Gelesen, gehört

Bund unterstützt Deutsches Chorzentrum in Neukölln mit 5,9 Mio. Euro

Annabell Thiel, 2.12.2019, Gelesen, gehört, Nachwuchsarbeit / Werbung, Themen, Kommentare schreiben

© Deutscher Chorverband

Der Haushaltausschuss des Deutschen Bundestages hat in der vergangenen Nacht beschlossen, dass der Deutsche Chorverband e.V. für den Bau des Deutschen Chorzentrums 5,9 Millionen Euro erhält. Der Deutsche Chorverband errichtet mit Unterstützung des Bundes und des Landes Berlin das Deutsche Chorzentrum in Berlin am Standort KarlMarx-Straße 145.

Vom Deutschen Bundestag wurde 2018 eine Förderung des ersten Bauabschnitts von Ausbau und Sanierung des historischen Bestandsgebäudes über 1,3 Mio. Euro beschlossen. Nun gibt der Bund in 2020 ganze 4 Mio. Euro und im Folgejahr 1,9 Mio. Euro hinzu. Der Deutsche Chorverband muss dazu Mittel in gleicher Höhe beisteuern. Dies gelingt ihm durch Eigenmittel, einem Kredit bei der Berliner Sparkasse, Mitteln der Lotto-Stiftung sowie des Landes Berlin im Rahmen der Kita-Förderung.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: “In Neukölln ist viel in Bewegung. Gerade die Kunst- und Kulturszene ist so lebendig und vielfältig wie nie. Das Deutsche Chorzentrum, das im Herz von Neukölln entsteht, ist eine Bereicherung für den Bezirk und seine Menschen. Ich freue mich sehr über die Unterstützung des Bundestags, mit der dieses in Deutschland einmalige Projekt möglich wird.”

Auch der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu, der sich intensiv für die Unterstützung des Chorzentrums durch den Bundestag eingesetzt hat, freut sich über den Erfolg: “Berlin ist Hauptstadt und internationales Aushängeschild Deutschlands. Da ist es folgerichtig, dass Berliner Kultur auch mit Mitteln des Bundes unterstützt wird. Ich freue mich sehr, dass Neukölln davon profitiert und im Bezirk nun ein Leuchtturm der Chorkultur entstehen wird.”

Das Deutsche Chorzentrum wird betrieben vom Deutschen Chorverband und integriert Partner und Institutionen aus den verschiedenen Bereichen der Deutschen und Berliner Chor- und Vokalmusikszene. Es hat zur Aufgabe, das chorische Singen umfassend und bundesweit zu fördern.

Künftige Nutzer werden der Deutsche Chorverband, der Chorverband Berlin und der Landesmusikrat Berlin, das Education-Programm der Berliner Philharmoniker (u. a. Vokalhelden) und ein Musikkindergarten in freier Trägerschaft sein. Alle Genannten sind gemeinnützige Institutionen und erfahren durch das entstehende Deutsche Chorzentrum eine langfristige Standort- und Planungssicherheit (25 Jahre Zweckbindung).


Bund und Land fördern „Regionalmanager/innen Kultur“

Annabell Thiel, 21.11.2019, Chorpraxis, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Kulturentwicklung in den Regionen verankern: „Regionalmanger/innen Kultur“ werden von Bund und Land gefördert. Darüber freut sich Kunststaatssekretärin Petra Olschowski: „Regionalmanagerinnen und -manager sind starke Fürsprecher für die Kultur – sie vernetzen, beraten Akteure und stärken das kulturelle Leben.“ Die Landkreise Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen, Waldshut und die KulturRegion Karlsruhe erhalten Zuschlag.

Fünf Landkreise und eine Region starten das von Bund und Land finanzierte Pilotprojekt „Regionalmanager/innen Kultur“: Ziel des gemeinsamen Pilotprojektes der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“, des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes sowie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ist es, die Kompetenz von Landkreisen und kommunalen Verbünden für die regionale Kulturentwicklung zu stärken. Bis zum Jahr 2023 werden in den Landkreise Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen und Waldshut und in der KulturRegion Karlsruhe professionelle Ansprechpartnerinnen und -partner sowie Impulsgeber für die regionale Kulturarbeit etabliert.

Fürsprecher für die Kultur in der Region

„Im TRAFO-Projekt und im Dialog ‚Kulturpolitik für die Zukunft‘ wurde immer wieder der Wunsch nach Experten, die Akteure vernetzen, beraten, qualifizieren und auch die engagierten Kulturschaffenden im Ehrenamt unterstützen“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Freitag (15. November) in Stuttgart. „Mit den Regionalmanagern etablieren wir starke Fürsprecher für die Kultur in den Regionen. Sie sind wichtig, um die Akteure aus Politik, Verwaltung und Kultur zusammenzubringen, damit über das Netzwerk und durch neue Kooperationen das kulturelle Leben gestärkt wird. Mit dem Programm haben wir einen Nerv in vielen Regionen getroffen. Ich freue mich sehr, dass sich so viele Landkreise und kommunale Verbünde beworben haben. Sie zeigen damit Verantwortung für das kulturelle Leben in ihrer Region.“ Für die Entwicklung und Verankerung der „Regionalmanager/innen Kultur“ und den Erfahrungsaustausch der beteiligten Regionen stehen bis zum Jahr 2023 insgesamt bis zu 720.000 Euro zur Verfügung. Das Projekt startet in den Landkreisen Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen und Waldshut sowie in der KulturRegion Karlsruhe. An dem Auswahlprozess waren Vertreterinnen und Vertreter des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg sowie eine externe Expertin beteiligt.

Lernende Kulturregion Schwäbische Alb

Das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ begleitet ausgewählte Kultureinrichtungen dabei, ein zeitgemäßes und identitätsstiftendes Kulturangebot vor Ort zu entwickeln und ihre Einrichtungen langfristig zu verändern. Im Verlauf des Projektes ist deutlich geworden, dass es für einen positiven und nachhaltigen Veränderungsprozess neben engagierten Kulturakteuren einen kompetenten Kulturmanager auf Ebene des Landkreises braucht, der Impulsgeber ist und die regionale Kulturentwicklung verantwortet. Als „Zwischenraummanager“, der zwischen Verwaltung und Kultur vermitteln kann, bietet er für die Kulturakteure in ländlichen Räumen eine erhebliche Unterstützung ihrer Arbeit. Er kann bei der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln unterstützen, die Akteure in der Region vernetzen, ehrenamtliche Vereine und Initiativen bei ihrer praktischen Arbeit entlasten oder gezielt Fördermittel für die Region einwerben.

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel
Mit „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. TRAFO fördert langfristige Veränderungsprozesse öffentlicher Kultureinrichtungen, die auf eine gesellschaftliche Herausforderung in ihrer Region reagieren und ein neues Selbstverständnis ihrer Aufgaben entwickeln möchten. Das Programm will dazu beitragen, die Bedeutung der Kultur vor Ort in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in den Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken.

Die Kulturstiftung des Bundes stellt für TRAFO insgesamt Mittel in Höhe von 22,8 Millionen Euro bereit. Vonseiten der Ministerien, Landkreise und Kommunen erhalten die beteiligten Regionen eine Kofinanzierung. Darüber hinaus stellen sie Personal der Kommunal- oder Kreisverwaltungen zur Mitarbeit in den TRAFO-Projekten frei.

 


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 03.10.2019

Vocals On Air, 3.10.2019, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Themensendung: Barbershop

Vocals on Air widmet sich in seiner Themensendung am Donnerstag, 3.10. und 1010.2019  der homophonen A-cappella-Musik. Barbershop gilt als ein traditioneller amerikanischer Musikstil. In Deutschland hat diese Art der Vokalmusik in den letzten Jahren einen Siegeszug erfahren.

Moderatorin Katrin Heimsch präsentiert in der Sendung u.a. die A cappella-Ladies aus Kornwestheim, SomeSing aus München und den Ersten Kölner Barbershopchor. Was Barbershop-Chorgesang ausmacht und wie sich Barbershop historische etabliert hat, stellt Annabell Thiel vor.

Der aktuelle Medientipp kommt von Holger Frank Heimsch, der mit Reiner Schuhen über das Buch „Chorleitung konkret“ gesprochen hat. Und Vocals On Air war zu Besuch im Konzert vom Heidelberger HardChor und berichtet aus Sindelfingen.

Redaktion: Holger Frank Heimsch
Moderation: Katrin Heimsch

Die Sendung zum Anhören: www.vocalsonair.de

  • donnerstags, 18:00 Uhr
  • Podcastarchiv zum Nachhören

Liederprojekt feiert 10. Geburtstag

Isabelle Arnold, 2.10.2019, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Kommentare schreiben

Das Liederprojekt feiert seinen 10. Geburtstag. Aus diesem Grund greifen wir gerne auf den reichen Liederschatz zurück und stellen immer wieder ein Lied aus der Reihe vor. Diesmal: „Auf de schwäbsche Eisebahne“

ieses Volkslied gehört wohl zu den bekanntesten im schwäbischen Sprachraum. Auch viele Nichtschwaben verbinden vor allem die schwäbische Mundart sofort mit diesem Lied. So wird es also Landauf – land-ab begeistert gesungen. Dank des Liederpro-jektes von Carus kann nun auch jeder die sprachlich korrekte Version erlernen: weiterlesen »


So war … die chor.com 2019 in Hannover

Vocals On Air, 27.09.2019, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

„Singen ist sexy“, sagt der Minister für Wissenschaft und Kultur von Niedersachsen, Björn Thümler, über die Begeisterung des Chorsingens.
Vom 12. bis 15. September 2019 fand die chor.com an ihrem neuen Austragungsort statt: Nach vier Auflagen in Dortmund ist Hannover bis 2023 die Heimstadt von Deutschlands Fachmesse für die Vokalszene. Zahlreiche Workshops, Konzerte und Foren wurden von rund 2.500 Fachteilnehmern besucht. Für Vocals on Air war Holger Frank Heimsch vor Ort.

Vocals On Air – Zum Nachhören unter www.vocalsonair.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am Donnerstag, den 22. August 2019

Johannes Pfeffer, 21.08.2019, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Chorarbeit in der Justizvollzugsanstalt

In unserer neuen Ausgabe von Vocals on Air beschäftigen wir uns unter anderem mit dem Thema „Singen in Unfreiheit“. Annabell Thiel hat mit Chorleiterin Gundhild Tost über ihren „Frauenchor Gotteszell“ gesprochen, den sie in der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd mit der Unterstützung des Schwäbischen Chorverbandes leitet. Welche wichtige Rolle der Chor im Alltag der Frauen einnimmt und welchen Herausforderungen sich die Chorleiterin hier stellen muss, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Chor Open Stage Open Air Festival in Berlin

Vergangenes Wochenende fand zum 8. Mal das Chor Open Stage Open Air kurz COSOA-Festival statt, das vom Chorverband Berlin und ehrenamtlichen Mitarbeitern veranstaltet wird. Nena Wagner war in Berlin und berichtet von zwei gigantischen Festivaltagen voll mit Workshops und Konzerten.

„Tag der Kinderstimme“ in Ludwigsburg

Am 16. November 2019 findet der „Tag der Kinderstimme“ in Ludwigsburg statt. Holger Frank Heimsch hat mit der Schulleiterin der Jugendmusikschule Ludwigsburg, Christiane Schützer, über das Programm und den Stellenwert des Singens mit Kindern in frühen Jahren gesprochen.

Erstmals moderiert Vocals on Air Redakteur Simon Eisen die Sendung.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 22.08.2019 um 18 Uhr hören.


Chormäleon@Fruchtkasten Stuttgart

Wilhelm-Hauff Chorverband Stuttgart e.V., 20.08.2019, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare schreiben

Am Freitag, 27. September 2019 ist Chormäleon, der Chor der DHBW Stuttgart zu Gast im Haus der Musik – Fruchtkasten am Schillerplatz. Im Rahmen eines Vortrages zum Thema „Wie schwäbisch ist die „Schwäb’sche Eisebahne“? Volkslied-Geschichte(n) aus Württemberg“ wird der Chor für die traditionelle und moderne musikalische Umrahmung sorgen.

Beginn ist 19:00 Uhr, Eintritt: 5 € / ermäßigt 3 €

„Die Geschichte der „Volkslied“-Idee ist eng mit Akteuren aus Württemberg verbunden. Der Vortrag beschreibt zentrale Stationen ihrer Entwicklung und Etablierung und veranschaulicht sie anhand der Wirkungsgeschichte beispielhafter Lieder. Referieren wird Dr. Eckhard John, Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Freiburg

Infos unter Landesmuseum Stuttgart


SHOSHOLOZA im SWR Fernsehen

Vocals On Air, 14.08.2019, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Chorverband Heilbronn, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Projektchor des SCV mit Holger Frank Heimsch

Das SWR Fernsehen sendet am Sonntag, 25. August 2019 um 8:15 Uhr ein einstündiges Best of aus dem Konzert SHOSHOLOZA im Rahmen des Chorfestes des Schwäbischen Chorverbandes auf der BUGA Heilbronn.

Im Rahmen des Chorfestes des Schwäbischen Chorverbandes präsentierte der SCV eine Konzert, in dem Chor und Big Band gemeinsam auftreten. Idee zum Projekt hatte Holger Frank Heimsch, stellv. Musikdirektor der Chorjugend. In Kooperation mit der SWR Big Band und dem südafrikanischen Ensemble um Themba Mkhize entstand SHOSHOLOZA, basierend auf einem Album der SWR Big Band. Mit südafrikanischen A cappella-Werken des Projektchores wurde ein zweistündiges Konzert am Samstag, 1. Juni auf der Sparkassenbühne der BUGA Heilbronn präsentiert. Dieses wurde live von SWRClassic im Internet übertragen.

Jetzt am Sonntag, 25. August sendet das SWR Fernsehen ein einstündiges Best of. Ab 8:15 Uhr darf man sich auf südafrikanische Vokal- und Instrumentalmusik freuen, sowie nochmals in Erinnerungen an das Chorfest schwelgen.

Sonntag, 25. August 2019
8:15 Uhr, SWR Fernsehen
Livestream: https://www.swrfernsehen.de/live/Livestream-SWR-Fernsehen,swrfernsehen-livestream-100.html


Medientipp: Das Leben ist schön – neues Album von ‚Alte Bekannte‘ erschienen

Vocals On Air, 13.08.2019, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Kommentare schreiben

Die Nachfolgeformation der Wise Guys hat ihr zweites selbstproduziertes Studio-Album zur gleichnamigen Tournee veröffentlicht. Die CD „Das Leben ist schön“ von Alte Bekannte lebt vom Wortwitz, den Szenen aus dem Alltag und der unverkennbaren Harmoniezusammensetzung, die schon bei den Wise Guys der Ohrwurmgarant war. Vocals on Air stellt die CD vor.

Moderation & Redaktion: Holger Frank Heimsch

Vocals On Air zum Nachhören: www.vocalsonair.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am Donnerstag, den 1. August 2019

Vocals On Air, 1.08.2019, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Die aktuelle Sendung: chor.com 2019, Kirby Shan & Alte Bekannte

chor.com 2019 Hannover: Interview mit dem künsterlischen Leiter Moritz Puschke

„Vor drei jahren rief die Stadt Hannover bei mir an und fragte, was die Stadt dafür tun müsste, damit das Format chor.com nach Hannover kommt. Und nach den ersten Gesprächen und Besichtigungen war klar, dass Hannover ein perfekter Standort dafür ist.“ erinnert sich Moritz Puschke, künstlerischer Leiter der Fachmesse für die Vokalmusik. „Die chor.com 2019 soll ein Festival für Fachteilnehmer, aber auch für die Bevölkerung und die Kulturszene in Hannover und Niedersachsen werden. Dies werden wir durch eine starke Öffentlichkeitsarbeit realisieren.“ Im Gespräch mit Moderator Holger Frank Heimsch spricht Puschke über den Stellenwert der chor.com, ihr Außenwirkung und deren Zukunft. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich