Gaue und Verbände

Weinfest gehört zur Tradition

Zieger, 13.11.2007, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare geschlossen

Mit seinem Weinfest pflegt der Liederkranz Öpfingen eine langjährige Tradition. In konzertantem Rahmen stellte Ingomar Schubert neben dem „Ungarischen Tanz Nr.5“ von Brahms vor allem Melodien der 40-er und 50-er Jahre wie „Zwei in einer großen Stadt“ oder „Einmal wirst du bei mir sein“ von Willi Kollo in eigenen Arrangements vor. Mit dem „Lumpenmann“ aus Franken und Robert Papperts „Mensch ärgere dich nicht“ stellte sich als Gast der Gesangverein Ersingen (Shanna Schock) vor.


Kinder, Jugend und Erwachsene konzertieren gemeinsam

Zieger, 13.11.2007, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare geschlossen

Herbstkonzert des Liederkranz HerbertingenHerbstkonzert des Liederkranz Herbertingen

Der Liederkranz Herbertingen (Martina Stark) schlug von „Audete silete“ von Michael Prätorius aus dem 16. Jahrhunder über eine Händel-Sarabande und ein Largo von Dvorak einen musikalisch großen Bogen zum „Drunken sailor“ und Popsonges von ABBA wie „Danke für die Lieder“. Der Kinderchor des Jungen Chores Herbertingen (Ursula Rechle) sang sich mit dem „Nasenbohr-Nasenhorn“ und „Arnold, das nervöse Karnickel“ in die Herzen der Zuhörer. Herbertingens Junger Chor (Ursula Rechle) meinte nach „Barbar Ann“ glaubhaft „Männer mag man eben“, auch wenn zuvor behauptet wurde „Männer sind alle Verbrecher“.


Projektchor interpretiert Mendelssohn

Zieger, 13.11.2007, Chorverband Donau-Bussen, Kommentare geschlossen

Psalm und Sinfonie: Chor-Orchesterkonzert des Projektchors Donaubussen

Psalm und Sinfonie: Chor-Orchesterkonzert des Projektchors Donaubussen, Leitung: Rolf Ströbelen

In einem hochklassigen Chor- und Orchesterkonzert hat der Projektchor des Donau-Bussen-Gaues zusammen mit dem Städteorchester Bad Saulgau-Riedlingen-Bad Buchau Mendelssohns Psalm 42 „Wie der Hirsch schreiet nach frischem Wasser“ in Bad Buchau und Munderkingen vorgestellt.. In Sabine Winter (Sopran) und Liliana Roth an der Orgel hatte Rolf Ströbele verlässliche Partnerinnen zur Seite, die mit dem dichten Klang des Chores harmonierten. Zuvor erklang aus Gabriel Faurés Requiem „In Paradisum“ und als reine a-capella-Chorsätze neben Verdis Pater noster „Alta trinita beata“ aus dem 15. Jahrundert, was dem Chor, sich aus Mitgliedern vieler Gauvereine zusammensetzt, zur Ehre gereichte.


Werbung – eine Frage des Image

Wolf, 12.11.2007, Chorverband Region Kocher, Kommentare geschlossen

 seminar-kg-untermunkheim.JPG

Seminarreihe Chorverband Kochergau

Werbung – eine Frage des Image

An zwei Seminaren für wirkungsvolle Werbung und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Michelfeld und Untermünkheim nahmen 65 Vertreter aus den Gesangvereinen teil. Die Veranstaltungen stützten sich auf aktuelle Ergebnisse einer Umfrage bei den Vereinen zur Alterstruktur. In einer abwechslungsreichen Mischung aus Wissensvermittlung und Workshop wurden die wesentlichen Ansatzpunkte für mehr Effizienz in der Darstellung eines Vereins nach innen und außen erörtert. Der Aufbau eines positiven Images mit noch mehr Qualität, Vielfalt und Attraktivität stand dabei im Vordergrund.

„Die Zeit der Lieder gehütet mit Fahnen“ ist längst vorbei, so Dozent Wolfgang Layer, ein erfahrener Medienprofi des Schwäbischen Sängerbundes. Immer mehr Gesangvereine legen an Selbstbewusstsein zu, erkennen Defizite und schärfen ihr Profil mit einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit. Im Gespräch beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Verjüngung bestehender Chorgruppen, Gründung junger Chöre, neuer und moderner Chorliteratur, Redigieren und Erstellen von Artikeln, Gestaltung von Werbematerial, Flyer, Programmen, Vereinszeitungen, Internetseiten und Fotos, auf denen Chorsänger in Aktion zu sehen sind. Mit originellen und manchmal provokanten Ideen, wie Assistenzstellen in den Vereinen schaffen oder Behandlung der Geschichte eines Gesangvereins im Heimatkundeunterricht der Schulen, kann Marketing zu einer lohnenden Investition werden. Aufgezeigt wurden auch die wichtige Zusammenarbeit mit Mentoren und Kooperationen mit anderen Chören, Vereinen, Schulen und Kindergärten. Die Präsentation guter Kinder- und Jugendarbeit und musikalisch ausgereifte Chorauftritte aller Altersgruppen gehören mit zu den Rezepten der Öffentlichkeitsarbeit für ein gutes Image. „Senioren sind das Kapital eines Vereins“, so Wolfgang Layer zu dem oft kritisierten hohen Altersdurchschnitt mancher Chöre. Die richtige und ausgewogene Balance zu finden zwischen den Wünschen der traditionellen Chorsänger (Layer bezeichnet sie als Meistersänger) und den Vorstellungen der jungen Generation, wird die Aufgabe der Zukunft sein. „Experimente wagen, umdenken und mit der Jugend neue Wege gehen“ meint Kochergau-Präsident Siegfried Feuchter. Er will die Erkenntnisse aus den Seminaren verstärkt in die Vereine tragen.

Rainer Hocher, Chefredakteur des Haller Tagblatts, warb in einem Referat für mehr Kommunikation. Durch strukturelle Änderungen soll das Angebot für Vereine erweitert werden. In Regionalkonferenzen ist die Zeitung im Gespräch mit den Vereinsvertretern um eine optimale Zusammenarbeit zu finden, die beiden Seiten gerecht wird.    


Konzert der Chorgemeinschaft Haid

Schmidt, 12.11.2007, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Dorfgemeinschaftshaus in Bogenweiler beim Jahreskonzert der Chorgemeinschaft Haid am 10. November. Und alle die gekommen sind, erlebten zwei vergnügliche, von der musikalischen Vielfalt geprägte Stunden. weiterlesen »


TOOLSI Workshop des Oberschwäbischen Sängergaues

Schmidt, 12.11.2007, Fortbildungen, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Am 10. November fand in Reute ein Workshop mit den Themen TOOLSI, Neue Homepage des SSB und Online-Ehrungen statt. Geschäftsführer, Eugen Kienzler, begrüßte die über 50 Teilnehmer und er war erfreut darüber, dass auch etliche Frauen in die ehemalige Männerdomäne „Computer“ eingestiegen sind und am Workshop teilnahmen. Der OSG sei ein Vorreiter in Sachen TOOLSI und über 90% der OSG-Vereine hätten die Bestandserhebung auf dem elektronischen Weg zu Stande gebracht. weiterlesen »


Stimmbildung für Jedermann /-frau

Schmidt, 11.11.2007, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

Rekordverdächtig war die Anzahl der Teilnehmer beim Stimmbildungskurs für Jedermann des Oberschwäbischen Sängergaues, der am 03. November im Probenlokal des Liederkranz Baienfurt stattgefunden hat.

weiterlesen »


Mehr als ein halbes Jahrhundert Sänger

Fahr, 10.11.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Mehr als ein halbes Jahrhundert SängerStiftungsfest – Liedertafel Concordia ehrt verdiente Mitglieder. Hans Weinmann seit 60 Jahren in der Chorgemeinschaft.

Reutlingen. „Liebe zur Musik und Treue zur Chorgemeinschaft“ zeichne einen guten Sänger aus, sagte Hans Schäfer zur Begrüßung. Der Vorsitzende der Chorgemeinschaft Liedertafel-Concordia 1833 Reutlingen (Lico) ehrte beim 174. Stiftungsfest elf Mitglieder für diese beiden Tugenden. Der Treueste unter diesen ist der 82 Jahre alte Hans Weinmann.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden bei den Feierlichkeiten im Gasthof „Südbahnhof“ Brigitte Schurr, Karl Schurr und Martha Storm geehrt, für zwanzig Jahre Gerhard Gabel, Rolf Hummel und Monika Nolte. Alt-Sängerin Christel Kern (65) und Sopran-Sängerin Anne Sorg (72) sind sogar bereits seit 30 Jahren ihrer Chorgemeinschaft treu. Auch den passiven Mitgliedern Frida Engelhardt (40 Jahre) und Hildegard Gattiker (50 Jahre) sprach der Vorsitzende den Dank des Vereins aus und überreichte ihnen Urkunden. Doch von den Jubilaren am längsten dabei ist Bass-Sänger Hans Weinmann: Seit 60 Jahren ist er Mitglied der Chorgemeinschaft. Der 82-jährige Vize-Chorleiter hat sich neben verschiedenen anderen Vereinsämtern auch immer wieder um das Verfassen von Texten gekümmert – alle Strophen der Lico-Serenade stammen von ihm. Darüber hinaus sei er ein liebenswerter Kamerad und Freund, sagte Schäfer bei der Überreichung von Urkunde und Weinpräsent.

Schwung auch fürs Publikum

„Ein frohes Lied gibt Schwung und Lebenskraft“ ließ der gemischte Chor unter Leitung von Friedemann Becker das Publikum mit Walter Harts „Ein frohes Lied“ wissen. Schwung natürlich nicht nur für die Sänger, sondern auch für das Publikum. Neben Liedern des gemischten Chores sowie von Männer- und Frauenchor ergänzte der erst 14 Jahre alte Trompeter Matangi Sumbel zusammen mit Tanja Luthner am Klavier souverän das Programm des Stiftungsfestes. Beifall für den jungen Musiker gab es natürlich genauso wie für die reiferen Sängerinnen und Sänger – nämlich reichlich.


Der Funke sprang über

Fahr, 10.11.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Funke sprang überGospel-Feeling pur bei der zweiten Neckartenzlinger Gospel-Night

….und plötzlich ist es da – das nicht zu beschreibende, sondern nur erlebbare Gospelgefühl! Auch bei der nunmehr zweiten Neckartenzlinger Gospel-Night war die Leidenschaft und Hingabe der Chöre für diese Musik und ihre Botschaft deutlich spürbar und ein Garant für die besondere Stimmung an diesem Abend. Nicht „nur“ zuhörend genießen, sondern auch Mitsingen, Finger schnippen, Klatschen, Bewegen – viele Zuschauer haben sich in der voll besetzten Katholischen Kirche in Neckartenzlingen gerade auf ein solches ganzheitliches musikalisches Erleben gefreut. Sie wurden nicht enttäuscht!

Spirit of Joy! – der Gospel-Chor der Schönrain-Chöre und Veranstalter des Konzertes – hatte wieder attraktive Gäste zur Gospelnacht eingeladen: den Reutlinger Gospelchor, der an diesem Abend Umstände halber unter der Leitung von Friedemann Becker auftrat sowie – und das bereits zum zweiten Mal – Florian Daferner und die Grooving Gospel Singers aus Esslingen.

Nach warmen Begrüßungsworten von Pfarrer Schmid, dem Hausherrn von St. Paulus, eröffnete „Spirit of Joy!“ um seine neue Chorleiterin Cordelia Böhm den Abend mit einem lebendingen und abwechslungsreichen Gospel-Menue. Vom gefühlvollen „Speak to My Heart“ bis zum mitreißenden „Shackles“, vom stimmungsvollen „When I think about the Lord“ bis zum erfrischenden „Sing & Shout“ – der Chor brachte dem Publikum stimmgewaltig und mit viel Ausstrahlung sicht- und hörbares Gospel-Feeling nahe. Die Solisten Anja Belser, Cordelia Böhm, Kelly Norton und Ute Zölzer erfreuten zudem mit ihren herausragenden Soloparts.

Wie viel Spaß es macht, wenn die ganze Kirche aus voller Kehle mitsingt, konnte jeder Gast bei einem Medley aus „I’m a rolling“, „Swing Low“ und „Heaven is a wonderful Place“ selbst erleben.

Trotz einer Erkrankung der Chorleiterin Michaela Frind trat der Gospelchor Reutlingen unter der Leitung seines Pianisten Friedemann Becker auf. Mit interessanten und wunderschönen Interpretationen unterschiedlichster Gospel-Stilrichtungen begeisterte der Chor ungemein.

Ein weiterer Höhepunkt des Gospelabends bildete der Auftritt der Grooving Gospel Singers aus Esslingen. Der junge, gut gelaunte Chor und seine ausgezeichneten Solistinnen verstanden es, das Publikum mit Gospels aus eigener Feder und bekannten Medleys von den Stühlen zu reißen. Insbesondere die „trockenen“ Ansagen von Florian Daferner sorgten auch in diesem Jahr wieder für viel Heiterkeit.

Nach herzlichen Danksagungen durch Helga Fauser, Vorstandssprecherin der Schönrain-Chöre, folgte „I opened my Mouth unto the Lord“ – ein gewaltiges A-Capella-Stück aus dem Black Gospel. Genau richtig für einen fulminanten Abschluss einer mitreißenden Gospel-Night.

Draußen angekommen wurde aus vollem Halse (trotz der kalten Temperaturen) weiter gesungen und das strahlend herausströmende Publikum empfangen. Auch die zweite Neckartenzlinger Gospel-Night war für alle Beteiligten wieder ein voller Erfolg – die Veranstalter freuen sich bereits heute auf die 3. Auflage im nächsten Jahr!


10 Jahre Salt’n Peppers in Murr

Bura, 9.11.2007, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Kommentare geschlossen

Unter dem Motto ,,Cabaret – Best of Salt’n Peppers“ hat der junge Chor
des SGV Murr sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Das buntgemixte Jubiläumskonzert – musikalisch auf beachtLichem Niveau und gefällig serviert – wurde mit begeistertem Applaus aufgenommen. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich