Veranstaltungen

MGV Freundschaft Wimsheim feiert sein 100-Jähriges

Puritscher, 28.03.2019, Chorverband Johannes Kepler, Gaue und Verbände, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Feiert ein reiner Männerchor sein 100-jähriges Jubiläum, so ist dies heutzutage schon fast eine Seltenheit. Dies erlebt heuer der Verein MGV Freundschaft Wimsheim mit mehreren Jubiläumsveranstaltungen.

Name „Freundschaft“ ist Programm. Der MGV praktiziert diese kooperative Freundschaft bei seinen Konzerten. Mal spielt ein Akkordeonorchester mit, mal Jagdhornbläser, er lädt sich auch die weltberühmten Don Konsaken ein, pflegt einen guten nachbarschaftlichen Kontakt zu Musiktreibenden auch über die Verbandsgrenzen hinaus und lädt immer wieder zu Freundschaftssingen ein. Auch vor Frauenpower, wie dem Gospelchor „Colors of heaven“ schreckt der Männerchor nicht zurück und gestaltet mit diesem Chor zusammen ein weiteres Konzert. Alles optimale Voraussetzungen für einen guten Fortbestand in der Zukunft.

Zu seinen vielfältigen Jubiläumsveranstaltungen lädt der MGV Freundschaft Wimsheim alle ein, die gerne mit ihm feiern.

03.05. Festbankett und 04.05. Gaudiabend jeweils um 19.30 in der Hagenschießhalle

Festprogramm siehe Flyer: MGV Wimsheim 100 Jahre 3.-4.5.2019

23.11. Konzert im „Dom zu Wimsheim“

http://www.mgvwimsheim.de/

 

 


Beatbox mit Robeat war ein gefragtes Ereignis

Puritscher, 27.03.2019, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Orgateam Angelika und Diana mit Robeat

Der Chorverband-Kepler hatte zusammen mit dem El’Chor Höfingen am vergangenen Sonntag, 24. März zu zwei Workshops mit Robeat ins Alte Rathaus Eltingen eingeladen. Über Fünfzig Teilnehmer, davon mehr als die Hälfte Kinder und Jugendliche, lernten in kurzweiligen 3-Stunden-Worksops vom amtierenden Europameister die Basics des Beatboxens kennen. Geworben wurde für die Workshops in Leonberger Schulen und Jugendhäusern und natürlich in der Chorszene.

Robert Wolf (Robeat) ist ein außergewöhnlicher Künstler. Als „human beatbox“ – also nur mit Mikrophon und Stimme ausgestattet – demonstriert er die hohe Kunst der Mundakrobatik.

„Es ist gar nicht so einfach für Kinder, die eigene Stimme am Mikrophon in großer Runde zu präsentieren. Und die Übungen hören sich bei jedem anders an“, ermutigt Robeat alle zum Mitmachen. Jung und Alt, Chormitglieder sowie völlige Neulinge hatten sichtlich Spaß daran, das eigene Urinstrument in Gang zu setzen. Mit Eselsbrücken, wie Pizzakatze, Popokatze, Zipperkatze, Pizzapflanze, der Zicke wurden dann die Beats geübt und vorgeführt. „Für das Kch legt ihr die Zunge zum L wie bei Lollipop an den Gaumen und zieht die Luft entlang der Zungenseite durch die Backenzähne. An der Snare Drum Kch hört man die Qualität des Beatboxers. Das ist tatsächlich ein Konditionsworkout, wenn man die erlernten Basics auch mehrmals täglich übt, 1.000 besser 10.000 mal,“ erklärt Robeat. Er selbst hat als Kind den ganzen Tag geübt. Das heutige Beatboxen ist wie früher das Pfeifen. Man freute sich, wenn man etwas Neues gelernt hatte. Beatboxer kommunizieren untereinander fast immer in irgendwelchen neuen Sounds, die sie ständig neu entwickeln. Robeat unterstreicht, wie pädagogisch wertvoll Musik mit Sprachsilben zur Verbesserung von Sprachproblemen ist.

Workshopgruppe 2 mit 30 Teilnehmern

Workshopgruppe 1 mit 23 Teilnehmern

 

Anhand von ausgewählten Stücken, die der El’Chor für sein Pentatonix-Konzert am 30. November in Leonberg vorbereitet, zeigt Robert Wolf den Einsatz der Beats im Lied. Für den 6/8tel Takt nehmt ihr Pzz Kch zz und im Lied „O come o ye faithful“ den Beat mit der Eselsbrücke „Bitte die kaputte Katze“, für „Mary Christmas happy holidays“ die Zicke und für die Ballade „Mary did you know“ PP Kchhhh, die Einleitungen vor dem Beat werden mit viel Luftgeräuschen und kreativen Sounds gefüllt.

Wer nun Lust verspürt, beim Pentatonix-Konzert des El’Chor Höfingen auf der Bühne zu stehen, der übt nun kräftig. Robert Wolf liefert dem Chor zu jedem Song eine passende Auswahl an Beats. Natürlich sind auch noch geübte männliche Chorsänger herzlich willkommen, die bei diesem Konzert mitsingen möchten.

www.liederkranz-hoefingen.de

Text und Fotos: Angelika Puritscher

 


Klassik meets Musical

Ursula Wagner, 27.03.2019, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Otto Elben, Eltern-Kind-Musik, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Der Liederkranz Dagersheim veranstaltet ein Konzert am 2.5.2019 um 19.30 Uhr in der Zehntscheune Dagersheim mit David Arnsperger, Sarah Behrendt und Amélie Saadia

Mit Liedern aus dem Musical „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ eröffnet der Liederkranz Dagersheim das Programm. Danach folgen Songs und Arien aus Oper, Operette und Musical, vorgetragen von der Sopranistin Sarah Behrendt, dem Musical-Darsteller David Arnsperger (u.a. bekannt als Phantom der Oper und als Graf Krolock aus Tanz der Vampire) und Amélie Saadia am Klavier.

Die drei MusikerInnen kennen sich seit ihrem Studium an der Universität der Künste in Berlin. Seit der Zeit verbindet sie eine Freundschaft und der Wunsch nach einem gemeinsamen Konzertprogramm besteht schon seit längerem. Jeder arbeitete seither an den unterschiedlichsten Orten, mit verschiedenen Orchestern und Theatern zusammen und ging seinen eigenen Weg. David Arnsperger entwickelte sich zu einem der gefragtesten Musicalsänger dieser Zeit. Er sang Hauptrollen beim Phantom der Oper, Rocky, Cats, Tanz der Vampire, Titanic und vielen anderen. Sarah Behrendt ist eine international gefeierte Sopranistin, die Konzert- und Theaterverpflichtungen schon nach China, Litauen, Polen, Italien, Frankreich, Österreich und die Schweiz führten. Sie betreut verschiedene Chöre als Stimmpädagogin, leitet Gesangsworkshops und war für den ORSO-Chor beim Glöckner von Notre Dame am Apollo Theater Stuttgart und am Theater des Westens Berlin verantwortlich. Amélie Saadia ist ein Multitalent: Sie spielt Klavier, ist eine gefragte Mezzosopranistin und hat ihr eigenes Musik-Kabarett Programm als „Miss Amüsgöll“. Sie arbeitet mit verschiedenen SängerInnen zusammen, hilft ihnen bei der Einstudierung komplexer Werke und ist als Coach für französische Sprache bei diversen Opernhäusern gefragt. Nach einer gelungenen und von der Presse gefeierten Premier freuen sich die drei Musiker wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen und die beiden Sparten von Klassik und Musical zu kombinieren und gemeinsam zu musizieren. Durch engen Kontakt von Sarah Behrendt zum Präsidenten des Chorverband Otto Elben entstand die Idee zu einem Konzert in der Region Böblingen. Der Liederkranz Dagersheim hat diese Idee aufgegriffen und gestaltet nun mit den drei Ausnahmekünstlern ein gemeinsames Konzert. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Chorverband Otto Elben.
Das Programm bietet etwas für jeden: Bekannte, schwungvolle Lieder, Arien und Duette u.a. aus Tanz der Vampire, La Bohemé, Phantom der Oper, Die Fledermaus, Jekyll and Hyde und Le Nozze di Figaro.

Karten zu 18 Euro gibt es im Vorverkauf unter praesident@chorverband-otto-elben.decoe-finanzvorstand@web.de; klausdaniels@web.de.


Jugendchöre in Bewegung – Internationales Kinder- und Jugendchorfestival Bonn

Isabelle Arnold, 25.03.2019, Jugendchöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

5. Auflage 26. – 30. Juni 2019 in Bonn. In Koorperation mit dem Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ) und anderen Einrichtungen und Chören aus Bonn und Umgebung.

Chortreffen für Kinder- und Jugendchöre aus Bonn und Umgebung mit Gastchören aus dem Rest Deutschlands, Europas und der Welt.
Bilaterale Chorpartnerschaften im Rahmes des Festivals mit Unterbringung der Gastchöre in den Familien der Bonner Chöre (optional, Gastchöre können auch Unterkunft auf eigene Rechnung buchen)

Acht Ateliers zum Thema Gesang und Bewegung für unterschiedliche Altersstufen und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden mit anerkannten Chorleiter*Innen aus dem In- und Ausland für gemischte Jugendchöre, gleichstimmige Jugendchöre (SS(A)A), Kinderchöre, Knabenchöre und für “Chortheater” mit Kinder- und Jugendchören. In drei Vormittagsproben wird das Programm für das Abschlusskonzert vorbereitet. Die Ateliers werden von Alessandro Cadario (IT), Ken Wakia (KE), Friederike Stahmer (DE), Silvère van Lieshout (NL), Irina Brochin & Karina Schwarz (DE/RUS), Marleen de Boo (BE), Hans-Joachim Lustig (DE) und Basilio Astulez (ES) geleitet. Übersicht über die Ateliers

Die Teilnahme am Festival ist kostenlos!

Alle Informationen finden sich hier.


Klassik meets Musical

Isabelle Arnold, 22.03.2019, Chorverband Otto Elben, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Konzert am 2.5.2019 um 19.30 Uhr in der Zehntscheune Dagersheim mit David Arnsperger, Sarah Behrendt und Amélie Saadia

Zum Programm:

Das Programm „Klassik meets Musical“ setzt sich aus Songs und Arien aus Oper, Operette und Musical zusammen und wird vorgetragen als eine Herzensangelegenheit von der Sopranistin Sarah Behrendt, dem Musical-Darsteller David Arnsperger (u.a. bekannt als Phantom der Oper und als Graf Krolock aus Tanz der Vampire) und Amélie Saadia am Klavier!

Die drei MusikerInnen trafen sich beim Studium an der Universität der Künste. Jeder arbeitete seither an den unterschiedlichsten Orten, mit verschiedenen Orchestern und Theatern zusammen und ging seinen eigenen Weg. David Arnsperger entwickelte sich zu einen der gefragtesten Musicalsänger dieser Zeit. Sag die Hauptrollen beim Phantom der Oper, Rocky, Cats, Tanz der Vampire, Titanic und vielen anderen. Sarah Behrendt ist eine international gefeierte Sopranistin, die Konzert- und Theaterverpflichtungen schon nach China, Litauen, Polen, Italien, Frankreich, Österreich und die Schweiz führten und betreut verschiedene Chöre, leitet Gesangsworkshops und ist war den ORSO ev für den Chor beim Glöckner von Notre Dame am Apollo Theater Stuttgart und am Theater des Westens Berlin verantwortlich . Amélie Saadia ist ein Multitalent: Sie spielt Klavier, ist eine gefragte Mezzosopranistin und hat ihr eigenes Musik-Kabarett Programm als „Miss Amüsgöll“. Die drei Musiker verbindet seither eine Freundschaft und der Wunsch nach einem gemeinsamen Konzertprogramm besteht schon lange.

Nach einer gelungenen und von der Presse gefeierten Premiere freuen sich die drei Musiker wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen und die beiden Sparten von Klassik und Musical zu kombinieren und gemeinsam zu musizieren.
Das Programm bietet etwas für jeden: Schwungvoll mit Songs, Arien und Duetten u.a. aus Tanz der Vampire, La Bohemé, Phantom der Oper, Die Fledermaus, Jekyll and Hyde und Le Nozze di Figaro.

Tickets gibt es hier.


Jubiläumskonzet zum 30. Geburtstag

Susanne Wetterich, 20.03.2019, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Konzerthöhepunkt im 30. Jubiläumsjahr: Aufführung von Haydns „Schöpfung“ durch den Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart

Stuttgart, den 19. März 2019
Nachdem der Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart Haydns „Schöpfung“ vor zehn Jahren erstmals aufgeführt hat, schenkt er sich und dem Publikum diesen Meilenstein in der Geschichte der Oratorien auch zu seinem 30. Geburtstag in diesem Jahr. Mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn und Hanna Zumsande, Sopran, Seda Amir-Karayan, Alt, Hugo Hymas, Tenor und Dominik Wörner, Bass konnten ein Spitzenorchester und ein hervorragendes Solistenquartett gewonnen werden, gemeinsam mit den Knaben am Sonntag, 31. März um 17 Uhr zu musizieren. Die Leitung hat Chorleiter Michael ?ulo.

1796 bis 1798 komponiert, thematisiert das Werk die Erschaffung der Welt, wie sie in der Genesis (1. Buch Mose) dargestellt wird und erzählt in der Sprache der Musik, wie das Entstehen von Himmel und Erde, Wasser und Land, Pflanzen, Tieren und Menschen geschildert wird. Haydn belässt es dabei nicht beim Ablauf des biblischen Geschehens, sondern reflektiert auch die Stellung des Menschen in der Schöpfung – ein Thema, das heute, gut zwei Jahrhunderte nach der Uraufführung des Werks unvermindert aktuell ist.
Waren es zu Haydns Zeit die Vorboten der Industrialisierung, die die Menschen bewegte, ist die Welt auch heute im Wandel. Mittels der Schönheit und der Symbolsprache der Haydn´schen Musik erinnern die Knaben auf dem Podest – als Teil derer, die diese Welt erben werden – an die Wunder und das Staunenswerte, das sie, das uns alle umgibt.

Karten zu 32,00 Euro, ermäßigt 22,00 Euro (1. Kategorie), 27,00 Euro, ermäßigt 18,00 Euro (2. Kategorie), 18,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro (3. Kategorie), 14,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro (4. Kategorie) gibt es unter Telefon 0711 607020-2, tickets@collegium-iuvenum.de, www.reservix.de und an allen Vorverkaufsstellen.

Hier die Konzertdaten im Einzelnen:

Sonntag, 31. März, 17:00 Uhr
Markuskirche Stuttgart, Filderstr. 22, 70180 Stuttgart

Konzert
Joseph Haydn ”Die Schöpfung” (Hob. XXI:2)

Hanna Zumsande, Sopran
Seda Amir-Karayan, Alt
Hugo Hymas, Tenor
Dominik Wörner, Bass
Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn
Leitung: Michael ?ulo

Karten: Kategorie 1: 32,00 Euro – ermäßigt 22,00 Euro / Kategorie 2: 27,00 Euro – ermäßigt 18,00 Euro / Kategorie 3: 18,00 Euro – ermäßigt 10,00 Euro / Kategorie 4: 14,00 Euro – ermäßigt 8,00 Euro
Telefon 0711 607020-2, tickets@collegium-iuvenum.de, www.reservix.de und bei allen Vorverkaufsstellen


Die Schöpfung für Kinder: ein großes Oratorium für die Kleinen

Susanne Wetterich, 19.03.2019, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Die Schöpfung für Kinder: „Auch Musik kann Geschichten erzählen“
Der Theaterpädagoge Hannes Michl hat Haydns Oratorium in einer Fassung für Kinder für den Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart bearbeitet

Vor zehn Jahren war Uraufführung – jetzt, im dreißigsten Jubiläumsjahr des Knabenchors collegium iuvenum Stuttgart kommt „Die Schöpfung für Kinder“ am Samstag, den 30. März um 11:00 Uhr in der Stuttgarter Markuskirche zum insgesamt dritten Mal live auf die Bühne. „Der frühere Chorleiter Friedemann Keck und ich fanden, dass sich die Umsetzung der Bibelgeschichte über die Entstehung der Welt und die schöne Musik von Joseph Haydn hervorragend für Kinder eignet“, erinnert sich der Theaterpädagoge Hannes Michl. Da aber die gesamte „Schöpfung“ mit den vielen Arien und Rezitativen zu lange ist, pickten Keck und Michl sich die schönsten und bildreichsten Elemente heraus und erarbeiteten eine Fassung für Kinder: Ein Junge gerät zufällig in die Vorbereitungen zu einem Konzert. Er fragt nach und bekommt Antworten über die Bibelgeschichte und Haydns dazugehörige Komposition. Den erwachsenen Mitarbeiter – der sich als Komponist Joseph Haydn entpuppt – spielt der Autor selbst.

„An der Schöpfung kann man deutlich zeigen, dass es nicht unbedingt eines Textes bedarf, um eine Geschichte zu erzählen“, sagt Hannes Michl. „Die bildhafte Sprache der Musik lässt eine konkrete Vorstellung davon entstehen, was gerade passiert.“ Als Beispiele nennt er die Stelle, wenn es zum ersten Mal Licht wird (mit Pauken und plötzlichem Fortissimo) – oder wenn die Sonne aufgeht (mittels aufsteigender musikalischer Linien und Crescendo der Streicher). Auch die Tierwelt tritt in Haydns Werk ganz plastisch auf den Plan. Dabei ordnet der Komponist den jeweiligen Tieren einzelne Instrumente zu, beispielsweise das Fagott den Tauben. Indem einzelne Stimmen herausgestellt werden, wird das Werk insgesamt transparenter und Haydns Schaffen lässt sich von den Kindern konkret nachvollziehen.

Die Karten kosten 14,00 Euro, für Kinder 7,00 Euro. Erhältlich sind sie über Telefon
0711 607020-2, tickets@collegium-iuvenum.de, www.reservix.de und bei allen Vorverkaufsstellen.

Die Veranstaltungsdaten im Einzelnen:

Samstag, 30. März, 11:00 Uhr
Markuskirche Stuttgart, Filderstr. 22, 70180 Stuttgart
Konzert
Schöpfung für Kinder
nach Joseph Haydns Oratorium

Hannes Michl, Erzähler
Hanna Zumsande, Sopran
Hugo Hymas, Tenor
Dominik Wörner, Bass
Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn
Leitung: Michael Culo


Starte deine Karriere als großer Beatboxer in Leonberg mit Robeat

Puritscher, 13.03.2019, Chorpraxis, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Am Sonntag, 24. März bietet der Chorverband-Kepler in Zusammenarbeit mit dem El’Chor Höfingen einen Beatboxworkshop in Leonberg-Eltingen an, Altes Rathaus, Carl-Schmincke-Str. 37. Teilnehmen können alle Generationen, der Workshop ist also auch bereits für Kinder geeignet.

Robeat, mit richtigem Namen Robert Wolf, stammt aus Esslingen und ist ein außergewöhnlicher Künstler. Robeat gehört zu den talentiertesten Beatboxern weltweit und ist amtierender Europameister. Seit Jahren ist er eine feste Größe im Event- und Galabereich. Das Ausnahmetalent verschlägt den Zuschauern immer wieder die Sprache. Als „human beatbox“ – also nur mit Mikrophon und Stimme ausgestattet – demonstriert er die hohe Kunst der Mundakrobatik.

Der Workshop, in dem die Basics des Beatbox in ca. 90 Minuten vermittelt werden, findet ab 14 Uhr statt, bei höherer Anmeldezahl gibt es einen Zusatzworkshop von 10.30 – 13.30 Uhr. Der Workshop wird vom Chorverband im Rahmen der chorischen Jugendarbeit gesponsert. Die reduzierten Kosten betragen für den ca. 3-stündigen Workshop 10 Euro, ermäßigt 5 Euro für Schüler. Anmeldungen per E-Mail an seminar@chorverband-kepler.de und über Doodle https://doodle.com/poll/zaiqcye4598u8imh. Weitere Details auf der Homepage www.chorverband-kepler.de unter Regionale Veranstaltungen.

Flyer_A6_PROOF_Beatbox


Stimmwerk präsentiert N@tur

Brigitte Wuttke, 12.03.2019, Chorverband Friedrich Silcher, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

N@tur. Unter diesem Motto präsentiert sich der Schorndorfer Themenchor Stimmwerk mit seinem diesjährigen Jahreskonzert und ist damit ganz aktuell. Klimawandel, Dieselskandal, aber auch Artenschutz und die Remstal Gartenschau sind derzeit Themen, sowohl in der großen Politik als auch im regionalen Bereich. Unter dem Motto ‚Fridays for Future‘ gehen Kinder und Jugendliche jeden Freitag auch in unserer Region auf die Straße und fordern uns zum Nachdenken und Handeln auf. Musikalisch hat sich Chorleiter Gunter Maier in gewohnt souveräner Weise des Themas angenommen, Titel aus sehr verschiedenen Musikgenres ausgewählt und größtenteils neu arrangiert. Und bereits die Schreibweise des Konzerttitels lässt ahnen, dass das Thema durchaus gegen den Strich bearbeitet ist. Wie bereits in der Vergangenheit werden auch bei diesem Konzert professionelle Gesangs- und Instrumentalsolist*innen mitwirken. Dieses in einem runden Programm zusammengeführte Miteinander wird den Konzertabend zu einem echten Erlebnis machen. Lassen Sie sich überraschen, bezaubern und anregen von der musikalischen Vielfalt des Programms.

Konzert am 4. Mai

Das Konzert findet statt am 4. Mai 2019 um 19:00 Uhr in der Barbara-Künkelin-Halle Schorndorf. Eintrittskarten kosten an der Abendkasse 17 Euro (erm. 13 Euro). Im Vorverkauf können Eintrittskarten über unsere Webseite www.stimmwerkchor.de oder beim mkt-ticketshop in Schorndorf zum Preis von 15 Euro (erm. 11 Euro) erworben werden.

Wenn Sie sich nach dem Besuch unseres Konzertes inspiriert und dazu angeregt fühlen, in unserem großen und ambitionierten Chor mitzusingen, freuen wir uns auf Ihren Besuch dienstags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Karlsstift, Burgstraße36. Ganz besonders freuen wir uns über jede Männerstimme. Wenn Sie mehr über uns erfahren wollen, besuchen Sie unsere Webseite.


Frauenchorausflug zum Musical „Anastasia“

Matthias Maier, 11.03.2019, Chorverband Ludwig Uhland, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Am 6. März stand beim Frauenchor der diesjährige Ausflug auf dem Programm, dieses mal ein wenig anders als gewohnt. Es standen keine Besichtigung oder Wanderung an, sondern ein Besuch des Musicals „Anastasia“ im SI Centrum Stuttgart. Unterwegs waren sie mit dem bewährten „Gesangvereins-Busfahrer“ Ewald und seinem Stadthallenbus. Ewald freute sich, nun endlich auch einmal die Damen zu chauffieren, nachdem er bisher hauptsächlich mit dem Männerchor unterwegs war.

Am Musical-Theater angekommen ging es zunächst einmal in einen gesonderten VIP-Bereich, extra für die Damen reserviert, um eine Kleinigkeit zu trinken. Auch die Pause wurde hier bei einem Gläschen Sekt verbracht.

Haupt-Programmpunkt des Abends war aber natürlich die Geschichte um Anastasia und die Frage, ob Sie nun die Tochter des letzten Russischen Zaren ist oder nicht – eine Geschichte, die sehr gut nach Stuttgart passt, schließlich haben Russische Prinzessinnen in Stuttgart Tradition.

Nach einem erlebnisreichen Abend ging es für die Damen mit dem Bus beschwingt wieder zurück ins heimische Eningen.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich