Chorfest/chor.com

Hervorragendes Konzert in der Meßstetter Lamprechtskirche

Isabelle Arnold, 14.04.2013, Chorfest/chor.com, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Ein Konzert der besonderen Klasse hatte der Sängerbezirk II Albstadt auf die Beine gestellt und organisiert.
Als teilnehmende Chöre hatten sich Harmonie Laufen unter der Leitung von Martin Wäschle, der MGV Meßstetten unter der Leitung von Rolf-Jürgen Griese, der Gaufrauenchor unter der Leitung von Uwe Wagner sowie der Regionalchor Albstadt-Sigmaringen. Letzterer Chor wurde von Uwe und Sven Wagner geleitet.
Klaus Hetges aus Lautlingen moderierte dieses Konzert in gewohnt sicherer und fachkundiger Art und Weise.
Ein vollbesetztes Gotteshaus, die Meßstetter Lamprechtskirche, die in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen feiert, war ein toller Lohn für die intensive Vorarbeiten. Mit einem Orgelvorspiel durch Andreas Maier aus Inzighofen wurden die Gäste auf das Konzert eingestimmt.
Eröffnet wurde schließlich das Konzert durch den Gaufrauenchor. Mit „Ich bete an die Macht der Liebe“ von Manfred Bühler bewies Uwe Wagner gleich, was „seine“ Frauen leisten können. In absoluter Präzision wurde es ein Hörgenuß. Ein „Ave Maria“ von Gerhard Rabe sowie „O Herr, welch ein Morgen“ von Wilhelm Heinrichs ließen dem ersten Lied nichts nachstehen.

Zum Abschluß sangen die Frauen die „Abendruhe“ von W.A. Mozart.
Belohnt und verabschiedet wurden sie mit viel Applaus.
Die Harmonie Laufen konnte an das Niveau des Gaufrauenchor nahtlos anknüpfen und präsentierte sich mit den Stücken „Das wünsch ich Dir“ von Martin Buchholz und „Gottes Liebe“ von Reinhold Nix hervorragend.
Wäschle hatte seinen Chor sehr gut auf dieses Konzert vorbereitet, was auch entsprechend zu hören war. „Segne, segne, oh Herr mein Gott“ von Horst Best und „Reicht euch die Hand“ (unbekannter Komponist)waren ebenso souverän vorgetragen wie die ersten beiden Lieder. Auch sie wurden mit viel Applaus belohnt.
Als dritter Chor kam der MGV Meßstetten. „Des Schäfers Sonntagslied“ von Konradin Kreutzer sollte gleich zeigen, daß man den Männergesangverein Meßstetten als einen sehr guten Chor bezeichnen kann. Rolf Griese stellte dies unter Beweis. weiterlesen »


Ein Mann mit Visionen – Gratulanten würdigen die Arbeit von Klaus Hetges

Isabelle Arnold, 29.03.2013, Chorfest/chor.com, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Im Anschluss an das große Jubiläumskonzert gab es in der Turnhalle in Lautlingen einen Festakt anlässlich des 50-jährigen Dirigentenjubiläums von Chorleiter Klaus Hetges.

Lautlingen. Den Reigen der Gratulanten eröffnete Frank Schemminger vom Männergesangverein. Im Jahre 1962 habe für den MGV mit Klaus Hetges eine wahre Erfolgsstory begonnen. Die Integration des Schulchores in den Verein sei ein weiterer Pluspunkt gewesen. Für den „Reiseonkel“ gab es einen Gutschein für einen Salzburgaufenthalt als Dankeschön. Guido Buck von den Kirchensingern meinte „Klaus habe stets Visionen gehabt“. Und so konnte auch unmöglich Scheinendes möglich gemacht werden.

Bei der Ehrung durch die Kirchengemeinde konnte Pfarrer Andreas Gog dem Jubilar die Ehrenurkunde des Bischofs Gebhard Fürst für 50-jährige Kirchenchorleitung samt Ehrenbrief überreichen, ebenso den Ehrenbrief des Diözesanpräses des Cäcilienverbandes. Er schloss seine Würdigung der segensreichen, kirchenmusikalischen Arbeit mit dem Wunsch „ad multos annos“ (auf viele Jahre). weiterlesen »


Endspurt im Kompositionswettbewerb zur chor.com

Johannes Pfeffer, 12.02.2013, Chöre 50+, Chorfest/chor.com, Chorliteratur / Medien, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Der Deutsche Chorverband und Helbling haben zur chor.com 2013 zum zweiten Mal einen Kompositionswettbewerb ausgeschrieben. Anders als beim letzten Mal, ist die Wahl der Chorgattung frei. Einzige Voraussetzung ist, die Kompositionen müssen mit dem Thema „Advent und Weihnachten“ in Verbindung stehen. Die Siegerkompositionen werden vom Helbling Verlag in Noten und CD verlegt. Die Teilnehmer erhalten dafür ein Teilnehmerticket im Wert von 250€. Den ersten drei Plätzen winkt zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 1.000€.

Der Einsendeschluss wurde bis zum 15. März 2013 verlängert.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen stehen unter http://www.chor.com/kompositionswettbewerb


Der Deutsche JugendKammerChor sucht deutschlandweit nach Verstärkung

Johannes Pfeffer, 10.01.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorfest/chor.com, Chorjugend im SCV, Chorpraxis, Chorverband Ludwig Uhland, Fortbildungen, Jugendchöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Im Februar 2013 besteht vorerst letztmalig die Chance, Mitglied des Deutschen JugendKammerChors (DJKC) zu werden. Interessierte Sängerinnen und Sänger im Alter von 16 bis 26 Jahren können sich bis zum 25. Januar 2013 für ein Vorsingen bewerben. Vorausgesetzt werden eine überdurchschnittlich gute Stimme, musikalische Vorbildung und Chorerfahrung.

Vom 2. bis 17. Februar veranstaltet das Auswahlensemble der Deutschen Chorjugend insgesamt zehn Vorsingen in ganz Deutschland. Die Vorsingen werden von Chorleiter Robert Göstl und einem/r Korrepetitor/in durchgeführt. Vorbereitet werden müssen (in der jeweiligen Stimmgruppe) Auszüge aus der h-Moll-Messe von J. S. Bach, zwei weitere Pflicht-Chorwerke sowie ein Solo-Stück nach Wahl.

Ein Vorsingen in Tübingen findet am Samstag, 9. Februar, statt. Details zu Ort und Ablauf erhalten die Bewerber_innen nach Eingang ihrer Bewerbung. Auf der Website des Chores finden sich wichtige Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie ein entsprechendes Onlineformular: www.deutscher-jugendkammerchor.de/mitsingen.

Kontakt für Rückfragen: Alexandra Heyden, Projektreferentin Deutsche Chorjugend, heyden@deutsche-chorjugend.de, Tel. (030) 84 710 89 52


Anmeldung zu Meisterkurs und Intensivkursen Chordirigieren auf der chor.com

Johannes Pfeffer, 13.12.2012, Aus der Geschäftsstelle, Chorfest/chor.com, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Die chor.com 2013, der große Branchentreff der Chorszene, wartet im nächsten Jahr mit drei Intensivkursen zum Chordirigieren auf. Für diese hat nun die Anmeldephase begonnen.

Im Internationalen Meisterkurs haben acht Teilnehmer die Chance aktiv mit Simon Halsey, Chefdirigent des Rundfunkchores Berlin und Artist in Residence der chor.com zu arbeiten. Weitere 150 Fachteilnehmer der chor.com können als passive Teilnehmer die praktische Arbeit des englischen Chordirigenten kennenlernen.

Jan Schumacher, Leiter der Camerata Musica Limburg, ist vielen Teilnehmern des Chorfestes sicherlich noch durch das neue Männerchorbuch vertraut. Er bietet von Donnerstagvormittag bis Sonntagnachmittag einen Intensivkurs Chordirigieren an. Schumacher wird mit den Teilnehmern an klassischer a capella Literatur von Monteverdi bis Whitacre arbeiten. Der Kurs schließt mit einem Abschlusskonzert. Studiochor ist der preisgekrönte Steirische Landesjugendchor.

In einem viertägigen Intensivkurs mit Oliver Gies und Felix Powroslo wird  es um Fragen des Klanges in Pop/Jazz Chören gehen. Daneben soll auch an Bühnenpräsenz und Choreografie gearbeitet werden.

Informationen zu allen Intensivkursen und dem Meisterkurs unter: http://www.chor.com/workshops/


Interview mit Karolin Zeinert zum Musiktheater-Projekt [uni_sono] freiTraum

Johannes Pfeffer, 15.08.2012, Aus der Geschäftsstelle, Chorfest/chor.com, Chorpraxis, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Portrait Karolin Zeinert, Sängerin und organisatorische Leitung bei uni_sono freiTraum

Karolin Zeinert, Sängerin und organisatorische Leitung bei uni_sono freiTraum

Das musikdramatische Werk [uni_sono] freiTraum der Deutschen Chorjugend und der Chorjugend im Thüringer Sängerbund erlebte auf dem Chorfest in Frankfurt eine anregende Premiere. Bevor das Projekt im September in Weimar erneut zu sehen und hören ist sprach singen-und-stimme.de mit Karolin Zeinert eine der Initiatoren und Mitorganisatorin.

Karolin, du warst bei [uni_sono] freiTraum, dem Musiktheaterprojekt der Deutschen Chorjugend und der CJ im Thüringer Sängerbund dabei. Was ist dabei deine Rolle?

Zunächst einmal stand ich neben 40 anderen Jugendlichen im Chor auf der Bühne und habe so ganz aktiv an der Uraufführung mitgewirkt.

Darüber hinaus habe ich gemeinsam mit einem kleinen Team das Projekt auf die Beine gestellt, war im Vorfeld für die Logistik, die Kommunikation mit Verbänden und die Planung im Allgemeinen zuständig. Ich denke die richtige Bezeichnung für meine Tätigkeit wäre wohl organisatorische Leitung.

Wie fühlt es sich an ein so aufwendiges Stück mit zehn Monaten Vorbereitungszeit nun endlich auf der Bühne zu sehen?

Natürlich fühlt es sich sehr gut an und es erfüllt mich persönlich mit großem Stolz, dass wir es geschafft haben das Projekt trotz knapper Probenzeit, aber dank enormer Professionalität in solch hoher Qualität zur Aufführung zu bringen.

Aber natürlich mischt sich auch ein wenig Wehmut in das Hochgefühl, wenn nach knapp 10 Monaten, in denen sich eigentlich alles um dieses Projekt drehte, die Uraufführung vorbei ist.

Wie kam die Idee zu [uni_sono] freiTraum? Und wie wurde daraus Realität?

Die ursprüngliche Idee zu unserem Projekt entstand schon vor ein paar Jahren auf der Suche nach einem innovativen Chorprojekt, welches es so oder ähnlich noch nicht gegeben hat. Damals hieß es noch nicht freiTraum und war auch eher ein Hirngespinst, denn uns war nicht so ganz klar in welchem Rahmen sich ein solch großes Projekt umsetzen ließe.

Die Idee selbst ist schnell erzählt: gehörlose und hörende Jugendliche sollen im Rahmen eines musikdramatischen Werkes gemeinsam auf der Bühne agieren, sollen sich zu einem Thema, welches wohl alle Jugendlichen gleichermaßen bewegt, äußern und so schließlich den Wunsch nach einer toleranten und aufgeschlossenen Gesellschaft in den Vordergrund stellen.

Letztlich waren es das Chorfest Frankfurt und die in diesem Jahr stattfindenden „Deutschen Kulturtage der Gehörlosen“, die uns bewogen das Projekt für 2012 endlich in Angriff zu nehmen. Aber die Verwirklichung war natürlich deutlich schwieriger als das jetzt klingt, denn solch ein großes Projekt benötigt nicht nur Helfer und Partner, die dafür brennen, sondern natürlich auch jede Menge finanzielle Unterstützung. Wir sind sehr froh, dass wir diese bekommen haben und so ein richtungsweisendes Projekt auf die Bühne bringen konnten.

Das Projekt [uni_sono]gibt es ja bereits zum zweiten Mal. Warum diesesmal gerade das Thema Freiheit, wo doch heute beinahe alles erlaubt ist?

Der Chor vor der Videowand [uni_sono] freiTraum

Foto: Heike Rieger

Natürlich kann man in Zeiten des modernen Musiktheaters fast alles machen und zeigen, aber ich denke, dass es sehr spannend ist sich einem Begriff zu nähern, der so abstrakt und so schwer zu greifen ist und dennoch immer präsent. Außerdem geht es in unserem Projekt nicht um die Möglichkeit alles tun zu können, eine Definition, die man ja sehr häufig erhält, wenn man fragt „Was ist Freiheit?“. Viel mehr wollen wir die Notwendigkeit innerer Freiheit und damit verbundene Konflikte beleuchten, ein Thema zu dem jeder Jugendliche, ganz egal ob hörend oder gehörlos etwas zu sagen hat

Stichwort Kooperationen. Ihr habt eine besondere Kooperation aus zwei Chören gestartet. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? weiterlesen »


Videodokumentation über Mädchenchor Rottweil & Junger Chor St. Ursula auf dem Chorfest

Johannes Pfeffer, 1.07.2012, Aus der Geschäftsstelle, Chorfest/chor.com, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Kommentare geschlossen

Das Team um den Filmemacher Heiner Hänsel hat den Mädchenchor Rottweil und den Jungen Chor St. Ursula Villingen auf dem Deutschen Chorfest in Frankfurt begleitet. In der gelungenen Dokumentation sind die Mädchen aus dem Chorverband Schwarzwald Baar Heuberg insbesondere am Chorfest-Freitag zu sehen, dem Tag des Chorwettbewerbs. Neben zahlreichen Statements der Sängerinnen kommt auch der Chorleiter Andreas Puttkammer zu Wort. Aufgelockert wird der Film durch Szenen aus dem Ich-kann-nicht-singen-Chor und dem Mitsingkonzert mit dem Frankfurter Kaffehausorchester auf dem Römerberg.


Chorfestauftritt von lemotion auf horads.de

Johannes Pfeffer, 25.06.2012, Aus der Geschäftsstelle, Chorfest/chor.com, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

lemotion auf dem Chorfest in Frankfurt

Der stellvertretende Verbandsjugendchorleiter des Schwäbischen Chorverbandes, Holger Frank Heimsch, wurde vom Stuttgarter Hochschulradio horads.de zu seinen Erlebnissen auf dem Chorfest interviewt. Dazu wurden auch zwei Aufnahmen des Auftrittes von lemotion im Dominikanerkloster Frankfurt gespielt.

Das Interview gibt es hier zum Nachhören. Vielen Dank für an horads.de für die Bereitstellung.


SKMN beim Frankfurter Chorfest

Bura, 15.06.2012, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Männerchöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, 2 Kommentare

Die Chorgemeinschaft aus Liederkranz Neckargröningen und TGV Hohenacker

Anstrengende Wochen mit vielen Chorproben lagen hinter den SKMN-Chören, als sie am frühen Samstagmorgen (9.6.) nach Frankfurt gestartet sind: ‚Hat sich die ganze Proberei überhaupt gelohnt?’.
Um 10.30 Uhr dann der Auftritt der Chorgemeinschaft Lk Neckargröningen/TGV Hohenacker im Frankfurter Dom. Dirigent Nikolai Singer hat seine Sängerinnen und Sänger mit kirchlichen Liedern von Mozart,  Brahms, Jenkins und aus Taizé auf diesen Auftritt vorbereitet. Die Anfangsnervosität bei einem derart riesigen Publikum hat allen Chören zu Beginn zu schaffen gemacht, ebenso die ungewohnte Akustik des Frankfurter Domes – für die Zuhörer jedoch ein Genuß!

Der Männerprojektchor des SKMN hat zusammen mit dem Liederkranz Mundelsheim die ‚Missa in Terra Pax’ von Michael Schmoll für den Auftritt im Dom vorbereitet. Die Mannen um Ingo Sautter konnten mit diesen Liedern, deren ostkirchlicher Stil in dem Kirchenschiff so richtig zur Entfaltung kam, die Zuhörer zu lang anhaltendem Applaus animieren. Ebenso gelang es dann dem Kreis-Chor (ebenfalls von Ingo Sautter geleitet) mit seinen Ausschnitten aus dem Oratorium „Im Anfang war das Wort“ von Lorenz Maierhofer die Zuhörerschaft ergreifend zu fesseln. weiterlesen »


Frankfurt war ganz (Ch)OHR für JOYCES…

Bura, 15.06.2012, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Gaue und Verbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Das Quartett JOYCES beim Vortrag im Kaisersaal des Römers

Das 2. Deutsche Chorfest vom 7.-10.Juni 2012 in Frankfurt begann für das Vokalensemble JOYCES aus dem Stuttgarter Raum mit einem phänomenalen Auftritt im grossen Saal der HfMDK beim Internationalen Chorwettbewerb.
Hier hatten JOYCES, die Ehre den Wettbewerb im Bereich Jazz/Pop/Gospel B zu eröffnen und zogen das Publikum bereits mit den ersten Tönen ihrer Interpretation des Glenn Miller’s Klassiker „In the Mood“ in ihren Bann. Dem  a-cappella vorgetragenen „Ein Freund, ein guter Freund“, von JOYCES mit einer witzigen Marsch-Choreaographie versehen, folgte Leonard Cohen’s „Hallelujah“, das den Zuhörern einmal mehr Gänsehaut bescherte und das eine oder andere Tränchen in den Augen glitzern lies. Bei der Darbietung der „Bohemian Rhapsody“ sprühten die Vier geradezu vor Begeisterung und rundeten ihren Auftritt dann mit dem von Chrisitan Zurhorst arrangiertes Volkslied „Guten Abend, Gut Nacht“ ab, welches JOYCES wieder a-cappella zum Besten gaben.
Alle Stücke rissen das Publikum zu ungezügelten Beifallsstürmen hin, so dass die Jury nach der Darbietung daran erinnern musste, sich den Applaus bei den folgenden Beiträgen fürs Ende des Vortrages aufzusparen, um den Wettbewerb nicht unnötig in die Länge zu ziehen. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich