Chorverband Johannes Kepler

Strategie 2015 des Kepler-Gau

Johannes Pfeffer, 15.08.2011, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

Der Kepler-Gau verrfolgt mit der Strategie 2015 das Ziel den Chorverband zu vergrößern und mehr Menschen für das Singen zu begeistern. Dafür hat das Präsidium zahlreiche Aktionen entworfen, die dieses Ziel unerstützen. In der aktuellen Ausgabe des Newsletters stellt die Präsidentin Angelika Puritscher die Aktion vor.


Bejubelt & ignoriert – das unrezensierte Leid der Laien

Wolfgang Layer, 11.08.2011, Chorpraxis, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, 1 Kommentar


Impressionen von der Operngala 2011 der Chorgemeinschaft Kai Müller

Eine „Operngala“ in Stuttgarts Prachtsaal in der Liederhalle, ein prall gefüllter Saal, eine Bühne mit über 200 Sängerinnen und Sängern, international gefeierten Solisten, einem Sinfonieorchester… in Stuttgart ist das schon lange kein Grund mehr, in den großen Tageszeitungen darüber zu berichten. Denn der Chor, in dem sich die sechs Einzelchöre der Chorgemeinschaft Kai Müller alle drei Jahre treffen, um ein anspruchsvolles und populäres Programm einzustudieren, besteht aus Laien. Laiensänger – das heißt Vereinsschiene, das heißt Ehrenamt, das heißt Hobby, das gehört schon lange nicht mehr ins „ernsthafte Feuilleton“. Fast möchte man sagen: Oper ohne Blut, ohne Kettenmassaker, ohne zur Schau getragene Nacktheit ist so interessant wie die BUNTE ohne Bilder. Und doch ist es ganz anders, war es ganz anders. Deswegen berichte ich einmal nicht zu 95% über eine Inszenierung und ergänze im Schlussabschnitt die Mitwirkenden mit einem mehr oder weniger freundlichen Wertungsadjektiv. Ich schwelge auch nicht in Superlativen, wie das begeisterte Laien selbst gerne nach ihrem großen Auftritt tun. Wer mag´s ihnen übelnehmen?! Ich berichte ganz sachlich, ohne die Allmachtsgefühle eines Kritikers, in dessen Hand es liegt, ein Probenjahr von 6 Chören mit wenigen Worten vernichtend zu rezensieren.

Ist eine Operngala mit Ausschnitten aus 16 Opern überhaupt noch zeitgemäß? weiterlesen »


Operngala 2011 als Übungsplattform für Pressereferenten

Puritscher, 13.06.2011, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Kommentare geschlossen

Presseseminar vom 23. bis 24. Juli 2011 in Stuttgart und Leonberg

Operngala 2011

Operngala 2011 als Übungsplattform für Pressereferenten

Ohne eine gute Pressearbeit, sei es über die örtliche Tageszeitung oder über die wöchentliche Berichtsmöglichkeit in den Gemeindeblättern oder auf der Vereinshomepage ist kaum eine Nachwuchsgewinnung und Positionierung in der Chorszene möglich. „Klappern gehört zum Handwerk“, deshalb sollten Sie sich die Termine für das Seminar „Pressearbeit leicht gemacht – Konzertberichte schreiben“ am 23. und 24. Juli 2011 fest vormerken.

Das Seminar beginnt am Samstag, 23. Juli um 14.00 Uhr in der Stuttgarter Liederhalle (Schubertsaal). Ein gemeinsamer Konzertbesuch am Samstag gibt die Möglichkeit, die erworbenen theoretischen Kenntnisse noch in der Nacht und am nächsten Morgen umzusetzen, was der normalen Alltagssituation entspricht. So können alle Workshopteilnehmer bereits während des Konzerts ihre Notizen zu Papier bringen und noch in der Nacht oder am nächsten Vormittag ausführen.

Treffpunkt zur Fortsetzung des Seminars am Sonntag, 24.07. ist um 9.30 Uhr im Eltinger Hof in Leonberg. Das Ende ist um 16.30 Uhr vorgesehen.

 

Anmeldung: spätestens bis 01.07.2011

bei SCV- Geschäftsstelle:

Im Haus SpOrt, Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart

Fax: 0711/48 74 73, E-Mail: info@s-chorverband.de,

 

 


querbeat & friends singen und trommeln im Heimatmuseum Malmsheim

Puritscher, 13.06.2011, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

Liederkranz Malmsheim, Junger Chor querbeat:

querbeat & friends – das Motto des Abends am 28.05.2011 im Heimatmuseum Malmsheim. Es war wunderbar: So viele Besucher hatte das Heimatmuseum noch nie gesehen! Wir haben uns riesig gefreut, dass so viele gekommen sind, dass es richtig eng und gemütlich wurde, dass die Treppen voll standen mit Musik-Fans! In lockerer Atmosphäre haben alle ein tolles Konzert erleben dürfen mit viel Abwechslung, mit einer bunten Mischung von Songs, auch zum Mitsingen. Der junge Chor im Liederkranz Malmsheim unter seinem Chorleiter Wolfgang Krautter hat ein vielseitiges Repertoire von Oldies bis zu Rock und Pop, à cappella oder begleitet von Saxofon und Keyboard geboten. Da waren z.B. I don’t know how to love him, Junge Leute brauchen Liebe, Mir im Süden von den Füenf, Jetzt ist Sommer von den Wise Guys, Ich war noch niemals in New York, Don’t let the sun go down on me, Englishman in New York von Sting, We will rock you – we are the champions von Queen zum Mitsingen, und Mein innerer Schweinehund, das Annett Louisan im Original mit den Prinzen singt.

 

Mit den drei Solisten Gaby Dengler, Silke Berghus und Jürgen Zimmer hat der Chor auch gute Solisten zu bieten.

 

 

 

Die „friends“ von querbeat, Rolf und Frank Zimmer, Söhne eines Chormitglieds, haben mit Gitarre und Klavier gezeigt, wie gekonnt, einfühlsam und unverkrampft man mit 11 und 16 Jahren Musik machen kann. Rolf als virtuoser Gitarrist, Frank als hervorragender Pianospieler und Gitarrist. weiterlesen »


Die „Junge Formation“ Renningen mausert sich zu „male:vox“

Puritscher, 13.06.2011, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Rückblick zum Jahreskonzert des MGV Frohsinn Renningen am 21.05.2011

Die „Junge Formation“ mausert sich zu „male:vox“ unter der engagierten Leitung von Astrid Beuth

Ein lebhaftes Konzert, das mit dem Titel „Sing mal wieder“ der Wise Guys schwungvoll begann. Nach den begrüßenden Worten, in denen der neue Name der einstigen Jungen Formation, umbenannt in male:vox, näher erläutert wurde, ging es mit unseren Freunden aus Herrenberg musikalisch weiter.

Male:vox, konnte mit Liedern wie „Alles nur geklaut“ von den Prinzen , „das fremde Wesen“ oder „Ein Freund“ der Comedian Harmonists begeistern. So auch die ten voices mit dem Lied „Engel“, in wunderbarer Intonation und Harmonie vorgetragen oder „I’m a train“. Das Puplikum war belustigt, als male:vox „schwankend“ auf der Bühne mit Matrosenhütchen „What shell we do with a drunken sailor” sangen. Es war ein sehr schönes Konzert, das den Gästen und auch uns Chören großen Spaß bereitete, was beim Imbiss nach dem Konzert erneut deutlich wurde.

Der Gastgeberchor male:vox des MGV Frohsinn Renningen im Mix mit ten voices.

 


Auf Flügeln des Gesanges

Wolfgang Layer, 27.04.2009, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Unter diesem Motto veranstaltete der Chor Korntal sein Konzert. Mit romantisch, lyrisch besetzen Liebesliederwalzern von Johannes Brahms, sowie dem Spanischen Liederspiel und der Kreisleriana von Robert Schumann, bewegte sich der Chor auf musikalisch hohem Niveau. Sicher keine leichte Musik, an die sich Chorleiter Carl Burger heranwagte. Aber gerade dieses reizte ihn, und so erlebte das Publikum in der Stadthalle Korntal ein musikalisch, hoch angesiedeltes Konzert. Als Auftakt mit Auszügen aus dem Spanischen Liederspiel von Robert Schumann begeisterte Chor und Solisten seine Zuhörer. Mit den kurzweiligen, romantischen Liebesliederwalzern von J. Brahms, und der Mix von Chor und Solisten konnten die Sängerinnen und Sänger ihr Können von anspruchsvoller Chorliteratur weiter unter Beweis stellen. Durch die leidenschaftlichen Stimmen der beiden weiblichen Solisten Susanne Vogelmann (Sopran) und Alexandra Paulmichl(Alt) entstanden schöne Höhepunkte, die dem Publikum sehr gefielen. Besonders die Kreisleriana, überzeugend von Pianist Thomas Habermaier gespielt zeichnete die große Bandbreite des Musikabends aus. Hervorragend, inszenierte Schauspiel-Intermezzi, zwischen den einzelnen Musikblöcken, die das Leben im Hause Brahms / Schumann lebendig wieder spiegelten, standen für große Abwechslung des Konzertes. So gelang es dem Chor Korntal, sein Publikum zu beflügeln.


Glanzvolles Jubiläumskonzert beim Liederkranz Malmsheim

Wolfgang Layer, 26.11.2007, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Kommentare geschlossen

fch-malmsheim.jpg

Zum 75jährigen Bestehen seines Frauenchores gönnte sich der Liederkranz Malmsheim ein ganz besonderes Konzert. Ein anspruchsvolles Programm, durch das mit charmanten und lauigen Worten der beliebte SDR 4- Moderator Michael Branik führte, hatten sich Georg Neininger und seine Sängerinnen und Sänger erarbeitet. Stets einfühlsam, aber ausdruckstark am Klavier von Siegfried Liebl begleitet, standen beliebte Opernchöre und –arien in der ersten Hälfte im musikalischen Mittelpunkt. „Der Friede lebe“ aus Mozarts Oper „Idomeneo“ war bereits ein fulminanter Auftakt des Gemischten Chores, mit kraftvollen, genauen Einsätzen, stimmlich gut dosierter Vielfalt bei Frauen –und Männerstimmen sowie gesanglicher Transparenz in allen Tonlagen. Dieser Gemischte Chor hat als klangliches Fundament genug Männerstimmen, um solides musikalisches Fundament legen. 

Ein besonderer Gast an diesem Jubiläumsabend war die Sopranistin Kathrin Bechstein. Sie bekam überragende Kritiken in ihrer Rolle als Marschallin im Rosenkavalier von Richard Strauss, und wirkte als Solistin am Stuttgarter Staatstheater. In „Still ist im Meer die Welle“, ebenfalls aus „Idomeneo“, überzeugte sie mit ihrem opulenten Sopran, der auch in hohen Lagen sehr gut trägt, und in leiseren Passagen aufs Feinste zu changieren vermag. In diesem ruhigen, melodiösen Werk schwelgten der Gemischte Chor gleichermaßen wie die Solistin in schönen Harmonien. 

Ein Bravourstück legte der Männerchor mit dem „Jägerchor“ aus Lortzings „Wildschütz“ mit seinem geschlossenen, runden Klangbild und dem dynamischen Bassfundament hin.Der Frauenchor zeigte musikalische Größe im „Brautchor“ aus Wagners „Lohengrin“, mit seiner bekannten und doch durch etliche Tonartwechsel sehr schwierigen Melodie. Sehr viel Applaus gab es für die Frauen nach dem anrührend – romantischen „Abendsegen“ aus Humperdincks „Hänsel und Gretel“.  

Wunderschöner Schmelz zeichnete „La Carita- Erbarmen“ von Rossini aus.Viele bekannte Operettenmelodien prägten den zweiten Teil des Abends mit leichter musikalischer Kost. Für ein Medley mit bekannten Melodien aus der „Fledermaus“ bekamen der Gemischte Chor und Kathrin Bechstein sogar stehenden Applaus der begeisternden Zuhörer. In „Wir wollen Freunde sein fürs ganze Leben“ von Willi Meisel gaben die Sängerinnen und Sänger, mit ihrem überragenden Chorleiter Georg Neininger, noch einmal alles an einem lebhaften Finale mit viel Verve, das einem Jubiläumskonzert mehr als gerecht wurde.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich