Chorverband Zollernalb

Abschiedskonzert von und mit Horst Kiene

Isabelle Arnold, 6.04.2011, Chorverband Zollernalb, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Es wurde ein Abschied der besonderen Art. Horst Kiene leitete über 11 Jahre den Liederkranz Schömberg. Über 6 Jahrzehnte war er aktiver Sänger, Solist, Vizechorleiter, Ausschußmitglied und schließlich 1. Dirigent sowohl vom Männer- als auch vom Kinderchor.
Mit viel Wehmut aber auch viel Freude übergibt er das Zepter an den Schörzinger Oliver Bayer.
Als erster Chor standen die Jüngsten, der „Liederzirkus“, auf der Bühne. Unter der Leitung von Agnes Schmauder überbrachten sie mit „Höchste Eisenbahn“ (P. Schindler), „Eine Hand voll Erde“ (D. Röcker) und Rolf Zuckowski‘s „Lieder, die wie Brücken sind“ musikalische Abschiedsgrüße.
Die Kinder wurden mit viel Applaus von der Bühne begleitet.
Der scheidende Dirigent bat nun seinen 30 Mann starken Chor auf die Bühne.
Mit Oskar Löffler’s „An den Gesang“ zeigte Kiene gleich, was er mit seinen Sängern leisten kann. Präzise und genau trafen sie die Töne und die Einsätze. Ohne Pause ging es gleich weiter. Horst Kiene lies den Männer kaum eine Verschnaufpause. Aber das war auch nicht nötig, denn mit seiner Hilfe meisterten sie alle Vorträge souverän. Dies waren 15 Lieder in den verschiedensten Variationen und Stilrichtungen, wie z.B. „The Rose“ (A. McBroom), „Ave Maria no Morro“ (H. Martins), „Russischer Vespergesang“ (D. Bartniansky).
Die Solisten Agnes Schmauder, Kunigunde Dannecker, Siegfried Bertsch, Jürgen Riedlinger und Raimund Angele rundeten mit ihren Solos das ganze Konzert hervorragend ab. weiterlesen »


Berichte, Ehrungen bei Hauptversammlung des Zollernalb-Sängergau

Isabelle Arnold, 13.03.2011, Chorverband Zollernalb, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit einem Empfang im Foyer der Schloßparkhalle begann inoffiziell die Hauptversammlung.
Oliver Schmid, Bürgermeister der Stadt Geislingen, begrüßte die Gäste, die der Einladung zum Empfang gefolgt waren. Nach ein paar weiteren Grußworte und einem kleinen Empfang, ging es in die Halle zur eigentlichen Hauptversammlung. Eröffnet wurde die Versammlung mit zwei Liedvorträgen des Kinderchors Geislingen unter der Leitung von Frau Borchert-Seng. Helmut Miller, Gaupräsident, begrüßte die zahlreichen Gäste der zugehörigen Vereine. Sein erster Dank galt der Stadt Geislingen für die Bereitstellung der schönen Schloßparkhalle. Als Ehrengäste konnte er Herrn Hans-Martin Haller, Mitglied des Landtags, Herr Staiger von der Volksbank Hohenzollern und viele weitere Mitglieder und Ehrenmitglieder begrüßen. Die Totenehrung wurde musikalisch durch den Männerchor des Gesangverein „Eintracht“ Geislingen umrahmt. Es folgten Grußworte von Herrn Hans-Martin Haller (MdL), der gerne der Einladung gefolgt war und sich sehr verbunden fühlt mit dem Chorgesang. Er lobt auch die ehrenamtliche Vereinsarbeit, die in den Vereinen geleistet wurde und wird.

Oliver Schmid, Bürgermeister der Stadt Geislingen überbrachte seitens der Stadt die besten Grüße und stellte kurz die Stadt Geislingen vor. Er freut sich, Gastgeber für den Zollernalb-Sängergau sein zu dürfen. Veronika Killmayer, die Vorsitzende der „Eintracht“ Geislingen begrüßte ebenfalls die Versammlung und stellte kurz den gastgebenden Verein vor.Der Gemischte Chor „Eintracht“ Geislingen gab mit einem „Jagdlied“ und einem akfrikanischen Lied „Mamaliye-Zulu Traditional“ unter der bewährten Leitung von Cordula Bieber sein Bestes und konnte die vielen Gäste restlos begeistern.

weiterlesen »


Gaujugendversammlung am 20.02.2011 in Bingen

Isabelle Arnold, 10.03.2011, Chorjugend im SCV, Chorverband Zollernalb, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit der Begrüßung der Gäste eröffnete Carmen Butz die diesjährige Gaujugendversammlung in Bingen. Sie begrüßte besonders Gaupräsident Herr Miller, Gauschatzmeister Herr Schwarz, den Jugendleiter aus Bingen Gernod Schweizer und den Bezirks-vorsitzenden vom Sängerbezirk Sigmaringen Herr Winkler.
Der Bürgermeister aus Bingen, Herr Jochen Fetzer, und die Vertretung des Kinderchores aus Endingen waren entschuldigt.
Auch Gernod Schweizer begrüßte die anwesenden Gäste und nahm die Gelegenheit wahr, für die Aufführung des Musicals „König der Löwen“ des Binger Chores Werbung zu machen und sich bei Arnold Kleiner für die Bereitstellung der Chorfassung zu danken.
Den Begrüßungsworten schloss sich der Gaupräsident, Herr Miller, an und brachte seine Freude und sein Dank über die Ausrichtung der Versammlung in Bingen zum Ausdruck. Er dankte auch allen, die den Workshop im letzten Jahr vorbereitet und beim Gaujubiläum mitgewirkt haben. Vom Jubiläum kann man noch Doppel-CDs und Foto-CDs erwerben.
Herr Miller forderte die Anwesenden auf, sich weiterhin nicht entmutigen zu lassen, denn in den Kinderchören wird wertvolle musische Arbeit geleistet.
Weiter betonte er, dass die Jugendarbeit vom Gau best möglichst unterstützt wird und entsprechende Finanzmittel zur Verfügung gestellt werden. weiterlesen »


Vielstimmiges Hosianna zur Ehre Gottes

Isabelle Arnold, 6.02.2011, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Männer-Vocal-Ensemble

Erstmals gestalteten das Männervokalensemble Zollernalb (MVE) und der Regionalchor Albstadt / Sigmaringen und verschiedene Solisten zwei gut besuchte Chor- und Solisten- Konzerte. Mit diesen Konzerten mit weihnachtlicher Chorliteratur ging ein großer Wunsch von Hermann Löffler in Erfüllung. Das Männervokalensemble gibt es bereits seit 1995, während der Regionalchor erst 2007 ins Leben gerufen wurde. Gemeinsamer Chormanager ist Hermann Löffler. Ihm spendeten die Zuhörer in beiden Gotteshäusern mit herzlichem Beifall großen Dank für die Idee und die Verwirklichung dieser vielgestaltigen Weihnachts- und Neujahrskonzertes.

Mit dem Männervokalensemble Zollernalb und dem Regionalchor standen zwei stimmgewaltige Chöre bereit, ein fantastisches Weihnachtskonzert zu geben. Beeindruckend bereichert wurde die Darbietungen von Gesangsolisten. und Andreas Maier an der Orgel.
Nach dem ersten Konzert in Gorheim bescherten die Sänger auch den Zuhörern in evangelische Kirche in Winterlingen einen glanzvollen Jahresauftakt.
Ein Doppelquartett des Männervokalensembles Zollernalb unter Leitung von Jürgen Bolle begann das Programm von der Empore mit dem gefühlvollen Chorsatz „Friedensglocken, Weihnachtszeit“. Es folgten alle Sänger des Ensembles mit einem stimmgewaltigen und abwechslungsreichen Arrangement. Bereits hier und beim später auftretenden Regionalchor Albstadt / Sigmaringen unter Leitung von Uwe war die Bandbreite musikalisch breit gefächert. Die Sängerinnen und Sänger boten sozusagen eine weltumspannende Weihnachtsmusik, welche in die Zuhörer begeisterte.
Höhepunkte waren im Programm die Vorträge der beiden Solistinnen Theresa Heinzelmann (Sopran) und Hannah Maier (Alt),die von Andreas Maier präzise an der Orgel begleitet wurden. Die Solisten des Männervokalensembles, Heinz Dangel (Tenor) und Dieter Drosdek (Bariton), trugen ebenso hervorragend zum Gelingen des Gemeinschaftskonzertes bei, das unter dem Titel „Hosianna“ stand. Einen chorischen Glanzpunkt setzte das Vokalensemble mit dem von Wolfgang Ammann vertonten Eichendorff-Gedicht „Weihnachten“.
Ein en sehr besinnlichen Abschluss bildete das beliebte Lied „Stille Nacht“, das vom  Männervokalensemble mit den zwei Solistinnen und feiner Orgelbegleitung sehr gefühlvoll vorgetragen wurde.  Hatten sich die Zuhörer bis dahin dezent und leise verhalten, so brandete nun der Applaus für die brillante Leistung aller Mitwirkenden um so stärker durch das Kirchenschiff.


We Will Rock You – 25 Jahre Kinder- und Jugendchor Hartheim

Isabelle Arnold, 15.11.2010, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Unter der Gesamtleitung von Arnold Kleiner hatte der Kinder- und Jugendchor der Eintracht Hartheim anläßlich des 25jährigen Bestehen das Musical „We Will Rock You“ einstudiert. In mühsamer Arbeit zeigten die Jungs und Mädels, was sie geprobt und geübt hatten. An beiden Tagen (Samstag und Sonntag) war die Halle ausverkauft.
Die Geschichte erzählt von der totalen Globalisierung im Jahre 2110. Die „Global Soft Company“ mit ihrer Vorsitzenden „Killer Queen“ (gespielt von Lena Pfingst) mit ihrer Gehilfin „Kashoggi“ (Sara Stein) regierte diese sichere und harmlos glückliche Welt. Cathleen Raitze spielte hierbei den „Teacher“, der die Jungs und Mädels der Gaga-Welt unterrichtet. Alle tragen dieselbe Kleidung und denken dieselben Gedanken. Galileo Figaro (von Fabian Schäuble gespielt) und Scaramouche (Kerstin Deufel) sind die Rebellen, die verzweifelt versuchen den „Rock’n Roll“ wieder zu erlangen und zu finden. Die Bohemians, die abseits von glitzernden Fassaden in den finstersten Winkeln leben, Britney Spears (Janine Ritter), Ozzy Osbourne (Vanessa Streicher) und Nina Hagen (Katharina Lautenbach) wollen Galileo und Scaramouche helfen, die Musik der vergangenen Zeit in die Gaga-Welt zu holen. Auf der Suche nach der Zeit, in der die Kids ihre eigenen Bands formierten, ihre eigenen Songs gesungen hatten und mit ihre eigenen Stimmen sangen, gab es viele Gefahren und Hindernisse, die es zu überwinden galt.
Es war die Zeit, die „Rapsody“ genannt wurde. Nach vielen Abenteuer gelang es den Rebellen, diese Zeit in die Gaga-Welt zu holen, so daß es letztendlich noch ein Happy-End gab.
Mit tosendem Applaus und Standing-Ovations wurden die Akteure belohnt.
Es folgte noch ein Lied: „Bohemian Rapsody“ Das Musical war perfekt.
Thomas Butz, der Vorsitzende der Eintracht Hartheim, bedankte sich bei allen Akteuren. Allen voran natürlich den Hauptdarstellern, der komplette Kinder- und Jugendchor, der Projektchor, der musikalisch mitwirkte, sowie der Tanzgruppe des Jugendraumes Hartheim.
Aber was wäre dieses Musical ohne Töne. Die Live-Musik wurde gespielt von Volker Nagel (Piano), Achim Simmendinger (E-Bass), Tobias Dalkowski (E-Gitarre) und Daniel Butz (Schlagzeug). weiterlesen »


So schön – schön war die Zeit – Ein Abend mit Schlager und Evergreens

Isabelle Arnold, 14.11.2010, Chorverband Zollernalb, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

So lautete das Motto des Konzertabends, das der Gesangverein Owingen 1843e.V. am vergangenen Samstag veranstaltete Wolfgang Rockenstein, der Vorsitzende begrüßte die vielen Besucher und Gäste in der Eyachtalhalle. Darunter waren u.a. der Ehrenvorsitzende Karl Schick, der Ortsvorsteher Peter Volm mit Gattin sowie der stellvertretende Gaupräsident Walter Heilig u.v.m. . Er freute sich über die sehr positive Resonanz und übergab das Mikro an Rudi Tenner, der dann durch den Abend führte.
Der Männerchor stand als erstes farbenprächtig auf der Bühne und zog gleich das Publikum in seinen Bann. „So schön war die Zeit“, „Que Sera“, „Griechischer Wein“ und „Ihr von Morgen“ waren die Liedstücke, die sie unter der Leitung von Gisela Schmid und der Klavierbegleitung von Bernhard Fechter darboten.
Tenner begrüßte dann die nächsten Akteure. Es waren die Jüngsten des Vereins. Jasmin Didra studierte mit dem Kinderchor 3 Zuckowski-Lieder ein. Mit „Lieder, die wie Brücken sind“, Theo mach mir ein Bananenbrot“ und „Kleine Europäer“ überzeugten die Kinder, die von Leonie Schuler am Klavier begleitet wurden. Dem Publikum hat dieser Auftritt so gefallen, daß es nicht ohne Zugabe ging. „Wo ist das Schloßgespenst“ (Melodie – Die Affen rasen durch den Wald) war die Krönung dieses Auftritts. weiterlesen »


Nacht der Töne – Music of the shows

Isabelle Arnold, 14.11.2010, Chorverband Zollernalb, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Zu einem Konzert der besonderen Art hatte der Sängerbund Rangendingen eingeladen.
Unter dem Motto „Nacht der Töne – Music of the schows“ wurde dieser Abend ein unvergessliches Ereignis.
Die Showtanzgruppe der Butzenzunft Hirrlingen folgten der Einladung und eröffneten den Abend.
Mit gekonnten  Showtanzanzeinlagen konnten sie das Publikum gleich begeistern.
Der Schülerchor Rangendingen stand als nächstes auf der Bühne.
Mit „Flieg mit mir um die Welt“ (von Alan Henken), „Totale Finsternis“ (von Jim Steinmann),“The Loco-Motion“ (Carole King und „Mamma Mia“ (ABBA) konnten sie gleich überzeugen.
Eine gewisse Angespanntheit war zu spüren, aber Michael Binder hatte seine Kid’s hervorragend auf diesen Auftritt vorbereitet und ihnen die Angst genommen. Belohnt wurden sie mit viel Applaus.
Der Gemischte Chor des Sängerbund war mit insgesamt 5 Liedern auch sehr gut vorbereitet.
Mit „Cabaret“ (John Kander), „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“ (Eddy Rhein), „Mit‘ nem kleinen Stückchen Glück“ (Eddy Rhein) und „Es grünt so grün“ (ebenfalls von Eddy Rhein) zeigte der Chor, daß mit viel Fleiß und Willen auch eine solch schwierige Literatur sehr gut zu bewältigen ist. Als letzter Vortrag hatte der Chor noch ein „Udo-Jürgens-Medley“ vorbereitet. Es war eine gelungene Zeitreise von den 60er über die 70er Jahre bis hin zur heutigen Zeit, die aus der Feder von Eckart Herer stammte. weiterlesen »


Die Schöpfung verzaubert und berührt

Isabelle Arnold, 14.11.2010, Chorverband Zollernalb, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

CHÖRE DER LIEDERKRÄNZE DOTTERNHAUSEN UND ZIMMERN, ORCHESTER UND SOLISTEN FÜHREN HAYDN-ORATORIUM AUF

Einen grandiosen, ungewöhnlichen Konzertabend erlebten am Samstagabend die Besucher in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche in Dotternhausen.
Die Aufführung des Oratoriums „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn, das Chorleiter und Dirigent Manuel Sebastian Haupt zusammen mit den Chören der Liederkränze aus Dotternhausen und Zimmern unter der Burg, einem Orchester mit jungen Meisterschülern der Musikhochschule Trossingen und den drei Gesangssolisten Kim Leah Reibnitz (Sopran), Kwang-Ho Choi (Bass) und Youn-Seong Shim (Tenor) einstudiert hatte, begeisterte die Konzertbesucher.
Man habe sich ein Jahr lang in intensiver Probenarbeit auf diesen Abend vorbereitet, verriet der Vorsitzende des Liederkranzes Dotternhausen, Nikolaus Gabel, bei seiner Begrüßung. Während der Proben sei der Funke der Schöpfung auf den Projektchor der beiden Liederkränze übergesprungen. „Wir hoffen, dass der Funke auch auf Sie überspringt“, wünschte er sich. „Wir werden alles dafür tun.“
Das zweiteilige Oratorium erzählt die sechs Tage der Erschaffung der Welt. Mit der Ouvertüre in c-Moll in langsamen Tempo, die das Chaos vor Beginn der Schöpfung beschreibt, verstand es das Orchester gleich zu Beginn, die Besucher in die Musik Haydns zu entführen. weiterlesen »


Festkonzert zum 100. Geburtstag des Zollernalb Sängergau

Isabelle Arnold, 10.10.2010, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Nach dem Festakt lud der Zollernalb Sängergau zu einem Konzert der besonderen Art in die Stadthalle ein. Gespannt war man auf die Resonanz. Es sollte sich zeigen, daß die Chormusik einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung hat. Die Stadthalle Balingen war mit über 700 Besucher voll.
„Brüder reicht die Hand zum Bunde“ heißt das Bundeslied, daß zum Fahneneinzug mit allen Besuchern und Teilnehmern zum Fahneneinzug gesungen wurde. Über 50 Fahnenträger aus dem Zollernalb Sängergau waren der Einladung gefolgt und präsentierten die jeweiligen Vereinsfahnen. Jeder erhielt vom Gau einen Fahnenbanner.
Helmut Miller begrüßte die vielen Gäste und Ehrengäste sowie die Teilnehmer. Er war sichtlich gerührt und froh, daß es keinen freien Platz mehr in der Stadthalle gab. Er hieß alle herzlich willkommen zum Konzert unter dem Motto „Facetten der Chormusik“ Unter den vielen Gästen waren auch Personen des öffentlichen Lebens, so z.B. Herr Oberbürgermeister Helmut Reitemann, der Landrat Günther-Martin Pauli, der die Schirmherrschaft spontan übernahm, Herr Dr. Eckhart Seifert, der Präsident des Schwäb. Chorverbandes und viele mehr.
Mit dem Lied „Mus i denn zum Städtele naus“ wurden die Fahnenträger mit ihren Fahnen hinausbegleitet.
Den ersten Teil des Konzerts übernahmen die Jugendlichen der Zollernalb Sängerjugend. weiterlesen »


Festakt zum 100. Geburtstag des Zollernalb Sängergau

Isabelle Arnold, 10.10.2010, Chorverband Zollernalb, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Am 09. Oktober 2010 feierte der Zollernalb-Sängergau seinen 100. Geburtstag mit einem Festakt.
Der Silcherchor Zollernalb eröffnete diesen Festakt mit „Bundeslied – Lied der Weihe“ unter der Leitung von Mario Peters und dem Lied „Zollern-Heimat“ von Konrad Pflumm.
In seiner Begrüßungsrede  konnte der Gaupräsident Helmut Miller viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen.
Dies waren u.a. der Hausherr Oberbürgermeister Helmut Reitemann, Herr Landrat Günter-Martin Pauli, der spontan die Schirmherrschaft übernahm, die Herren Landtagsabgeordneten Hans-Martin Haller und  Karl-Wilhelm Röhm sowie den Präsident des Schwäbischen Chorverband Herr Dr. Eckhart Seifert. Auch seine 3 Vorgänger im Ehrenamt Helmut Hauser, Wolfgang Brüderle und Erwin Hirschle und die zahlreich geladenen Vereinsvertreter aus dem Gau konnte er als seine Gäste begrüßen.
Ein Dank gilt auch den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglcih wäre. Er freute sich, daß das Interesse am „Singen im Chor“ so groß ist und entsprechend die Chöre im Gau sehr aktiv sind. Hier gilt sein besonderer Dank allen Sängerinnen und Sängern, den Jüngeren und Älteren sowie den vielen ChorleiterInnen, die mit viel Geduld und Arbeit die Chöre leiten. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich