Veranstaltungen

Noch einmal Western City

Fahr, 1.04.2008, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Noch einmal Western CityNoch einmal Western CityNeckartenzlinger Chorwerkstatt holt den Wilden West auch nach Metzingen.

Die Metzinger Stadthalle war auch bei der dritten Vorstellung des Musicals Western City ausverkauft. Nahezu 2000 Zuschauer hatten damit nach zwei Aufführungen in Nürtingen ihre Freude am Musical der Chorwerkstatt gezeigt. Die Aufführung in der Metzinger Stadthalle gelang noch einmal vorzüglich. Der Ermstal-Bote schreibt dazu: „Es war deutlich spür- und sehbar, dass dieses Stück bis ins kleinste Detail mit viel Herzblut, Sorgfalt und dennoch viel Spaß an der Sache einstudiert war. Allein die Ausstattung auf der Bühne muss unzählige Arbeitsstunden gefordert haben. Und dabei ist nicht nur an die rollende Bar und an den Totempfahl auf Rädern gedacht. Oder an die Sheriff-, Saloon- und Western-City-Schilder. Sogar den stilechten, zu jedem Western-Comic gehörenden Rindertotenkopf haben die Mitwirkenden ebenso wenig vergessen wie den Sattel, der den Rand der Bühne zierte. Tage, Wochen, Monate dürften weiterhin die Kostüme in Anspruch genommen haben. Frisuren, Make-up, Licht- und sonstige Technik und dann – natürlich das Einstudieren der Tänze und des Gesangs. Doch nicht einfach „nur“ Singen.

Hinter den Auftritten der Chorwerkstatt steckt viel mehr: Wenn die Neckartenzlinger Sänger auf die Bühne kommen und ihre Kehlen zum Klingen bringen, dann stehen sie nicht einfach nur da. Ständig sind sie in Bewegung, versinnbildlichen mit dem ganzen Körper, mit den Gesichtern den Inhalt des Gesungenen. Somit kann man sicher sein: Wer sich in die Chorwerkstatt einbringen will, erfährt nicht nur Unmengen über Stimmbildung, sondern auch über den Einsatz von Mimik und Gestik.

Faszinierend war somit nicht nur die Leistung der Sänger im Vordergrund, die mit Solostücken das Publikum begeisterten. Ebenso ergreifend war der Blick bis hinein in die letzten Reihen der Chöre – jeder Einzelne setzte schauspielerisches Talent ein, gab den Erschrockenen, den Entsetzten, Empörten, Verzückten, Ängstlichen und auch den Glücklichen. Es muß ein langer Weg gewesen sein, bis dieses Stück aufgeführt werden konnte. Bis alle Ideen und kreativen Gedanken gedacht, ausformuliert und umgesetzt waren. Bis die Choreographie bis ins letzte Detail saß, bis die begeisterten Tänze einstudiert waren und – bis allein die vielen Kinder der Stimmbande als Indianer geschminkt und geschmückt waren. Dieser Aufwand, der dort betrieben wurde, ist der helle Wahnsinn. – Chapeau – Chorwerkstatt.“

Soweit ein Auszug aus einem Pressebericht. Chorleiterin Gudrun Fahr war überglücklich, daß sie ihre Sängerinnen und Sänger noch einmal zu diesem großen Erfolg führen konnte. „Ich habe ein tolles Team, viele gute Solisten in allen Altersklassen, einen hervorragend funktionierenden Chor, Helfer beim Bau von Kulissen, beim Schminken und Betreuen der Kinder und viele fleißige Hände um die ganze Aufführung herum. Und natürlich eine großartige Tochter Heike Weis, die nicht nur bei der Chorarbeit assistiert, sondern vor allem die Texte der Chorwerkstatt-Musicals schreibt und darüber hinaus alle Songs übersetztund seit diesem Jahr den Jugendchor leitet. Eine weitere Chorleiterin der Chorwerkstatt, Katrin Werner, betreut in hervorragender Weise die Kinderchöre Stimmbande I und II und hat damit alle Hände voll zu tun. Das gemeinsame Singen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen macht viel Spaß und kommt beim Pulbikum immer gut an. Und die größte Freude für uns alle ist, daß die Jugendlichen in den Chor der Erwachsenen drängen, so daß der Nachwuchs gesichert ist.“


Come on and sing

Fahr, 31.03.2008, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Come on and singSänger ernten durchweg positive Resonanz

Ein Wochenende ganz im Zeichen der Gospel-Musik

„Come on and sing“, diesem Aufruf waren 50 Sänger von Römerstein bis Riederich gefolgt und feierten in zwei Abschlusskonzerten am Sonntagmorgen in der Stiftskirche und in der Marienkirche in Dettingen einen unerwarteten Erfolg.

Der Förderverein des LK Dettingen e.V. hatte zuvor von Freitagabend bis Sonntag zu einem Gospelworkshop eingeladen. Es fanden sich 50 Sänger und Sängerinnen ein,  die gewillt waren, mit großem Probeneinsatz so viel zu lernen, dass das Repertoire für einen Kurzauftritt reichen würde.

Die beiden Chorleiter Reiner Hiby und Timo Zawischka verstanden es vortrefflich, aus den einzelnen Sängern mit unterschiedlichem Talent und Interesse einen funktionierenden Chor zu formen. Schon in der dreistündigen Probe am Freitag wurde der Grundstock für die ersten vier Gospels gelegt. Am Samstag folgten noch einmal vier zweistündige Übungseinheiten, so dass abends ein Repertoire mit neun Liedern zusammengestellt war. Darunter bekannte und eingängige Lieder wie „Good news“ und „Swing low“ sowie auch mitreißende Songs wie „Freedom is in your hand“ und „Operator“.

Für den Sonntag setzten die Chorleiter schon um 8 Uhr eine Probe an, um noch einmal zu motivieren und Unsicherheiten auszuräumen. Drei Beiträge des Chores wurden von Pfarrerin Schaaf in der Stiftskirche in den Gottesdienst integriert. Im Anschluss fand dann ein kleines Konzert für die Gottesdienstteilnehmer statt. Mit reichlich Applaus verabschiedeten die ca. 200 Zuhörer den Projektchor aus der Stiftskirche.

In der Dettinger Marienkirche wartete Pfarrer Blome schon auf die Gospelsänger. Mit jetzt schon verbesserter Routine begeisterten Chor und die beiden Solisten ihr Publikum. Mit Standing Ovations und einer von den ca. 75 Zuhörern geforderten Zugabe beendete der Wochenend-Gospelchor seinen Auftritt.

Alle Beteiligten werteten den Workshop als gelungene Veranstaltung, der Förderverein als Veranstalter aufgrund der überaus positiven Resonanz, die Chorleiter aufgrund der guten Stimmung und eines ansprechenden Niveaus und alle Teilnehmer aufgrund des Spassfaktors und des „Gänsehautfeelings“ zum Schluß der Aufführung. Die Verabschiedung stand unter dem Motto: „Bis zum nächsten Mal!“.


Musical vom Regenbogenfisch

Fahr, 31.03.2008, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Musical vom RegenbogenfischEndlich war es so weit. Das Kinderchörle des Liederkranzes Nehren und die Ballettgruppe des SV Nehren fiebertn ihrem Auftritt entgegen, dem Musical „Der Regenbogenfisch“. Das Musical bringt Kindern auf spielerische Weise Grundwerte wie „Teilen lernen“ oder „Hilfe leisten“ bei, denn daran mangelt es dem Regenbogenfisch. Dass er der schönste Fisch im ganzen Meer ist, macht ihn leider ziemlich arrogant. Durch seine Eitelkeit und seinen Stolz wird er mit der Zeit immer einsamer. Niemand möchte mehr mit ihm spielen, erst als er dem Rat des weisen Tintenfisches Oktopus folgt und nach und nach immer mehr von seinen wunderschönen Glitzerschuppen verschenkt, gelingt die heilsame Flossenwendung, auch anderen Tieren beizustehen und ihnen Freude zu bereiten.

Eine fröhliche Schar, in Schuppenkleider steckende, mit frechen bunt bemalten Gesichtern, bevölkerte die Bühne der Turn- und Festhalle Nehren und führte stolz die Musikgeschichte vor fast voller Halle auf. Dass Fische angeblich sprachlos sind, wird niemand mehr ernsthaft behaupten können, der die mitreißenden Songs und die friedliche Botschaft des Musicals frei nach Marcus Pfisters Bilderbuchklassiker vernommen hat. Natürlich gab es für die Superleistung vom Publikum viel Applaus. Zum Gelingen haben viele fleißige Hände beigetragen. Das aufwendig gestaltete Bühnenbild, die erforderliche Menge Schuppen für die Schupenkleider, die instrumentale Begleitung – alles war bestens gelungen. Die Gesamtleitung hatte Oliver Simmendinger. Die Leitung des Balletts des SV Nehren lag in den Händen von Helena Jasawin.


April-Termine im Sängergau Ulm

Gertrud Schure, 19.03.2008, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

weiterlesen »


Chorkonzert Bistro Musicale

Fahr, 15.03.2008, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Chorkonzert Bistro MusicaleSo angenehm wird man einen Besuch beim Amt selten erleben – am 11., 12. und 13. April öffnen sich die Türen des Neuen Landratsamts Tübingen, für einen musikalischen Gute-Laune-Abend. Die repräsentative Glashalle verwandelt sich in einen ungewöhnlichen Konzertraum mit angenehmer Bistro-Atmosphäre. Gastgeber sind der in und um Tübingen durch innovative Projekte bekannte Chor Semiseria und Theater-Lokal-Matador Heiner Kondschak.

Leckere Häppchen für den Magen konkurrieren mit musikalischen Köstlichkeiten um die Gunst der Zuhörer. Serviert werden exotische Spezialitäten aus dem Lappland und der Karibik, abgedrehte Chansons, sahnige Evergreens, aber auch schmackhafte Hausmannskost, Herzhaftes und Zartes. Man begegnet interessanten Menschen. Beim Small-Talk geht es unverfänglich um Essen und Trinken – und deren Gefahren. Doch je später der Abend, desto pikanter werden die Themen. Dunkle Leidenschaften treten zu Tage, wo schwärmerische Unschuld vermutet wurde. Ein Tenor – Marc Schwämmlein – schießt nur allzu gern übers Ziel hinaus. Mancher wird hoffnungslos sentimental. Was alle eint ist die Liebe zur Musik: ausgefeilte Chorarrangements, schöne Stimmen und witzige Texte garantieren einen abwechslungsreichen Abend voller Überraschungen. Vollblut-Musiker Heiner Kondschak wird die Gäste augenzwinkernd durch das Programm begleiten. Die musikalische Leitung hat Frank Schlichter, der all seine Erfahrung als Theatermusiker mit einbringt. Also: raus aus dem Alltag – rein ins Bistro Musicale !


Draußen fegte Orkan EMMA–im Saal tobten unsere MÄNNER

Bura, 12.03.2008, Gaue und Verbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Familienfeier der Gesangsabteilung im GSV Pleidelsheim: Auch in diesem Jahr hielten wir am 1. März unseren beliebten Familienabend im Bürgersaal ab, der dieses Mal von unseren Männern vorbereitet und gestaltet wurde.   weiterlesen »


Jahresfeier der Eintracht Poppenweiler

Bura, 12.03.2008, Gaue und Verbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Letzten Samstag, am 8. März fand die Jahresfeier des Gesangverein Poppenweiler statt. Unser Thema war „heiter bis wolkig“. Harald Kratschmar führte durch das Programm, nachdem Gaby Knorpp die Gäste begrüßt hat.In der voll besetzten Kelter gaben fast alle Abteilungen des Gesangvereins ihr erlerntes Repertoire zum Besten.Den Anfang machte unser Liedergarten. Christel Oberknapp und die Kinder begrüßten das Publikum mit einigen wetterlichen Liedern. Da ließ Applaus nicht lange auf sich warten. Weiter ging es mit den POPP-Kids unter der Leitung von Gaby Knorpp und begleitet von der Band des Abends, Jürgen Zimmermann am Klavier, Michael Knorpp am Schlagzeug und Bernie Berg an der Gitarre.Die Lieder der POPP-Kids wie „Die Reise der Sonne“ und „Hei, so eine Schneeballschlacht“ brachten alle Wetterlagen auf die Bühne. Mit einer netter Choreographie bot das Chörle Songs wie „Raindrops keep falling on my head“ und „Singing in the rain“ und unterbrochen durch einen Sketch von Geli Kienzle kam dann ein anspruchsvolles Lied von Harald Genzmer „Steh auf, Nordwind“.Sommerlich ging es dann mit dem Jugendchor nach der Pause weiter. Ein Highlight des Abends war Charly Norkus’ Solo mit „Ain’t no sunshine“. Ein tosender Applaus blieb da natürlich nicht aus. [se’ woukels] verabschiedete sich mit „The storm is over“ von R. Kelly beim Publikum und überließ die Bühne dann den zu Ehrenden. Geehrt wurde Carolin Gerlich für 10 Jahre aktives Singen und Charly Norkus für 5 Jahre aktives Singen vom Sängerkreis Mittlerer Neckar. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden Helga Schoch und Michael Schneider geehrt.Dann war es soweit „DieVier“ (Fabian Gerstenlauer, Johannes Knorpp, Tobias Schöttle und Holger Schöttle) kamen auf die Bühne und unterhielten mit den Problemen und Eigenarten der „Wetterzwerge“. Das Publikum durfte natürlich mitmachen. Und war wie immer begeistert. Das Chörle sang zum Schluss Kreisler’s sarkastisches „Regentropfen, die an dein Fenster klopfen“ und verabschiedete sich mit „Somewhere over the Rainbow“. Diana Trautner sang für uns, begleitet vom Chörle, das bekannte Solo. Den Abschluss machten der Kinderchor, der Jugendchor, und das Chörle mit „Wochenend’ und Sonnenschein“ mit der Begleitung von einigen unseres Gitarrenkurses unter der Leitung von Bernie Berg. Nach einer Zugabe endete dann die Jahresfeier 2008 des Gesangvereins. Natürlich ist so eine Veranstaltung nicht ohne viele Helfer möglich und eine die „das Ruder in der Hand hält“, ein großer Dank an Gaby Knorpp.Ein großer Dank geht an alle die bei der Vorbereitung, dem Aufbau, dem Abbau und in der Küche geholfen haben.

Presseteam

 j-feier2008-1.jpgj-feier2008-2.jpgj-feier2008-3.jpgj-feier2008-4.jpgj-feier2008-5.jpgj-feier2008-6.jpgj-feier2008-7.jpgj-feier2008-9.jpgj-feier2008-8.jpg

j-feier2008-10.jpgj-feier2008-11.jpgj-feier2008-12.jpg


Das klinget so herrlich…Konzert des Frauengauchors im Karl-Pfaff-Gau

Labudde-Neumann, 9.03.2008, Chorverband Karl-Pfaff, Gaue und Verbände, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Ende Februar präsentierte sich der Frauengauchor des Karl-Pfaff-Gaues mit geistlicher Chormusik in der Jesinger Petruskirche. Im Herbst 2007 hatte der Chor unter der Leitung von Christian Vogt eine Konzertreise ins Elsaß unternommen und ein Konzert in Straßburg gegeben. Das Konzert wurde sowohl vom dortigen Publikum als auch vom Chor so begeistert aufgenommen, dass man sich entschloss auch das hiesige Publikum zu erfreuen. Und so standen die 40 Chorsängerinnen motiviert, vom Nachklang der erfolgreichen Reise erfüllt im Altarraum der Petruskirche und ließen bekannte und weniger bekannte geistliche Chorwerke in Präzision und Strahlkraft erklingen.

Eine kurzweilige Stunde lang wurde das Publikum in die Klänge von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger, Sherri Porterfield und anderen Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts entführt. Die gewohnt einfühlsame Klavierbegleitung von Martin Straub, kam insbesondere mit einer Improvisation zu Mendelssohns Gesang der Engel aus dem berühmten Oratorium „Elias“ zum Tragen. Die einleitende gelungene Improvisation sowie die Interpretation des Engelsterzetts waren beeindruckend und wurden vom Publikum mit großem Applaus belohnt. Als der Chor mit dem bekannten Spiritual „Heaven is a wonderful place“ zum schwungvollen Höhepunkt ansetzte, war das Publikum nicht mehr zu halten und klatschte begeistert im Rhythmus mit. Eine Zugabe war unumgänglich, ein wunderschöner Konzertabend ging zu Ende.


Gesangvereins Liederkranz Eintracht Denkendorf Zauber der Musik

Labudde-Neumann, 9.03.2008, Chorverband Karl-Pfaff, Gaue und Verbände, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Das Kur Kendle - Liederkranz Eintracht DenkendorfAusverkauftes Haus, tolle Stimmung und begeisterter Applaus! Mit einem bunten und unterhaltsamen Programm hatte der Liederkranz Eintracht Denkendorf bei seiner diesjährigen Winterunterhaltung beim Publikum genau ins Schwarze getroffen. Der Stammchor „Obligato“, Leitung Gerhard Werz und der Junge Chor „Stimmgabel“, Leitung Erika Wagner, begeisterten die Zuhörer. Männerchor, Frauenchor und Junger Chor präsentierten eine Reise durch Schlager, Oldies, Hits aber auch stimmungsvolle aktuelle Chorsätze. Auftakt und Finale wurden immer gemeinsam gesungen – eine Zugabe durfte nicht fehlen. Die aktuelle Literatur (Medley von U.Jürgens, Mäcki Boogie, Wochenend und Sonnenschein uvm.) zieht den Zuhörer einfach mit – Sänger und Publikum werden eins bei solchen Darbietungen. Ehrungen gaben dem Abend einen würdigen Touch – 50 und 40 jähriges Singen wurde u.a. geehrt. Und damit noch nicht genug. Die Theatergruppe im Verein erfreute durch das schwäbische Mundartstück „Das Kur-Kendle“. Sie brachte nochmals mit viel Temperament, Schlagfertigkeit und Situationskomik richtig Stimmung in die Halle  und erntete hierfür großen Applaus.


Vizechorleiterkurs 2008 im Sängergau Ulm

Gertrud Schure, 5.03.2008, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich