Themen

Stimmpflege: Was Lehrer selbst noch lernen können

Johannes Pfeffer, 29.03.2016, Chorpraxis, Fortbildungen, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

© Jonathan Stutz - Fotolia.com

© Jonathan Stutz – Fotolia.com

Der Mensch ist auf seine Stimme angewiesen. Jeder, der auch nur einmal derart heiser war, dass ihm das bloße Sprechen eines einfachen Satzes partout nicht mehr gelingen wollte, weiß genau um die gravierenden Einschränkungen ob eines Stimmverlusts. Sobald mündliches Kommunizieren nicht mehr möglich ist, wird es schwer, die eigenen Bedürfnisse zu artikulieren und sich bei seinen Mitmenschen im Wortsinn Gehör zu verschaffen.
Umso schlimmer, wenn man überdies beruflich auf die Funktionstüchtigkeit seiner Stimme vertrauen muss. Gerade in der Gruppe der dienstlichen Vielsprecher – Lehrer, Dozenten, Telefonisten, Kindergärtner und viele weitere mehr – besteht hier allerdings massiver Nachholbedarf bezüglich der Grundkenntnisse der Stimmerhaltung und Stimmpflege. Der Austausch mit professionellen Sängern oder Schauspielern sowie gezielte Stimmschulungsangebote könnten hier Abhilfe schaffen.

Unsere Stimme – das unbemerkte Organ

Lehrer kommunizieren den ganzen Vormittag mit ihren Schülern und sehen sich bisweilen sogar gezwungen, gegen einen gewissen Geräuschpegel anzusprechen. Dennoch denken einige von ihnen kaum an stimmbildende Maßnahmen und Übungen zum Erhalt einer gesunden Stimme. Sie verlassen sich intuitiv auf ihr Sprechvermögen, als wäre es so natürlich wie die Luft zum Atmen. Doch sind die Stimmprobleme erst einmal da, ist es oftmals bereits zu spät, den Arbeitstag noch sinnvoll über die Bühne zu bringen: Die heisere, angeschlagene Stimme muss geschont werden und die angeregte Diskussion mit den Schülern kann nicht fortgeführt werden. Die heisere Lehrkraft sieht sich in dieser Situation gezwungen, sich auf ein sprachliches Minimum zu beschränken.
Vielen Lehrern fehlt schlichtweg das nötige Wissen, wie sie ihre Stimme pflegen und so gesund erhalten können, denn sie ist ein wertvolles Organ. Dabei wäre etwa mit einfachen, morgendlichen Aufwärmübungen schon vieles gewonnen. Selbst das Gähnen nach dem Aufstehen ist, wenn man es bewusst durchführt, eine Wohltat für die Stimme – die Muskeln im Mund- und Rachenbereich werden gedehnt und gelockert und die Stimme wird auf die Aufgaben des Tages vorbereitet. Stimmtraining oder gezielte Anleitungen zum Stimmeinsatz sucht man im Rahmen der Lehrerausbildung (Studium und Referendariat) jedoch größtenteils vergeblich. Allerdings gibt es endlich erste Bestrebungen, diesen Missstand zu ändern.

Stimmtraining reduziert Krankheitszeiten

Das Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM) hat sich des Zusammenhangs von Stimme, Psyche und Berufsalltag von Lehrern in einer auf fünf Jahre angelegten Studie angenommen. Die positiven Aspekte einer Stimmschulung für angehende Lehrer sind dabei sehr vielversprechend. Die Referendare, die im Rahmen der Studie gezielt geschult wurden, verbessern nicht nur ihr Ausdrucksvermögen, sie sind zudem leistungsfähiger und kommen im Beruf deutlich besser zurecht als zuvor. Dadurch verringern sich letztlich sogar die Krankheitszahlen. Gründe genug also, ein konkretes Schulungsangebot für Lehrer bereitzustellen. An der Universität Freiburg wird das Stimmtraining deshalb inzwischen in das Lehramtsstudium integriert. Weitere Informationen zur Modellregion Freiburg und den Erkenntnissen der Studie erhalten Sie im Interview mit Prof. Dr. Claudia Spahn vom FIM
Da eine bundesweite Einführung der Stimmschulung noch nicht in Sicht ist, müssen Lehrerinnen und Lehrer anderer Regionen vorerst mit punktuellen Fortbildungen und Wochenendkursen vorliebnehmen.


Optimistischer Blick auf den Kepler-Chorverbandstag am 09.04.2016

Puritscher, 27.03.2016, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

CVJK_Logo_kleinNun kann der Kepler-Chorverband im Altkreis Leonberg optimistisch in den nächsten Chorverbandstag gehen. Ein Kandidat für die Position des Schatzmeisters wurde gefunden. Die notwendigen Geschäftsstellen zur Wahrnehmung aller administrativen Aufgaben können besetzt werden. Eine Entscheidung für ein Projektkonzert zum 70-jährigen Chorverbandsjubiläum im Jahr 2017 wurde gefällt. Mit dem schmissigen Musical OKLAHOMA, das auch zur Gründungszeit des Kepler-Chorverbandes Premiere hatte, wollen wir den 70. Geburtstag des CVJK fröhlich feiern.

In diesem Jahr werden 67 Personen beim Ehrungsnachmittag für langjähriges Singen in Chören geehrt. Darunter auch mehrere 70-jährige Sängerjubiläen. Sozusagen „Gründungsmitglieder“ in Chören des Kepler-Chorverbandes.

Vereinsfunktionäre und zu Ehrende sind herzlich zum Verbands-/Ehrungstag am 09.04.2016 eingeladen ins ev. Gemeindehaus in Leonberg-Höfingen, Ulmenstr. 3. Ausrichtender Verein ist der Liederkranz Höfingen. Die musikalische Umrahmung wird vom El’Chor des Liederkranzes Höfingen und vom MGV Liederlust Perouse übernommen. Dazu gibt es noch besondere musikalische Überraschungen.


Vocals On Air präsentiert Themensendung zu Scala Vokal 2016

Vocals On Air, 24.03.2016, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Chorverband Friedrich Schiller, Fortbildungen, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

VoA_80Das Radiomagazin Vocals On Air präsentiert in seiner 80. Ausgabe eine Themensendung rund um den A-cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“ in Ludwigsburg. Moderator Holger Frank Heimsch stellt alle teilnehmenden Ensembles vor, spricht mit Organisatoren und macht Lust auf das umfangreiche Workshop- und Konzertangebot. Der A-cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“ ist eine Veranstaltung der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband in Kooperation mit Scala Kultur GmbH Ludwigsburg.

Ein Wettbewerb für den Süden: 2. Auflage von Scala Vokal

„Es gibt viele Wettbewerbe für Chöre, aber keinen vergleichbaren A-cappella-Wettbewerb, wie Scala Vokal hier in Ludwigsburg.“, so Johannes Wollasch, Projektleiter und Mitglied  im Vorstand der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband. „Scala Vokal ist ein spannender Wettbewerb für moderne A-cappella-Musik. Zeitgleich können wir jungen A-cappella-Bands ein Forum bieten sich zu messen, sich zu vergleichen und damit auch den ersten Schritt in die Richtung Semi-Professionalität zu machen und einen der attraktiven Preise zu gewinnen“. In der Sendung spricht Moderator Holger Frank Heimsch mit Johannes Wollasch über den Wettbewerb, die hochkarätige Jury und das Rahmenprogramm mit Workshops und Konzert.

VoA_80_BandsAcht A-cappella-Ensembles aus der ganzen Republik weiterlesen »


Teilnehmende Ensembles für „Scala Vokal – der A-Cappella-Wettbewerb“ 2016 in Ludwigsburg stehen fest

Johannes Pfeffer, 18.03.2016, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, gemischte Chöre, Junge Chöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

scalavokal2016_savethedateAm 16.04.2016 ab 17 Uhr treten acht Vocalbands aus ganz Deutschland im  Ludwigsburger Scala (Stuttgarter Str. 2, 71638 Ludwigsburg) beim A-Cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“an.

Aus den Bewerbungen wurden die folgenden Ensembles ausgewählt:

Mit dabei sind in diesem Jahr mit VocaYou eine fünfköpfige Band aus Berlin, die A-Cappella-Gruppe AtLips, die ihre musikalische Zusammenarbeit im Herbst 2015 in Leipzig starteten und das junge Vokalensemble les favoris aus Ludwigsburg. Zudem werden das One World Project, 1999 in München als multikultureller Kinderchor gegründet, Nebensache – eine junge Vokalband aus Karlsruhe – und baff!, vier Jugendliche aus Leipzig, die Bühne übernehmen. „Vier Stimmen und Vier Männer“, das ist das Motto der Neckarsulmer A-Cappella-Band mundARTmonika. Sie nehmen ebenso am Wettbewerb teil wie das zehnköpfige Vokalensemble aus Würzburg, Room4RENT.

Tickets für das Wettbewerbskonzert gibt es bei easytickets

Vorab bietet „Scala Vokal – Die Werkstatt“ von 13:30-16:00 Uhr Fachbesucherinnen und -besucher in vier Workshops Wissenswertes zu Themen wie Chormanagement, Technik und Songinterpretation, sowie zu „Groove & Puls“ und „drei Säulen gesunden Singens“. Dozentinnen und Dozenten sind hier die Jurorinnen und Juroren Ulrike Härter, Jörg Schwartzmanns, Max Weise und Florian Städtler.
Die Anmeldung zur Werkstatt erfolgt über www.s-chorverband.de/ausbildung-fortbildungen/.


Die Chorvereinigung Weil der Stadt startet mit 2 neuen Projekten in die Saison: „Cinderella träumt“ und „Männer unter sich“

Puritscher, 15.03.2016, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Cinderella träumt:

Wer bei der Musical-Show der Chorvereinigung Bühnenluft geschnuppert hat, kann hier gleich weiter singen! Anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums wird am 19. November 2016 das von den jungen Erwachsenen des Cross Generational Choir selbst geschriebene Märchen Cinderellas Traum, angelehnt an das Musical „Cinderella“ aufgeführt. Hierzu findet am Dienstag, dem 22. März um 18:30 Uhr ein Informationsabend im Proberaum der Chorvereinigung, Altes Kloster, Poststraße 2, statt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Musikschule durchgeführt und vom Stadtjugendring und der Kinder- und Jugendstiftung Weil der Stadt gefördert. Die musikalische Leitung hat Chordirektor Kai Müller.

Männer unter sich:

Ein außergewöhnliches Männerchorprojekt entsteht zurzeit ebenfalls unter der Leitung von Kai Müller. Der engagierte Chorleiter von mehreren Chören rund um Stuttgart plant mit seinen Sängern für das vom 26. bis 29.  Mai in Stuttgart stattfindende Chorfest einen Auftritt mit einem reinen Männerchor. „Wir möchten die vielen Chorfestbesucher und unser heimisches Publikum mit einem Chor von rund 100 stimmgewaltigen Männern begeistern“, so Kai Müller. Bekannte Titel, wie „Angels“ von Robbie Williams oder auch Powerstücke von Santiago stehen unter anderem auf dem abwechslungsreichen Programm. „Ich bin mir sicher“, so Kai Müller weiter, „100 Männerstimmen machen diese Werke zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis “. Geprobt wird in Weil der Stadt jeden Dienstagabend ab 21:15 Uhr im Alten Kloster. Nähere Informationen gibt es unter www.komm-singen.de oder auf der extra für dieses Projekt angelegten Webseite www.men-chor.de. Weitere Infos auch direkt bei Kai Müller, Tel. (0711/5104930) oder unter info@men-chor.de


Gesungene Lebensfreude: Mainzer Hofsänger am 9. April 2016 zu Gast beim Liederkranz Kornwestheim

Claudia Weise, 15.03.2016, Chorverband Friedrich Schiller, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

15-12-09_LK Kornwestheim Werbung Hoch2.inddDer Männerchor Liederkranz Kornwestheim präsentiert anlässlich seines Jahreskonzerts 2016 im Kultur- und Kongresszentrum ein Highlight der Extraklasse: Erstmals in der Vereinsgeschichte präsentieren sich am 9. April 2016, 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) die weltbekannten „Mainzer Hofsänger“ mit einem einmaligen Gastspiel. Das Ensemble, welches in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert, ist nicht nur durch die Fernsehübertragungen der „Meenzer Fassenacht“ über die nationalen Grenzen hinaus bestens bekannt: Auch außerhalb der Auftritte während der „tollen Tage“ begeistert die Gruppe bei über 60 weiteren Konzerten pro Jahr im In- und Ausland durch voluminösen Chorklang, strahlende Tenöre und profunde Bässe.

Als sich im Jahre 1926 zwanzig Sänger des Extra-Chores des Mainzer Konservatoriums zu den „Musik-Hochschul-Sängern“ zusammenschlossen, waren die humorvollen Texte der Musiker-Truppe dem seriösen Klassik-Institut so suspekt, dass sich die Mannen kurzerhand in „Mainzer Hofsänger“ umbenannten und damit den Keim zu einer klangvollen Karriere legten. 1934 traten sie zum ersten Mal für den Mainzer Carneval Verein (MCV) auf, 1947 entstand das unsterbliche „Sassa“, 1955 die Fastnachtshymne „So ein Tag, so wunderschön wie heute“. Der Rest ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die dieses Vokalensemble so einmalig macht.
Wer die Mainzer Hofsänger live erlebt, verbucht daher diese Erfahrung meist unter der Kategorie „unvergessliche Ereignisse“. Kaum ein anderer Chor kann den Menschen aller Generationen so direkt in die Herzen singen wie dieses Ensemble mit seinem großen und vielseitigen Repertoire und seinen exzellenten Stimmen. Die breite Palette beliebter Melodien ausgefeilte Arrangements und die gekonnten gesanglichen Interpretationen haben die Mainzer Hofsänger längst zu einem Markenzeichen gemacht. Die Gruppe wird ein musikalisches Feuerwerk aus den Genres Gospel, Musical, Evergreens, Oldies, Schlager und Welthits zünden, das in einem großen Finale gemeinsam mit dem Liederkranz endet.

Für den Liederkranz Kornwestheim, der als Gastgeber den ersten Teil des Konzerts bestreitet, hat Chorleiter Werner Klein wieder ein erlesenes Kontrastprogramm von der Klassik bis zum Welthit zusammengestellt, das ebenfalls keine Wünsche offen lässt. Mit dabei sind „Hauspianist“ Harald Sigle mit seiner Rhythmusgruppe, die Solisten Andreas Dettke, Siegfried Straub und Peter Witte, Tenor, sowie Helmut Kühnle, Bass. Die Moderation übernimmt in bewährter Weise Matthias Zeitler vom Radiosender „DIE NEUE 107.7“ in Stuttgart.

Karten bei freier Platzwahl gibt es bei der Info-Theke der Stadtbücherei Kornwestheim, Stuttgarter Straße 65, Telefon: 07154–2026000, bei Foto Bartmann in der Bahnhofstraße, Telefon: 07154–21459 und bei allen Sängern. Restkarten an der Abendkasse. Telefonische- und Onlinereservierungen unter der Rufnummer 07141–6431722 oder E-Mail: ulrich.francke@t-online.de

Autor: Werner Klein, Chorleiter & Pressearbeit LK Kornwestheim


Vocals On Air widmet sich dem Oratorium

Vocals On Air, 10.03.2016, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

VoA_79Nicht nur an Weihnachten, sondern auch zu weiteren besonderen kirchlichen Feiertagen oder Jubiläen wird diese Gattung der Vokalmusik aufgeführt: das Oratorium. In der aktuellen Sendung präsentieren die Moderatoren Katrin Sickel und Holger Frank Heimsch einen Oratorienchor aus Leipzig, eine CD-Neueinspielung der Matthäus-Passion aus dem Carus-Verlag und ein Pop-Oratorium anlässlich des Reformationsjahres 2017. Zudem geht es um die Forderung eines Solidarpakts für die Amateurmusik.

Name des Chores ist Programm: Leipziger Oratorienchor
Beim Leipziger Oratorienchor handelt es sich um einen Laienchor, der u.a. sein Programm zum Namen gemacht hat. Schon seit über 20 Jahren stellt der Chor einen festen Bestandteil des Musiklebens in Leipzig dar. Gegründet wurde er 1993 mit dem Ziel, sich der Aufführung vor allem geistlicher Musik des 17.-20. Jahrhunderts zu widmen. Im Gespräch mit Chormitglied Sybil Vocke-Vollner werden die Zuhörer mehr über die musikalische Arbeit, das Oratorium und Ziele des Chores erfahren.

VoA_79_CarusMedientipp: CD-Neueinspielung der Matthäus-Passion von J.S. Bach (Carus-Verlag)?
Rechtzeitig zur Passionszeit ist die CD-Neueinspielung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach mit dem Kammerchor Stuttgart und dem Barockorchester Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius erschienen. Bernius Einspielung beruht auf der Neuausgabe des ausgewiesenen Bach-Experten Klaus Hofmann aus dem Carus-Verlag. weiterlesen »


Ehrentag in Ilshofen

Heinz Gross, 9.03.2016, Chorverband Region Kocher, Gaue und Verbände, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der diesjährige Verbandsehrentag des Chorverbands Region Kocher findet am 3. April 2016 in Ilshofen statt.

Vom DCV werden 24  und vom SCV 48 Sängerinnen und Sänger ausgezeichnet.  Außerdem erhalten verdiente Vorstandsmitglieder und Chorleiter eine Ehrennadel.

Der Chorverband freut sich auf viele Besucher der Veranstaltung.


Öhringer Chortage bei der Landesgartenschau 2016

Heinz Gross, 9.03.2016, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorverband Region Kocher, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Auf der Landesgartenschau 2016 in Öhringen werden über 1300 Sängerinnen und Sänger des Chorverbands Region Kocher das Publikum erfreuen. Am 23. und 24. April werden 43 Chöre und Singgruppen auf 2 Bühnen zu sehen und zu hören sein. Sie können einen Querschnitt durch die musikalische Vielfalt im Chorverband erleben.


Vereinsbindung durch Qualfizierung

Johannes Pfeffer, 7.03.2016, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Jugendleiter, Musiklotsen, Mentoren, Vizechorleiter – die „High Potentials“ des Vereins

Warum ist das Duale Studium in Baden-Württemberg für Unternehmen ein Erfolg? Warum bilden große Unternehmen dort aus, die sich scheinbar um neue Mitarbeiter kaum Sorgen machen müssen? Warum bilden auch kleine Handwerksbetriebe, trotz geringer Personalkapazität, aus?

Die Antwort scheint einfach: sie haben erkannt, dass gutes Personal und insbesondere die Führungskräfte von morgen nicht aus dem Nichts kommen. Zur Sicherung der eigenen Existenz, und insbesondere um noch besser zu werden, braucht es auch die besten Fachkräfte. Diese müssen natürlich gefunden, erkannt und ausgebildet werden. In diese Tätigkeiten stecken erfolgreiche Unternehmen sehr viel Zeit und Geld. Die jungen Führungskräfte sind die Überlebensgarantie für ein Unternehmen. Die besten unter Ihnen sind die „High Potentials“, junge Menschen, in denen das Unternehmen viel Potential sieht.

Wann ist Ihr Verein zuletzt auf die Suche nach seinen „High Potentials“ gegangen?

Nun sind sicherlich die Anreizsysteme eines innovativen Technologieunternehmens andere, als die einer Chorvereinigung. Aber ich bin überzeugt, dass auch Chöre sich als spannende Wirkstätten präsentieren können. Ich bin weiter überzeugt, dass es überall diese viel versprechenden Engagierten für Chöre gibt und die Chöre von ihnen profitieren können.

„High potentials“ aus den Chören werden in den Ausbildungen im Schwäbischen Chorverband in vielen Bereichen gefördert. Mit der Musiklotsenausbildung und der Musikmentorenausbildung legen wir die Grundsteine für sämtliche Bereiche der Chorarbeit. Von dort können die jungen Menschen in musikalischen Bereichen weiter- und ausgebildet werden, bis hin zum staatlich anerkannten Chorleiter im Nebenberuf. Aber auch der organisatorische Bereich hat seine „Karriereleiter“. In Jugendleiterkursen werden junge Engagierte fit gemacht für die Leitung von Gruppen. Sie lernen rechtliche, pädagogische und organisatorische Grundlagen und können selbst daran wachsen. Mit den Weiterbildungen im Vereinsmanagement das perfekte Sprungbrett in ein attraktives Vorstandsamt.

Warum werben erfolgreiche Unternehmen dann nicht einfach die Fachkräfte anderer Unternehmen ab? Warum die Ausbildung im eigenen Unternehmen? weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich