingen in die Pfarrkirche Daugendorf ein. Durch Stimmen, Worte und Instrumente in dem auf hohem Niveau interpretierten vielseitigen Programm fand jeder Besucher Punkte, die ihn besonders berührten.

Nur der Altarraum war beleuchtet, als der Chor mit dem Kanon „Die Gott suchen“ in den Kirchenraum einzog. Nach dem instrumentalen Prolog von Sarah Baranja ( Violine ) und Gertrud Karnik am Keyboard ließ Chorleiter Rudi Karnik seine gut geschulte Schar einen freudvollen Adventsruf von Siegfried Singer anstimmen. Wünsche und Weiten, Lachen und Klingen finden ihre Erfüllung im Advent, denn „Du bist bei mir“, empfindsam ausschwingend in Szene gesetzt. „Meine Augen finden deine Himmel nicht, doch du allein bist bei mir“ klang wunderbar zartfühlend, Heizmanns „Du kommst zu uns so still und leise“ dagegen froh als aufleuchtendes Singen. Die aktuelle Botschaft von Matthias Wolf „Vom Hörensagen“ wirkt durchweg vertiefend, denn man sollte vom Advent und der verheißenen Ankunft nicht lassen. Schwungvoll und voll Freude Colin Mawbys „Öffnet Euch weit, ihr Tore“ aus dem Jahr 2009, denn „der Herr steht bereit. Amen.“ weiterlesen »


Beeindruckendes Adventskonzert von den Chören des Chorverbandes in der Klosterkirche in Untermarchtal

Heinz Fischer, 11.12.2018, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Kommentare schreiben

Sieben Chöre des Chorverbandes Donau-Bussen veranstalten erstmals ein beeindruckendes Konzert in der vollbesetzten Klosterkirche in Untermarchtal. „Wir wollten eine gemeinsame Veranstaltung mit mehreren Chören“, erklärte Wolfgang Oberndorfer, Präsident des Chorverbandes Donau-Bussen, den Hintergrund zum Konzert am ersten Adventssonntag in der Vinzenzkirche in Untermarchtal. Trotz vieler eigener Veranstaltungen der Vereine im gesamten Chorverband, konnten sich dennoch acht Chöre für diese Idee begeistern und boten ein beeindruckendes Programm. Alle mitwirkenden Chöre hatten sich an die Vorgaben des Chorverbandes gehalten und Lieder der stillen Zeit, des Marienlobs und des Jubels ausgewählt. So wurde den Besuchern die Gelegenheit geboten, still zu werden und den Advent als eine wertvolle und ruhige Zeit zu erleben.

In der Begrüßungsrede betonte, Schwester Elisabeth Halbmann, Generaloberin der Untermarchtaler Vinzentinerinnen, „Musik und Lieder sollen berühren und bewegen, um aufzuwachen und offen zu sein für das Geheimnisvolle und Wunderbare“. Den musikalischen Auftakt machte Schwester Tabea an der Kirchenorgel mit dem Titel „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von J.S.Bach. Auch der anschließende Männerchor Cantus Firmus, unter der Leitung von Rolf Ströbele lud dazu ein, die Stille im eigenen Herzen zu suchen und mit ihr neue Kräfte zu finden. Dann übernahmen die Sänger der Liedertafel Ehingen und  dem Gesangverein Hausen o.U unter der Leitung von Alexander Lotz, als stimmgewaltige Einheit, die sich auf das Thema Marienlob konzentriert haben, mit dem „Ave Maria der Berge“ von Otto Gruler, dem „Sancta Maria“ nach dem Satz von Manfred Bühler und dem „Ave Maria“ von Caccini. Alexander Lotz dirigierte auch anschließend den Liederkranz Kirchen mit Feinklang und ließ „Immanuel, Gott mit uns“ von Werner Arthur Hoffmann, „Cantate Domino“ von Mark Hayes und „Vom Flügel eines Engels berührt“ von Bernd Stallmann hören. Ebenfalls dem Marienlob widmeten sich der Männerchor vom Gesangverein Eintracht Rulfingen unter der Leitung von Klaus Bohner mit ebenfalls drei Marienlieder, “ O Maria, gnadenvoll“ von Robert Kempter, sowie dem „Marienlied“ von Antonio Lotti. Chorleiter Albrecht Krokenberger dirigierte seinen stimmgewaltigen Liederkranz Schelklingen durch die Werke von John Rutter wie dem „Marias Wiegenlied“ und dem Chorsatz „Der Stern von Bethlehem. Der Liederkranz Cäcilia Zwiefalten unter der Leitung von Heidi Fischer erhielt viel Beifall mit dem Lied „Ave Maria, mit Gnaden geziert“ und dem anschließenden „Andachtsjodler“. Stimmungsvoll und begeisternd war der Jugendchor Uttenweiler unter der Leitung von Ulrike Marquart zu hören, der mit den Liedern „Carol of the bells“ und dem bekannten „Jingle bells“ den ofiziellen Abschluss bildete. Schon bei der Einladung zu diesem Adventskonzert wurde darauf hingewiesen, dass der Eintritt frei wäre, jedoch um eine freiwillige Spende für eine Einrichtung, welche durch tiergestütze Therapie körperlich und geistig behinderter Kinder unterstützt, gebeten wird. Die „Bauernhof-Pädagogin“ Frau Andrea Göhring, vom Göhring-Hof in Mengen die diese Therapie betreibt war anwesend und erklärte nochmals den Sinn dieser Einrichtung und bedankte sich schon im Voraus für die anschließend gesammelten Spenden für diesen guten Zweck. Mit dem gemeinsamen Lied „Tochter Zion“ endete mit einem stillen Dank an die teilnehmenden Chöre ein wunderschönes und nachahmenswertes Adventskonzert vom  Chorverband Donau-Bussen. weiterlesen »


Beifallsstürme für Orffs „Carmina Burana“ im großen Konzertsaal in Bad Buchau

Heinz Fischer, 27.11.2018, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Kommentare schreiben

Konzertchor Federsee, mit Cantemus Frauenstimmen Ehingen und Silcherchor Donau-Bussen ( Foto H. Schönecker)

Vor restlos ausverkauftem Hause hat der Konzertchor Federsee, verstärkt durch den Silcherchor Donau-Bussen und mit den Cantemus Frauenstimmen aus Ehingen, unter der Leitung von Peter Schmitz mit Carl Orffs „Cantiones profane“, der „Carmina Burana“, im gro0ßen Kursaal des Kurzentrums Bad Buchau verdientermaßen langanhaltenden, stehenden Applaus geerntet und einen wahren Sturm der Begeisterung entfacht. So schrieb Helmut Schönecker, der Verfasser des Berichtes.

In der kammermusikalisch reduzierten Fassung des Orffschülers Killmayer aus dem Jahre 1956 sorgten zwei Klaviere, Anita Bender und Vesselina Vassileva-Geiselmann, sowie das Schlagzeugensemble von Jessica und Vanessa Porter für die professionelle Begleitung. Antje Bitterlich und Christian Feichtmair übernahmen die solistischen Partien der mittelalterlichen Lieder. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich