Themen

TOOLSI Workshop des Oberschwäbischen Sängergaues

Schmidt, 12.11.2007, Fortbildungen, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Am 10. November fand in Reute ein Workshop mit den Themen TOOLSI, Neue Homepage des SSB und Online-Ehrungen statt. Geschäftsführer, Eugen Kienzler, begrüßte die über 50 Teilnehmer und er war erfreut darüber, dass auch etliche Frauen in die ehemalige Männerdomäne „Computer“ eingestiegen sind und am Workshop teilnahmen. Der OSG sei ein Vorreiter in Sachen TOOLSI und über 90% der OSG-Vereine hätten die Bestandserhebung auf dem elektronischen Weg zu Stande gebracht. weiterlesen »


Mehr als ein halbes Jahrhundert Sänger

Fahr, 10.11.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Mehr als ein halbes Jahrhundert SängerStiftungsfest – Liedertafel Concordia ehrt verdiente Mitglieder. Hans Weinmann seit 60 Jahren in der Chorgemeinschaft.

Reutlingen. „Liebe zur Musik und Treue zur Chorgemeinschaft“ zeichne einen guten Sänger aus, sagte Hans Schäfer zur Begrüßung. Der Vorsitzende der Chorgemeinschaft Liedertafel-Concordia 1833 Reutlingen (Lico) ehrte beim 174. Stiftungsfest elf Mitglieder für diese beiden Tugenden. Der Treueste unter diesen ist der 82 Jahre alte Hans Weinmann.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden bei den Feierlichkeiten im Gasthof „Südbahnhof“ Brigitte Schurr, Karl Schurr und Martha Storm geehrt, für zwanzig Jahre Gerhard Gabel, Rolf Hummel und Monika Nolte. Alt-Sängerin Christel Kern (65) und Sopran-Sängerin Anne Sorg (72) sind sogar bereits seit 30 Jahren ihrer Chorgemeinschaft treu. Auch den passiven Mitgliedern Frida Engelhardt (40 Jahre) und Hildegard Gattiker (50 Jahre) sprach der Vorsitzende den Dank des Vereins aus und überreichte ihnen Urkunden. Doch von den Jubilaren am längsten dabei ist Bass-Sänger Hans Weinmann: Seit 60 Jahren ist er Mitglied der Chorgemeinschaft. Der 82-jährige Vize-Chorleiter hat sich neben verschiedenen anderen Vereinsämtern auch immer wieder um das Verfassen von Texten gekümmert – alle Strophen der Lico-Serenade stammen von ihm. Darüber hinaus sei er ein liebenswerter Kamerad und Freund, sagte Schäfer bei der Überreichung von Urkunde und Weinpräsent.

Schwung auch fürs Publikum

„Ein frohes Lied gibt Schwung und Lebenskraft“ ließ der gemischte Chor unter Leitung von Friedemann Becker das Publikum mit Walter Harts „Ein frohes Lied“ wissen. Schwung natürlich nicht nur für die Sänger, sondern auch für das Publikum. Neben Liedern des gemischten Chores sowie von Männer- und Frauenchor ergänzte der erst 14 Jahre alte Trompeter Matangi Sumbel zusammen mit Tanja Luthner am Klavier souverän das Programm des Stiftungsfestes. Beifall für den jungen Musiker gab es natürlich genauso wie für die reiferen Sängerinnen und Sänger – nämlich reichlich.


Der Funke sprang über

Fahr, 10.11.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Funke sprang überGospel-Feeling pur bei der zweiten Neckartenzlinger Gospel-Night

….und plötzlich ist es da – das nicht zu beschreibende, sondern nur erlebbare Gospelgefühl! Auch bei der nunmehr zweiten Neckartenzlinger Gospel-Night war die Leidenschaft und Hingabe der Chöre für diese Musik und ihre Botschaft deutlich spürbar und ein Garant für die besondere Stimmung an diesem Abend. Nicht „nur“ zuhörend genießen, sondern auch Mitsingen, Finger schnippen, Klatschen, Bewegen – viele Zuschauer haben sich in der voll besetzten Katholischen Kirche in Neckartenzlingen gerade auf ein solches ganzheitliches musikalisches Erleben gefreut. Sie wurden nicht enttäuscht!

Spirit of Joy! – der Gospel-Chor der Schönrain-Chöre und Veranstalter des Konzertes – hatte wieder attraktive Gäste zur Gospelnacht eingeladen: den Reutlinger Gospelchor, der an diesem Abend Umstände halber unter der Leitung von Friedemann Becker auftrat sowie – und das bereits zum zweiten Mal – Florian Daferner und die Grooving Gospel Singers aus Esslingen.

Nach warmen Begrüßungsworten von Pfarrer Schmid, dem Hausherrn von St. Paulus, eröffnete „Spirit of Joy!“ um seine neue Chorleiterin Cordelia Böhm den Abend mit einem lebendingen und abwechslungsreichen Gospel-Menue. Vom gefühlvollen „Speak to My Heart“ bis zum mitreißenden „Shackles“, vom stimmungsvollen „When I think about the Lord“ bis zum erfrischenden „Sing & Shout“ – der Chor brachte dem Publikum stimmgewaltig und mit viel Ausstrahlung sicht- und hörbares Gospel-Feeling nahe. Die Solisten Anja Belser, Cordelia Böhm, Kelly Norton und Ute Zölzer erfreuten zudem mit ihren herausragenden Soloparts.

Wie viel Spaß es macht, wenn die ganze Kirche aus voller Kehle mitsingt, konnte jeder Gast bei einem Medley aus „I’m a rolling“, „Swing Low“ und „Heaven is a wonderful Place“ selbst erleben.

Trotz einer Erkrankung der Chorleiterin Michaela Frind trat der Gospelchor Reutlingen unter der Leitung seines Pianisten Friedemann Becker auf. Mit interessanten und wunderschönen Interpretationen unterschiedlichster Gospel-Stilrichtungen begeisterte der Chor ungemein.

Ein weiterer Höhepunkt des Gospelabends bildete der Auftritt der Grooving Gospel Singers aus Esslingen. Der junge, gut gelaunte Chor und seine ausgezeichneten Solistinnen verstanden es, das Publikum mit Gospels aus eigener Feder und bekannten Medleys von den Stühlen zu reißen. Insbesondere die „trockenen“ Ansagen von Florian Daferner sorgten auch in diesem Jahr wieder für viel Heiterkeit.

Nach herzlichen Danksagungen durch Helga Fauser, Vorstandssprecherin der Schönrain-Chöre, folgte „I opened my Mouth unto the Lord“ – ein gewaltiges A-Capella-Stück aus dem Black Gospel. Genau richtig für einen fulminanten Abschluss einer mitreißenden Gospel-Night.

Draußen angekommen wurde aus vollem Halse (trotz der kalten Temperaturen) weiter gesungen und das strahlend herausströmende Publikum empfangen. Auch die zweite Neckartenzlinger Gospel-Night war für alle Beteiligten wieder ein voller Erfolg – die Veranstalter freuen sich bereits heute auf die 3. Auflage im nächsten Jahr!


Chorpraxis des Sängergaues Ulm

Gertrud Schure, 8.11.2007, Chorverband Ulm, Gaue und Verbände, Veranstaltungen, 3 Kommentare

weiterlesen »


Ehrenamt – Nachgebessert

Sigi Bütefisch, 30.10.2007, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Wer ehrenamtlich arbeitet, kann dafür rückwirkend ab 1. Januar 2007 bis zu 500 Euro steuerfrei bekommen. Damit hat der Bundestag den ursprünglich geplanten Betrag von 300 Euro erhöht. Er wird nicht erst – wie zuvor geplant – von der Steuerschuld abgezogen, sondern kann direkt steuerfrei vereinnahmt werden. Die steuerfreie Pauschale erhalten Ehrenamtler, die in gemeinnützigen, mildtätigen oder krichlichen Bereichen arbeiten, zum Beispiel als Vereinsvorstand oder sonstige Helfer. Allerdings soll es den Steuerbonus nicht zusätzlich zur sogenannten Übungsleiterpauschale geben, die von 1848 Euro auf 2100 Euro steigen soll.

(Quelle: Stiftung Warentest, Ausgabe 10/2007)

Aktuelle Informationen über Vereinsführung erhalten Sie beim WRS Verlag.


Folklore in Zeiten und Räumen

Fahr, 23.10.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Folklore in Zeiten und RäumenStiftungsfest des Sängerbundes Lichtenstein

Unter dem Motto „Folklore in Zeiten und Räumen“ stand das diesjährige Stiftungsfest. Der Kinderchor „Lichtensteiner Goldkehlchen“ brachte „Die alte Moorhexe“ bravourös zu Gehör, wobei Jakob Eiche gekonnt den Solopart sang. In launisch gesungener Weise erklang das Lied vom „Kolumbus“, wobei Maximilian Gass, Clara Eiche und Sanja Widmann als Solisten hervor tragen. Mit „Shalala“, mit Mike Beck, Melissa Bernhard und Sanja Widmann als Solisten, stellten sie den bekannten Song schwungvoll und begeisternd dar. Es ist immer wieder erstaunlich, wie unbekümmert sich die kleinen Künstler an das Mikrofon wagen.

Der Jugendchor „Sweet SixTeen“ begann mit „Temporal“, einer fetzigen Samba-Weise. Das zweite Lied „Loch Lomond“ handelt von einem sterbenden schottischen Soldaten, der in einer englischen Gefängniszelle liegt und sehnsüchtig an seine Heimat, an den See Loch Lomond und an seine Geliebte denkt. Der Chor verstand es ausgezeichnet, die traurige Weise mit sanften Tönen ergreifend zu Gehör zu bringen. Ganz anders das nächste Lied „Cotton needs a pickin“, das vom hektischen Ernten der Baumwolle vor Einbruch des Gewitters erzählt. Entsprechend lebhaft und doch sehr akzentuiert gesungen, wußte der Chor allen Zuhörern zu gefallen. Als Solisten waren Julian Bayer, Henrike Backhaus und Benjamin Bayer zu hören.

Der Frauenchor „Omnia“ begann klangfarbig sehr schön mit „Strike it up, tabor“, einem fröhlichen lebendigen Lied, das von einem dörflichen Tanzvergnügen erzählt. Es folgte ein afrikanisches Sanktus „Uyingcwele Baba“, wobei der Chor es verstand, die Fremdartigkeit des Liedes zu übermitteln. Dies gelang auch mit dem afrikanischen Gebet „Elah“, wobei der Chor von einigen Männern untertützt wurde. Die monotone, immer wiederkehrende Melodie der Männerstimmen im Hintergrund, dazu von Andrea Henning und Regina Groth-Kramer mit Trommel und Rhythmik-Rassel begleitet, kam ein ganz fremdartiger, rhythmischer Gesang zustande, der alle sehr beeindruckte.

Der seit einem Jahr bestehende Chor „Lacuna“ überraschte wieder. Chorisch überzeugend homogen, intonationssicher und technisch sauber vorgetragen, so begeisterten die 17 Damen und 6 Herren mit „Ke konyana“ aus der afrikanischen Masithi-Messe, ebenso wie mit dem Liebeslied „Belle qui tiens ma vie“ und der lateinamerikanischen Volksweise „Un poquito cantas“.

Der Männerchor begann mit dem bekannten Lied „Die Rose“, das sehr stimmungsvoll und mit hörbarem Piano endend vorgetragen wurde. Anschließend hörte man das traditionelle Heimatlied von Wilhelm Nagel sowie das Lied „Sunntag am Land“, eine lustige Beschreibung des bäuerlichen Lebens und Ablaufs eines Sonntags.

Peter Metz, Vorstand des Sängerbundes, hatte die angenehme Aufgabe, Richard Gekeler für 50 Jahre, Kurt Herrmann und Alfred Neubrander jeweils für 60 Jahre aktives Singen, sowie Gotthold Armbruster und Wilhelm Bley für 60 Jahre passive Mitgliedschaft zu ehren. Imposant das Finale mit allen Chören auf der Bühne: „Freunde, die ihr seid gekommen“, ein klanggewaltiger Auftritt, der vom Publikum entsprechend Beifall ernetete.

Dem Dirigentenehepaar Helma und Steffen Hinger, das für alle fünf Chöre zuständig ist, war es wieder einmal gelungen, welches große Potential im Sängerbund Lichtenstein zur Verfügung steht.


Festliche Ehrungsmatinee

Fahr, 16.10.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Festliche EhrungsmatineeIn einem festlichen Rahmen erhielten 26 Sängerinnen und Sänger des Bezirks Neckar-Erms Ehrungen des Deutschen Chorverbandes und des Chorverbandes Ludwig Uhland. Es war die erste Ehrungsmatinee dieser Art im Bezirk Neckar-Erms, mit der jahrzehntelanges Singen im Chor gewürdigt wurde.

Im vergangenen Jahr hatte der Chorverband Ludwig Uhland den Schritt gewagt, die Ehrungen für 30, 40, 50 und 60 Jahre aktives Singen in einem Chor sowie für 10,15 und 20 Jahre im Kinder- und Jugendchor bei einer festlichen Veranstaltung vorzunehmen. Ein ganz besonderer Rahmen sollte es sein, so Bezirksvorsitzende Nicole Kümmerle, um das jahrzehntelange Engagement der Sängerinnen und Sänger zu würdigen. Mit ihren Familien und Vereinsfreunden trafen die Jubilare ein und erfreuten sich an der musikalischen Umrahmung des Liederkranz Eintracht Metzingen mit dem Hauptchor und der Voice Factory unter Leitung von Chormeister Jürgen Knöpfler.

Zu den Gratulanten in der Aula des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums zählten auch der Metzinger Oberbügermeister Dieter Hauswirth sowie der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Röhm. Beide würdigten in ihren Grußworten die Bedeutung des Chorgesangs für die Allgemeinheit, dankten für den jahrzehntelangen Dienst an der Gemeinschaft.

Irmgard Naumann, Präsidentin des Chorverbandes Ludwig Uhland richtete ihren Dank an die Geehrten für die Aufrechterhaltung wertvollen Kulturgutes. „Nur durch Sie ist unsere Basis gesichert. Singen ist die Brücke zwischen den Menschen, Singen hilft Geschichte, Kultur und Kunst zu verstehen.“

Zu den Ehrungen für 60, 50, 40 und 30 Jahre aktives Singen im Chor sowie für 10 Jahre im Kinder- und Jugendchor fand Nicole Kümmerle herzliche Worte: „Sie gehen mit ihrem Verein einen Bund ein. Sie lieben Ihr Hobby, Sie ändern, korrigieren und gestalten manches neu. Ein Leben lang.“

Die Bewirtung zum festlichen Anlass hatte der Liederkranz Neuhausen übernommen. Bei dem anschließenden Sektempfang fand man sich zu vielen guten Gesprächen mit den Jubilaren zusammen.  


Mit Vollgas in die Zukunft des Chorgesangs

Fahr, 14.10.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Mit Vollgas in die Zukunft des ChorgesangsDer Junge Chor Da Capo des GV Raidwangen bestritt anlässlich seines 10jährigen Jubiläums ein gut besuchtes Konzert in der Nürtinger Kreuzkirche. Professionell begleitet von der Band „straight ahead“ sowie von Chorleiter Thomas Preiß am Piano bot der Chor moderne Chormusik aus den Bereichen Pop, Gospel und Musical. Ein Medley mit Musicalmelodien von A. L. Webber sorgte schnell für gute Stimmung unter den Zuhörern. Stimmgewaltig wurde es dann bei acht bekannten ABBA-Songs. Noch mehr Vollgas gaben die Chormitglieder schließlich beim dritten Teil des Programms. Bei der bekannten Choreografie von Hail Holy Queen aus Sister Act kam der Chor richtig in Fahrt. Nach dem abschließenden „Oh happy day“ gab es begeisterten Applaus. Die abschließenden Worte des OB Otmar Heirich: Wenn so viele junge Leute so viel Spaß am Singen haben, muss man sich um die Zukunft des Chorgesangs keine Sorgen machen.


Matinee des Liederkranzes Walddorf

Fahr, 10.10.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Am Sonntag, 21. Oktober 2007 gestaltet der Frauenchor des Liederkranzes Walddorf eine Matinee in der Aula der Gustav-Werner-Schule in Walddorf. Beginn ist um 11 Uhr. Dabei werden die Sängerinnen  einen Auszug aus ihrem breiten Repertoire darbieten. Von fetzigen Musicalmelodien über Pop-Songs bis zum Volkslied reicht das Spektrum. Die Bewirtung übernimmt der Eltenbeirat der Schule. Der Eintritt ist frei. Spenden werden für den Flügel in der Gemeindehalle verwendet. Der Liederkrnaz lädt herzlich ein !


Auch die Jugend im Wilden Westen dabei

Fahr, 9.10.2007, Chorverband Ludwig Uhland, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Auch die Jugend im Wilden Westen dabeiWestern City – das Musical der Chorwerkstatt Neckartenzlingen – wird nicht nur von den Sängerinnen und Sängern des großen Chorwerkstatt-Chores gestaltet. Nein, dabei sind auch die Kinder der Stimmbande (4-9jährige Kinder) sowie die Mitglieder des Jugendchores. Eifrig wird geprobt, gebastelt, genäht, alle wollen in bester Verfassung ihre Szenen spielen. Zwei Aufführungen gibt es vorerst in der Nürtinger Stadthalle K3N am Samstag, 17. November um 19.30 Uhr und am Sonntag, 18. November um 17 Uhr. Alle fiebern den Auftritten entgegen, die Lieder und Tänze werden perfektioniert, Choreografien einstudiert und immer wieder gibt es Sonderproben für alle Altersgruppen. Interessenten sollten sich jetzt noch ihre Karten beim Stadtbüro der Nürtinger Zeitung sichern oder online buchen unter: www.die-chorwerkstatt.de


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich