Gaue und Verbände

Max und die Käsebande – Kindermusical in Neckarweihingen

Bura, 11.08.2007, Sängerkreis Mittlerer Neckar, 1 Kommentar

Im Jahr 2006 startete die Chorgemeinschaft Neckarweihingen ein Experiment, dass in diesem Jahr seine Fortsetzung fand – ein eigenes Konzert für Kinder.
Um 16.00 Uhr starteten die Kleinsten des Vereins, die „Sunkids“ unter der Leitung von Christel Oberknapp mit einigen Liedern, die mit kindereigener Choreographie den Spaß der Kinder am Singen voll zur Geltung brachten. Die Zuhörer wurden dabei zum Mitmachen animiert und schon war ‚richtig Stimmung im Saale‘.
Weiter so!!!
Christel Pechmann hatte sich mit Brigitte Schäffler, der Jugendleiterin des Vereins, für diesen Nachmittag viel vorgenommen. Seit Oktober2006 probten die 21 Sängerinnen und Sänger des Kinderchores „Moonkids“ an diesem Musical.
Daneben hatte sich das Dekoteam in vielen,vielen Stunden Arbeit die Kulisse des Käselandes ‚Käsien‘ und die Kleidung der Sängerinnen und Sänger vorgenommen. Mit viel Liebe zum Detail ist man dabei zu Werke gegangen –  es ist eigentlich sehr schade, wenn diese Arbeit nur in 1 Aufführung zum Vorschein kommt!?!
Nach den einleitenden Worten von Brigitte Schäffler ging es dann so richtig los:
Zum Kongress der berühmtesten Käseproduzenten aus ganz Europa sind die Abgeordneten der einzelnen Länder nach Käsien gereist, um dort ihre neuesten Produkte vorzustellen und über das Vorgehen gegen den Billigproduzenten Rolly-Yogi und den Harzer Roller zu beraten, die mit Macht ihren Billigkäse an den Mann bzw. an die Frau bringen wollen. Dabei schreckten sie auch nicht vor dem Kidnapping der Prinzessin zurück, die von Max und seiner Käsebande dann befreit werden kann und so nebenbei das Käseimperium von Roll-Yogi und Harzer Roller beseitigen. Der gute (Käse-)Geschmack siegt am Ende also doch mal wieder.
Was die kleinen Solisten alles auswendig vorzutragen wussten, dabei auch noch auf mundartliche Eigenheiten unserer europäischen Nachbarn achteten, verdient allerhöchste Hochachtung –
Christel Pechmann hat wieder einmal gezeigt, dass solche musikalischen Leckerbissen zwar viel Arbeit mit den Kindern erfordert, auf der anderen Seite der Erfolg die Machbarkeit zeigt.
Fast 2 Stunden haben sich Kinder, Dirigentin und Betreuer alle nur denkliche Mühe gemacht, um dem Publikum einen (Käse-)Leckerbissen zu servieren – eine supertolle Leistung – Hut ab!!!
Liedergarten “Sunkids”Liedergarten “Sunkids”Die ganze Käse-BandeMit Feuereifer bei der Sache!Der Käse muss gerührt werden!


Starke Töne – Konzert Junger Chöre

Bura, 11.08.2007, Sängerkreis Mittlerer Neckar, 1 Kommentar

Se ‘Woukels PoppenweilerGoodNews KirchbergSoundsation PleidelsheimJugendchor Kirchberg

Bereits zum zweiten Mal organisierte der Chor „GoodNews“ des Gesangvereins Frohsinn aus Kirchberg ein Konzert junger Chöre. Schon im Kartenvorverkauf zeigte sich eine große Resonanz und am Abend war die Gemeindehalle in Kirchberg ausverkauft. Das kulinarische Angebot bereits vor dem Konzert wurde ebenso wie der Bar-Betrieb im Anschluss an die Veranstaltung rege genutzt. Das stimmungsvolle Ambiente der sehr geschmackvoll geschmückten Halle gab dem gesanglich hohen Niveau der Chöre den richtigen Rahmen.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Thilo Kiebler, der mit gekonnten Worten allen Zuhörer und Chören einen unterhaltsamen Abend wünschte, übernahm Helga Igel die Moderation.
Den Auftakt des eineinhalbstündigen Programms machte der seit Anfang Februar diesen Jahres neu bestehende Jugendchor des Gesangvereins Frohsinn, dessen Mitglieder nicht älter als 15 Jahre sind. „Sing mal wieder“ forderten sie mit ihrem ersten Lied der Acapella Gruppe Wise Guys die Zuschauer auf. „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch wurde ebenso gekonnt wie „Love ist all around“ bekannt aus dem Film „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ vorgetragen. Im nächsten Song mit Tangorhythmus erzählten sie den Zuhörern was „Herr Löffel und Frau Gabel“ des Nachts so alles in der Schublade treiben. Von einem „Löwenzahn“ der nicht zur Pusteblume werden will, sondern sich lieber von einer Kuh fressen lässt handelte das folgende Stück mit Text von Christine Nöstlinger. Die Musik dazu stammt von Jochen Neuffer, der an diesem Abend die Chöre am Piano begleitete. Mit „Rock for fun“ beendete der Jugendchor sein Debut, welches sie unter der Leitung von Sebastian Auer mit Bravour meisterten.

„Se ‚woukels“ nennt sich der Jugendchor aus Poppenweiler. Ihr Motto des Abends war “ Sommer und der Wilde Westen“. Mit „Summer Dreaming – The Ultimate Bacardi Song“ und „Like ice in the sunshine“ sowie „Jetzt ist Sommer“ von den Wise Guys brachten sie Karibikfeeling in die durch die sommerlichen Temperaturen bereits sehr warme Luft der Gemeindehalle. „No no never“ von Texas Lightning, arrangiert ebenso wie die vorigen Lieder von Dirigent Andreas Rapp, riss die Zuhörer in ihren Bann. „Let the sunshine in“ aus dem bekannten Musical Hair bildete den gelungenen Abschluss des Auftritts von „se `woukels“.

Als dritter Chor des Abends präsentierte sich „Soundsation“, der junge Chor der Eintracht Pleidelsheim, der seit Mai 2005 ebenfalls unter der Leitung von Andreas Rapp steht.
Der Chor zeigte sich rhythmisch stark unter dem Motto „On Broadway“.
Mit „Cabaret“ und dem entsprechenden Outfit begannen sie ihren Auftritt mit einem wahren Musical-Klassiker. Bei „Moonriver“ und „Lullaby of Broadway“ zeigten die Sängerinnen und Sänger unterstützt von der Band und einem Saxophon-Solo des Dirigenten ihr wahres Können.

Als letzter Chor folgte der Gastgeber „GoodNews“, der junge Chor des Gesangvereins Frohsinn, der 2002 gegründet wurde.
Schon von Anfang an hatte sich der Chor zum Ziel gesetzt, alle seine Lieder auswendig zu singen, und auch bei diesem Konzert machte er keine Ausnahme.
In ihren Liedern ging es um die Liebe: Um leidenschaftliche Liebe, unerfüllte Liebe, anbetende Liebe, Verliebtsein, ewige Treue, Abschied. Mit „Saturday Night Fever“ von den Bee Gees aus dem gleichnamigen Film sprang sofort der Funke der Begeisterung auf das Publikum über. Im nächsten Song „True Colors“ von Elton John zeigte der Chor, dass er auch Balladen sehr gefühlvoll und überzeugend darbieten kann. Als Besonderheit boten nur die Frauen des Chors mit „How will I know“ von Whitney Houston eine gekonntes Wechselspiel der Gefühle. Denn woher soll man schon wissen, ob man geliebt wird oder nicht.
Der gesamte Chor präsentierte anschließend von Maroon 5 ein Medley aus „This Love“, „She will be loved“ und „Sunday morning“, bei dem auch die gesamte Band des Abends bestehend aus Jochen Neuffer am Piano, Sebastian Schuster am Bass, Toby Schmid an der Gitarre und Matthias Kurz an den Drums ihr wahres Können preis gaben.
Mit „Give a little bit“ von Supertramp zeigte der GoodNews-Chor auch bei seinem letzten Lied ein anspruchsvolles Niveau und eine exzellente Darbietung, die durch die Soloeinlagen von Dennis König bei diesem Song sowie bei „Night Fever“ und „She will be loved“ dem ganzen noch das Sahnehäubchen aufsetzte.
„Was meinen Sie, haben Männer mehr Angst vorm Älterwerden als Frauen?“ fragte Moderatorin Helga Igel, denn die Beatles haben in dem Song „When I’m sixty four“ wohl die Befürchtung, ihre Frauen könnten sie im Stich lassen. Zu diesem gemeinsamen Abschlusslied vereinten sich alle Akteure des Abends noch zu einem gewaltigen Chor und brachten den Saal zu überschwänglichen Beifallsrufen. Nachdem der erste Vorsitzende Thilo Kiebler im Namen des Gesangvereins Frohsinn sich bei allen Sponsoren des Abends, den mitwirkenden Musikern sowie allen Chören bedankt hatte, gingen alle zum gemütlichen Teil des Abends über. Die Erwartungen des Organisationsteams hatten sich in jeder Hinsicht erfüllt und neue Ideen für das Konzert „Starke Töne“ 2008 werden bereits gesammelt.


Jubiläumskonzert 25 Jahre Kinderchor Winterstettenstadt

Schmidt, 31.07.2007, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

„Wir bauen Europa „

Der Kinderchor mit seiner Dirigentin Cornelia Christ, sowie der gemischte Chor des Sängerkranzes unter der Leitung von Eugen Russ, hatten anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kinderchores, am 30. Juni 2007 zum Jubiläumskonzert ins Rief-Haus eingeladen.

weiterlesen »


„Jauchzet dem Herrn alle Welt“ Stimmliche Vielfalt beim Kochergau-Regionalkonzert

Wolf, 10.01.2006, Chorverband Region Kocher, Kommentare geschlossen

Ein eindrucksvolles Kirchenkonzert erlebten die Zuhörer in der vollbesetzten Öhringer Stiftskirche. Das große Interesse am geistlichen Konzertabend kam dabei deutlich zum Ausdruck. In der sechsten Auflage seiner Reihe „Regionalkonzerte“ boten 16 Chöre aus dem Kochergau – teilweise in Chorgemeinschaften – unter dem Titel „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“ geistliche Chormusik aus vier Jahrhunderten.

 

Eröffnet wurde das Konzert von der Chorgemeinschaft Gesangverein Kirchensall, Eintracht Brettach  und Liederkranz Waldbach (Chorleiter Bernd F. Groener). Die moderne Vertonung „Vater unser“ von Hanne Haller mit seinem aufrüttelnden und eigenwilligen Text war als musikalisches Gebet ein eindrucksvoller Auftakt. Auch die weiteren Chorstücke wurden klangvoll, harmonisch und mit Hingabe vorgetragen. Die Chorgemeinschaft MGV Urbanus Öhringen und Liederkranz Ingelfingen (Hermann Volk) überzeugte mit dem Lobgesang „Alles was Odem hat“ von Friedrich Silcher, der Sängerbund Öhringen (Iris Otte-Rieger) mit der Motette „Ave verum Corpus“ von W.A. Mozart und der Liederkranz Ohrnberg (Birgit Grund) mit dem altrussischen Kirchenlied „Tepje Pajom“ nach einer Melodie von Dimitri Bortniansky.  Mit „Möge die Straße uns zusammenführen“ hatte der Männerchor 1887 im TSV Bitzfeld (Kurt Bürklein) einen irischen Segenswunsch im Gepäck. Der Kochergau-Frauenchor (Klaus Bucka) trat als einziger reiner Frauenchor auf und sang gekonnt die Motette „Laudate Dominum“ von Giovanni Battista Grzioli. Mit ausgeglichenem, intonationsreinem Klang trug  der Chor mit „Ave Maria“ auch einen Satz seines Dirigenten vor. Die Chorgemeinschaft Sing- und Liederkranz Untersteinbach und der Gesangverein Westernbach (Elke Herterich, Roland Hauser) ließ mit Unterstützung von Streichern ein Trostlied erklingen, dem sich schon Johann Sebastian Bach mehrfach angenommen hat: „Wer nur den lieben Gott lässt walten“. Der Kochergau-Männerchor (Eckart Sitzenfrei) ist ein hervorragend besetzter Männerchor, der zunächst zwei schlichte, dynamisch fein abgestufte Choräle aus der Barockzeit bot. Besonders erwähnenswert: der Vortrag des 23. Psalms in der berühmten Vertonung von Franz Schubert. Der Chor lotete den emotionalen Gehalt von zartestem Piano bis zum strahlenden Forte beispielhaft aus. Die einfühlsame Begleitung durch Tanja Süßmann am Flügel trug wesentlich zum Gelingen bei. Als beeindruckend großer Chor präsentierte sich die Chorgemeinschaft Liederkranz Waldenburg und Frohsinn Kupferzell (Hans-Peter Geßler und Tanja Süßmann), der die anspruchsvollen, bis zu achtstimmigen Psalmvertonungen von Felix Mendelssohn-Bartholdy mit Bravour meisterte. Es war einer der Höhepunkte des Abends. Mit Händels Lobgesang „Halleluja“ aus „Messias“ brachte Pichorbello vom Gesangverein Ernsbach (Ulrich Dachtler) sein großes musikalisches Potential beeindruckend zur Geltung. Klein aber fein – so der Kochergau-Jugendchor UniSolo (Christian Wick) mit zwei Vorträgen aus Sister Act 1 und 2. Wie die Verfilmung der Story war die Musik mitreißend und originell.

 

Mit sichtlicher Freude über ein gelungenes Regionalkonzert leitete Chormeister Hans-Peter Geßler den gemeinsamen Abschluss: „Alta Trinita beata“, ein Hymnus aus Italien (15. Jahrhundert), bildete zum Ende eine wunderbare Einheit. Die Chöre kosteten den musikalischen Reichtum ihrer Vorträge voll aus, für das sich die Zuhörer mit anhaltendem Beifall bedankten.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich