Themen

Come to the Cabaret

Puritscher, 16.07.2017, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Kabarettdozentin W.Huhs in Aktion

So hätte die Einladung zum Workshop „Kabarettliedersingen“ des Chorverbands am 15.07. heißen können. Aber im Probenraum des Chors des SKV Rutesheim erklangen an diesem Samstag keine englischen Titel, sondern treffende deutsche Texte aus der Feder von Kabarettist Johannes Bair. Natürlich durfte auch Georg Kreisler nicht fehlen. Wiebke Huhs, die selbst schon als Kind mit sechs Jahren die Liebe zum Kabarett entdeckte und sie neben ihrer klassischen Gesangskarriere immer wieder pflegte, war als Dozentin für diesen Workshop die perfekte Wahl. Sie führte mit theoretischem Hintergrundwissen und vielen praktischen Beispielen in die Welt des Kabaretts ein und ließ die acht interessierten Teilnehmer aus ebenso vielen verschiedenen Chören durch manches Nadelöhr gehen.

weiterlesen »


Gelungene Matinee in der Iptinger Kirche

Tanja Wolf, 16.07.2017, Chorverband Enz, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Unter der Leitung von Walter Klisa eröffnete der Iptinger Männerchor die Matinee, die wetterbedingt kurzfristig in die Kirche verlegt wurde. Der Schulchor der Heckengäuschule Wiernsheim, mit welchem der Männerchor seit Jahren kooperiert, setzte unter Leitung von Stefanie Barbier mit bekannten volkstümlichen Liedern das Programm fort. Höhepunkt ihres erfrischenden Auftrittes war die Choreographie zu „Die Tiroler sind lustig“ und eine selbstgedichtete „Quatschstrophe“.
Als Gastensemble begrüßte die Vorsitzende Petra Klisa die Georgsgeyer unter Leitung von Manfred Teply, von denen das begeisterte Publikum nach „Ein Jäger längs dem Weiher ging“, „Mein kleiner, grüner Kaktus“, What a wonderful world“ und dem „Zottelmarsch“ eine Zugabe  forderte.

Nach der Pause standen Hits aus den aktuellen Charts beim Auftritt der Chorjugend des MGVLI im Mittelpunkt, die sie – in Ermangelung eines aktuellen Chorleiters – in Eigenregie einstudierten.  Vom Publikum wurden sie für dieses Engagement mit viel Applaus belohnt.
„A Glabella“, der Junge Chor des Liederkranz Großglattbach, bot unter Leitung von Ines Seyboldt das Kontrastprogramm mit „Lemon Tree“, „One way wind“ und Udo Lindenbergs „Hinter‘m Horizont“ .
Mit  „Down by the Riverside“  trat noch einmal der Männerchor vor das zahlreiche Publikum und verabschiedete sich mit der Aufforderung „Lasst uns singen und fröhlich sein“ von den begeisterten Besuchern.

Mit dem Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben, verband die Vereinsvorsitzende die Bitte um Mithilfe bei der Chorleitersuche für die Jugend.

Auf das Herbstkonzert in der Kreuzbachhalle am 21. Oktober 2017 um 19:30 Uhr, unter dem Motto „Welthits auf Harmonikas“  wird hingewiesen, bei dem das Mundharmonikaorchester Knittlingen zu Gast sein wird.

Bilder zur Veranstaltung finden Sie unter www.mgv-iptingen.de


MAYBEBOP „Sistemfeler“: Neue CD der Hannoveraner A Cappella-Formation

Vocals On Air, 15.07.2017, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

Die Anschaffung der neuen CD „Sistemfeler“ (kein Rechtschreibfehler) ist mit Sicherheit kein Fehlinvestition. Maybebop, das sind Jan Bürger, Countertenor; Lukas Teste, Tenor und Vocal Percussion; Oliver Gies, Bariton und Sebastian Schröder, Bass. Mit ihrem neuesten Album übertrifft sich die Vocal Band selbst und stellt erneut wieder da, welche musikalischen Experimente mit der menschlichen Stimme möglich sind. Die Popsong, Balladen und Comedy oder Hip Hop – die neue CD deckt die komplette Bandbreite der Musik ab, die Vokal umsetzbar ist.

Musikalische Bandbreite: von traditionell, über Klassik und Pop bis hin zu Hip Hop

Oliver Gies, der die meisten Songs auf der neuen Scheibe arrangiert hat, hat ein Händchen dafür Volkslieder wie ’Dat du min Leevsten büst’ ein modernes Gewand zu schneidern, ohne den Kern des Liedes zu verletzten. Ebenso auch den Klassiker von „Bolero“ von Maurice Ravel. Oliver Gies thematisiert in Anlehnung eines Loriots Sketchs einen Konzertbesuch und das kulturinteressierte Bürgertum. Der Text ist zweitrangig. Das Arrangement erinnert an ‚The Swingle Singers‘ und ihre Version von Piazzollas ‚Libertango‘. Ein Meisterwerk aus der Feder von Oliver Gies, welches Ravels Klassiker auf eine neue Klangebene hebt. Und wer mal wieder einen ordentlichen Marsch hören möchte, der bekommt eine musikalische Definition im Song „Marschbefehl“, der fast ein komplettes Blasorchester ersetzt, wobei man Maybebop zu gerne mal mit einem solchen hören möchte. Gute Laune garantiert.

Themen aus der digitalen Welt, dem Alltag und der Gesellschaft

Der Titel des Albums lässt ein thematisch sehr technisches Programm vermuten. Dies trifft auch wenige Tracks der insgesamt 15 Songs zu. Die „Ode an die Heimat“ thematisiert u.a. das Leben nach ständigen Suche nach einem WLAN-Empfang auf Reisen. Was singt man, wenn jemand Geburtstag hat? Am besten das neue Lied „Weil du heut Geburtstag hast“. Ein Lied mit dem Zaunpfahl, der oberflächliche Freundschaften vielleicht zur Ernsthaftigkeit verhelfen. Aber ach „Auf der Suche“ zeigt, dass unsere Gesellschaft immer nach was neuem sucht und dadurch sich selbst nicht treu bleibt. Maybebop thematisiert die Tagesschau und ihre ursprüngliche Relevanz von damals und ihren Stand heut mit arabischen Klängen.

Menschlichkeit und Seele

Autobiografisch wird es im Song „Verdammt zu lieben“. Eigentlich eine sehr schöne Nummer über das Leben einer Kleinfamilie, lässt es doch ahnen, wie das Leben in einerBand wie Maybebop ist. Doch die CD hat so viel Gefühl, Menschlichkeit und Seele wie kein Album zuvor. Das „Lied vom Nicht-Verstehen“, in dem politische Entscheidungen oder Glaubensfragen thematisiert werden, lässt den Hörer mit offenen Fragen alleine zurück und regt zum Nachdenken und Handeln an. Spätestens bei „Ab und zu ein paar Geigen“ ist jeder seinem melancholischen Gefühl ergeben und verdrückt eine Träne, wenn die Stimmen von Maybebop zusammen mit den Instrumenten der NDR Elbphilharmonie verschmelzen und musikalische Schallgrenzen durchbrechen.

Fazit

„Sistemfeler“ ist eine CD mit Songs, die Ohrwurmpotential und Hitcharakter haben. Als Hörer erkennt man, dass Jan, Lukas, Oliver und Sebastian sehr viel Spaß mit ihrem neuen Produkt haben. Die CD ist für den heimischen Gebrauch mehrfach am Tag zu empfehlen. Ein Besuch eines Live-Konzertes von Maybebop ein Muss.

CD ’Sistemfeler’
Maybebop
www.maybebop.de

Konzerte:
Do 16.11.2017, Stuttgart
Fr 17.11.2017, Karlsruhe
Mi 24.01.2018, Ulm
Sa, 21.04.2018, Stuttgart – im Rahmen der 12. Stuttgarter Chortage


„Eurovision Choir of the Year“ holt europäische Spitzenchöre am 22. Juli auf die TV-Bühne

Johannes Pfeffer, 14.07.2017, gemischte Chöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Österreich, Belgien, Dänemark, Estland, Lettland, Deutschland, Ungarn, Slowenien und Wales – diese Nationen singen am 22. Juli 2017 in Riga, Lettland, beim Eurovision Choir of the Year 2017, der neuen TV Talentshow für Amateurchöre, um den Sieg. Das Event, welches von INTERKULTUR und der Europäischen Rundfunkunion (EBU) aus der Taufe gehoben wurde, findet im Rahmen des Grand Prix of Nations Riga 2017 & 3. European Choir Games statt und wird von den Rundfunkanstalten der jeweiligen Heimatländer übertragen.

Der Jazzchor Freiburg unter Bertrand Gröger vertritt Deutschland und geht mit einem Repertoire ins Rennen, das sich von Vokaljazz über Swing bis Fusion erstreckt und danach strebt, eine Brücke zwischen populärer und Kunstmusik sowie zwischen Virtuosität und Unterhaltung zu schlagen.

Arte concert überträgt „Eurovision Choir of the Year“ am 22. Juli um 20 Uhr live.


Seminar „Stand-Up-Songs“ am 14. Oktober

Johannes Pfeffer, 10.07.2017, Chorpraxis, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Offenes Singen ist in. Hier mit Jan Schuhmacher bei der chor.com 2015

Einfach gemeinsam singen … das ist ein Wunsch, denn viele aktive ChorsängerInnen haben. Aber auch weniger regelmäßig Singende lassen sich durch offene Singformate begeistern. Im Seminar „Stand-Up-Songs“ am Samstag, 14. Oktober, in Ulm gibt Thomas Preiß Anregungen, wie man auf einfache Weise Lieder und Songs mehrstimmig und effektvoll einstudieren kann. Gezeigt werden hilfreiche Tipps und Tricks, wie man aus einer einstimmigen Melodie spontan und ohne Notenvorlage einen ansprechenden Chorsatz erzielt.

Thomas Preiß ist Musiklehrer und Chorleiter und seit vielen Jahren erfolgreich mit Mitsingformaten mit Erwachsenen und Kinder und Jugendlichen.

Weitere Informationen zum Seminar und die Anmeldung auf der Internetseite des Schwäbischen Chorverbandes.


Rezension: Warm Up Your Choir (Schott Verlag)

Vocals On Air, 3.07.2017, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

22 komplette Einsingprogramme

Vor jeder guten Probe oder Konzert steht ein ausgiebiges und gelungenes Einsingen, oder neudeutsch gesagt ’Warmup’. Damit dieses nicht immer gleich abläuft braucht es Motivation, Abwechslung, unterschiedliche Methoden und Kreativität. Der renommierte Chorleiter vom Jazzchor Freiburg und Dozent Bertrand Gröger hat in seinem Buch 22 Einsingprogramme verfasst, die mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden jeden Chor ansprechen.

Auf über 90 Seiten bietet das Buch all denjenigen Chorleitern die Möglichkeit, den eigene Horizont an Übungen zu erweitern, wenn die eigenen Ideen ausgehen. Jede Programm, dass im Durchschnitt 15 bis 20 Minuten umfasst, ist in Körper-, Atem- und Singübungen unterteilt. 12 Übungen pro Programm sind aus dem Stegreif einsetzbar.

Vorteil des Buches sind die Illustrationen von Karo Schrey. Sie unterstütze die Körperübungen und machen diese auch klar verständlich. Klaus Frech hat einen klaren und verständlichen Noten- und Schriftsatz gewählt, der die musikalischen Übungen auch für angehende Chorleiter gut veranschaulicht.

Das umfangreiche Glossar macht mit verschiedenen Themen des einsingen vertraut und gibt weiterführende Tipps für die Praxis. Darüber hinaus ist das Buch eine sehr guter Begleiter: durch die 22 Einsingprogramme kann ein Chor sich methodisch und musikalisch steigern, da es jede Art von Chor anspricht: ob Popchor, Kantorei oder Profichor – das Buch bietet ein umfangreiches Angebot an Köper-, Atem- und Singübungen. Besonders für angehende Vizechorleiter oder Musikmentoren eignet sich das Buch, da es direkt einsetzbar ist: einfach aufschlagen und loslegen.

Wer danach immer noch mehr Kreativität und Bewegung in sein Einsingprogramm geben möchte, der ist mit den Büchern „Loop Songs“ und „Kanons“ (beide bei Schott erschienen) von Autor Bertrand Gröger, sehr gut bedient.

Bertrand Gröger: Warm Up Your Choir
22 komplette Einsingprogramme für Chor
Schott Verlag
ISBN: 9783795709679
18,50 €


Chorverband Kepler feiert seinen 70. Geburtstag „oifach so!“ mit analogen Überraschungsgästen

Puritscher, 30.06.2017, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Chorverband Johannes Kepler e.V. feiert im Juli seinen 70. Geburtstag und lädt sich gerne Gäste ein. Als Sängerkreis Leonberg 1947 gegründet und später als Kepler-Gau bekannt, werden Gesangvereine aus dieser Gründungszeit mit Volksliedern, Silcher und Männerchören in Verbindung gebracht.  Deshalb soll diese Epoche auch beim öffentlichen Probenabend unter dem Titel „Öffentliches ErVolksliederSingen aus dem Bauch mit Gästen aus dem D(T)ig(ck)ital“ gewürdigt werden. Dabei wird es allerdings auch etwas kabarettistisch. Der Kepler-Chorverband lädt am Freitag, 21. Juli, 20 Uhr in das Gasthaus Taube, Malmsheim (Probenlokal Liederkranz) ein. Gäste, die sich mit einem der 28 Vereine im Verband verbunden fühlen und mehr über das Volkslied wissen möchten, sind herzlich einladen. Es erwartet Sie ein Denkmal-Vocal-Instrumental-Mut-Feuer-Wasser-Luft-Bier-Wein-Geschmacks-Beleuchtungs-Hör-Seh-Gedulds-Probenabend mit Johannes Bair, als Ideengeber und Kabarettist, Christoph Heckeler als Jazz-Pianist und Angelika Puritscher als Präsidentin.

Der Eintritt ist frei(willig). Wir freuen uns über Spenden. Platzreservierungen sind erwünscht. Kontakt Angelika Puritscher, Tel. 07152/4508953, info@chorverband-kepler.de. Gäste, die sich noch vor der Probe kulinarisch stärken möchten, reservieren bitte direkt im Gasthaus Taube, Merklinger Str. 7, Malmsheim, Tel. 07159 5106.

Oifach So Karte 21.07.2017


Pop-Chor rytmix Leonberg und Poudrockers Belfort begeistern 1000 Festivalbesucher beim FIMU 2017

Puritscher, 23.06.2017, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

rytmix, der Pop-Chor des Liederkranzes Leonberg, hat letztes Jahr erste Bande zum Belforter Pop-Chor Poudrockers geknüpft. Nun war rytmix an Pfingsten zum großen Musikfestival Belforts FIMU (festival international de la musique universitaire) eingeladen. Zusammen sangen sie mit den Poudrockers zu Füßen des Belforter Löwen.

21 rytmix-Sänger und Sängerinnen aus Leonberg reisten am Samstag zum Festival an und probten mit knapp 100 Poudrocker-Sängern und -Sängerinnen in deren Probenraum „La Poudrière“. Wo früher das Schießpulver gelagert wurde, kommt heute das „Feuer“ aus über 100 Kehlen!
Beim Soundcheck am Sonntag auf der großen Bühne füllte sich der Place de l’Arsenal mit immer mehr Festivalbesuchern und parallel dazu stieg das Lampenfieber der rytmix. Mit den Poudrockern im Rücken war aber schnell viel gute Laune auf der Bühne, die sich aufs Publikum übertrug, als z.B. „Summer in the City“ oder „Ich war noch niemals in New York“ erklang. Gemeinsam mit viel Spaß sangen beide Chöre „Hit the road, Jack“ und „California Dreamin‘“.
Zusammen mit geschätzten 50.000 Festivalbesuchern zogen „rytmix“ und „Les Poudrockers“ danach von Bühne zu Bühne durch Belfort und konnten Musik in Hülle und Fülle genießen.
Im nächsten Jahr kommen die Poudrockers nach Leonberg und singen mit rytmix ein Konzert beim Partnerschaftstreffen mit Belfort. Durch die gemeinsame Freude am Singen wird der Städtepartnerschaft ein weiteres Puzzlesteinchen hinzugefügt.

rytmix singt am 9. Juli 2017, 12.30 – 13.30 Uhr  beim Tag der Offenen Tür des Neuen Leonberger Rathauses, begleitet von Patrick Bebelaar.

Text und Fotos: M. Klumpp, C. Jung-Reck


Workshop Kabarettliedersingen im Kepler-Chorverband

Puritscher, 22.06.2017, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

Der Chorverband Johannes Kepler im Altkreis Leonberg veranstaltet rund um seinen  70. Verbandsgeburtstag eine kabarettistische Woche mit offenem Singen unter dem Motto „Oifach so!“.  Der Auftakt ist einen ca. 2-stündigen Workshop zum Singen von Kabarettliedern am 15. Juli, 14.30 Uhr in  der Sportgaststätte Rutesheim. Das Kabarett ist eine Form der Kleinkunst, in der darstellende Kunst (schauspielerische Szenen, Monologe, Dialoge, Pantomime), Lyrik (Gedichte, Balladen) oder Musik miteinander verbunden werden. Kabarett ist in seiner Motivation gesellschaftskritisch, komisch-unterhaltend und/oder künstlerisch-ästhetisch.

 Zielgruppe: Sängerinnen und Sänger, die sich mit dieser Stilistik und den Texten des Singens von Kabarettliedern vertraut machen möchten.

Weitere Informationen über die  Ausschreibung Kabarett_15.07.2017 und auf unserer Homepage.

Regionale Veranstaltungen


Popchöre zu Gast bei Vocals On Air

Vocals On Air, 15.06.2017, Chöre 50+, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

Popchöre und Vocal Bands mit Schwerpunkt Popularmusik sind im Trend und haben es bis international sogar schon in die Charts geschafft. Doch dabei ist Pop nicht gleich Pop. Das Radiomagazin „Vocals On Air“ präsentiert in seiner neuesten Ausgabe am Donnerstag, 15. und 22. Juni 2017 zwei Popchöre und eine Publikation zum Thema Stimmbildung.

A-cappella-Pop aus Ulm: Choriosity

„Unser Chor singt A-cappella-Pop und moderne Arrangements“, so der Leiter von Choriosity, Martin „Monty“ Winter. „Wir singen einen vielstimmigen Mix aus Pop, Rock und Jazz. Die Lieder werden vom Chor gewählt und mit Leidenschaft umgesetzt.“ Erst 2013 gegründet, hat Choriosity heute bereits mehr als 100 Choristen. „Unser Ziel ist es, ein unvergessliches Chorerlebnis zu erschaffen.“ In der Sendung spricht Moderator Holger Frank Heimsch mit dem Chorleiter über ihre aktuellen Projekte und einen Auftritt in der New Yorker Carnegie Hall.

Fünf Chöre – Eine Gemeinschaft: Erster allgemeiner Popchor Frankfurt e.V.

„Hinter dem Popchor Frankfurt verstecken sich Maingroove, Mainvoices, Mainstimmig, Mainmelodien und Mainevent.“ so die zweite Vorsitzende Kirsten Frehse. „Wir konzentrieren uns darauf, in unseren Chören vier- bis sechsstimmige Arrangements von Stücken aus dem Rock-/Pop- Bereich einzustudieren, um diese unserem Publikum zu präsentieren.“ Im Interview spricht mit Kirsten Frehse über aktuelle Projekte und stellt die Chöre musikalisch vor.

Medientipp: Warm Up Your Choir (Schott Verlag)

Vor jeder guten Probe oder Konzert steht ein ausgiebiges und gelungenes Einsingen: ’Warmup’. Damit dieses nicht immer gleich abläuft braucht es Motivation, Abwechslung, unterschiedliche Methoden und Kreativität. Der renommierte Chorleiter und Dozent Bertrand Gröger (Jazzchor Freiburg) hat in seinem Buch 22 Einsingprogramme verfasst, die mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden jeden Chor ansprechen.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich