Chorverband Johannes Kepler

Die neuen Wege machen dem Publikum Spaß

Puritscher, 19.01.2012, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Renningen Das Konzept „ voices meet…“ mit dem Frauenchor geht auf

Wer sagt eigentlich, dass Chorkonzerte nur von Chören und ausschließlich mit Chorsätzen gestaltet werden müssen? Der Renninger Frauenchor „Voices of Joy“ vom Liederkranz Renningen beantwortet seit 2005 diese Frage auf eigene Weise. Die etwa 35 Sängerinnen um die Dirigentin Margaret Hills kombinieren seitdem ein Mal im Jahr das, was sie bei den Proben erarbeiten, mit einem Kleinkunstprogramm mit Künstlern von außerhalb. Der Chor tritt quasi als „Vorgruppe“ auf, außerdem übernimmt er die Bewirtung der Veranstaltung. Auf diese Weise stockt er seine Einnahmen ein wenig auf. Denn mit Mitgliedsbeiträgen allein, so Petra Neufang, die Schriftführerin des Vereins, könnten sie inzwischen die Kos-ten für die Dirigentinnen und die Noten nicht mehr decken.

Beim ersten Mal hatten sie einen Zauberkünstler ins Vereinsheim eingeladen. Beim zweiten Mal legten sie die Veranstaltung größer an: viermal füllte die Gruppe „Backblech“ die Stegwiesenhalle. In diesem Jahr gab es allerdings keine Neuauflage, da das Ensem-ble derzeit kein neues Programm hat und alle bestehenden bereits gezeigt worden sind. Nun kommen am Samstag, den 28.01.2012 „Pepper & Salt“ in die Stegwiesenhalle. Wie bei „Backblech“ geht es bei dieser Formation sehr musikalisch zu. Die Mitglieder des Quintetts haben ausgebildete Stimmen und dass bei der Vorstellung kein Auge trocken bleibt, dafür bürgen Name und Ruf des Theater-Sport-Urgesteins Heiner Konschak , der bei der Show von „Pepper & Salt“ Regie führt. Das Ensemble nimmt sein Publikum in seinem aktuellen Programm „Seng Shui“ mit auf „eine multischwäbische Singreise“ und präsentiert dabei eine „neue Meditationstechnik ohne Klangschalen und Yogamatten“. weiterlesen »


Don Kosaken Chor zu Gast bei der Singgemeinschaft Hemmingen

Puritscher, 20.11.2011, Chorverband Johannes Kepler, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Konzert am 01.11.2011 in der Laurentiuskirche in Hemmingen

Ein Konzert des Don Kosaken Chores Serge Jaroff unter Leitung seines Dirigenten Wanja Hlibka und unter Mitwirkung des Männerchores der Singgemeinschaft Hemmingen unter Leitung seiner Dirigentin Dorota Welz  am  Dienstag, den 01.11.2011   (Allerheiligen) begeisterte die zahlreichen Zuhörer in der voll besetzten Hemminger Laurentiuskirche.

Der Männerchor der Singgemeinschaft eröffnete das Konzert mit 2 sakralen Werken von Friedrich Silcher und Eduard Grell.

In einem ersten Teil mit geistlichen Chorwerken und in einem zweiten Teil mit russischen Volksliedern wie “Kalinka” oder den später entstandenen “Moskauer Nächten” brillierte der Don Kosaken Chor Serge Jaroff mit strahlend hellen Stimmen ebenso wie mit abgrundtiefen Bässen und löste bei den Zuhörern wahre Begeisterungsstürme aus.

Und zum Schluss des Konzertes sangen der Don Kosaken Chor Serge Jaroff und der Männerchor der Singgemeinschaft Hemmingen gemeinsam das Wiegenlied von Johannes Brahms “Guten Abend, gut´ Nacht”.

 

Don Kosaken Chor Serge Jaroff und Männerchor der Singgemeinschaft Hemmingen bei dem gemeinsam gesungenen Schlusslied.

weiterlesen »


125 Jahre Liederkranz Münchingen – Das große Jubiläumskonzert

Puritscher, 13.11.2011, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2011 –
das Große Jubiläumskonzert mit dem Liederkranz Münchingen e.V. war ein voller Erfolg

Die Urkunde des DCV zum 125-jährigen Vereinsjubiläum

Münchingen, 22.10.2011 –  Nicht nur die Sonne strahlte an diesem Samstag; sondern auch allen Sängerinnen und Sängern unserer beiden Liederkranz-Chöre war die Vorfreude auf ihren großen Konzertabend und die Freude darüber, dass sie  vor ausverkauftem Haus singen durften, strahlend anzusehen.

Unsere Gäste wurden mit einem Glas Sekt empfangen und hatten die Gelegenheit, die 125 Jahre Vereinsgeschichte in Wort und Bild, mit Schärpen, Pokalen und Fahnen in Form einer umfassenden und liebevoll aufbereiteten Ausstellung im Foyer zu erleben.

Unter der Musikalischen Leitung des charismatischen  Udo Königs entstand wieder einmal ein bemerkenswertes und rundum gelungenes, breit gefächertes  Programm mit den unterschiedlichsten Akteuren. Ein Programm, das unser Motto ‚Liederkranz Münchingen e.V. – ein Verein, der die Verbindung zwischen Tradition und Moderne lebt!‘ auf wunderbare Weise hörbar und erlebbar machte.

Als Auftakt lud das Stuttgarter Operetten Ensemble mit dem Walzer ‚Hereinspaziert‘ munter und spritzig zum Verweilen ein.

Unsere 1. Vorsitzende Andrea Kunberger hieß alle Gäste – allen voran den Schirmherrn Bürgermeister Dr. Joachim Wolf mit seiner Gattin, die Präsidentin des Kepler-Gaus Frau Angelika Puritscher mit Partner, Herrn Pfarrer Maier, alle Vertreter der Gemeinde, der befreundeten Chöre und der örtlichen Vereine –  in der ausverkauften Albert-Buddenberg-Halle  herzlich ‚Willkommen, Bienvenue, Welcome‘ und begleitete sie in ihrer charmanten und humorvollen Art kurzweilig und informativ durch den gesamten Abend.

Eine Albert-Buddenberg-Halle, die einen  – mit einer Dekoration aus herrlichen Pflanzen und Blumengestecken , eigens hergestellten Stellwänden und einer traumhaften  Illumination – den Charakter einer Turnhalle nahezu vergessen ließ.

Als Schirmherr der Veranstaltung bedankte sich Bürgermeister Dr. Joachim Wolf für die Bereicherung des kulturellen Schaffens im Ort durch die beiden Chöre und anerkannte die zukunftsweisende Idee des Vereins, mit zwei Standbeinen – nämlich ChorClassic und Modern Art Chor – engagiert und kreativ für die nächste Epoche gerüstet zu sein. weiterlesen »


Serenade „Alles Liebe?!“ der Chorgemeinschaft Eltingen e.V.

Puritscher, 12.11.2011, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Leonberg, 22.10.2011 – Die Chorgemeinschaft Eltingen und der Rezitator Markus Stolberg überraschten das zahlreiche Publikum am 22.10.2011 im Gemeindesaal der evangelischen Michaelskirche mit einer ansprechenden Mischung aus Gesang und Texten zum Thema Liebe.
Behaglich unter einer alten Stehlampe und im Sessel saß Rezitator Markus Stolberg, dessen markante Stimme aus Funk und Fernsehen bekannt ist. Zwischen den Liedern las er heitere Texte, aber auch Nachdenkliches und mit Vorliebe kurze Gedichte von Heinz Erhardt.
Zu dem gelungenen Abend trugen drei Chöre der Chorgemeinschaft Eltingen e.V. bei.

Gemischter Chor der Chorgemeinschaft

Der Gemischte Chor und die Eltsinger wurden gut von der neuen Chorleiterin Gabriele Förstl geführt und hin und wieder am Klavier begleitet. Die Eltsinger gaben ihren Einstand äußerst schwungvoll mit dem Spiritual „Rock My Soul“, das förmlich zum Fingerschnippen einlud. Präzise und sauber in den Stimmen geführt kamen „I’m Gonna Sing“ oder „Let My People Go“ in bester Gospel-Tradition daher. Mit Zylindern als Hommage an die Comedian Harmonists und dem Song „Mein kleiner grüner Kaktus“ gab der Jugendchor unter der Leitung von Frau Nicole Bender einen ein-drucksvollen Beleg ihres Könnens. Dass Geld auch in der Liebe nützlich sein könnte, kam im Song „Ich wär so gerne Millionär“ zum Ausdruck. Mit dem flüssig vorgetrage-nen „Über den Wolken“ verabschiedete sich die Jugend unter großem Applaus. Der Gemischte Chor meldete sich mit einer gefühlvollen Kanon-Vertonung eines Rilkegedichts zurück. Mit dem sentimentalen Lied „Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück“ fand der wirklich gelungene Abend einen hoffnungsfrohen Ausklang.

Roswitha Pfeifer-Keck, www.chgeltingen.de/


Musikalische Reise voller Temperament

Puritscher, 4.11.2011, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Rutesheim, 29.10.2011 – Drei Chöre singen und gestalten einen ungarischen Abend.

 „Wer hat als Chorleiter schon einmal das Glück, an die 80 Sänger gemeinsam an einem Abend dirigieren zu dürfen? Eine absolute Seltenheit hier in der Region: Monika Wallner hatte dies bei einem ausverkauften Gemeinschaftskonzert in der Rutesheimer Bühlhalle.

Denn die talentierte und engagierte Chormusik-Enthusiastin hat am Samstagabend gleich drei Chöre geleitet: den Liederkranz Hirschlanden, den Liederkranz Höfingen und den Sängerbund Rutesheim in Personalunion. Und nach einem Jahr intensiver Vorbereitung stand das Programm für den „ungarischen Abend“ mit Volksliedern und Operetten in Rot-Weiß-Grün, denn mit Schals in diesen Nationalfarben präsentierten die rund 40 Damen unter den Sängern das musikfreudige Land auch optisch….“

(Auszug aus dem Artikel in der Leonberger Kreiszeitung vom 30.10.2011)

Mit großem Applaus wurde den drei Chören, die als Gemischter Chor, wie auch später als Männer- und Frauenchor einzeln auftraten, dem achtköpfigen Salonorchester Melange unter der Leitung des Solo-Violinisten Siegfried Schmollinger sowie der Solistin Anja Jäger und natürlich der Chorleiterin und Solistin Monika Wallner gedankt.

Ein beindruckendes Konzert, das mit viel Liebe für Details (passende Bilder auf der Leinwand und gekonnter Moderation durch die Chormitglieder Ursula Mormann und Manfred Wagner) in der Bühlhalle präsentiert wurde.

Leider war dies auch gleichzeitig das Abschiedskonzert vom Liederkranz Höfingen. Monika Wallner gibt diesen Chor in neue Hände. In Jochen Schmidt, u.a. Chorleiter im Liederkranz Gebersheim, wurde ein Nachfolger gefunden.

Angelika Puritscher, Gaupräsidentin und komm. Pressereferentin


Singen ist cool! – Stimmbildung für Kinder und Jugendliche

Puritscher, 17.10.2011, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Singen ist die unkomplizierteste Art des Musizierens. Das Instrument, nämlich unseren Körper und unsere Stimme, haben wir immer dabei. Singen und Musizieren steigern den Intelligenzquotienten und soziale Fähigkeiten nachweislich. Und – Singen macht einfach Spaß!

Stimmbildnerin Wiebke Huhs wird die Kinder und Jugendlichen in lockerer Art, doch höchst professionell mit ihrem Stimmapparat vertraut machen. Dabei gilt dem Aufwärmen und dem Körper­training die gleiche Aufmerksamkeit wie der Stimme an sich. Atmung, Haltung, Intonation und Artikulation sind wichtige Bausteine, wenn ein Lied gut klingen soll.

Weitere Themen sind: Wie kann man mehrstimmig singen? Wie lassen sich Melodien und Texte besser merken? Wie lassen sich stimmliche Schwierigkeiten besser meistern?

So lautete die weit gestreute Einladung des kostenfreien Angebots der Stimmbildung am 8. Oktober 2011 im Rahmen der Mitmachwoche der Freiwilligenaktion Leonberg. Es war bei allen Vereinen mehrfach angekündigt.

Zur Stimmbildung der Jugendlichen kamen neun Teilnehmer aus Gebersheim und Weil der Stadt, die mit großem Spaß unter der Anleitung von Verbandsjugendchorleiterin Wiebke Huhs  gearbeitet haben. Dabei ging es nicht nur um Stimm- sondern auch um den richtigen Körpereinsatz.

Eine Fortsetzung der Stimmbildung wird am 22.10.2011, ab 10 Uhr für Kinder und ab 13 Uhr für Jugendliche im Sängerheim Flacht angeboten. Dabei hoffen wir auf eine rege Beteiligung der örtlichen Kinder- und Jugendlichen. 


Sommerliche Hochzeit der Vorsitzenden der Chorgemeinschaft Weil der Stadt am Ufer der Elbe

Puritscher, 17.10.2011, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Dresden (9.9.11) – Liebevoll zieht Stephan seine Braut an sich und gibt ihr einen festen Kuss. Mit der kirchlichen Trauung in der romantischen Kirche Maria am Wasser ist es besiegelt:  Vorsitzende Heike ist nicht mehr zu haben!

Formell hat das Paar allerdings schon Tage zuvor mit der standesamtlichen Hochzeit in Weil der Stadt den Bund fürs Leben geschlossen. Der studierte Theologe und Archivar heiratet eine Powerfrau, leitet seine Angetraute doch die traditionsreiche Chorvereinigung Weil der Stadt mit insgesamt 156 Mitgliedern. Auch in bei dem weltweit führenden Hersteller von Doppel-Lenkrollen in Weil der Stadt hat sie ihren Platz in der Chefetage. Dennoch wirken die Brautleute bodenständig – die Hochzeit war geprägt von ihrer persönlichen Note.

In einem schlichten, aber aparten beeren-farbenen Hochzeitskleid, von Chor und Hochzeitsgesellschaft gleichermaßen mit Spannung erwartet,  schritt Heike an der Seite von Stephan zum Traualtar. „Das Kleid passt zu ihr“, meinte auch Hochzeitsexperte K.M. Eine Berliner Designerin hatte es entworfen – und dabei den Eyecatcher (so nennt man den Blumenschmuck im Haar) in den spätsommerlichen Farben des Brautstraußes nicht vergessen!

Gäste und Brautpaar legten die wenigen hundert Meter vom Elbufer bis zur Kirche mit der Schlossfähre zurück. Mit dabei Heikes Sohn William. Gemeinsam singen sie im Cross Generational Choir, dem neuen generationenübergreifenden Chor der Chorvereinigung Weil der Stadt.

Als erste Vorsitzende war eine Hochzeit im großen Stil Pflicht – zumal die Sängerinnen und Sänger der Chorvereinigung, die in diesem Jahr ihr 176-jähriges Bestehen feiert, extra aus dem Ländle angereist waren, um die kirchliche Trauung musikalisch zu untermalen. Das Paar zog in die mit Efeu und weißen Rosen geschmückte Kirche ein. Der Gottesdienst wurde musikalisch von der Chorvereinigung eröffnet, souverän dirigiert von Kai Müller, der auch die Solostimme sang. „Te Quiero“, das gefühlvolle Lied des südamerikanischen Poeten Mario Benedetti, gehört zu den Lieblingsstücken der Braut. Die evangelische Pastorin fand sehr persönliche Worte für das Paar, das, nach einem Leben diesseits und jenseits der Mauer, nun zueinander gefunden hat. Zum Abschluss sang der Chor: „Verleih uns Frieden“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

UlrikeLaude

 


Strategie 2015 des Kepler-Gau

Johannes Pfeffer, 15.08.2011, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

Der Kepler-Gau verrfolgt mit der Strategie 2015 das Ziel den Chorverband zu vergrößern und mehr Menschen für das Singen zu begeistern. Dafür hat das Präsidium zahlreiche Aktionen entworfen, die dieses Ziel unerstützen. In der aktuellen Ausgabe des Newsletters stellt die Präsidentin Angelika Puritscher die Aktion vor.


Bejubelt & ignoriert – das unrezensierte Leid der Laien

Wolfgang Layer, 11.08.2011, Chorpraxis, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, 1 Kommentar


Impressionen von der Operngala 2011 der Chorgemeinschaft Kai Müller

Eine „Operngala“ in Stuttgarts Prachtsaal in der Liederhalle, ein prall gefüllter Saal, eine Bühne mit über 200 Sängerinnen und Sängern, international gefeierten Solisten, einem Sinfonieorchester… in Stuttgart ist das schon lange kein Grund mehr, in den großen Tageszeitungen darüber zu berichten. Denn der Chor, in dem sich die sechs Einzelchöre der Chorgemeinschaft Kai Müller alle drei Jahre treffen, um ein anspruchsvolles und populäres Programm einzustudieren, besteht aus Laien. Laiensänger – das heißt Vereinsschiene, das heißt Ehrenamt, das heißt Hobby, das gehört schon lange nicht mehr ins „ernsthafte Feuilleton“. Fast möchte man sagen: Oper ohne Blut, ohne Kettenmassaker, ohne zur Schau getragene Nacktheit ist so interessant wie die BUNTE ohne Bilder. Und doch ist es ganz anders, war es ganz anders. Deswegen berichte ich einmal nicht zu 95% über eine Inszenierung und ergänze im Schlussabschnitt die Mitwirkenden mit einem mehr oder weniger freundlichen Wertungsadjektiv. Ich schwelge auch nicht in Superlativen, wie das begeisterte Laien selbst gerne nach ihrem großen Auftritt tun. Wer mag´s ihnen übelnehmen?! Ich berichte ganz sachlich, ohne die Allmachtsgefühle eines Kritikers, in dessen Hand es liegt, ein Probenjahr von 6 Chören mit wenigen Worten vernichtend zu rezensieren.

Ist eine Operngala mit Ausschnitten aus 16 Opern überhaupt noch zeitgemäß? weiterlesen »


Operngala 2011 als Übungsplattform für Pressereferenten

Puritscher, 13.06.2011, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Kommentare geschlossen

Presseseminar vom 23. bis 24. Juli 2011 in Stuttgart und Leonberg

Operngala 2011

Operngala 2011 als Übungsplattform für Pressereferenten

Ohne eine gute Pressearbeit, sei es über die örtliche Tageszeitung oder über die wöchentliche Berichtsmöglichkeit in den Gemeindeblättern oder auf der Vereinshomepage ist kaum eine Nachwuchsgewinnung und Positionierung in der Chorszene möglich. „Klappern gehört zum Handwerk“, deshalb sollten Sie sich die Termine für das Seminar „Pressearbeit leicht gemacht – Konzertberichte schreiben“ am 23. und 24. Juli 2011 fest vormerken.

Das Seminar beginnt am Samstag, 23. Juli um 14.00 Uhr in der Stuttgarter Liederhalle (Schubertsaal). Ein gemeinsamer Konzertbesuch am Samstag gibt die Möglichkeit, die erworbenen theoretischen Kenntnisse noch in der Nacht und am nächsten Morgen umzusetzen, was der normalen Alltagssituation entspricht. So können alle Workshopteilnehmer bereits während des Konzerts ihre Notizen zu Papier bringen und noch in der Nacht oder am nächsten Vormittag ausführen.

Treffpunkt zur Fortsetzung des Seminars am Sonntag, 24.07. ist um 9.30 Uhr im Eltinger Hof in Leonberg. Das Ende ist um 16.30 Uhr vorgesehen.

 

Anmeldung: spätestens bis 01.07.2011

bei SCV- Geschäftsstelle:

Im Haus SpOrt, Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart

Fax: 0711/48 74 73, E-Mail: info@s-chorverband.de,

 

 


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich