Fortbildungen

VerFühret beim ersten Kinder- und Jugendchorwettbewerb des CVFS

Claudia Weise, 21.04.2013, Chorverband Friedrich Schiller, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Die Spannung bei den rund 200 Kindern in der Marbacher Stadthalle war fast mit Händen zu fassen. Sechs Kinder- und zwei Jugendchöre hatten sich am Mittag gemeinsam mit ihren Chorleitern und Chorbetreuern bei einem Kurzworkshop mit dem Freiburger Komponisten und Musikpädagogen Uli Führe „eingegroovt“. Zuvor hatte die 15-jährige Annemarie aus Steinheim als neutrale Helferin die Auftrittsreihenfolge im Wettbewerb ausgelost.

Nach einem Grußwort von Bürgermeister Jan Trost erläuterte Moderatorin Claudia Weise die Teilnahmebedingungen, die für gleichermaßen für die Kinder- wie für die Jugendchöre galten: Jeder Chor tritt mit drei Liedern auf, eines davon sollte ein (deutsches) Volkslied sein. Playback-CD als instrumentale Unterstützung war erlaubt, ebenso die Begleitung am Keyboard oder auch am Xylophon. Die Jury, bestehend aus Uli Führe (Vorsitz), der Vizepräsidentin sowie dem stellvertretenden Jugendverbandschorleiter des Schwäbischen Chorverbands, Irmgard Naumann und Holger Frank Heimsch, bewerteten jede Chorpräsentation nach vier Kriterien: Musikalisches Können, Chorklang, Liedauswahl sowie die Bühnenpräsenz. Darunter fallen die Konzentrationsfähigkeit der jungen Sänger, die Interaktion mit dem Chorleiter sowie die spürbare Freude am Singen. Gemeinsam mit vielen Zuschauern verfolgte auch der gesamte Vorstand des Chorverbands Friedrich Schiller das Wertungssingen; Verbandsjugendchorleiterin Larissa Schwarzenberger trat selbst mit über 30 Kindern aus Bietigheim und Markgröningen in einem Gemeinschaftschor an. Ganz kleine Ensembles aus fünf oder sechs Kindern, ein reiner Mädchenchor wie die „Crazy Voices“ aus Oberstenfeld, bis zum „gestandenen“ 40-köpfigen Unterstufenchor des Marbacher Friedrich-Schiller-Gymnasiums – so vielfältig wie die Chorformationen war auch das Programm aus bekannten Volksliedern, Kanons, Popsongs und speziellen Kinderliedern.

Die Jury brauchte nicht lange, um ihr Urteil zu verkünden: weiterlesen »


STIMMEN-Werkstatt 2013 in Lörrach

Johannes Pfeffer, 13.04.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorpraxis, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Das Werkstatt-Programm 2013 bietet wieder eine abwechslungsreiche Palette an Gesangskursen.  Im Jazz, Gospel, Pop und Rock und beim keltischen Lied gibt es Neues zu entdecken. Werkstatt-Kurse zu A-cappella-Gesang, Performance, Bühnenpräsenz und vierstimmigem Chor werden geboten und zum ersten Mal auch ein Kurs über Stimme und Präsentation, bei dem der professionelle Einsatz der eigenen Stimme bei Präsentationen, beim Singen und beim Sprechen gezeigt wird.

Starten wird die STIMMEN-Werkstatt 2013 am Wochenende des 25. und 26. Mai im Burghof. Zur Chorischen Stimmzeit lädt Uli Führe ein mit Folksongs, Jazzkanons und swingenden Liedern zu Texten von Heine, Ringelnatz, Tucholsky und anderen.

Freunde des Jazz und Gospels kommen am 1.und 2. Juni mit Bertrand Grögerauf ihre Kosten, der bekannte Jazzstandards erarbeiten und singen lassen wird.

Im Juli stehen Kreativität, mentales Training, Bühnenpräsenz und A-cappella-Gesang im Focus der STIMMEN-Werkstatt: am 9. und 10. Juli lädt das britische Ensemble Voces8 (STIMMEN-Konzert am 8. Juli in der Stadtkirche Lörrach) in der Alten Feuerwache ein zur Entdeckung von A-cappella-Musik aus allen Epochen und in allen Stilen.

Am 26. Juli führt der US-Künstler Vinx (STIMMEN-Konzert am 25. Juli im Rosenfelspark Lörrach) zurück zu den eigenen Wurzeln der Kreativität und musikalischen Inspiration.

Am 27. Juli schließt sich in der Alten Feuerwache der Workshop mit Budam (STIMMEN-Konzert am 26. Juli im Rosenfelspark Lörrach) an, der seine Philosophie der Performance und seine Herangehensweise des Musikschreibens mit den Kursteilnehmern austauschen wird.

Zur Sommerferienzeit steht das Kursangebot in Chorleitung und chorische Stimmbildung im Waldhof in Freiburg vom 31. Juli bis 10. August an, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Musik und Jugend(AMJ). weiterlesen »


Karrierestart Chor (11) – Fragen an Prof. Ulrike Sonntag

Wolfgang Layer, 26.03.2013, Chorverband Karl-Pfaff, Fortbildungen, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

Die Gespräche in der Reihe „Karrierestart Chor“ führt Sabine Layer. Sie finden umfangreiche Auszüge aus dem Interview in der Zeitschrift SINGEN, Ausgabe 4-2013, S. 10

Gefeierte Sopranistin, international renommierte Gesangspädagogin, geboren und musikalisch aufgewachsen in Esslingen am Neckar. Heute hat sie eine Professur für Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart inne.

Zunächst die obligatorischen drei Fragezeichen: Welches ist Dein liebstes Chorstück?

Ohne nachzudenken kommt mir „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ aus dem Brahms Requiem in den Sinn. Das berührt mich immer sehr.

Welches Volkslied aus Kindertagen fällt Dir spontan ein?

„Der Kuckuck und der Esel“ – vor allem die letzte Strophe gefällt mir besonders: „Da sangen alle beide…..“

Was bedeutet Singen für Dich?
Die direkteste und persönlichste musikalische Ausdrucksmöglichkeit, das Zusammenfließen von vielen meiner Interessen (Musik, Sprache, Darstellung, Kreativität), Begeisterung und immerwährende Faszination, tiefe Befriedigung und Glück.

Sabine Layer (SL): Viele Chöre werben neue Mitglieder mit dem Slogan „Singen kann jeder“. Wie ist Deine Meinung zu dieser Aussage?
Ulrike Sonntag (US): Grundsätzlich und bis zu einem bestimmten Niveau: Ja! Zumindest sollte jeder Mensch das Singen einmal kennengelernt und ausprobiert haben. Aber sicher gibt es unterschiedliche Begabungen und, dadurch bedingt, Möglichkeiten, wie weit man seine Stimme, die Musikalität und das Gehör entwickeln kann.

SL: Gleichmäßige Atemführung, deutliche Artikulation, stabile Intonation – all das sind Ziele, die im Gesangsstudium angestrebt werden, und die auch ein Chorleiter seinen SängerInnen setzt. Wie siehst Du eine professionelle Gesangsausbildung im Verhältnis zur Stimmbildung für Laienchorsänger? Ist das Handwerkszeug dasselbe, und nur der Grad der Verfeinerung unterschiedlich?
US: Die grundlegenden Anforderungen sind sicher zunächst dieselben, aber dann ist es doch ein sehr großer Unterschied. Eine solistische Stimme soll ein individuelles Timbre, sehr gute Tragfähigkeit, mehr Volumen und Vibrato haben, das widerspricht dem Gesetz der Homogenität im Chor. Für eine große Partie in der Oper braucht man außerdem einen viel höheren Einsatz des Körpers, das heißt eine über Jahre hinweg trainierte starke Atemstütze und gute körperliche Kondition. Im professionellen Bereich hat Singen auch eine sportliche, athletische Komponente.

weiterlesen »


Workshop zur Kommunikation bei Projekten

Johannes Pfeffer, 23.03.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Die Jugendinitiative mu:vDEiNprojekt der Jeunesses Musicales Deutschland veranstaltet vom 19. bis 21. April 2013 in der Akademie Schloss Weikersheim den Workshop „Wie macht man Wind – und angelt sich einen Millionär?“. Das Seminar dreht sich im Wesentlichen um die Frage der Finanzierung von Projekten. Dass man dort aber ohne passende Kommunikation sehr schnell an seine Grenzen kommt, versteht sich von selbst. Deshalb geht das Seminar weiter als ein reines Finanzierungseminar. Es verbindet Projektmanagement mit Öffentlichkeitsarbeit, Marketing mit Kooperationmanagement.

Die Teilnahme ist für für Jugendliche zwischen 16 und 26 möglich und dank der Förderung des Bundesjugendministerium  kostenfrei.

Weitere Informationen bietet die Internetseite von mu:vDEiNprojekt


Internationaler Chor Workshop in Weinberg/Österreich

Johannes Pfeffer, 21.03.2013, Aus der Geschäftsstelle, Fortbildungen, gemischte Chöre, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

In diesem Chor-Workshop werden im großen Chor (Plenum) und in zwei Neigungsgruppen (Arbeitskreise) freier Wahl weltliche Chorwerke verschiedenster Stilrichtungen sowohl a cappella als auch mit Begleitinstrumenten, sowie in einem eigenen Volksliedkreis bekannte und unbekannte österreichische Volkslieder erarbeitet.
Chorisches Einsingen, Einzelstimmbildung, Gehörbildungsklassen, Blattleseeinheiten und Dirigierklassen gehören ebenso zu unserem umfangreichen Tagesablauf wie auch Tai Chi, Yoga, Atem- und Rückengymnastik, Tanz und Massageeinheiten.

Das Abschlusskonzert der Teilnehmer findet am Samstag, den 24. August 2013 um 19.30 Uhr im Rittersaal des Schlosses Weinberg statt.

Referenten: Georg Stockreiter (Seminarleitung), Nataliya Lukina, Jean-Jacques Rousseau, Teréz Illes, Johanna Stöffelmayr

Seminartermin: So., 18. August, 11.00 Uhr bis So., 25. August, 10.00 Uhr weiterlesen »


Von Rockzipfelsängern und Pizzabäckern

Klaus Haid, 20.03.2013, Chorgattung, Fortbildungen, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

Der Meister legt sich ins Zeug.....

Eine lange Schlange gab es an der Rezeption der Bauernschule in Bad Waldsee am Samstagmorgen des 9. März 2013 für die über 70 Interessenten des Chorwochenendes der Region Biberach. Die Wartezeit konnte aber mit Kaffee und Brötchen locker überbrückt werden und man hatte zudem genügend zu Erzählen bei den vielen Bekannten die sich in der Reihe eingefunden hatten. Die tollen Zimmer der Bauernschule waren schnell bezogen und um 10 Uhr waren alle bereit und Marcel Dreiling wurde mit einem herzlichen Beifall willkommen geheißen.

Um das Instrument (Stimme) ordentlich zu präsentieren wurde zunächst intensiv eingesungen. Do-Re-Mi-Fa-Sol – „Viel zu lätschig, selbst einfache Einsingübungen müssen mit dem Temperament eines Pizzabäckers gesungen werden“, forderte Dreiling die Sänger auf – und es hatte Wirkung. Der Verbandschorleiter des Schwäbischen Chorverbandes hatte sich auf die große Gruppe, das breite Altersspektrum und die unterschiedlichen Chorgattungen bestens eingestellt. Vom aufgepeppten Volkslied über Gospel und Kanons reichte das musikalische Angebot und jede Lerneinheit wurde vom Meister vorgesungen, vorbewegt und erklärt.

Zum ausdrucksstarken Singen gehört Bewegung und Gesang würde vom Publikum zur Hälfte mit den Augen wahrgenommen, führte Dreiling aus, aber es sollte nicht übertrieben werden und nicht aufgesetzt wirken. Da insbesondere die Männer mit dem Bewegen zum Singen ihre Schwierigkeiten haben durften sich die Damen beim Gospel „Jericho“ dem starken Geschlecht zuwenden und die Leichtheit des Hüftschwunges demonstrieren. Das gegenseitige Ansingen und das randomisierte Gruppensingen seien zudem eine gute Übung für die Rockzipfelsänger, die sich sonst immer an den Nebenmann anlehnen, und so gezwungen werden selbst die Initiative zu ergreifen. weiterlesen »


Hugo-Herrmann-Seminar 2014/2015

Wolfgang Layer, 18.03.2013, Fortbildungen, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Hugo-Herrmann-Seminar 2014/2015
Die Aufnahmeprüfung findet am Freitag, den 09. Mai 2014 um 16.00 Uhr in der Geschäftsstelle des SCV im Haus SpOrt in Stuttgart statt. Die Ausbildung besteht aus zwei Semestern. Der Unterricht wird an 12 Samstagen und zwei Wochenenden von Juni 2014 bis März 2015 erteilt. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem staatl. anerkannten Abschluss zertifiziert.
Kosten: € 150,00/Semester
Fragen zu den Anforderungen bzw. den einzelnen Seminarterminen bitte an den Schwäbischen Chorverband, Tel.: 0711-466809 oder
Marcel Dreiling, Tel.: 0151-17205040, E-Mail: ma3li@web.de

Termine Hugo-Herrmann-Seminar 2014/2015
2014  
28./29. Juni, Silcherverein Schnait, Silcher Museum (8.30-21.00/8.30 – 12.30 Uhr)
12. Juli, 19. Juli, 27. September, 18. Oktober, 8. November, 22. November, 6. Dezember, 13. Dezember (jeweils 8:30 – 17:30 Chorzentrum Fellbach)
2015
17. Januar, 24. Januar (jeweils 8:30 – 17:30 Chorzentrum Fellbach)
7. /8. Februar, Jugendhaus St. Norbert, Rot an der Rot (8.30-21.00/8.30 – 12.30 Uhr)
21. Februar (8:30 – 17:30 Chorzentrum Fellbach)

Prüfungen:  
7. März, 28. März (jeweils ab 9:00 Uhr, Bundesakademie Trossingen)


Die eigene Jazzstimme entdecken und fördern – Seminar

Johannes Pfeffer, 9.03.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Eugen-Jaekle-Chorverband, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband und die Jugend im Eugen-Jaekle-Gau bieten am 04./05. Mai 2013 in Aalen das Seminar Jazz, Jazz, Jazz mit der Jazzgesangspädagogin Reinette van Zijtveld-Lustig. Van Zijtveld-Lustig ist Expertin für Improvisation und Circlesongs, sowie die die Besonderheiten der Jazzstimme. Im Seminar in Aalen wird Reinette van Zijtveld-Lustig für die Teilnehmer neben dem Seminar eine Einzelstimmberatung anbieten, in der genügend Zeit sein wird die eigene Stimme und den Klang zu erforschen. Als Stimmphysiologin aber auch Scat-Expertin ist van Zijtveld-Lustig in ihrer unnachahmlichen Art erlebenswert.

Circlesongs

Circlesongs sind auf Endlosschleifen musikalischen Materials aufbauende Improvisationen. Durch ihre schnell zu erlernende Struktur sind sie ideal um in die Improvisation mit Jazzharmonien einzusteigen. Dabei lässt sich der Schwierigkeitsgrad beliebig steigern, so dass auch versierte Jazzsänger ihre Herausforderung finden. Der wohl bekannteste Jazz-Stimmimprovisation Bobby McFerrin hat 1997 ein ganzes Album mit Circlesongs herausgebracht.

Im Seminar Jazz, Jazz, Jazz werden die Teilnehmer lernen Circlesongs wirkungsvoll aufzubauen und ihre eigene Stimme für Improvisationen zu nutzen.

Alle Informationen zum Seminar gibt es hier.


Musical-Chorcamp der Chorjugend im Allgäu

Johannes Pfeffer, 3.03.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Eine Woche mit rund 50 Jugendlichen in traumhafter Alpenkulisse intensive Musicalerfahrungen sammeln. Das bietet das Chorcamp der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband vom 30. August bis 7. September 2013 in Lindenberg im Allgäu.

Unter der Leitung des Verbandsjugendchorleiters Andreas Schulz wird vor allem das Musical Aida von Elton John und Tim Rice im Mittelpunkt der Woche stehen. Im Verdi-Jahr 2013 ist dieses Musical auf einigen namhaften Bühne zu sehen. Im Chorcamp werden die bekannte Melodien in Arrangements erlernt, die extra für Jugendchor geschrieben wurden. Zu einem Musical gehört natürlich neben der Arbeit an den Chorsätzen auch eine passende Bühnenchoreografie.

Die Kooperation mit dem Liederkranz Ditzingen und seinem Chorleiter Kai Müller bietet die seltene Gelegenheit für die Jugendlichen im Anschluss an die Woche Chorcamp im nächsten Jahr bei einer aufwändigen Inszenierung des Musicals mitsingen. Der Chor hat in den vergangenen Jahren regelmäßig mit großen Projekten junger Chormusik auf sich aufmerksam gemacht

Die Einzelheiten:

31. August – 7. September 2013

Teilnehmer: Jugendliche 14-25 Jahre

Ort: Schullandheim Lindenberg (Allgäu)

Gesamtpreis: 250,00 € für Jugendliche aus SCV-Chören, Nicht SCV-Mitglieder: 280,00 €

Anmeldung: Mindestteilnehmerzahl 40, zu erreichen bis Mitte Juni.

Anmeldung in der Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes


Bewerbungsschluss Master of Music Singen mit Kindern in Köln

Johannes Pfeffer, 27.02.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Eltern-Kind-Musik, Fortbildungen, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

Die Hochschule für Musik und Theater Köln hat im vergangenen Wintersemester den Masterstudiengang Singen mit Kindern gestartet. Zum Wintersemester 2013/14 besteht erneut die Möglichkeit sich zu bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 01. März 2013.

Die Eigungsprüfung besteht aus vier Teilen:

  • Leitung einer Probe eines Kinderchors (max. 20 Minuten) bestehend aus Einstudierung eines selbst gewählten und dem Chor unbekannten Werkes und Dirigat eines dem Chor bekannten Werkes
  • Vortrag zweier Kunstlieder verschiedener Epochen und einer Arie (max. 10 Minuten)
  • Vom-Blatt-Singen mehrerer Passagen aus Chorwerken, Vom-Blatt-Spiel mehrerer Passagen aus Chorwerken (Chor- und Orchesterpart) (max. 10 Minuten)
  • Kolloquium (Inhalt: Hintergrundwissen zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Singen mit Kindern) (max. 5 Minuten)

Weitere Informationen zum Studiengang.

Informationen zur Bewerbung


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich